Clicks1.5K
de.news
7

Keine ewige Bestrafung: Hölle nicht mehr als "explosives" Wort, "dramatisches Bild"

Christus benutzt manchmal das "explosive" Wort Hölle, um "das Chaos einer Person zu beschreiben, die sich in eine selbstzerstörerische Richtung bewegt", glaubt Pfarrer Paul Fox von der Pfarrei Our Lady of Ransom in Rayleigh in der englischen Diözese Brentwood.

Er erklärt in seinem Pfarrbrief zum ersten Advent (veröffentlicht auf MarkLambert.Blogspot.com), dass die Erwähnung der Hölle durch Christus nur eine Warnung sei, "auf sich selbst aufzupassen".

Die Verwendung "zeitgenössischer dramatischer Bilder” durch Christus beziehe sich nicht auf eine "zukünftige ewige Strafe", so Fox. Christus wolle nicht, "Angst verursachen", sondern drücke vielmehr seine "tiefe Besorgnis" über menschliche Werte wie die Speisung der Hungrigen und die Nächstenliebe aus.

SvataHora
Der Pfarrer beschreibt "das Chaos seiner Person, die sich in eine selbstzerstörerische Richtung bewegt" und reißt auch noch andere mit!
Tradition und Kontinuität
Was soll dieses Bild?! Ich finde es unerhört so was zu publizieren. Auch Heilige können irren. Wenn man dem Hl. JP II den Korankuss vorwirft, so finde ich die Aussage dieses mittelalterlichen Heiligen viel schlimmer. Woher will er das wissen? Was gibt ihm das Recht, die Priester so zu verunglimpfen?
Eugenia-Sarto
Sicher haben wir alle viel zu wenig für die Priester gebetet. Laßt uns alles möglichst nachholen. Der Priesterstand ist größeren Versuchungen ausgesetzt als die Laien.
Goldfisch
Somit hat er sich das endgültige Gericht bereits selbst gestellt. So eine infame Lüge zu verbreiten und somit vielleicht hunderte von Seelen in die Hölle zu führen, ist sicher ein Greuel vor dem Herrn. Wie kann man nur .....!
geringstes Rädchen
Welch eine Irrlehre! In der Haut solcher Geistlichen - die die Hölle leugnen - möchte ich nicht stecken wenn sie einst vor Jesus stehen.
B-A-S
... und im Angesicht Gottes des Allmächtigsten sich den Platz in alle Ewigkeit selbst zuweisen.