Rückkehr-Ökumene
Wenn man die Verirrungen der Liturgischen Bewegung etwa ab den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts bedenkt, bei denen das Kollektiv eine immer größere Rolle spielte und dem Einzelnen nicht selten das private Gebet ausgetrieben werden sollte, dann versteht man besser, warum der Einzelne in der Predigt von Pfarrer Milch die zentrale Rolle spielte. Seine Position war nicht gegen die Gemeinschaft …More
Wenn man die Verirrungen der Liturgischen Bewegung etwa ab den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts bedenkt, bei denen das Kollektiv eine immer größere Rolle spielte und dem Einzelnen nicht selten das private Gebet ausgetrieben werden sollte, dann versteht man besser, warum der Einzelne in der Predigt von Pfarrer Milch die zentrale Rolle spielte. Seine Position war nicht gegen die Gemeinschaft gerichtet, sondern er wollte sie auf der Grundlage des Primats des Einzelnen realisiert wissen. Deshalb gilt zuerst das (etwas verkürzte) Wort von Augustinus: "Gott und die Seele - sonst nichts"
schwäbisch
🤔 Pfr. Milch irrt leider. Betrachtendes Gebet schliesst NICHT gemeinschaftliches Rosenkranzgebet aus, sondern das Gebet in Gemeinschaft wird in besonderer Weise von Gott erhört und bevorzugt. Zudem ist ein betrachtendes Gebet noch viel leichter durch das gemeinschaftliche Gebet möglich. Die protestantischen Wurzeln des hochverehrten Pfarrer Milch schlagen auch hier durch. Es ist eben eine …More
🤔 Pfr. Milch irrt leider. Betrachtendes Gebet schliesst NICHT gemeinschaftliches Rosenkranzgebet aus, sondern das Gebet in Gemeinschaft wird in besonderer Weise von Gott erhört und bevorzugt. Zudem ist ein betrachtendes Gebet noch viel leichter durch das gemeinschaftliche Gebet möglich. Die protestantischen Wurzeln des hochverehrten Pfarrer Milch schlagen auch hier durch. Es ist eben eine protestantische Herangehensweise.
So richtig die Totalitarismuskritik an und für sich sein mag, hier im gemeinschaftlichen Gebet jedenfalls ist sie fehl am Platze. Sorry! Zudem finde ich die gestelzte Sprache mit Wortneuschöpfungen alles andere als zielführend, sondern nur nach Aufmerksamkeit und Eindruck haschend.
Am liebsten mag ich immer Predigten ohne Künsteleien, aber mit Tiefgang.
Moselanus
Sprachlich schön formuliert dieses Zitat, aber ich will gar nicht hören, mit welch unerträglicher Theatralik Pfr. Milch das vorgetragen hat.
Mir vsjem
Da gibt es ganz andere "Unerträglichkeiten" hier.
Eugenia-Sarto
Pfarrer Milch ist doch ein hervorragender Bekenner und Prediger.
Moselanus
Prediger würde ich eben nicht sagen. Er war schauspielerisch sehr begabt, darin Johannes Paul II. überaus ähnlich.