michael7
Immer ungefähr das Gleiche, ob im 12. oder im 21. Jahrhundert: So lange der Mensch sich nicht darauf besinnt, dass er als Geistwesen dazu gerufen ist, das (absolut) Gute zu erkennen und zu tun, bleibt er im Sinnlich-Materiellen, das ohne Gott letztlich für sich allein keinen (Erkenntnis)Wert hätte, in einem Käfig von Irrtum und Blindheit gefangen.