Clicks381
LeoStratz
5

Die Weihe an Maria nach dem heiligen Ludwig Maria Grignion

Die Weihe an Maria nach dem heiligen Ludwig Maria Grignion

Nachdem wir von den Globalisten eine ruhige Zeit wegen Virusfake (die Sterblichkeitsrate ist kleiner als bei einer normalen Influenza gemäß Obduktionsstudien) zwangsweise verschrieben bekommen haben, haben meine Frau und Ich diese Zeit genutzt zusätzlich die dreiwöchige Marienweihe zu beten.

Hierzu benötigt man das „Goldene Buch“ des Hl. Ludwig Maria Grignion und das Buch „Nachfolge Christi“ von Thomas von Kempen.

Viel Wahres und Weisheit wird vermittelt.

Seite 97 Goldenes Buch: „………wenn Gott in unsere von der Erbsünde und von persönlichen Sünden verdorbene Seele seine Gnaden und seinen himmlischen Tau oder den köstlichen Wein seiner Liebe gießt: seine Gaben werden gewöhnlich verdorben und verunreinigt durch den üblen Bodensatz und schlechten Kern, den die Sünde bei uns zurückgelassen hat:….“
Seite 98 Goldenes Buch:“……..müssen wir zunächst erkennen, wie schlecht wir im Grunde sind, wie unfähig zu allem, was unserem Heil dient, wie schwach in allen Dingen, wie unbeständig zu allen Zeiten wie unwürdig jeder Gnade und wie böse überall. Die Sünde unseres Stammvaters hat uns fast gänzlich verdorben, sie hat uns durchsäuert, aufgebläht und unser Wesen verändert, so wie die Hefe den Teig durchsäuert, aufbläht und innerlich verändert. Die persönlichen Sünden…….haben unsere Begierlichkeit, unsere Schwachheit, unsere Unbeständigkeit und Verderbtheit noch erhöht und üble Spuren in unsere Seele zurückgelassen……“

„Unser Anteil ist nichts als Hochmut und Verblendung im Geiste, Verhärtung im Herzen, Schwachheit und Unbeständigkeit in der Seele, Begierlichkeit, rebellische Leidenschaften und Krankheiten im Leib.“

Bezüglich Begierlichkeit habe ich mich dann gefragt, wie kann irdische, menschliche Sexualität ohne Begierlichkeit funktionieren? Ich stand immer sehr positiv zur menschlichen Sexualität. Erstens, wegen der Fruchtbarkeit und zweitens wegen der intimen Zärtlichkeit, mit der Eheleute ihr Beziehungsgeflecht stabilisieren konnten, um als stabile Basis für das Funktionieren der Familie zu dienen.

Im Alter, angesichts der Tatsache dass die Todesgene langsam anfangen zu erwachen, wird einem natürlich klar, dass die Seele nur in dem Himmel eingehen kann, wenn sie ganz gülden ist und kein Hauch einer Verderbnis sie befleckt. (auch kein Hochmut) Denn die menschliche Sexualität, wie wir sie kennen, ist eine Folge des Sündenfalls auch wenn wir das Gebot Gottes erfüllen und fruchtbar sind und Familien gründen.

Wie hätte es ohne Begierlichkeit funktioniert, wenn wir im Paradies geblieben wären? Durch die Teilhabe am Leben Gottes hätte es funktioniert. Aber davon sind wir so weit entfernt, so dass wir darüber keine Einsicht haben.

Auf jeden Fall rate ich jedem die Weihe an die Mutter Gottes nach dem heiligen Ludwig Maria Grignion zu vollziehen, da sie das Erbarmen des Hl. Geistes auf uns herabruft.
Ursula Wegmann
Was können wir wirklich durch eigene Kraft mit unserem freien Willen, sich für oder gegen Gott zu entscheiden, bewirken? Allles ist doch nur begrenzt - wenn überhaupt möglich. Das Vollbringen, den Erwerb von Tugenden und Sündhaftes meiden beruht doch nur auf Gnade!!!
Und die Gottesmutter ist doch die Mittlerin aller Gnaden!!!

Da stellt man vor der Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens beim …
More
Was können wir wirklich durch eigene Kraft mit unserem freien Willen, sich für oder gegen Gott zu entscheiden, bewirken? Allles ist doch nur begrenzt - wenn überhaupt möglich. Das Vollbringen, den Erwerb von Tugenden und Sündhaftes meiden beruht doch nur auf Gnade!!!
Und die Gottesmutter ist doch die Mittlerin aller Gnaden!!!

Da stellt man vor der Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens beim Lesen der oben erwähnten Bücher fest: "Das kann ich niemals!" Liest man nach der Weihe nach langer Zeit diese Bücher nochmals, stellt man fest, dass man das vorher Unmögliche durch die Führung Mariens längst vielfach fast problemlos praktiziert und der für jede Auferstehung unumgängliche Gang über Golgatha stets mit wunderbaren Taborstunden begleitet war.
Jeder, der diese Weihe vollzieht und sie auch lebt, hilft der Gottesmutter, die Kirche wieder aufzubauen, die abgerissenen Steine wieder einzusetzen, macht sich somit nicht schuldig am innerkirchlichen Zerfall und erlebt ungeahnte Taborstunden mit dem Wunsch zum Hüttenbau!
Ursula Wegmann
Heilige werden wir nicht auf Grund unserer guten Taten, die nur Voraussetzung sind, sondern nur durch die Gnaden, die die Gottesmutter bei unserem Tode uns schenkt!!! A.C.E..
Gerade tief Gefallene, die diese mütterliche Hilfe nutzten, finden wir deshalb so oft unter den Heiligen im Himmel wieder.
2 more comments from Ursula Wegmann
Ursula Wegmann
Wir kämpfen sonst mit falschen Waffen und wundern uns nur.....
Ursula Wegmann
Die Weihe aller Gläubigen an das Heiligste Herz Jesu durch das Unbefleckte Herz Mariens ist nicht nur eine Forderung der Muttergottes in Fatima, sie ist mehr denn je... lebensnotwendig! Sie wurde nicht umsonst auch von P. Jh. P. II. vor dem Attentat auf ihn gefordert, jedoch leider nicht befolgt! Wir binden sonst die helfenden Hände Mariens und ihrer hl. Engel durch unser Nein, wenn wir …More
Die Weihe aller Gläubigen an das Heiligste Herz Jesu durch das Unbefleckte Herz Mariens ist nicht nur eine Forderung der Muttergottes in Fatima, sie ist mehr denn je... lebensnotwendig! Sie wurde nicht umsonst auch von P. Jh. P. II. vor dem Attentat auf ihn gefordert, jedoch leider nicht befolgt! Wir binden sonst die helfenden Hände Mariens und ihrer hl. Engel durch unser Nein, wenn wir unseren freien Willen nicht mit dem Fiat Mariens in Liebe dem Himmel zur Verfügung stellen.
Lichtlein
Eine Weihe an unsere Mutter ist sehr empfehlenswert