Clicks525

Bischof Thomas Huber: Klare Worte zum Thema 'Impfstoffe in Verbindung mit abgetriebenen Föten'

Bischof Thomas Huber wendet sich mit einem Brief an die Gläubigen:

Auszug aus diesem Brief:

Um es noch einmal klar zu sagen:
Die bewusste und willentliche Annahme eines Impfstoffes, der in Verbindung mit abgetriebenen Föten steht, ist ein schweres Ärgernis.
Einen ethisch inakzeptablen Impfstoff darf kein Katholik gutheißen oder freiwillig annehmen.
Wichtig ist zunächst, dass die Kirche nur die Impfstoffe ablehnt, die eine Nähe zur Abtreibungsindustrie haben. Impfungen werden nicht pauschal verurteilt. Die Kirche macht auch keine Aussagen über die Wirksamkeit, die Risiken und die Art des Impfstoffs. Es geht auch nicht um Verschwörungstheorien oder um Aussagen in Privatoffenbarungen. Es geht einzig und allein darum, die Gläubigen darauf hinzuweisen, dass ein ethisch inakzeptabler Impfstoff nicht verwendet werden darf.

Die Meinung, dass es sich bei einem Abreibungsimpfstoff um einen ethisch inakzeptablen Impfstoff handelt, habe nicht nur ich. So hat auch P. Florian Abrahamowicz in seiner Predigt zum zweiten Sonntag nach Erscheinung vor der moralischen Fragwürdigkeit einiger Covid-19 Impfstoffe gewarnt und die Herstellung, den Gebrauch und die Annahme solch fragwürdiger Substanzen ganz klar als eine verwerfliche Sünde bezeichnet.

In den letzten Wochen des vergangenen Jahres 2020 haben mehrere Bischöfe der konziliaristischen Kirche - Gott sei Dank! - die moralische Problematik des Gebrauchs von Zellen abgetriebener Kinder in der Erstellung der Covid-19 Impfstoffe bestätigt und eine Verwendung verurteilt. Die Verwendung eines ethisch inakzeptablen Impfstoffes ist für einen Katholiken nicht möglich. Auch von einigen Amtskirchenbischöfen in Amerika wird eine solche Position vertreten.

Leider schert das konziliaristische Rom völlig aus.

Neu-Rom erkennt die Problematik des pharmazeutischen Gebrauchs von Zellen abgetriebener Kinder zur Impfstoffproduktion generell, auch konkret in Bezug auf Covid-19, erlaubt aber die Verwendung dennoch.
Mit der typischen „Ja Komma Aber“ - Methode sagt man: Ja, es handelt sich um einen ethisch inakzeptablen Impfstoff, aber …

WEITER — SIEHE LINK: (Beitrag 30)
endzeitforum.jimdofree.com/kirche-klerus-in-der-endzeit/
Rest Armee
Eine Frage am Rande, ich wusste gar nicht das T. Huber Bischof ist. Schon länger ?
geringstes Rädchen
Ja!
Zweihundert
Netzfund:

Wer auf wehrlose Omas einschlägt, friedliche Demonstranten niederprügelt, Kinder vom Rodelschlitten vertreibt und sich bei den Clans in die Hosen scheisst, hat es eben nicht besser verdient. 💉💉

"Insbesondere der Berufsverband „Unabhängige in der Polizei e.V.“ kritisierte am Dienstag die von der Gesundheitsverwaltung angekündigten 24.000 Impfdosen von Astrazeneca, die in der Behörde …More
Netzfund:

Wer auf wehrlose Omas einschlägt, friedliche Demonstranten niederprügelt, Kinder vom Rodelschlitten vertreibt und sich bei den Clans in die Hosen scheisst, hat es eben nicht besser verdient. 💉💉

"Insbesondere der Berufsverband „Unabhängige in der Polizei e.V.“ kritisierte am Dienstag die von der Gesundheitsverwaltung angekündigten 24.000 Impfdosen von Astrazeneca, die in der Behörde die Erst- und Zweitimpfungen sicherstellen sollen. Die Unabhängigen mahnen demnach, Bedenken gegen den Impfstoff ernst zu nehmen.
„Daneben müssen mit der dienstlichen Impfung verbundene Risiken durch den Dienstherrn abgesichert werden. Im Gegensatz zu den anderen Impfstoffen mit einer Wirksamkeit von über 90 Prozent wird die Wirksamkeit des Covid-19-Vakzins Astrazeneca in der Fachinformation der Europäischen Arzneimittelagentur EMA lediglich mit 60 Prozent beschrieben“, erklärte Jörn Badendick, Sprecher des Berufsverbandes. "

berliner-zeitung.de/…-astrazeneca-impfung-li.141910