Clicks2.4K
de.news
26

Erstes Land "verbietet" Römische Messe

Costa Ricas Bischofskonferenz (im Bild) hat in einem Brief verfügt, dass alle Römischen Messen in den acht Diözesen des Landes "verboten" sind, berichtet InfoVaticana.com (20. Juli).

Das Schreiben - das getrost ignoriert werden kann - ist vom präsidierenden Bischof José Manuel Gerrita Herrera von Ciudad Quesada unterzeichnet. Es behauptet, dass es "nie" eine Gruppe traditioneller Gläubiger im Land gegeben habe. Diese Aussage lässt die Bischöfe wie die japanische Kriegsregierung aussehen, die antijüdische Gesetze erließ, obwohl es keine Juden im Lande gab.

Außerdem ist die Aussage der tragisch-komischen Prälaten eine Unwahrheit. Es gab mehrere römische Diözesanmessen in Costa Rica, obwohl die Bischöfe die Verfolgung der Altrituellen nie aufgegeben haben.

In der Diözese Alajuela wurde 2018 eine Gruppe namens Summorum Pontificum errichtet. Deren Statut wurde vom Kanzler der Diözese unterzeichnet. Die Gruppe wurde zugelassen, um der im Lande präsenten Piusbruderschaft zu schaden. Nun fällt dieses Apostolat in deren Hand.

Die Bischöfe von Costa Rica sind bekannt für ihre Inkompetenz und schlechte Leistungen. Deshalb schmolz der Katholizismus in dem Land von 99% vor dem Zweiten Vatikanum zu einem Minderheitsglauben zusammen. Alleine zwischen 2010 und jetzt fiel der Anteil der Katholiken von 57% auf 47%.

#newsCnvehqmznv

Vates
"Wir marschieren weiter, bis alles in Scherben fällt"?
Ist dies das Motto solcher und anderer verblendeter Bischöfe, die die schlechten Früchte des
II. Vatikanums und des NOM nicht zugeben wollen oder sind es schon lauter eingeschleuste Mietlinge der NWO-Verschwörer?
Iacobus
Apostaten.
Immaculata90
Die typischen konziliaren Schießbudenfiguren!
fire stone
Was wirklich seelsorgerisch ist, beginnt immer mit der Wahrheit

Am 16. juli hat der Bischof von Rom das motu proprio traditionis custodes verkündet, das den Gebrauch der außerordentlichen Form für die lateinische Kirche regelt. Ich bin mir persönlich bewusst, dass für viele der Gläubigen, die ich zu hüten das Privileg habe, diese Feier der Messe und der Sakramente eine Quelle unermesslichen …More
Was wirklich seelsorgerisch ist, beginnt immer mit der Wahrheit

Am 16. juli hat der Bischof von Rom das motu proprio traditionis custodes verkündet, das den Gebrauch der außerordentlichen Form für die lateinische Kirche regelt. Ich bin mir persönlich bewusst, dass für viele der Gläubigen, die ich zu hüten das Privileg habe, diese Feier der Messe und der Sakramente eine Quelle unermesslichen Segens und Wachstums war.

Gemäß Art. 5 der oben erwähnten Dokumente erlaube ich jenen Priestern mit Amerika Military Service (AMS)-Fakultäten, die bereits dieselbe außerordentliche Form verwenden, dies weiterhin zu tun, bis dieselben Priester den erforderlichen formellen Antrag stellen (auch digital). Alle anderen Priester, die dieselbe Form für Gruppen von ams-Gläubigen feiern möchten, müssen einen formellen Antrag stellen (digital ist gut). Ich werde weiterhin die Implikationen des Dokuments zum Wohl der christlichen Gläubigen dieser globalen Erzdiözese studieren und berücksichtigen.

Wie man sieht, ganz lapidar. Er nennt nicht einmal den Papst beim Namen. Außerdem wird er sehr wahrscheinlich selbst entscheiden, wenn ein neuer Priester die Messe feiern will und keinen Antrag in Rom einreichen. Der neue Priester braucht nur den Antrag per E-mail einreichen, er wird es studieren (wahrscheinlich 5 Minuten) und ihm dann die Erlaubnis geben.

Timothy P. Broglio,
Archbishop for the Military Services, USA

Darauf antwortet ein Gläubiger:

Der hat Rückgrat. Ist halt beim Militär!

Er ist ein wahrhafter Brückenbauer, der andere nur ein Spalter. Und Spalter braucht keiner.

Ich denke, mit diesem Papier hat der Bischof von Rom eindeutig übers Ziel hinausgeschossen. Eiskalt und spalterisch. Das merken und sagen immer mehr. Hier hat er sehr wahrscheinlich eine Dynamik in Gang gesetzt, die nicht mehr aufzuhalten ist. Eine fast 1500 jährige Tradition den Gläubigen zu verbieten, zu unterdrücken oder gar auszulöschen, ist schier unmöglich. Vor allem in heutigen Zeiten mit Internet usw. Wie soll so was gehen?

Denn hier trifft er vor allem die wahren Katholiken und weniger die Taufscheinkatholiken, die auch gerne Messen im Wirtshaus feiern. Denen das meiste sowieso egal ist.

Ich sehe es an mir. Hätte ich die hl. Messe nicht bei der Piusbruderschaft (ca. 2006 oder 2007) entdeckt, wäre ich seitdem nur noch bei Beerdigungen oder Taufen (notwendigerweise!!!) in der Kirche gegangen. Deshalb lasse ich sie mir nicht mehr nehmen.

Deshalb auch ein Dank an die Bruderschaft, dass sie die hl. Messe seit VII "gerettet" hat und hoffentlich weiterhin standhaft bleibt. Und auch an Benedikt VI., der sie mit SP der breiten Öffentlichkeit zugänglich und damit noch weiter bekanntgemacht und damit für seinen Erhalt einen großen Beitrag geleistet hat.

Der Bischof von Rom muss schon sehr verzweifelt sein, wenn er mit einem so rigorosen Ton versucht, sie auszulöschen. Aber das schafft er nicht mehr. Päpste kommen und gehen, aber die hl. Messe wird ewig weiterleben.

Und soll es tatsächlich zu einer Art "Christenverfolgung" bezüglich der hl. Messe kommen, mein Gott, dann lass ich mich gerne verfolgen. Das sehe ich mittlerweile ganz gelassen.
romanza66
Man schaue sich die Gesichter an - dann weiß man doch schon Bescheid
.
Sunamis 49
die noch beten, werden es im dunkeln tun- sagte jemand vorher
alfredus
Mit dem Verbot der römischen Hl. Messe, der Hl. Messe aller Zeiten, vergeben und verschenken die Bischöfe den Segen für dieses Land ... ! Sie begreifen das nicht, weil auch bei ihnen, wie die Muttergottes sagt, die Dämonen ihren Verstand verdunkelt hat ! Ihre Aktion wird ihnen noch leid tun, denn mit Franziskus setzen sie auf das falsche Pferd !
De Profundis
Pater Guy-Emmanuel Cariot, Rektor der Basilika in Argenteuil, erklärte, dass er "normalerweise keine Messe nach dem alten Ritus zelebriert”, bemerkte jedoch, dass "dieses Motu proprio nicht zu verstehen ist”, und fügte hinzu, dass das, was der Papst erwähnt, nicht auf die Traditionalisten zutrifft die er selbst kennt. Seiner Meinung nach ist das päpstliche Dokument eher auf die Piusbruderschaft …More
Pater Guy-Emmanuel Cariot, Rektor der Basilika in Argenteuil, erklärte, dass er "normalerweise keine Messe nach dem alten Ritus zelebriert”, bemerkte jedoch, dass "dieses Motu proprio nicht zu verstehen ist”, und fügte hinzu, dass das, was der Papst erwähnt, nicht auf die Traditionalisten zutrifft die er selbst kennt. Seiner Meinung nach ist das päpstliche Dokument eher auf die Piusbruderschaft zutreffend.
„Ich habe noch nie gehört, dass sich Mitglieder der altrituellen Gemeinschaften als „die wahre Kirche“ bezeichnen, - fügte der Priester hinzu. Er betonte, dass er große Trauer empfinde, weil "dieser Text die Bemühungen des vorherigen Papstes, die Einheit der Kirche zu erhalten, zu beseitigen scheint und die Bemühungen der traditionalistischen Gemeinschaften die sie seit fünfzehn Jahren getan haben verachtet". Mit anderen Worten: "In einer Zeit, in der viel über Synodalität gesprochen wird, bin ich erstaunt, dass die Dinge so endgültig und verächtlich behandelt werden"
Sunamis 49
früher oder später
Salzburger
Es müßten sich halt die halben Portionen von ED ermannen und statt weiterhin vor RattenRom zu mucken Kirchen besetzen (zumindest dort, wo nichts mehr zu verlieren ist). Brave Laien (die ED-Priester müssen sich da zwangsläufig zurückhalten), die von den "barmherzigen" Bergoglianern rausgezerrt werden, was alles aufgenommen und ins InterNet gestellt wird - nur damit imponiert man den allermeisten …More
Es müßten sich halt die halben Portionen von ED ermannen und statt weiterhin vor RattenRom zu mucken Kirchen besetzen (zumindest dort, wo nichts mehr zu verlieren ist). Brave Laien (die ED-Priester müssen sich da zwangsläufig zurückhalten), die von den "barmherzigen" Bergoglianern rausgezerrt werden, was alles aufgenommen und ins InterNet gestellt wird - nur damit imponiert man den allermeisten Bischöfen.
Joseph Franziskus
Vermutlich werden sich jetzt viele Gläubige in ihrer Not, der Fsspx zuwenden. Auch werden viele Priester, die gerade durch die Zelebration der Messe aller Zeiten, zum katholischen Glauben zurück gefunden haben, jetzt versuchen, der Fsspx beizutreten. Dadurch wird die Bruderschaft in der nächsten Zeit stark wachsen, was jedoch zwei große Gefahren mit sich bringen wird. Erstens sind die vielen …More
Vermutlich werden sich jetzt viele Gläubige in ihrer Not, der Fsspx zuwenden. Auch werden viele Priester, die gerade durch die Zelebration der Messe aller Zeiten, zum katholischen Glauben zurück gefunden haben, jetzt versuchen, der Fsspx beizutreten. Dadurch wird die Bruderschaft in der nächsten Zeit stark wachsen, was jedoch zwei große Gefahren mit sich bringen wird. Erstens sind die vielen künftigen Gläubigen, bei weitem nicht so gut theologisch gebildet, wie jene Katholiken, die schon viele Jahre bei der Fsspx zur hl. Messe gehen, wo sie auch gleichzeitig theologisch geschult wurden, wie es in der Amtskirche, seit Jahrzehnten nicht mehr üblich war. Die verantwortlichen müssen darauf achten, das dieses Niveau nicht dauerhaft verloren geht. Die zweite Gefahr, die möglicherweise bald auf die Bruderschaft zukommt, ist der Hass der Amtskirche. Es wird nicht verborgen bleiben, wenn die Fsspx nun stark anwächst und zum Auffangbecken, für die ratlosen und heimatlosen Katholiken wird. Das wird wiederum den Neid und den Hass der zahlenmäßig immer mehr schrumpfenden Amtskirche wecken wird. Sie wird die Schuld für ihr Versagen und den schrumpfenden Einfluss, bei der Fsspx suchen. Sie werden dann alles versuchen, der Fsspx zu schaden und wer Bergoglio kennt weiß, er wird lügen, verleumdnen, intrigieren und er wird versuchen, die Staatsmacht aufzuwiegeln, um die Bruderschaft zu vernichten. Deshalb muss die Fsspx klug, mutig und fest m Glauben bleiben, und vor allem darf sie niemals die Gläubigen verraten und im Stich lassen, so wie es bei der Amtskirche so oft geschehen ist. Egal wie schwierig es wird, sie müssen ihren Gläubigen die Sakramente Spenden und ihnen den Messebesuch ermöglichen. Sie müssen Seelen retten. Ihre Feinde werden aufrüsten, aber sie haben die Heiligen der Kirche, die hl. Gottesmutter und die hl. Dreifaltigkeit selbst auf ihrer Seite.
Joseph Franziskus
@Moselanus, ja sie haben natürlich Recht, nicht jeder, der bei der Fsspx zur hl. Messe geht, ist theologisch umfassend gebildet, aber zumindest ist bei allen ein gewisses Grundwissen vorhanden. Der durchschnittliche Nom Besucher, hat beinahe null Ahnung, von den elementarsten Dingen, des christlichen Glaubens. Sie haben keine Ahnung von der hl. Wandlung, von den Sakramenten oder gar von Dogmen.…More
@Moselanus, ja sie haben natürlich Recht, nicht jeder, der bei der Fsspx zur hl. Messe geht, ist theologisch umfassend gebildet, aber zumindest ist bei allen ein gewisses Grundwissen vorhanden. Der durchschnittliche Nom Besucher, hat beinahe null Ahnung, von den elementarsten Dingen, des christlichen Glaubens. Sie haben keine Ahnung von der hl. Wandlung, von den Sakramenten oder gar von Dogmen. Ein kürzlich gefirmter Jugendlicher konnte nicht beantworten, was eigentlich bei der Firmung geschehen ist. Sie haben keine Ahnung, wie eine hl. Messe liturgisch aufgebaut ist. Ausserdem sind sie natürlich auch nicht fromm, nicht gottesfürchtig und es fehlt völlig, der Respekt und die Ehrfurcht vor dem priesterlichen Amt. Ich kenne einen jungen Mann, der früher Ministrant war und wenn Not am Mann ist, ministriert er wohl auch noch heute. Offenbar ist er mit dem Priester befreundet, denn als ich in dieser Kirche einmal beruflich anwesend war, habe ich mitbekommen, wie sich der Priester und sein Ministrant gegenseitig dutzten. Überhaupt benahmen sich beide sehr ungezwungen und "lässig", im Haus Gottes. Sie unterhielten sich angeregt und liefen völlig bedenkenlos, ohne jede Ehrenzeugung, vorm Altar hin und her. Sie richteten die Kirche wohl für ein anstehendes Fest her. Ich selbst war damals beruflich in dieser Kirche anwesend. Das meine ich. Das ist schon ein himmelweiter Unterschied, zu einen Gläubigen der Fsspx.
Oenipontanus
@Moselanus Auch die Arbeiten von Dr. Barth würden sehr gewinnen, wenn er fähig wäre, sich auf ein Thema zu konzentrieren und er nicht ständig abschweifen und in allen möglichen Zusammenhängen die gängige FSSPX-Kritik an Konzil oder Liturgiereform einflechten würde. Seine Vorträge sind allerdings noch schrecklicher als seine schriftlichen Arbeiten 😂
Erich Foltyn
nein, die Kirche hat sich von ihren Wurzeln getrennt, um eine hemmungslose Unfug-Kultur zu errichten.
Oenipontanus
@Moselanus Und mir graut es vor seinen Exkursen! Nein, im Ernst, er ist sicher der Vorzeigeintellektuelle der FSSPX im deutschsprachigen Raum, aber im Allgemeinen ist er in Wort und Schrift zu geschwätzig und schreibt oft über Dinge, deren Quellen er nicht im Original lesen kann (z. B. Koran oder Anaphora von Addai und Mari). Und seine Anhänglichkeit an die FSSPX merkt man auch in Zusammenhänge…More
@Moselanus Und mir graut es vor seinen Exkursen! Nein, im Ernst, er ist sicher der Vorzeigeintellektuelle der FSSPX im deutschsprachigen Raum, aber im Allgemeinen ist er in Wort und Schrift zu geschwätzig und schreibt oft über Dinge, deren Quellen er nicht im Original lesen kann (z. B. Koran oder Anaphora von Addai und Mari). Und seine Anhänglichkeit an die FSSPX merkt man auch in Zusammenhängen, in denen es nicht am Platze ist und das ist aus wissenschaftlicher Sicht eher störend.
niclaas
Der »mündige Laie« wird sich angesichts solcher Bestimmungen zu helfen wissen und fortan die Gnaden aus den würdig gefeierten Sakramenten bei der FSSPX schöpfen.
Sunamis 49
der mündige wird sich auf jeden fall wappnen
mit beten des rosenkranzes
Eugenia-Sarto
Sie haben Angst vor der Wahrheit.
Erich Foltyn
die haben keine Angst, das sind Politiker, wie sie sich das abgeschaut haben von den anderen Politikern. Sie kommunizieren nicht mehr in der Kirche, sondern über die Medien hinter dem Rücken der Eucharistie
Erich Foltyn
die Kirche ist menschengemacht und sie kann jederzeit zugedreht werden. Man benützt Gott, um eine Diktatur zu errichten, genauso wie es auch im Staat auf eine Diktatur hinaus läuft. Die internationale Sexual-Diktatur kommt bombensicher. Dass die Kirche auch von Gott kommen könnte, will ich nicht bestreiten, aber der Klerus hat bestimmt nix damit zu tun. Sie berufen sich opportunistisch auf Jesus,…More
die Kirche ist menschengemacht und sie kann jederzeit zugedreht werden. Man benützt Gott, um eine Diktatur zu errichten, genauso wie es auch im Staat auf eine Diktatur hinaus läuft. Die internationale Sexual-Diktatur kommt bombensicher. Dass die Kirche auch von Gott kommen könnte, will ich nicht bestreiten, aber der Klerus hat bestimmt nix damit zu tun. Sie berufen sich opportunistisch auf Jesus, aber von dem wissen sie gar nichts. Und das Kirchenvolk bitte, das ist auch nicht heilig, sondern da sind viele Rowdies drunter, die alles zerstören wollen.
elisabethvonthüringen
Wenn sie die "Barmherzigkeit" ihrer Bischöfe zu spüren bekommen werden.

vor 6 Stunden in Weltkirche, 4 Lesermeinungen

Internetseelsorger Johannes Maria Schwarz übt scharfe Kritik am Schreiben "Traditionis custodes" von Papst Franziskus: "Christus ist mit seiner Herde, auch wenn sie stetig kleiner wird und die Wölfe im Kollar umgehen."
Thomas Moore
Aber wenn es die FSSPX in Costa Rica gibt, ist das die Hauptsache. Es ist außerdem zu hoffen, dass deren Kapellen weltweit zunehmen, um das Angebot an alten Messen aufgrund des faktischen Verbots auszugleichen und im Idealfall zu erhöhen
Thomas Moore
Hat die FSSPX nicht mehr Priester Berufungen vor allem in den USA in Relation zur Konzilskirche?
Joseph Franziskus
@Moselanus, natürlich sind Kapellen nicht zielführend, wenn nicht genügend Priester zur Verfügung stehen, die dort das hl. Messeopfer feiern könnten. Aber muss man nicht damit rechnen, das sich jetzt sehr viele Priester der Fsspx anschließen, die man dann in vielen dieser Kapellen senden könnte.
kyriake
Das Verschwinden der alten Messe geht ja noch schneller als die Impfungen!!