UNFASSBAR! Der Fall liegt zwar schon einige Monate zurück, darf aber nicht vergessen werden:
catholicnewsagency.com

Gerichtshof für Menschenrechte weigert sich, Pro-Life-Krankenschwestern anzuhören

STRASSBURG , 16 March, 2020 / 6:59 AM (CNA Deutsch).- Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat sich geweigert, zwei schwedische Kranken…
Anno
Das zeigt erneut die tiefe Verdorbenheit und die Ansicht Abtreibung als Menschenrecht zu betrachten.
Ottaviani
Der Artikel ist nicht sehr informativ ich vermute der Gerichtshof hat die Beschwerde nicht angenommen
Ich meine ein jüdischer Krankenpfleger kann auch nicht sagen nicht koscheres Essen berühre ich nicht beim austeilen oder füttere es Patienten bei der Bewerbung und dann beleidigt sein wenn das Krankenhaus sagt tut uns leid wir können sie nicht brauchen
michael7
@Ottaviani: Dann darf sich Ihrer Meinung nach niemand mehr dem Befehl, sich an Tötungen zu beteiligen, widersetzen?
Z.B. Alle "Befehlsempfänger" der Nazis wären damit freigesprochen?
Ottaviani
Nein nein das meine ich nicht sondern man darf sich nicht wundern wenn man einen Job nicht bekommt wenn man eine Tätigkeit verweigert
die rechtlich legal sind
die Verbrechen in der Nazizeit waren ja durch kein Gesetz gedeckt sondern blieben im Strafgesetz verboten
michael7
Die Verbrechen der Nazis wurden in der damaligen Zeit auch durch die Gerichte gedeckt! Welcher Gerichtshof hätte damals eine "Beschwerde" dagegen angenommen?
michael7
Die Frage stellt sich, ob sich ein "Gerichtshof für Menschenrechte" wirklich zu Recht so nennt, wenn er eine Klage, welche die Vernichtung von Menschenleben betrifft, nicht anhört oder annimmt?
Ottaviani
@michael7 auch das sehen Sie zu einfach das stimmt so auch nicht Klagen gegen die Euthanasie wurden sehr wohl von Gerichten damals angenommen und die Drohung von Kardinal von Galen da eben öffentlich Skandal zu machen führte ja zur Einstellung des Programms T4
Leider hat der Kardinal nichts für die Juden getan
Warum hat der Gerichtshof die Klage nicht angenommen weil ja nichts Illegales passiert…More
@michael7 auch das sehen Sie zu einfach das stimmt so auch nicht Klagen gegen die Euthanasie wurden sehr wohl von Gerichten damals angenommen und die Drohung von Kardinal von Galen da eben öffentlich Skandal zu machen führte ja zur Einstellung des Programms T4
Leider hat der Kardinal nichts für die Juden getan
Warum hat der Gerichtshof die Klage nicht angenommen weil ja nichts Illegales passiert hat da wurde jemand nicht angestellt weil er religiöse Extrawürste gebraten haben wollte
michael7
Es geht bei der Frage nicht um "religiöse Extrawürste", sondern um die Frage, welchen Wert menschliches Leben hat! Christen setzten sich von Anfang an für das (auch noch ungeborene) Leben ein, schon in der Antike!
Das sind keine "konfessionellen" Fragen, sondern Fragen der Menschenrechte und des Rechts überhaupt!
Der Gerichtshof müsste sich außerdem auch damit befassen, weil es selbst nach "moder…More
Es geht bei der Frage nicht um "religiöse Extrawürste", sondern um die Frage, welchen Wert menschliches Leben hat! Christen setzten sich von Anfang an für das (auch noch ungeborene) Leben ein, schon in der Antike!
Das sind keine "konfessionellen" Fragen, sondern Fragen der Menschenrechte und des Rechts überhaupt!
Der Gerichtshof müsste sich außerdem auch damit befassen, weil es selbst nach "modernem" deutschen Abtreibungsrecht bei Abtreibungen immer noch um Unrecht handelt (das allerdings nicht mehr bestraft wird!).
Wenn es aber Unrecht ist, kann ein wirklicher "Gerichtshof für Menschenrechte" eine Klage nicht ablehnen, erst recht nicht die freie Gewissensentscheidung dagegen!
Ottaviani
doch es geht nur um religiöse Extrawürste den das Abtreibung legal möglich ist hat der Gerichtshof ja längst entschieden warum sollte dann jemand das recht auf einen Job haben wo er sich nach religiösem Gusto aussucht ob er einen Teil der Arbeit macht oder nicht
und genau darum wurde die Klage nicht angenommen
michael7
Abtreibung wird in D strafrechtlich nicht verfolgt, bleibt aber auch offiziell Unrecht! Wie könnte da jemand selbst nach staatlichem Recht benachteiligt werden, wenn er Mitwirkung an Abtreibungen aus Gewissensgründen verweigert?
Marienfloss
Alle Kräfte gegen die Gesinnungsdiktatoren in Brüssel bündeln und die Menschen informieren.
Ottaviani
@Mk 16,16 und wiedermal verstehen sie es nicht
Mk 16,16
Die Diktatur der Antichristen schreitet voran. Das Recht wird im Sinne des Antichristen ausgelegt und verbogen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte sollte sich einen anderen Namen zulegen. Auch hier wieder das gleiche Problem wie in Deutschland: solange der Staat und die EU nicht auf einem eindeutig katholischen Fundament gründen, ist die Verfassung immer eine antichristliche und …More
Die Diktatur der Antichristen schreitet voran. Das Recht wird im Sinne des Antichristen ausgelegt und verbogen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte sollte sich einen anderen Namen zulegen. Auch hier wieder das gleiche Problem wie in Deutschland: solange der Staat und die EU nicht auf einem eindeutig katholischen Fundament gründen, ist die Verfassung immer eine antichristliche und dementsprechend legen dann die Richter auch alle Gesetze aus.
michael7
Immer mehr wird Unrecht als "Recht" erklärt und das Rechte als Unrecht verleumdet!