Clicks1.4K
aron>
22

Eine Frau schlich sich in eine russische Troll-Fabrik ein

Michel Spingler/AP

Lyudmila Savchuk enthüllte 2014 zum ersten Mal die Geschichte der Desinformationskampagne der russischen Regierung. Der russischen Journalistin und Mutter von zwei Kindern fiel damals auf, wie stark lokale Aktivisten der Opposition in ihrer Heimatstadt Sankt Petersburg von Social-Media-Nutzern angegriffen wurden. Die Häufigkeit der Angriffe war ungewöhnlich hoch — so etwas hatte sie noch nie zuvor gesehen.

Die Beiträge waren alle zu ähnlich. Die verbalen Angriffe zu koordiniert. Als Savchuk später davon erfuhr, dass die Organisation, die hinter der Kampagne steckte — die Internet Research Agency oder IRA — Autoren einstellte, entschied sie sich dafür, einzusteigen.

„Ich wollte natürlich da rein, um zu sehen, wie es funktioniert“, sagt Savchuk. „Aber das Wichtigste war, zu sehen, ob es einen Weg gibt, es zu stoppen.“ Sie wurde als Bloggerin eingestellt und sollte sich bei Savushkina 55 melden, einem unscheinbaren vierstöckigen Bürogebäude am Stadtrand.

Eine Gruppe hatte die Aufgabe, visuelle Memes, sogenannte „Demotivatoren“, zu schaffen

AP

Savchuk war fassungslos, als sie, in der Fabrik angelangt, Hunderte von meist jüngeren Russen sah, die als bezahlte Trolle in wechselnden Schichten arbeiteten. Sie erkundete die Hallen, wenn es ihr möglich war — denn Kameras waren überall — und entdeckte so die vielen verschiedenen „Abteilungen“ der IRA. Dort gab es zum einen die „News Division“, die „Social Media-Keimzelle“ und eine Gruppe, die sich der Produktion visueller Memes widmete, die als „Demotivatoren“ bekannt sind.

Trotz der Arbeitsteilung war der Inhalt bemerkenswert einheitlich. Die USA, die EU, die proeuropäische Regierung der Ukraine und die russische Opposition waren regelmäßig Ziel von Hetze. Und dann gab es noch den russischen Präsidenten Wladimir Putin — scheinbar war kein Erfolg unter seiner Herrschaft zu klein, um diesen in Tweets, Memes oder Posts zu zelebrieren. „Jeder Arbeiter hat jeden Tag und jede Nacht eine Quote zu erfüllen gehabt“, so Savchuk. „Weil die Fabrik rund um die Uhr läuft. Sie hört nie auf. Nicht für eine Sekunde.“

Irgendwann musste sie pro-Kreml Aussagen über einen „Wahrsagungsblog“ verbreiten

Sputnik/Reuters

Gelegentlich führte die Arbeit ins Absurde: Irgendwann musste sich Savchuk als Wahrsagerin „Cantadora“ ausgeben. Auf ihrem eigenen Blog mischten sich dann Astrologie und Kristallwahrsagungen mit pro-Kreml-Gesprächsinhalten. Eine ihrer „Vorhersagen“ war Wladimir Putins Sieg bei den zukünftigen Präsidentschaftswahlen 2018 in Russland. Diese Art von subtilem Trolling zeigt laut Savchuk, wie sehr die IRA bestrebt war, selbst die unpolitischen Randgruppen des wachsenden russischen Online-Publikums zu erreichen.

Lest auch: Russland plant offenbar eine Internet-Abschottung, um sich auf einen Cyber-Krieg vorzubereiten

Insgesamt verbrachte sie nur zweieinhalb Monate bei der IRA, bevor sie in einer Lokalzeitung über die Trollfabrik an die Öffentlichkeit ging.

Der Leiter der Fabrik wurde unter US-Sanktionen gestellt , weil er versucht hatte, sich in die US-Wahlen einzumischen

Evgeny Prigozhin.JPG
Reuters

Ihre Schlussfolgerung: Die Trollfarm war ein Kreml-Projekt, das von einem dubiosen lokalen Gastronomen namens Jewgeni Prigoschin geleitet wurde.

Dieser wird wegen seiner engen Beziehungen zum russischen Präsidenten oft „Putins Chefkoch“ genannt und wurde 2018 unter US-Sanktionen gestellt, nachdem ihn US-amerikanische Beamte der koordinierten Einmischung in die US-Wahlen bezichtigten.

Noch bevor sich die lokale Enthüllungsstory zu einem ausgewachsenen internationalen Skandal entwickelte, wandte sich Savchuk dem Aktivismus zu. Sie hielt Vorträge über Desinformation und versuchte, Teilnehmer der Trollfarm aufzudecken. „Ich habe mich wie jeder Journalist verhalten“, sagt sie. „Erst dann ging ich weiter. Mir wurde klar, dass ein Artikel nicht genug ist.“

Lest auch: Steve Jobs hat in den 80er und 90er Jahren diese 10 Dinge vorhergesagt — es ist unheimlich, wie richtig er lag

Sie verklagte die IRA sogar vor einem russischen Gericht im Jahr 2015 — und gewann einen symbolischen Sieg über die Trollfarm wegen des Bruchs des Arbeitsgesetzes. Laut Ivan Pavlov, einem russischen Menschenrechtsanwalt, der Savchuk in dem Fall vertreten hat, brachte das Gerichtsurteil die Tätigkeiten der Internet Research Agency an das globale Tageslicht. „Ich kann Vergleiche mit Al Capone ziehen. Die US-Regierung konnte ihn nicht für seine Verbrechen als Gangster erwischen, aber wegen Steuerhinterziehung“, erzählte Pavlov dem US-amerikanischen Non-Profit-Netzwerk „Public Radio International“ (PRI).

Unterdessen veröffentlichte Savchuk weiterhin ihre Gedanken über die Bekämpfung von Desinformationen in ihrem wichtigsten Medium: ihrem Facebook-Feed. Bis er gesperrt wurde.

Alle möglichen Gründe der Kontosperrung sind enttäuschend

Nachdem sie letzten November von einer Desinformationskonferenz in Washington, D.C., nach Hause zurückkehrte, fand Savchuk ihr Facebook-Konto unerklärlicherweise gesperrt vor. Wiederholte Versuche, ihr Konto wiederherzustellen und ihre Identität mit ihrem Reisepass zu beweisen, blieben erfolglos. Mitte Februar dann war ihr Profil wieder erreichbar. Warum das überhaupt passiert ist, ist immer noch ein Rätsel. Facebook hat nicht auf Fragen von PRI über Savchuks Facebook-Zugang geantwortet.

Savchuk geht davon aus, dass IRA-Trolle die Plattform mit Beschwerden über ihr Konto überflutet haben könnten. Ihre Probleme mit Facebook begannen erst, nachdem sie offen über Bedrohungen sprach, die sie von Menschen erhalten hatte, die in irgendeiner Weise mit Jewgeni Prigoschin zu tun haben.

Die Erklärung ist nicht weit hergeholt. Im vergangenen Oktober veröffentlichte die unabhängige russische Zeitung „Novaya Gazeta“ eine Untersuchung, in der behauptet wurde, dass Personen, die mit Prigoschin verbunden sind, hinter Angriffen auf Oppositionelle und Blogger stehen. Eine andere Erklärung wäre, dass Savchuks Profil im Zuge einer Facebook-Kampagne, mit dem Hintergrund, gefälschte russische Troll-Konten zu entfernen, gelöscht wurde. Facebook hatte diese Maßnahme inmitten einer verstärkten Kontrolle des Kongresses nach der Wahl 2016 angekündigt. Dabei könnten einige westliche Medien Savchuk fälschlicherweise als „ehemaligen Troll“ identifiziert haben.

Lest auch: Staaten-Ranking: Das sind die 25 mächtigsten Nationen der Welt

Savchuk fühlt sich durch die Erfahrung ausgebrannt. Sie sagt, dass sie dachte, ihre Arbeit gegen die IRA würde Facebook helfen, zu verstehen, wie die Plattform ausgenutzt werden kann. „Nachdem Facebook mich blockiert hat“, sagt sie, „konnte ich das nicht mehr tun.“

Savchuk ist nicht mehr überzeugt, den Kampf zu gewinnen

Der Stress und die Online-Isolierung haben ihren Tribut gefordert. Savchuk verheimlicht nicht, dass sie einen Zusammenbruch hatte, nachdem sie die Tätigkeiten der IRA aufgedeckt hatte. Und obwohl sie den Kampf gegen die Desinformation nicht bereut, ist die heute 37-Jährige nicht mehr davon überzeugt, dass sie ihn gewinnen kann.

Zwar wurde Jewgeni Prigoschin im vergangenen Jahr vom Ermittlungsteam des US-Sonderermittler Robert Mueller angeklagt, dennoch geht es „Putins Chefkoch“ gut, stellt Savchuk fest. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung deutet darauf hin, dass Prigozhins Medienimperium und die Regierungsverträge exponentiell gewachsen sind, seit das Tun der IRA in das Licht Öffentlichkeit gerückt ist. Trotz oder vielleicht gerade wegen der Aufmerksamkeit der USA, läuft es gut für Jewgeni Prigoschin.

Den Originalartikel gibt es auf PRI’s The World. Copyright 2019. Ihr könnt PRI’s The World auf Twitter folgen.

Aus dem Englischen übersetzt von jg.


businessinsider.de/tech/russische-troll-fabrik-undercover-2019-3/
aron>
michael7
Klar, jeder Staat hat seine "(Des)Informationsabteilung"
----------------------
Gibt es solche Troll-Fabriken in Deutschland? Wissen Sie was davon?
nujaas Nachschlag
Reconquista Germanica, war vor drei Jahren eine große, dann hatte Böhmermann ein paar Monate lang eine riesige aber es gibt auch kommerzielle, die man zu beliebigen Themen mieten kann.
aron>
Reconquista Germanica (von spanisch reconquista, „Rückeroberung“, und lateinisch Germanicus, „germanisch“ oder „deutsch“; kurz: RG) ein verdeckt operierendes, rechtsextremes Netzwerk.

Rechtsextreme koordinierten hier gezielte Online-Attacken auf politische Gegner, Medien und Institutionen. Die Gruppe gab sich militärisch straff organisiert und verfügte über einen YouTube-Kanal mit …More
Reconquista Germanica (von spanisch reconquista, „Rückeroberung“, und lateinisch Germanicus, „germanisch“ oder „deutsch“; kurz: RG) ein verdeckt operierendes, rechtsextremes Netzwerk.

Rechtsextreme koordinierten hier gezielte Online-Attacken auf politische Gegner, Medien und Institutionen. Die Gruppe gab sich militärisch straff organisiert und verfügte über einen YouTube-Kanal mit 33.000 Abonnenten. Sie organisierte sich vor allem über Discord mit dem erklärten Ziel, die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) zu stärken.

Der Anführer der Bewegung, über den nur wenige Informationen bekannt sind, nannte sich Nikolai Alexander. Er verteidigte Russland gegen den Westen und erklärte die „deutsche Souveränität“ zum obersten Ziel, da er Deutschland als „Kolonie der USA“ ansah.
michael7
@aron>: Was ist für Sie eine "Troll-Fabrik"? 😂 (Davon habe ich ja eigentlich nichts geschrieben). Heißt das nur dann so, wenn viele Leserbriefe schreiben, oder können das vielleicht auch ganze Medienhäuser oder politische Organisationen sein, die einseitig oder nicht objektiv berichten? 😲 🤔
Wenn Sie nicht wissen, dass Informationspolitik immer auch mit Steuerung der Information zu tun hat, dann …More
@aron>: Was ist für Sie eine "Troll-Fabrik"? 😂 (Davon habe ich ja eigentlich nichts geschrieben). Heißt das nur dann so, wenn viele Leserbriefe schreiben, oder können das vielleicht auch ganze Medienhäuser oder politische Organisationen sein, die einseitig oder nicht objektiv berichten? 😲 🤔
Wenn Sie nicht wissen, dass Informationspolitik immer auch mit Steuerung der Information zu tun hat, dann werden sie die überall verbreitete und mögliche Desinformation und die eigentlichen "Trolle" wohl auch nicht bemerken!? 🥳
Es geht darum, nach allen Seiten kritisch zu sein. Das obige ist nicht deswegen eine Troll-Geschichte, weil es da "Trolle" in irgend einer Fabrik in St. Petersburg gibt, sondern weil damit ja die Geschichte erzählt werden soll (heute sagt man: das Narrativ verbreitet werden soll 😂 ), dass Putin mit ein paar Schreibern weltweit die Leserbriefseiten und Internetforen bestimmen würde, nur weil die (Troll?)Journalisten sich nicht damit abfinden können, dass viele Leserbriefschreiber und Internet-Poster mehr Objektivität von ihnen einfordern! 😲 Immer dann wird nämlich diese "Troll"-Geschichte erzählt! 😂
Oft kamen bestimmte "Berichte" ja schon in die Nähe von Kriegstreiberei, und dagegen wehren sich die Menschen mit Recht, ebenfalls gegen das immer mehr verbreitete "Negativ-Framing", d.h. das über bestimmte Menschen immer nur negativ und nicht mehr objektiv berichtet wird, wie es sich für "Qualitätsjournalismus" eigentlich gehören würde.
nujaas Nachschlag
businessinsider.de/tech/russische-troll-fabrik-undercover-2019-3/
Die Geschichte geschah 2014, stand 2015 im Spiegel, der Zeit und vielen anderen Medien. 2019 wurde sie noch mal wieder aufgekocht und jetzt wieder, weil Einflußnahmen auf unsere Wahlen befürchtet werden.
aron>
Sowohl hier als auch im originelen Text gibt es auch späteren Daten wie 2016 und 2018.
pri.org/…03-13/trolls-are-winning-says-russian-troll-hunter
Erich Christian Fastenmeier
Die Polen hier wie Aron hetzten normalerweise gegen die Deutschen und natürlich auch gegen die Russen. Sehen wir es ihnen nach.
aron>
@Erich Christian Fastenmeier die Hetze können wir hier nur bei Ihnen sehen.
Erich Christian Fastenmeier
@aron> Warum meinen Sie das? Sie posten doch meistens negative Sachen über die Deutschen. Ich habe nichts Negatives über die Polen gepostet. Die nationalistische Grundhaltung war auch bei JPII. sehr bemerkenswert.
aron>
@Erich Christian Fastenmeier
Hören Sie auf mit den unbegründeten und falschen Beschuldigungen. Sonst muss ich Sie sperren.
aron>
Die Geschichte wurde 2019 geschrieben.
michael7
Das Ganze klingt selbst nach einer bewusst verbreiteten Troll-Geschichte oder einer "Verschwörungstheorie" (ich mag eigentlich diesen Begriff nicht, da ich Argumente und nicht bloße Verdächtigungen bevorzuge, aber es fällt auf, dass die meisten Fake-News oft von denen verbreitet werden, die selbst jede abweichende oder kritische Meinung als "Verschwörungstheorie" verdächtigen).
Sie wurde verbreit…More
Das Ganze klingt selbst nach einer bewusst verbreiteten Troll-Geschichte oder einer "Verschwörungstheorie" (ich mag eigentlich diesen Begriff nicht, da ich Argumente und nicht bloße Verdächtigungen bevorzuge, aber es fällt auf, dass die meisten Fake-News oft von denen verbreitet werden, die selbst jede abweichende oder kritische Meinung als "Verschwörungstheorie" verdächtigen).
Sie wurde verbreitet, als sich viele Menschen der einseitig negativen Berichterstattung über Putin (wie später auch über Trump usw.) durch die führenden westlichen Medien und Polit- oder Militäragitatoren widersetzten und mehr Objektivität einforderten.
Das konnte man ja nicht einfach so stehen lassen, dass hier viele Menschen der versteckten Kriegstreiberei nicht auf den Leim krochen, sondern zu mehr Besonnenheit und zu mehr objektiver Berichterstattung aufriefen.
Die Lösung schien darin zu bestehen, sie alle einfach zu "Trollen" Putins zu erklären! 😂
Klar, jeder Staat hat seine "(Des)Informationsabteilung" - die Dame hat ja selbst eine "Desinformationskonferenz" in Washington 😂 besucht!

Wenn man ein bisschen denken und rechnen kann, ist es leicht einsehbar, dass Putin nicht "Tag und Nacht" 😂 alle Internetforen oder Kommentarseiten der Medien in der ganzen westlichen Welt kontrollieren kann, wie es hier unterstellt wird. Dazu bräuchte er hunderte Millionen von Kommentar-Schreibern in unzähligen Sprachen der Welt, die ja nicht einfach auf der Straße gefunden werden können, sondern die sich politisch auch auskennen müssen und fähig sind, im Minutentakt in allen möglichen Foren passende Kommentare zu verfassen!
Man kann also das Problem nicht aus der Welt schaffen, indem man einfach alles Putin in die Schuhe schiebt, sondern sollte sich endlich mal Gedanken machen über diese neue Art von "Journalismus", der nicht mehr sachlich, sondern nur noch in Vorurteilen berichtet und der deshalb zu Recht von der Bevölkerung hinterfragt oder gar abgelehnt wird!
Thomas Moore
michael7 den Nagel auf den Kopf getroffen
nujaas Nachschlag
Die Geschichte stammt aus 2015 und ist mehrfach überprüft.. Allerdings wäre es naiv zu glauben, daß es solche Institutionen nur in Rußland gäbe.
michael7
Es geht ja nicht um diese "Fabrik", sondern darum, wie diese Geschichte eingesetzt wird. Als "Erklärung" für die Unwirksamkeit von politscher Agitation der westlichen Medien klingt sie nicht wirklich glaubhaft. Die Menschen lehnen eine "Lückenpresse" nicht deswegen ab, weil Trolle ihnen das einreden 😂 , sondern weil jedem um Objektivität bemühten Leser oder Hörer das Negativ-Framing von Menschen …More
Es geht ja nicht um diese "Fabrik", sondern darum, wie diese Geschichte eingesetzt wird. Als "Erklärung" für die Unwirksamkeit von politscher Agitation der westlichen Medien klingt sie nicht wirklich glaubhaft. Die Menschen lehnen eine "Lückenpresse" nicht deswegen ab, weil Trolle ihnen das einreden 😂 , sondern weil jedem um Objektivität bemühten Leser oder Hörer das Negativ-Framing von Menschen und das Auslassen von unerwünschten Wahrheiten in den Medien eben nicht gleichgültig sein kann und man es mit Recht auch kritisieren muss! 🤥
nujaas Nachschlag
Trollfabriken sind nicht einfach Menschen, die sich wehren, oder unabhängige Journalisten oder Blogger, sondern Organisationen, die Lohnschreiber beschäftigen, die nach einer vorgegeben Strategie festgelegte Inhalte herstellen, egal wer sie einsetzt und wofür.
Cavendish
Welch Überraschung! Seit Menschengedenken gehört der offene wie versteckte Kampf um die Meinungshoheit zu jedem Krieg. Wenn eine Kriegspartei auf derartige Praktiken verzichten würde, wäre sie wohl einfach nur dumm.
Erich Christian Fastenmeier
Ich erinnere an die Brutkastenlüge. Bitte selbst sachkundig machen. Amerikanische Progaganda ist genauso schlimm.
Die Bärin
Jede Lüge ist schlimm! Auch hier im Forum gibt es immer wieder derartige Trolle!
C Z
Super Artikel Aron! Ja so ist es.
Sie sind überall diese Schreiberlinge.
Unterm Strich geht es diesen Leuten immer wieder um das Gleiche:
USA/NATO raus
BRD stürzen
Russe rein

Auch wenn ich übelege mit welcher Effektivität die Diskussion über die sowjietische Langzeitstrategie (Torsten Mann) - aber auch über Fatima - über die letzten 15 Jahre aus den "alternativen" Medien rausgehalten wurde...…More
Super Artikel Aron! Ja so ist es.
Sie sind überall diese Schreiberlinge.
Unterm Strich geht es diesen Leuten immer wieder um das Gleiche:
USA/NATO raus
BRD stürzen
Russe rein

Auch wenn ich übelege mit welcher Effektivität die Diskussion über die sowjietische Langzeitstrategie (Torsten Mann) - aber auch über Fatima - über die letzten 15 Jahre aus den "alternativen" Medien rausgehalten wurde....
Aquila
Wo befindet sich die Fabrik für unsere, sich an den EU-„Werten”-orientierende Trollfabrik, welche die Trolle für unsere Regierungen und Medien ausbildet? In Berlin? In Brüssel, in New York, in Genf/Cologny?
Dixit Dominus
Das ist nicht eine Fabrik, sondern dutzende.