RupertvonSalzburg
Leider werden hier nicht alle Strophen gesungen

1. Almenrausch und Edelweiß,
ew'ger Firn und Gletschereis,
und wir zwei g'hörn a derzua,
Sennerin und Sennerbua.

2. Sind da droben nur zu Haus,
kennen uns sonst nirgends aus,
wo die Sonn' die Felsen küßt,
dort auch unser Heimat ist.

3. Hier im engen Tal, Menschen ohne Zahl,
wissen wenig oder nichts von Gott,
alles hastet, jagt, jeder nur sich …More
Leider werden hier nicht alle Strophen gesungen

1. Almenrausch und Edelweiß,
ew'ger Firn und Gletschereis,
und wir zwei g'hörn a derzua,
Sennerin und Sennerbua.

2. Sind da droben nur zu Haus,
kennen uns sonst nirgends aus,
wo die Sonn' die Felsen küßt,
dort auch unser Heimat ist.

3. Hier im engen Tal, Menschen ohne Zahl,
wissen wenig oder nichts von Gott,
alles hastet, jagt, jeder nur sich plagt
um das liebe, liebe täglich Brot.

4. Hast für Gott nicht Zeit, nur im Sonntagskleid,
kommen sie dann in ihr Kirchlein klein,
kennt nicht Zitherschall, kennt nicht Jodlerhall,
bricht dir heute auch das Herz entzwei.

5. Oh, ihr Berge, Heimat meiner Lieder,
all' mei' Treu, sie ist dort ob'n bei euch,
gebt mir Hoffnung, Glaub' und Liebe wieder,
nehmt mich auf in euer Sonnenreich.

6. All' ihr Wolken und ihr leichten Sänger,
grüßt mir meine Berge tausendmal.
Sagt und klagt mit mir in weiter Ferne,
Bergeskind sich sehnt im engen Tal.

7. Wenn ich einst die müden Augen schließe,
Berge, gönnt ein freies Plätzchen mir,
laßt dann ewig, ewig mich genießen,
was im Leben ihr versagtet mir.

8. Alpenblumen, blüht für mich dann wieder,
Alpensturmwind wieder saus' und braus',
Alpenbächlein, singt die alten Lieder,
Bergeskind ist wieder dann zu Haus'.
Joannes Baptista
Sehr schön gesungen und gespielt.