Clicks175

Sühnesamstag

Rita 3
5
Der erste Samstag im Monat ist Herz-Mariä-Sühnesamstag, wie von der Muttergottes in Fatima die ersten Samstage eines jeden Monats bezeichnet wurden. Sie wünschte an diesen Samstagen das Gebet des …More
Der erste Samstag im Monat ist Herz-Mariä-Sühnesamstag, wie von der Muttergottes in Fatima die ersten Samstage eines jeden Monats bezeichnet wurden. Sie wünschte an diesen Samstagen das Gebet des Rosenkranzes, fünfzehnminutigen Betrachtung der Rosenkranzgeheimnisse, sowie Beichte und Kommunion zur Sühne für die Beleidigungen, die von den Menschen dem Unbefleckten Herzen Mariens zugefügt werden.

Um diese Sühne auch öffentlich zu leisten, beten wir jeden ersten Samstag um 16 Uhr einen Rosenkranz in Mainz, am Marienbrunnen, Marienplatz
(Dom Nordseite)
Mir vsjem
20 Jahre nach der Bekanntgabe des unwahren Dritten Geheimnisses von Fatima

2016/2017, zum 100. Gedenktag der Marien- und Engelserscheinung von Fatima, gab es eine aufsehenerregende Enthüllung.
Prof. Ingo Dollinger, Priester der katholischen Kirche, bestätigte gegenüber OnePeterFive, daß ihm Kardinal Ratzinger nach der Veröffentlichung des Dritten Geheimnisses von Fatima anvertraut habe: „Es …More
20 Jahre nach der Bekanntgabe des unwahren Dritten Geheimnisses von Fatima

2016/2017, zum 100. Gedenktag der Marien- und Engelserscheinung von Fatima, gab es eine aufsehenerregende Enthüllung.
Prof. Ingo Dollinger, Priester der katholischen Kirche, bestätigte gegenüber OnePeterFive, daß ihm Kardinal Ratzinger nach der Veröffentlichung des Dritten Geheimnisses von Fatima anvertraut habe: „Es ist mehr als das was wir veröffentlichten." Geheim gehaltene Teile beträfen "ein schlechtes Konzil und eine schlechte Messe", die in naher Zukunft bevorstünden.
Dies bestätigt auch Dr. Maike Hickson aufgrund einer Unterredung mit Prof. Dollinger.
Maike Hickson:

„Heute am Pfingstfest [2016] rief ich Hochw. Ingo Dollinger an, ein deutscher Priester und ehemaliger Professor für Theologie in Brasilien.. Bei diesem Telefonat erzählt Dollinger unerwartet folgende Tatsache:
Nicht lange nach der Veröffentlichung des Dritten Geheimnisses von Fatima im Juni 2000 durch Kardinal Joseph Ratzinger, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, eröffnete Ratzinger ihm, also Dollinger, in einem persönlichen Gespräch: »Es ist mehr als das, was wir veröffentlichten«
Er habe ihm, Dollinger, auch gesagt, dass der nicht veröffentlichte Teil des Geheimnisses über »ein schlechtes Konzil und einer schlechten Messe« spricht.
Pater Dollinger gab mir die Erlaubnis, diese Fakten zum Hochfest des Heiligen Geistes zu veröffentlichen und gab mir den Segen.“
(Hickson stammt aus Deutschland, studierte Geschichte und Französische Literatur. Sie konvertierte nach ihrer Bekehrung zur Katholischen Kirche. Die promovierte Akademikerin ist mit dem amerikanischen Historiker und Kulturwissenschafter Robert Hickson verheiratet.)

Daraufhin schrieb Maike Hickson am 23. Mai 2016 einen Brief an Benedikt XVI., der mit diesem Bittruf endete:
"[....] Bei der Ehre der Gottesmutter von Fatima bitte ich Sie daher, uns den fehlenden Text zur Verfügung zu stellen. Die Katholiken der Welt brauchen ihn, um sich zu wappnen und um ihre Seelen gegen die Verwirrungen der heutigen Zeit zu schützen. Es steht viel auf dem Spiel. Auch wenn es am Anfang schwer sein sollte, so glaube ich fest daran, dass die Wahrheit uns frei machen wird. Bitte machen Sie diesen Befreiungsschlag. Zu lange gab es all die Gerüchte und Spekulationen. Eine solche Situation ist natürlich auch nicht pastoral oder vertrauensbildend."

Doch Joseph Ratzinger blieb ohne Erklärung. Es erfolgte auch keine Antwort auf diesen Brief.

Die veröffentlichte Vision kann nicht Inhalt des Dritten Geheimnisses von Fatima sein. MARIA gab bei der Höllenvision selbst eine Erklärung den Kindern gegenüber. Und beim wichtigsten Geheimnis, dem Dritten Geheimnis von Fatima, soll sie wortlos bleiben und eine "versuchsweise Interpretation" Rom überlassen? Wo die gesamte Christenheit in die Irre geführt und Mehmet Ali Ağca zum Mittelpunkt des Dritten Geheimnisses wird? Darüber hinaus hat das Schriftstück von Schwester Lucia etwa 20 - 25 Zeilen also weit weniger als die beschriebene "Vision" und der noch angeblich fehlende Teil.
Worte Mariens im Dritten Geheimnis von FATIMA (von denen der Vatikan 1960 noch davon sprach), wurden von Rom niemals veröffentlicht.
Waldwinter
🌞Gut zu wissen.🌞
Tina 13
🙏🙏🙏🌹🌹🌹