Clicks1.4K

Das große Problem mit Joe Biden ist nicht das, was es zu sein scheint.

Das wahre Problem mit Joe Biden ist nicht so sehr, dass er nur eine weitere Marionette der politischen Korrektheit ist (Mord an ungeborenen Kindern, Homo-Ehe, etc.). Dies ist kein Novum. Für solche Menschen haben wir sogar die Qual der Wahl, auch bei uns in Europa, und das schon seit Jahrzehnten. Hier gibt es nichts Neues unter der Sonne. Außerdem wissen wir, dass es in den Vereinigten Staaten - wie auch in Europa - keine Rolle spielt, wer an der Macht ist, weil das System der Infamie sowieso weitergeht. Wir haben gesehen, dass Herr Trump in vier Jahren, jenseits mutiger Worte, nicht in der Lage war, irgendetwas an den unnatürlichen Gesetzen zu ändern, so wie er sich auch die Maske der Schande über die Amerikaner aufsetzen lassen musste.

Nein, das eigentliche Problem ist, dass Mr. Biden sich "erlaubt", jeden Sonntag zur Heiligen Messe zu gehen und behauptet, ein frommer "Katholik" zu sein, und damit noch mehr Ärger und Verwirrung unter Gottes Volk verursacht. Damit schadet er der Kirche weitaus mehr, als wenn er eine "normale" Marionette des Establishments wie Frau Hillary Clinton und Co. wäre, die zumindest ihren Hass auf den Katholizismus nicht verbergen. Joe Biden gibt vor, ein Katholik zu sein, während er gleichzeitig die schlimmsten Gesetze der Kultur des Todes befürwortet. Hier und in diesem doppelten Spiel ist seine satanische "Schlagkraft" zu finden. Wenn er in dieser Richtung weitermachen würde, hoffen wir, dass der Papst die Entscheidung treffen wird, ihn zu exkommunizieren.
Mk 16,16
Es ist einem Mann verboten beim Gebet sein Haupt zu bedecken. Wieviel mehr ist es blasphemisch vor dem Allerheiligsten sein Gesicht hinter dieser Sklavenmaske des Satans zu verbergen? Die Anwesenheit Gottes im Allerheiligsten heilt den Menschen immer. Wenn der Herr jetzt persönlich zu uns käme würden die Sklaven des Modernismus vermutlich auch noch ihre Sklavenmaske aufsetzen.
Gutemine
Machen Sie sich keine Hoffnung: Der Papst wird ihn niemals exkommunizieren. Bin schon froh, wenn er ihm nicht auch noch einen Orden verleiht.
Copertino
Gute Miene zum bösen Spiel macht Franziskus schon lange. Aus seiner Antipathie gegen einen Präsidenten Trump machte er nie ein Geheimnis, obwohl dessen Lebensrechtspolitik auf der Linie der Kirche lag. Ehe hätte er sich die Zunge abgebissen als vor der Wahl Biden diesbezüglich zu kritisieren, und auch nach der Wahl bleibt die Kritik aus Rom handzahm.
Dixit Dominus
@Gutemine . . . oder ihm die Hand küsst.
Gutemine
@Dixit Dominus ... oder die Schuhe