03:29
Modernia ist nicht, was sie zu sein vorgibt Die vergangenen zwei Jahre haben eine Entwicklung offengelegt, die für die Moderne nicht untypisch ist: die Tendenz totalitäre Strukturen auszubilden. Das …More
Modernia ist nicht, was sie zu sein vorgibt

Die vergangenen zwei Jahre haben eine Entwicklung offengelegt, die für die Moderne nicht untypisch ist: die Tendenz totalitäre Strukturen auszubilden. Das erklärt der Philosoph Thomas Stark im Interview mit dem Wiener Bonifatius Institut. Die Gefahr des Totalitarismus sei mit dem Niedergang von Nationalsozialismus und Kommunismus nicht gebannt. Die Corona-Maßnahmen zeigten, wie sich totalitäre Tendenzen wieder ausbreiten können. Stark hält die gegenwärtige Situation für gefährlich. Er sieht Kräfte am Werk, die die Situation ausgenutzt haben, um Pläne durchzusetzen, die mit der Gesundheit nichts zu tun haben.

Katholische Parallelgesellschaften?

Zur Frage, ob man Parallelgesellschaften bilden sollte, mein Stark, dass sich Katholiken gewöhnlich in Gesellschaft und Kultur engagieren. Es könne aber Ausnahmesituationen geben, wo Christen bedroht werden, wenn sie öffentlich wirken. Ferner könne es für Familien aus Rücksicht auf die Kinder angezeigt sein, Rückzugsorte für eine katholische Erziehung zu schaffen. Sein Beispiel ist Hausunterricht, wenn die Schulen dem Kindeswohl abträglich sind.

Bildschirm-Freundschaften funktionieren nicht

Gerade die Bildung sei durch die Corona-Maßnahmen extrem eingeschränkt worden, erklärte Stark. Er fand als Professor seine Online-Vorlesungen vor dem Computer als „grauenvoll“ und physisch und mental anstrengend. Lehren und Lernen funktioniere nicht über den Bildschirm. Es gehe nicht einfach darum, Information zu reproduzieren und aufzunehmen. Der universitäre Kontext stehe in einer Gemeinschaft und benötige kommunikative Abläufe. Zur Universität gehörten Diskussionen in und nach den Vorlesungen. Es gebe einen sozialen Kontext wie gemeinsame Sportaktivitäten, etwa Rudern in Oxford. Es brauche Kameraderie, Freundschaft und Streitkultur. Es genüge nicht, zuhause wie blöd vor dem Bildschirm zu hocken.

Vereinzelung mit Internetanbindung unmenschlich

In den letzten zwei Jahren sei eine menschlich gedeihliche Atmosphäre abgeschaltet worden. Zitat: „Eine solche Atmosphäre ist nicht durch das zu ersetzen, was man uns zugestanden und erlaubt hat.“ Stark hofft, dass man mit den Einschränkungen so schnell wie möglich aufhört. Er sei kein Mediziner, aber die kompetenten Leute aus dem Bereich, die er kenne, würden das Ende aller Maßnahmen auch aus medizinischer Sicht unterstützen.
alfredus
Modernia kann nichts anderes vorweisen, als leere Kirchen ... ! Es gibt jetzt schon zwei Gruppierungen in der katholischen Kirche, es sind die Christen die am Glauben der Väter treu festhalten und Sakralität bevorzugen und die anderen Christen, die in der Ökumene aufgehen und der Gewohnheit dienen ! Dann sind da die Bischöfe die in ihrer Mehrheit Modernisten sind und einen anderen Glauben wollen …More
Modernia kann nichts anderes vorweisen, als leere Kirchen ... ! Es gibt jetzt schon zwei Gruppierungen in der katholischen Kirche, es sind die Christen die am Glauben der Väter treu festhalten und Sakralität bevorzugen und die anderen Christen, die in der Ökumene aufgehen und der Gewohnheit dienen ! Dann sind da die Bischöfe die in ihrer Mehrheit Modernisten sind und einen anderen Glauben wollen ! Bei den noch Priestern gibt es die Krawattenträger und die Priester die treu im Weinberg des Herrn ihrer Berufung nachgehen ! Zwischen diesen beiden Polen, muss sich der Christ immer neu bewähren. Wohl dem der einen solchen Priester hat ... !
elisabethvonthüringen
Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich;
denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.
alfredus
Unser Erlöser lebt und auch wir werden leben ... !
Vered Lavan
OT: FATIMA-live 13.Mai 2022❗: SHRINE OF OUR LADY OF THE ROSARY OF FATIMA | Friday Live 13th May 2022 - YouTube - Rosenkranzgebet an der Erscheinungskapelle, anschließend Lichterprozession auf dem Gebetsareal 21h30 (20.30 Uhr deutscher Zeit !!) ❗❗❗
Melchiades
"aber die kompetenten Leute aus dem Bereich, die er kenne, würden das Ende aller Maßnahmen auch aus medizinischer Sicht unterstützen...", nur stellt sich hier mit ihren Lakeien die Politik entschieden dagegen ! Da bestimmte Gruppen, ihre Eigenziele nicht erreicht haben. 😡
Kirchen-Kater
Sehr gut. Es gibt sie also noch, die verständigen Menschen.