Die päpstliche Kriegserklärung

01. September 2021 Quelle: Distrikt Österreich Liebe Freunde und Wohltäter! Das Motu Proprio Traditiones Custodes vom 16. Juli hat heftige Kontrove…
Mir vsjem
Zuerst eine Klarstellung: Die Piusbrüder bezeichnen Jorge Bergoglio als das Oberhaupt der von CHRISTUS gegründeten Konstitution, als ihren rechtmäßigen Papst. Alle ihre Priester werden (ob einverstanden oder nicht) verpflichtet, ein Treueversprechen gegenüber Bergoglio als unwiderleglichen Papst der Katholischen Kirche abzulegen, das sie zu unterzeichnen haben.

Erneut zeigt sich der Widerspruch …More
Zuerst eine Klarstellung: Die Piusbrüder bezeichnen Jorge Bergoglio als das Oberhaupt der von CHRISTUS gegründeten Konstitution, als ihren rechtmäßigen Papst. Alle ihre Priester werden (ob einverstanden oder nicht) verpflichtet, ein Treueversprechen gegenüber Bergoglio als unwiderleglichen Papst der Katholischen Kirche abzulegen, das sie zu unterzeichnen haben.

Erneut zeigt sich der Widerspruch offen. Sie erheben sich gegen ihren wahren Papst und rebellieren. Von "heftige Kontroversen" ist die Rede. Ihr Papst also, wahrer Stellvertreter Christi, Nachfolger des heiligen Petrus, Pontifex Maximus entfacht Auseinandersetzungen, Konfrontationen, Zerwürfnisse, Spaltungen?
Einen Papst als wahren Nachfolger des heiligen Petrus, Hüter des Glaubens, Säule der Wahrheit, Diener der Diener Gottes anzuerkennen und dennoch sich ihm zu widersetzen und aufzubegehren, hat es das jemals von wahren Katholiken gegeben?

Ein Papst könne die Tridentinische Messe nicht verbieten, heisst es!

Ein wahrer Papst wird die Tridentinische Messe nicht verbieten!
Jemand, der die Tridentinische Messe verbietet, muss gründlichst auf seine berechtigte Autorität erforscht werden. Ein Nichtpapst kann die Messe "verbieten" und sie wurde in der Vergangenheit ebenfalls von einem konziliaren Nichtpapst verboten:

"(Venedig) Wenige Monate vor seiner Wahl zum Papst Johannes Paul I. erließ der damalige Patriarch von Venedig, Albino Kardinal Luciani ein Verbot, in der Stadt und in der gesamten Diözese, das heilige Meßopfer im „Alten Ritus“ zu zelebrieren.
Das Verbot erfolgte, weil seit wenigen Monaten in der Kirche San Simone Piccolo am Canal Grande von Don Siro Ciselini die Heilige Messe im tridentinischen Ritus zelebriert wurde.
Am 20. Februar 1978 schrieb der Patriarch:

„Trotz wiederholter Ermahnungen wird weiterhin in der Kirche San Simeone Piccolo die Messe nach dem heute nicht mehr erlaubten Ritus zelebriert und dies mit einer immer zahlreicheren Teilnahme von Gläubigen.

Ebenso wird Propaganda für die Teilnahme an dieser Messe gemacht....


Da dies alles im Gegensatz zu den geltenden Vereinbarungen und den aktuellen liturgischen und kanonischen Bestimmungen ist, wird folgendes angeordnet:

1.) Die Zelebration der Messe more antiquo in der Kirche San Simeone Piccolo sowie im Gebiet der gesamten Diözese ist in jeglicher Hinsicht verboten.." (Hervorhebungen hinzugefügt)

Auch die Piusbruderschaft hat sich diese von Nichtberechtigten verbieten lassen, indem sie die 1962-Roncalli-Messe übernahm und somit den Anfang des Handanlegens an die Liturgie duldete und mitmachte.
Das ist die Frucht der bösen Tat, die Frucht der jahrelangen zwiespältigen Ausflüchte und Toleranz, deswegen treibt GOTT die angeblichen Befürworter des Altritus in die Enge, und will sie so zum Aufwachen zwingen. Für einen wahren Katholiken ist das Motu proprio TC keine Tragik, denn für ihn hat es nicht die geringste Bedeutung.
alfredus
Die " Hl. Messe aller Zeiten " hat ein starkes Element, sie geht bis auf die Apostel zurück ... ! Sie ist im Laufe der Jahrhunderte durch den Hl. Geist gewachsen und befruchtet worden ! Diese Hl.Messe hat viele hunderte und tausende Heilige hervorgebracht, nichts ist mit ihr vergleichbar. Warum hat das Konzil diese Wurzel abgeschnitten und damit die Tradition verlassen ? Schon in den früheren…More
Die " Hl. Messe aller Zeiten " hat ein starkes Element, sie geht bis auf die Apostel zurück ... ! Sie ist im Laufe der Jahrhunderte durch den Hl. Geist gewachsen und befruchtet worden ! Diese Hl.Messe hat viele hunderte und tausende Heilige hervorgebracht, nichts ist mit ihr vergleichbar. Warum hat das Konzil diese Wurzel abgeschnitten und damit die Tradition verlassen ? Schon in den früheren Jahren vor dem Konzil, gab es Kräfte in und außerhalb der Kirche, die im Kampf gegen den Katholizismus sich verbunden haben. Diese hatten großen Einfluß während des Konzils, während die Konzilsväter ahnungslos und naiv waren. So konnten die Freimaurer mit ihren Brüdern im Klerus ihre Ziele durchsetzen. Was jetzt durch Franziskus geschieht, ist nicht anderes ... !
philipp Neri
Der Papst Bergoglio soll sich seinen jesuitischen Kadavergehorsam unter seinen Kopfpolster legen; es ist genug des häretischen, apostatischen und schismatischen Unsinns. Die Texte des dem status de fidei der Katholischen Kirche widerstreitenden VK II sind abzuändern. Punkt.