Clicks1.1K

Stuttgarter Bischof fordert eine kirchliche "Regelung" für Homosexuelle-Liaisons

Bischof Gebhard Fürst von Rottenburg-Stuttgart äußerte sich gestern zur Homosexuellen-"Segnung". Das Statement im Wortlaut:

"Die Frage, ob eine Segnung homosexueller Paare möglich ist, wird seit einigen Tagen heftig diskutiert. Sie ist Gegenstand des Synodalen Weges. Wir werden deshalb dort in aller Offenheit miteinander sprechen. Ich setze mich dafür ein, eine versöhnliche Lösung zu finden.

Die meisten Menschen sehnen sich nach einer gelingenden und dauerhaften partnerschaftlichen Beziehung. Die Liebe zu einem Partner/einer Partnerin ist für die meisten der Schlüssel zu einem glücklichen Leben. Aus diesem Grund sind für die katholische Kirche Ehe als Verbindung von Frau und Mann und die Familie, die aus dieser Verbindung resultiert, besonders schützenswert. Deshalb ist die Ehe ein Sakrament.

Darüber hinaus gibt es Menschen, die in dauerhaften homosexuellen Partnerschaften leben und die ihre Liebe zueinander für sich als segensreich erfahren. Auch Menschen, die in homosexuellen Partnerschaften leben, gebührt unsere Achtung und unsere Zuwendung. Ich wende mich entschieden gegen jegliche Diskriminierung!

Ich hoffe und setze mich dafür ein, dass wir eine Regelung finden, die dem Respekt vor den Menschen in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften und der Würde der einzelnen Personen gerecht wird und die gleichzeitig das christliche Verständnis von Ehe und Familie als Leitbild für unsere Kirche gerecht wird.

Eine seelsorgerliche Begleitung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften ist für mich selbstverständlich. Wir können und sollten miteinander um ein vertieftes Verständnis füreinander beten. Unsere Kirchengemeinden mögen Menschen, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften leben, in ihren Reihen ohne Diskriminierung aufnehmen. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart beabsichtigt in Kürze eine entsprechende Stelle in diesem sensiblen seelsorgerischen Bereich einzurichten.

In diesem Sinne hoffe ich auf eine versöhnliche Lösung in dieser schwerwiegenden Frage."
Escorial
Freimaurer haben in der Kirche nichts zu fordern! Dios solo basta!
catharina
Nun denn, hätte man aus seinem Mund wohl eine andere Stellungnahme erwartet? Wichtiger als das, was gesagt wird, ist das, was nicht gesagt wird.
Aquila
MARIA* locuta - causa finita! *(Joh 2,5 / La Salette / Fatima...)
Mir vsjem
"Bischof fordert..."
"Wir fordern ..."
das restlose Abräumen dieser Gestalten durch GOTTES Vorsehung. Seine strafende Hand wird dies erledigen..
Tina 13
Weiche Satan!

Ecce Crucem Domini!
Fugite partes adversae!
Vicit Leo de tribu Juda,
Radix David! Alleluia!
Tina 13
Stuttgart ist ein so tiefer Sumpf. Grrrr 😡😡🤢🤢

Die Gläubigen müssen lernen jederzeit einen Exorzismus beten zu können, wenn sie das Böse im TV sehen, oder vom Bösen was lesen. 🙏
EinblindesHuhn
Eine Begnadete mußte sich beim Verlassen des Bahnhofs erst einmal setzen. Da fuhr ihr ein Windwirbel in die Haare und sie hörte die Stimme: "Diese Stadt gehört mir!"
Tina 13
Hochburg der Grünen voll gruselig 🤢
Aquila
Eure Impertinenz, GOTT hat die Sache schon geregelt; siehe den Beitrag von Lisi Sterndorfer!
Endor
Shalom ! Blinde führen Blinde ! Sie sehen nicht das Schicksal Sodoms.
Shalom !
Lisi Sterndorfer
1. Sünde ist keine Liebe.
2. Segnung von Sünde ist keine "Frage"
3. Die Regelung lautet: Wer umkehrwillig ist, geht beichten, wer nicht, fährt zur Hölle.