Clicks8.5K
Nachrichten
22

Opus-Dei-Bischof in Paraguay abgesetzt

Papst Franziskus hat den für die Förderung der Alten Messe bekannten Bischof Rogelio Ricardo Livieres Plano von Ciudad del Este in Paraguay mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern enthoben. Das berichtet die Agentur „KNA“. Bischof Livieres gehörte als Priester der Personalprälatur "Opus Dei" an. Er hat über seinen Mitbruder Erzbischof Eustaquio Pastor Cuquejo Verga von Asuncion öffentlich festgestellt, dass dieser homosexuell sei.

Die vatikanische Stellungnahme nennt keine plausiblen Motive. Der Bischof sei wegen "ernster seelsorgerischer Gründe" suspendiert worden. Es gehe um die Einheit der Bischofskonferenz in Paraguay. Vorübergehend übernimmt Bischof von Villarrica del Espiritu Santo die Regierung des Bistums.
Plaisch
Die Übersetzung ist eine platte Katastrophe.

Gibt es nicht etwas besseres ? Ich mache mir nicht die Mühe dieses Kauderwelsch zu lesen.
franciszek44
Brief von Mons. Rogelio LIVIERES - Präfekt der Kongregation für die Bischöfe
Thursday, 25. September 2014 13.59 Uhr


Kardinal Marc Ouellet

Präfekt der Kongregation für die Bischöfe
Palazzo della Congregazioni,
Piazza Pio XII, 10,
00193 Rom, Italien

25. September 2014

Eminenz:
Vielen Dank für die Herzlichkeit, mit der ich erhielt am Montag, 22. und Dienstag, 23. dieses Monats an die Kongregat…
More
Brief von Mons. Rogelio LIVIERES - Präfekt der Kongregation für die Bischöfe
Thursday, 25. September 2014 13.59 Uhr


Kardinal Marc Ouellet

Präfekt der Kongregation für die Bischöfe
Palazzo della Congregazioni,
Piazza Pio XII, 10,
00193 Rom, Italien

25. September 2014

Eminenz:
Vielen Dank für die Herzlichkeit, mit der ich erhielt am Montag, 22. und Dienstag, 23. dieses Monats an die Kongregation Vorsitz. Ebenso bei der Kommunikation per Telefon, die mir die Entscheidung des Papstes, um die Diözese Ciudad del Este für vakant erklären und ernennt Mons. Ricardo Valenzuela als Apostolischer Administrator gemacht hat vor wenigen Augenblicken.
Ich habe verstanden, dass der Nuntius, fast gleichzeitig mit der Ankündigung, dass Seine Eminenz hat gerade mir gegeben hat auf einer Pressekonferenz in Paraguay gemacht und jetzt geht der Diözese zu unmittelbaren Kontrolle zu nehmen. Die öffentliche Ankündigung der Nuntius, bevor ich schriftlich von dem Dekret mitgeteilt werden eine Unregelmäßigkeit mehr über dieses ungewöhnliche Verfahren. Fulminante Diözese Eingriff kann vielleicht wegen der Angst, dass die meisten der Gläubigen Menschen reagieren negativ auf die Entscheidung getroffen werden, und die haben offen für mich und für die Apostolische Visitation Management ihre Unterstützung. In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an die Abschiedsworte von Kardinal Santos und April: "Ich hoffe, die Beschlüsse von Rom mit der gleichen Offenheit und Fügsamkeit, mit der ich von mir erhalten zu erhalten." Wurde, die den Verlauf der Aktion wurde vor der Abschlussberichte und Kritik des Heiligen Vaters entschieden? In jedem Fall brauchen wir keine Rebellion fürchten. Die Gläubigen wurden in der Disziplin der Kirche geschult und wissen, wie man die berechtigten Behörden zu befolgen.
Die Gespräche, die wir hatten und anscheinend, weil ich nicht die offiziellen Dokumente gegeben, eine solche schwerwiegende Entscheidung Spannung in der kirchlichen Gemeinschaft zwischen den Bischöfen von Paraguay und mich und Diözese rechtfertigen gesehen: "Wir sind nicht in der Gemeinschaft" Nuntius hatte in seinem Vortrag erklärt.
Ich für meinen Teil, ich denke, ich habe gezeigt, dass destituyentes Angriffe und Manöver, die bereits seit meiner Ernennung zum Bischof eingeleitet wurden, bevor er überhaupt einen Fuß in der Diözese -es Korrespondenz der Zeit zwischen den Bischöfen von Paraguay eingestellt mit der Abteilung, dass Seine Eminenz den Vorsitz als unwiderlegbaren Beweis. Mein Fall war nicht der einzige, in dem ein Bischofskonferenz hat sich konsequent gegen eine Ernennung durch den Papst gegen seine Meinung gemacht. Ich hatte die Gnade, die, in meinem Fall, Päpste Johannes Paul II und Benedikt XVI unterstützen mich, weiterzumachen. Ich verstehe jetzt, dass der Papst Francisco hat entschieden, dass die Unterstützung zu entziehen.
Ich möchte nur betonen, dass es zu keinem Zeitpunkt nicht einen schriftlichen Bericht über die Apostolische Visitation erhalten und deshalb konnte ich nicht richtig darauf zu reagieren. Trotz viel über Dialog, Mitgefühl, Offenheit, Dezentralisierung und Respekt für die Autorität der Ortskirchen, habe ich nicht die Möglichkeit, mit dem Papst Francisco sprechen, auch auf Fragen oder Bedenken zu klären hatte. Daher konnte ich nicht erhalten keine väterlichen oder brüderlichen Zurechtweisung, als lieber-von Ihnen. Nicht nutzlos Beschwerden, nur ohne Formalitäten gehen auf unbestimmte Zeit, und plötzlich scheint nicht sehr fair, und führt zu Selbstverteidigung, oder die entsprechenden Korrektur von Fehlern. Ich habe nur mündliche Druck zum Rücktritt.
Meine Gegner und lokalen Medien vor kurzem in den Medien die Berichterstattung wurde, nicht das, was passiert ist, aber das, was passieren würde, selbst in den kleinsten Details ist sicherlich ein weiterer Indikator, dass einige hohe Beamte im Vatikan der Apostolische Nuntius in dem Land, und einige Bischöfe wurden in ein Manövrieren orchestriert und geben unverantwortlich, "Guide" den Verlauf der Aktion und der öffentlichen Meinung Leckagen.
Als gehorsamer Sohn der Kirche, ich bin einverstanden, aber diese Entscheidung, auch wenn ich für unbegründet und willkürlich und dass der Papst ein Konto, um Gott und nicht an mir zu geben. Über die viele menschliche Fehler gemacht und warum und bitten um Vergebung von Gott und diejenigen, die für sie gelitten haben, sagen, dass ich wieder für jeden, der hören will, dass die Substanz des Falles war eine ideologische Opposition und Verfolgung.
Die wahre Einheit der Kirche ist das, was aus der Eucharistie und Respekt, Einhaltung und Gehorsam gegenüber dem Glauben der Kirche vom Lehramt in der Kirche gelehrt normativ Disziplin artikuliert und lebte in der Liturgie gebaut. Jetzt aber wird versucht, eine Einheit nicht auf göttliche Gesetz, sondern die menschliche Vereinbarungen und die Beibehaltung des Status quo zu verhängen. In Paraguay, besonders auf die Armen Ausbildung einer einzigen nationalen Seminar -deficiencias nicht von mir identifiziert, aber autoritativ von der Kongregation für das katholische Bildungswesen in einem Brief an die Bischöfe der 2008 Im Gegensatz dazu, ohne zu kritisieren, was andere taten Bischofs obwohl es eine Fülle von Material, konzentrierte ich mich über die Einrichtung eines Priesterseminar nach den Regeln der Kirche. Ich habe auch nicht nur, weil ich die Pflicht und das Recht nach den allgemeinen Gesetzen der Kirche, sondern mit der spezifischen Zustimmung des Heiligen Stuhls, eindeutig beim letzten Besuch ad limina 2008 ratifiziert.
Unser Priesterseminar gegeben hat, durch die jüngsten lobende Briefe des Heiligen anerkannt hervorragende Ergebnisse Siehe auf mindestens drei Mal während des vorangegangenen Pontifikats von den Bischöfen, die uns besucht haben, und letztlich von den Apostolischen Besucher. Irgendwelche Vorschläge durch den Heiligen Stuhl über Verbesserungen auf, wie die Durchführung des Seminars haben treu erfüllt.
Das andere Kriterium ist die unkritische kirchlichen Einheit Koexistenz zwischen uns basierend auf Einheitlichkeit des Denkens und Handelns, die Meinungsverschiedenheit in der Verteidigung der Wahrheit und der legitimen Vielfalt der Gaben und Charismen ausschließt. Zu diesem ideologischen Einheitlichkeit wird durch den Euphemismus auferlegt "Kollegialität".
Er, der die letzten Konsequenzen dessen, was ich zu beschreiben, ist die Gläubigen, da die Teilkirchen bleiben ruhend, mit großen Exodus zu anderen Konfessionen, fast priesterliche oder Ordensberufe leidet und mit wenig Hoffnung auf eine echte Dynamik und nachhaltiges Wachstum.
Das eigentliche Problem der Kirche in Paraguay ist die Krise des Glaubens und der moralischen Lebens, dass schlechte Ausbildung des Klerus wurde verewigt, zusammen mit der Nachlässigkeit der Pastoren. Lugo ist aber ein Zeichen der Zeit, dieses Problem zu reduzieren, das Leben des Glaubens und der modischen Ideologien Komplize Entspannung des Lebens und der Disziplin des Klerus. Wie gesagt, habe ich nicht, da ich veröffentlicht den Bericht von Kardinal Santos und April auf der Apostolischen Visitation. Aber wenn es seiner Meinung nach, dass das Problem der Kirche in Paraguay Sakristei ist ein Problem, das durch die Änderung der Küster aufgelöst war, würde ich tief und trágimente falsch.
Die Opposition gegen jede Erneuerung und Veränderung in der Kirche in Paraguay hat nicht nur Bischöfe profitiert, sondern auch mit der Unterstützung von politischen Gruppen und anti-katholischen Verbände und Unterstützung von einigen religiösen der Konferenz der Ordensleute von Paraguay-Personen kennen die religiösen Lebenskrise global nicht letztere überrascht sein. Der Sprecher Lügner und wiederholt für solche Manöver bezahlt hat immer einen gewissen Javier Miranda. All dies wurde mit der Absicht, zu zeigen, "Divison" im gleichen Diözesankirche getan. Obwohl die Wahrheit gezeigt und bewiesen, eine breite Akzeptanz unter den Laien der Arbeit, die wir taten.
Genau wie ich, vor der Annahme meiner Ernennung zum Bischof, stark in der Pflicht angenommen, dass mein Gefühl der Unzulänglichkeit an diese Verantwortung zum Ausdruck bringen, nachdem diese Gebühr akzeptiert mit dem vollen Gewicht der göttlichen Autorität und die Rechte und Pflichten mich besuchen, habe ich die schwerwiegende moralische Verantwortung vor Gott mehr gehorchen als Menschen gehalten. Also weigerte ich mich, auf eigene Initiative aufgeben und wollen bis zum Ende der Wahrheit und geistige Freiheit, die ein Pfarrer sollte bezeugen. Aufgabe von nun hoffe ich auf meine neue Situation in der Kirche weiter.
Die Diözese Ciudad del Este ist ein Beispiel dafür, die gewachsen ist und multipliziert Obst in allen Aspekten des kirchlichen Lebens, für das Glück der treuen und hingebungsvolle Menschen, die die Quellen des Glaubens und des geistlichen Lebens, nicht Ideologien suchen politisiert und Überzeugungen, die die vorherrschenden Meinungen passen verwässert. Diese Menschen offen und öffentlich seine Unterstützung für die apostolische Arbeit, die wir getan haben. Die Menschen, und ich habe ignoriert.

Mit freundlichen Grüßen in Christus,

+ Rogelio Livieres
Ehemaliger Bischof von Ciudad del Este (Paraguay)
Tradition und Kontinuität
Ein weiterer guter Kommentar zur Absetzung von Bischof Livieres:
etnunc.blogspot.com/…/warum-hat-papst…
Coelestin V
Die Saeuberungen gehen weiter....
a.t.m
Dogmatiker: Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI, Kardinal Hans Hermann Groer, Bischof Krenn Pfarrer Gerhard Maria Wagner usw.usw. usw. mussten und müssen bekämpft werden, damit solche Zustände
www.facebook.com/media/set
Jedem sein Tonbecher
Österreichische Priester proben Aufstand: Laienpredigt, Interkommunion, Frauen am Altar
kath.net/news/26553
Schwangeren-Beratungs-Bestätigung auch in …More
Dogmatiker: Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI, Kardinal Hans Hermann Groer, Bischof Krenn Pfarrer Gerhard Maria Wagner usw.usw. usw. mussten und müssen bekämpft werden, damit solche Zustände
www.facebook.com/media/set
Jedem sein Tonbecher
Österreichische Priester proben Aufstand: Laienpredigt, Interkommunion, Frauen am Altar
kath.net/news/26553
Schwangeren-Beratungs-Bestätigung auch in der Diözese Linz usw. usw. usw. usw. usw.
in der "Konzilskirche" eingeführt, beibehalten und ausgeweitet werden konnten. Und wie es scheint scheut Rom seit dem VK II "Katholisches ebenso wie der Teufel das Weihwasser" deshalb muss "katholisches" eben im Sinne der FM und des Modernismus (der Synthese aller Häresien) eliminiert werden.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Galahad
Das war mir klar Papst Franziskus und Opus Dei, das ist nicht die gleiche Ausrichtung. Ebenso wie das Franzikus-Jubel-Portal und Opus Dei. Da paßt wahrscheinlich B´Nai Brith besser zum Kurs! Bei BEIDEN!
Tradition und Kontinuität
Beim Franziskus-Jubel-Portal wird in den Kommentarspalten für erstaunlich viel Verständnis für das Wüten des Papstes geworben. Diese falschen Konservativen schaden der Kirche mehr als ehrliche Progressive!
Dogmatiker
Bischöfe wie Groër oder Krenn mussten unter einem anderen Papst ihre Hüte nehmen. (Und die Welt ist auch nicht untergegangen)

Und bis vor einigen Wochen las man hier über Jahre stets, dass das böse böse Opus Dei die "alte Messe" verteufle.

Und nun wird plötzlich breitgetreten, dass der Opus Dei Bischof, der abgesetzt wurde, ein großer Freund der "alten Messe" sei. - wie es eben gerade ins Bild …More
Bischöfe wie Groër oder Krenn mussten unter einem anderen Papst ihre Hüte nehmen. (Und die Welt ist auch nicht untergegangen)

Und bis vor einigen Wochen las man hier über Jahre stets, dass das böse böse Opus Dei die "alte Messe" verteufle.

Und nun wird plötzlich breitgetreten, dass der Opus Dei Bischof, der abgesetzt wurde, ein großer Freund der "alten Messe" sei. - wie es eben gerade ins Bild passt (!)

Die "rechten" selektiven Berichterstatter werden sich dafür genauso verantworten müssen wie die linken....

Kard. Burke hat völlig recht: Die Medien manipulieren die Synode. Und nicht nur die Synode.

🤗
Tradition und Kontinuität
@Gestas
Maul halten, Akzeptieren, Kritik unerwünscht. Ich muß da an den Spruch denken---Nach Außen beten (und den großen Kommunikator spielen), nach Innen treten!
Sic est!
Aber irgendwann ist das Maß voll.
cyprian
Muss noch hinzufügen, dass ich gestern mal wieder in Zaitzkofen (Priesterseminar Herz Jesu) an der hl. Abendmesse teilnehmen konnte. Es handelte sich um eine Stille heilige Messe. Kein Wort war zu hören, da alles "still" verlief. Ich fühlte mich fast wie am brennenden Dornbusch, so intensiv war Gottes heilige Gegenwart zu verspüren.
cyprian
Die von Papst Franziskus angestrebte und bereits in Gang gesetzte Umwälzung der Kirche geht weiter! Es ist so offensichtlich, dass er alles, was Papst Benedikt XVI. teils mit Erfolg zu korrigieren versuchte, plattwalzt! - Wie gerade in dieser Situation der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., Weihbischof Fellay, die "Gespräche mit Rom" wiederaufnehmen konnte, ist mir schleierhaft. …More
Die von Papst Franziskus angestrebte und bereits in Gang gesetzte Umwälzung der Kirche geht weiter! Es ist so offensichtlich, dass er alles, was Papst Benedikt XVI. teils mit Erfolg zu korrigieren versuchte, plattwalzt! - Wie gerade in dieser Situation der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., Weihbischof Fellay, die "Gespräche mit Rom" wiederaufnehmen konnte, ist mir schleierhaft. Offensichtlich geht es darum, die Bruderschaft weiter zu schwächen, weil es bestimmt auch "Rom" nicht entgangen ist, dass sich "Widerstand" gebildet hat, und unter Bischof Williamson unlängst eine sog. Priesterbruderschaft Marcel Lefebvre gegründet wurde. Diese könnte in anbetracht der zunehmenden Verunsicherung von Priestern und Gläubigen der FSSPX weiteren Aufwind bekommen. Die katholische Tradition in möglichst viele kleine Gruppen aufzusplittern, die einander nicht hold sind, das ist das erklärte Ziel von "Rom"!
Hyla
@Sankt Michael

Die Inthronisation des gefallenen Erzengels Luzifer fand am 29. Juni 1963 in der römisch-katholischen Zitadelle statt: ein passendes Datum für die Erfüllung eines historischen Versprechens. Wie jeder Anhänger dieses Zeremoniells wusste, hatte die Tradition des Satanismus schon lange prophezeit, dass die Zeit des Fürsten in dem Moment anbräche, da ein Papst den Namen des Apos…More
@Sankt Michael

Die Inthronisation des gefallenen Erzengels Luzifer fand am 29. Juni 1963 in der römisch-katholischen Zitadelle statt: ein passendes Datum für die Erfüllung eines historischen Versprechens. Wie jeder Anhänger dieses Zeremoniells wusste, hatte die Tradition des Satanismus schon lange prophezeit, dass die Zeit des Fürsten in dem Moment anbräche, da ein Papst den Namen des Apostels Paulus annähme. Diese Voraussetzung - das Signal für die hereinbrechende Zeit der Ernte - war acht Tage zuvor mit der Wahl des jüngsten Nachfolgers Petri erfüllt worden.

(Aus Don Luigi Villa - Chiesa Viva)

Gesamter Artikel im Internet: "Wer ist Don Luigi Villa?" Dort sucht man sich ganz leicht weiter über die ungeheuerlichen Machenschaften der "Kurie".

Auch unter Ing. Franco Adessa ist viel darüber zu erfahren.
Gestas
Besonders schlimm finde ich diesen Satz in der Erklärung des Vaticans: "Der Papst fordere die Gläubigen der Diözese auf, sich seiner Entscheidung im Gehorsam zu fügen" Also, wir wissen es- Maul halten, Akzeptieren, Kritik unerwünscht. Ich muß da an den Spruch denken---Nach Außen beten, nach Innen treten!
Sankt Michael
Sitzt in Rom heute der Antichrist? Jedenfalls wohl ein Anti-Papst und Anti-Hirte. 🤒
Tradition und Kontinuität
Und Homos oder deren Befürworter haben nicht als Priester zu fungieren. Punkt.

Genau. Schön, dass Sie das auch so sehen. Der eigentliche Skandal ist in der Tat, dass nicht der Erzbischof von Asuncion abgesetzt wurde (falls er denn wirklich homosexuell ist) sondern Bischof Livieres. Aber, wie ich schon geschrieben habe, es geht hier nicht um einen homosexuellen (oder auch nicht homosexuellen) …More
Und Homos oder deren Befürworter haben nicht als Priester zu fungieren. Punkt.

Genau. Schön, dass Sie das auch so sehen. Der eigentliche Skandal ist in der Tat, dass nicht der Erzbischof von Asuncion abgesetzt wurde (falls er denn wirklich homosexuell ist) sondern Bischof Livieres. Aber, wie ich schon geschrieben habe, es geht hier nicht um einen homosexuellen (oder auch nicht homosexuellen) Bischof, sondern um die Förderung der Alten Messe und ein erfolgreiches Priesterseminar. Wäre Bischof Livieres wegen Verleumdung abgesetzt worden, hätte man das doch sagen können.
a.t.m
Bibiana sie haben Recht hier der Artikel von kath net kath.net/news/47688 , kein Wunder das der Bischof abgesetzt wurde, man stelle sich vor er fördert das "Heilige Messopfer aller Zeiten" und kämpft gegen die innerkirchliche Homolobby, also schlimmer kann man den Vatikan ja gar nicht mehr Brüskieren.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Bibiana
Das wird hier aber ziemlich verwirrend zusammengezogen dargestellt, in kath-net wird darüber klarer berichtet.
Und Homos oder deren Befürworter haben nicht als Priester zu fungieren. Punkt.
Tradition und Kontinuität
Bischof Ricardo Livieres wurde abgesetzt, weil er der Alten Messe wohlwollend gegenüberstand, vor allem aber weil er viele Priester weihte. So was kann der Widersacher nicht ertragen.
Tradition und Kontinuität
Seine Heiligkeit
Ihre Ironie, werter Boni, ist wirklich umwerfend!