Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks1.2K
M.RAPHAEL
8

Der Verwirrer

Gerade hat Bergoglio wieder scheinbar alle Seiten mit Querida Amazonia befriedigt. Aber es gibt einen Haken:

Querida Amazonia wurde im letzten Moment geändert

Das ist aber erst mal egal. Alle Interessierten können weitermachen wie bisher. Die Linken, die Modernisten, die Konservativen und selbst viele fromme Traditionalisten sind irgendwie glücklich. Gott sei Dank, man muss sich nicht entscheiden. Sind wir auf der Erde, damit wir uns vor jeder radikalen Entscheidung für oder gegen Gott drücken können? Die heutigen Selbstvergötzer sind so hochmütig, dass sie sich nicht mal mehr entscheiden wollen. Der Menschengott lehnt den Entscheidungszwang des wahren Gottes ab.

Bergoglio ist unvorstellbar (bitte nachdenken) böse. Warum? Weil er einen Geist der Verwirrung und Unentschiedenheit verbreitet. Es luscht voran und Bergoglio bietet jedem etwas. Jeder Menschengott kann sich einbilden, dass er lieb ist und seinen lieben Gott in der Hosentasche sehr lieb hat. Was findet ein junger Mensch, der von Gott zur Mystik berufen, in die katholische Kirche kommt? Ich weiß es nicht. Weiß es irgendjemand? Wohl nur Händchenhalten und Verwirrung. Wo ist die Wahrheit, wo ist das Blut, wo ist die Hingabe, wo ist das Selbstopfer? Nein, es gibt nur Küsschen und lieb sein. Aber wehe, er hat dann Charakter. Dann fliegt er raus aus der lieben Nettigkeit.

Die Wahrheit und Liebe wollen Einfachheit und Klarheit. Es gibt keine multidimensionalen Interpretationsräume oder Bedeutungsmöglichkeiten im Himmel. Alles ist, wie es ist. Alles ist Ordnung. Jeder hat seinen Körper, der vor allem Grenze ist. Die Liebe, die Grenze und der Körper sind ein und dasselbe. Nichts kann leben, nichts kann sich entwickeln, wenn es nicht Außengrenzen hat und gleichzeitig die Grenzen der anderen respektiert. Die Kirchenkonzeption von Bergoglio will genau das aushebeln. Er ist ein marxistischer Internationalist. Das Ziel, nach dem Übergang der Diktatur des Proletariats (der kleinbürgerlichen Vat.2 Kirche), ist die Anarchie. Dem höchsten Gebot Satans, jeder macht was er will, muss entsprochen werden. Das will Bergoglio. Wahrheit interessiert ihn nicht, weil sie den Menschen fremdbestimmt. Er will das Chaos. Er will die Verwirrung. Er lacht.

Entweder er wird brennen, oder ich. Ich mache keine Witze. Natürlich ist er nur das Haupt der wurmstichigen Perversion im Vatikan. Die breite Straße in die Hölle ist mit den Köpfen der lieben Bischöfe, die selbst dem Teufel aus Gründen des faulen und feigen absoluten Gehorsams gehorchen würden, gepflastert.

Wo ist dieser Katholizismus hin?

www.youtube.com/watch

Wenn unsere Mystiker die heutige Kirche sehen würden, würden sie sich im Grabe umdrehen. Aber die Armee ist auf der Erde.

Die kleine Lusche Bergoglio und seine Sklaven werden nicht gewinnen, im Gegenteil.

Ich habe am Grab des Heiligen Petrus geweint. Ich habe nicht gewusst warum? Heute weiß ich es. Ich liebe den Heiligen Vater. Ich verehre und gehorche Ihm. Bergoglio ist Papst. Ich werde ihm gerecht, indem ich mich zurückziehe und ihn unablässig kritisiere. Meine Liebe zum Papst zwingt mich dazu. Ich drehe mich nicht weg. Ich mache nicht mein eigenes Ding.

Wenn ich eine Frau heirate, die irgendwann durchdreht und in einen Swingerclub gehen will, dann muss und darf ich nicht mitgehen. Ich muss mich trennen, aber darf mich nicht scheiden lassen. Ich bleibe zu Hause und bete. Wenn ich Zisterzienser bin und der Zisterzienserorden zu einem autoritären konservativen Folkloreverein regrediert, dann muss ich mich auch zurückziehen und darf nicht aufhören zu beten. Mitmachen darf ich nicht. Ein anderes Kloster oder einen anderen Orden gibt es nach der ewigen Profess nicht mehr. Entsprechendes gilt, wenn der Teufel es geschafft hat, regulärer Papst zu werden. Es gibt keine andere Karriere. Es gibt keine andere Kirche. Es gibt nur die Nachfolge hinter das Licht des Lammes durch die Dunkelheit der Perversion.
nujaas Nachschlag
„Mir kommt der Satz des heiligen Paul VI. in den Sinn: „Ich gebe lieber mein Leben, als das Zölibatsgesetz zu ändern.“ Das kam mir in den Sinn, und ich möchte es sagen, denn das ist ein mutiger Satz, in einer schwierigeren Zeit als dieser, die Jahre um 1968/70 herum... Ich persönlich meine, dass der Zölibat ein Geschenk für die Kirche ist… Ich bin nicht damit einverstanden, den optionalen …More
„Mir kommt der Satz des heiligen Paul VI. in den Sinn: „Ich gebe lieber mein Leben, als das Zölibatsgesetz zu ändern.“ Das kam mir in den Sinn, und ich möchte es sagen, denn das ist ein mutiger Satz, in einer schwierigeren Zeit als dieser, die Jahre um 1968/70 herum... Ich persönlich meine, dass der Zölibat ein Geschenk für die Kirche ist… Ich bin nicht damit einverstanden, den optionalen Zölibat zu erlauben, nein.“
sagte Papst Franziskus im Januar 2019
M.RAPHAEL
Noch einmal: Niemals sende ich irgendjemand in die Hölle. Ich bin kein Richter. Gott wird am Ende entscheiden. Wenn ich das Brennen mit Bergoglio und mir in Verbindung bringe, dann weil ich klar und deutlich zum Ausdruck bringen möchte, dass 1. nicht nur er brutal entschieden ist und 2. er und ich uns werden verantworten müssen. Da ist dann nichts mehr lieb und das Feuer nahe.
M.RAPHAEL
Nach Rücksprache mit GloriaTV ist alles gut. Die Liebe zur Mutter Gottes vereint uns. Sie lächelt. Wenn es für uns schwer wird, dann ist das vollkommen normal. Alle Probleme gehen vorbei. Bald werden wir wieder glücklich auf der grünen Wiese Gottes spielen.
M.RAPHAEL
@Santiago74 : Vielen Dank für Ihren guten Rat. Ich werde mich mit der Redaktion von Gloria TV in Verbindung setzen, ob meine Beiträge noch katholisch sind.
Faustine 15
Hier gibt es genug die darüber nachdenken sollten ob sie noch katholisch sind.Ich denke sie werden oft nur missverstanden.Ihre Gedankengänge sind nicht immer leicht zu verstehen.
M.RAPHAEL
Liebe @Faustine 15: Vielen Dank. Aber den Papst als böse zu bezeichnen, verlangt verantwortungsbewusste Reflexion. Ich könnte hier jetzt unvorstellbar viel schreiben, warum Menschen das Katholische auf das Genehme eingrenzen wollen. Aber es ist noch viel komplizierter. Ich bin schon sehr katholisch. Ich diene der Mutter Gottes mit meinem Blut. Das wird vielen nicht passen.
Faustine 15
Ja hier wird vieles nicht vertragen.Bleiben wir standhaft im wahren glauben,habe mich auch der Mutter Gottes geweiht sie nimmt uns an der Hand und führt uns zu Ihrem Sohn.Nehme alle leiden an auch wenn es mir oft schwer fällt.
Santiago74
🙏