Gebetsanliegen: Heiliger Josef

Heiliger Josef, bitte bete mit uns, bete für die Rettung der Seelen!

Wir übernehmen, ein jeder für sich, die Mächtigen in Kirche und Welt, um für deren Bekehrung zu beten, für die Rettung derer Seelen und sei es im letzten Augenblick.

Damit suchen wir eine Bitte der Bergpredigt zu erfüllen, die aufgeschrieben ist:

Mt 5:44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, tut Gutes denen, die euch hassen, und betet für sie, die euch verfolgen und verleumden
Mt 5:45 auf dass ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt es regnen über Gerechte und Ungerechte.
Mt 5:46 Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Zöllner und andere Ungerechte das gleiche?
Mt 5:48 Seid also vollkommen, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist!

Wir können zu ihren Schutzengeln für ihre Bekehrung, und für die verstorbenen Familienmitglieder derer beten.
Die werden sich sehr freuen - von uns Trost und Milderung im Fegefeuer erhalten zu dürfen, und uns darum und wiederum zu helfen.

Wenn wir die Schutzengel bitten, uns zu beschützen, werden sie es tun, aber sie können nicht helfen, wenn wir nicht darum bitten.
Darum bitten wir.

Wir wollen jedes Jahr eine Heilige Messe bei Heiligen Priestern für die armen Seelen feiern lassen.

Sehr viele Menschen, die jedes Jahr Heilige Messen für die armen Seelen spenden, sie tun recht daran, die Pläne derer zu vereiteln, die Böses im Schilde führen, eine gemeine Agenda der Verschwörer bis 2030 zu planen.

Der liebe Gott wird unsere Gebete, die wir für die Zukunft unserer Welt aufopfern, auch allen Mitbetern zugute kommen lassen!
Und der zornige Gott wird Gerechtigkeit walten lassen.

Die Muttergottes ist eine große Fürbitterin und ebenso der Hl. Josef.
Euch, Ihr Lieben, Euch rufen wir an zur Fürsprache bei Gott, unserem Herrn!

Und wenn wir auch das Jesuskind, und den Hl. Geist um Hilfe bitten, wird es uns und allen für die wir beten, ganz zu Gute kommen!

Wer möchte, bete stattdessen täglich 7 Ave Maria zum kostbarsten Blut täglich bis 2030, und an der Zahl 7 Ehre sei dem Vater für die armen Seelen dazu: Für die Bekehrung der Eliten, der liebe Gott kann es doch auch im letzten Moment benutzen für die Rettung derer Seelen, für diejenigen die sich retten lassen wollen. Wir beten darum, dass sie alle es wollen.

Das kostbare Blut kann auch bei der Wandlung zur Danksagung für die Hilfe der Schutzengel und zum Trost für die Armen Seelen aufgeopfert werden; und für die Rettung der Seelen und für die notwendige Bekehrung der Elite.

Erinnern wir uns:
Als das von Menschenhand geschaffene Raumschiff Apollo 13 Schwierigkeiten im All hatte, beteten weltweit alle Menschen, die davon hörten, zusammen für die Rettung der Astronauten. Dieses gemeinsame Gebet - über die Welt vereint -, brachte diese zurück zur Erde.

Noch eine wichtige Information dazu: Pater P. Petrus Pavlicek gründete den Rosenkranz Sühnekreuzzug, um für die Befreiung Österreichs von den Russen zu beten - auch dies geschah.
Es gibt viele Beispiele, wo das gemeinsame Gebet den Christen half. Auch in den vorhergegangenen Weltkriegen zum besten Beispiel.

Die Seeschlacht vor Lepanto, ist auch ein Beispiel dafür.
Du Kindlein Jesus, erbarme dich ihrer!

Du bist für sie alle gewollt und für viele wirklich Mensch geworden, um sie selig zu machen.

Der Feind will sie dir entreißen.
Aber du bist allmächtig. In deine kleinen Hände lege ich in diesem meinem Gebet ihre Seelen.
In deine Händelein lege ich auch die Seelen der Feinde.

Du kannst sie alle mit deiner Allmacht und Weisheit lenken wie Wasserbäche.
Du hast Legionen von Engeln, die Dir gehorchen.
Schicke sie aus, um uns alle zu retten.
Amen
So sei es und so ist es.

Dieses obige Gebet sprach ganz ähnlich der Segenspfarrer des Allgäu, Pfarrer Augustinus Hieber aus Merazhofen, für seine Pfarrgemeinde. Er flehte das Christkind an: Und es erhörte seine Bitte und sagte ihm: Euch geschieht nichts. Die Kreuze blieben trtotz aller Unbill wunderbar hängen in seiner Pfarrgemeinde. Pfarrer Hieber hat nie aufgegeben!
Deshalb können wir in aller Zuversicht beginnen, das Gebet auch zur Bekehrung aller Menschen und zur Rettung derer Seelen zu bitten und zu beten.

Was uns so schwer fällt und dennoch geschehen muss und geschehen mag: Wir gedenken im Gebet besonders derjenigen, die wir als einfache Menschen am liebsten vermeiden, und die uns so oft zuwider sind. Heißt es doch in einem Kirchenlied: Herz Jesu Gottes Opferbrand ... Lass uns den Hass, das bittere Leid, fortlieben aus der dunklen Zeit. Wir bitten Dich Herr, so immer wieder beten und bitten zu können. Und schließen dies gleich noch einmal darniederknieend an.

So erreicht unser Gebet Dich, Herr. Und es vermag etwas entgegenzusteuern, was allzuoft fehl geht.
Immer kann uns jemand später sagen: Hättet ihr mehr gebetet, auf Gott vertraut und alle Heiligen angefleht, wäre uns vieles erspart geblieben! Und doch verharrt uns Gebet vor Gott auf den Knieen. Mehr, oh Herr, vermochten wir Armselige nicht.

Der Herr über alle, unser Gott hilft immer. Viele übersehen es und ignorieren es.
Doch Er hat immer Zeit für uns und liebt uns!
Wenn wir ihm nur ein wenig Danke sagen und Ihm vertrauen,
ihm etwas Zeit schenken wollen, gibt er es uns dreifach zurück!
Vielfach, alles, was wir brauchen.

Groß ist unser Herr, groß ist unser Gott.
Allmächtiger Herr, Schöpfer der Welt, Dir vertrauen wir.