Clicks1K
nujaas Nachschlag
Religionsmündig wird man erst mit 14, seine Religion gegen seinen Willen zu ändern, kann einen Kind bereits ab 12 nicht zugemutet werden, angehört werden muß man bereits mit 10.
Hat die Mutter eigentlich begründet, weshalb es nicht ausreicht, daß sie ihre Konfession wechselt? Mir sind die praktischen Schwierigkeiten konfessionsverschiedener Familien durchaus bewußt, aber besonders gefördert wird …More
Religionsmündig wird man erst mit 14, seine Religion gegen seinen Willen zu ändern, kann einen Kind bereits ab 12 nicht zugemutet werden, angehört werden muß man bereits mit 10.
Hat die Mutter eigentlich begründet, weshalb es nicht ausreicht, daß sie ihre Konfession wechselt? Mir sind die praktischen Schwierigkeiten konfessionsverschiedener Familien durchaus bewußt, aber besonders gefördert wird sie die Religiosität ihres Kindes zumindest in letzter Zeit nicht haben, will sie anderen Religionsunterricht für ihr Kind, warum läßt sie das nicht einfach mehr schlecht als recht weiterlaufen?
Hat sie eigentlich das alleinige Sorgerecht?
Sieglinde
JESUS hat nur eine Kirche und zwar die katholische, Apostolische Kirche gegründet, alles andere ist nicht GOTTES sondern Menschen Werk.
Ottaviani
@Elista in jeder Hinsicht stimmt das wenn sie zum Meßbesuch gezwungen werden ect
Elista
Es gibt auch viele Beispiele, die nichts mit Religionsausübung zu tun haben
Kirchenkätzchen
Wo wird wer zum Messbesuch gezwungen?
Ottaviani
soll ich Ihnen jetzt von Jugendlichen erzählen die mit 18 nichts wie weg von den Eltern wollten um endlich den religiösen Dreuck los zu werden
Elista
manche Kinder leiden an ihren Eltern, erlebe ich immer wieder 😭
Tina 13
Ohooo
Boni
Es geht den Leuten nicht um Gott, sondern um das "Miteinander" (A.B.), sonst wären sie in keiner der beiden Sekten.
Isolde Essen
Das Glaubenswissen der meisten Taufschein-Katholiken ist
leider unterirdisch schlecht, sicher auch dank der Zeitgeist-
Bischöfe und Zeitgeist-Priester.
Dieser Mutter kann man nur wünschen, dass der nächste
evangelische Pastor ihr unsympathisch ist, vielleicht gibt es
dann eine Rückkehr zur wahren Kirche.
Eine sehr traurige Geschichte, besonders für das Kind!
Erntehelfer
Die Mutter (alleinerziehend) war auch katholisch,
fand aber die derzeitige evangelische Pfarrerin im Ort
menschlich so nett, dass sie die Ummeldung vollzog.
Das Kind ist juristisch erst mit 14 Jahren religions-
mündig, um selbst entscheiden zu dürfen.
Erntehelfer
Unser Enkelkind ist auch ganz aufgewühlt deswegen.
Religiöse Gründe hat die Mutter nicht.
kyriake
Dann sollten Sie sich die Mühe machen, einmal mit der Mutter zu reden. Machen Sie ihr klar, welchen Schatz Sie gerade dabei ist zu verschleudern. Sie sollte in diesem Alter ihren Sohn entscheiden lassen, in welcher Kirche er sich wohler fühlt!!