jili22
1337

Wenn Leo XIII. Don Bosco mit dem Bau der Herz-Jesu-Kirche in Rom betraut

Eines Tages im Frühjahr 1880 senkte Papst Leo XIII. seinen Adlerblick auf den demütigen Don Bosco und kniete fromm vor ihm nieder.
"Ich freue mich, dich wiederzusehen, mein lieber Don Bosco. Euer Besuch ist immer ein Trost für den armen Gefangenen des Vatikans. Ich bin wie meine Vögel in Käfigen. An einem so schönen Frühlingstag würden sie gerne frei fliegen, aber es ist nutzlos, sie müssen hinter ihren goldenen Gittern bleiben wie ihr Meister, der so viel Freude hätte, seine kleine Heimat, das felsige Nest von Carpineto im Land der Volsken, zu sehen.
"Ich glaube, Ihre kleinen Vögel würden ein kleines Stück Zucker noch besser mögen", schlägt Don Bosco lächelnd vor. Durch Zufall habe ich einen an mir. Wenn ich darf, Heiliger Vater...
"Aber sicher!
Don Bosco zieht schließlich ein kleines Leckerli aus seiner Tasche und schiebt es zwischen die Gitterstäbe.
"Seht, Heiligster Vater, wie glücklich sie sind!
"Und für den Papst hast du nichts?"
"Sag mir, was dir gefallen könnte.
"Sie könnten mir in der Tat einen Gefallen tun", sagte der Papst und dachte nach. Du bist der einzige Mann auf Erden, der mich gerade jetzt aus großer Verlegenheit herausziehen kann.
"Sprich, Heiliger Vater.
"Sie wissen, dass mein verehrter Vorgänger das Projekt konzipiert hat, dem Heiligsten Herzen Jesu eine Kirche in der Nähe des Castro Pretorio, dem antiken römischen Lager, zu widmen. Ich betrachte es als eine Pflicht der Dankbarkeit und Frömmigkeit, diesen Wunsch wahr werden zu lassen. Aber wir hörten mitten in den Clearingarbeiten auf, aus Geldmangel. Der Papst ist arm und kann nicht bauen; aber Don Bosco ist reich, er kann bauen! Sie haben uns den Beweis dafür gegeben. Haben Sie noch nicht etwas in Arbeit?
"Aber ja, Allerheiligster Vater. Ich baue die Kirche des Evangelisten Johannes in Turin, die Kirche Maria Hilfe der Christen in Bordighera, eine weitere Kirche in Lima, der Hauptstadt Perus. Einige neue Oratorien sind ebenfalls im Bau.
— Wo finden Sie Ressourcen für Arbeiten von großer Bedeutung?
— In den unerschöpflichen Taschen der Göttlichen Vorsehung, Heiliger Vater.
"Sehen Sie also, wenn Sie dort nicht auch das Geld finden würden, das für den Bau der Herz-Jesu-Kirche notwendig ist. Kardinal Alimonda schlug vor, dass ich euch dieses Projekt anvertraue; die Idee kam mir zurück, als ich sah, wie du so freundlich meine armen Vögel schlemmst.
"Ein sehr teures Stück Zucker, Eure Heiligkeit!
"Wirst du mir trotzdem helfen?"
"Gewiss, Heiliger Vater. Ein Wunsch deinerseits ist für mich ein Auftrag. Ich stimme zu.
— Aber ich habe keine Mittel zur Verfügung.
"Ich bitte Sie auch nicht um Geld, Heiliger Vater; Ich bitte nur um Ihren Segen für dieses Werk.
"Ich gebe es Ihnen gerne. Schauen! Hier ist der Plan!
Leo XIII. entfaltet die Skizzen auf seinem Tisch, die nur mit einem Kruzifix verziert sind:
– Was denkst du?
— Nichts, aber viel zu klein. Don Bosco denkt größer. Eine Kirche zu Ehren des Heiligsten Herzens jesu in der Hauptstadt der Christenheit kann nicht so bescheiden sein. Darüber hinaus möchte ich ein Rednerpult und ein großes Asyl für junge Menschen hinzufügen, um den armen Jungen dieses bevölkerungsreichen Viertels die Möglichkeit zu geben, alle Arten von Berufen auszubilden und zu erlernen.
— Ich erlaube Ihnen, all dies zu tun. Ich segne euch und alle, die an eurem heiligen Unternehmungsgeist teilnehmen werden.
Als Don Bosco den Vatikan verlässt, fühlt er seine alten Schultern schrecklich überlastet. Sein Projekt erfordert Millionen und hat wie immer kaum ein paar Pfennige in der Tasche; auf der anderen Seite sind die Schulden überreichlich. "Es spielt keine Rolle", sagt er sich. Ich werde immer noch einige Heilige finden, die ich ausrauben kann. »
"Wir haben viele Briefe zu schreiben", kündigt er den Seminaristen an, die als seine Sekretäre fungieren. Ich werde im ganzen Universum betteln müssen, um die Mission zu überwinden, die der Heilige Vater mir anvertraut hat. »
Don Bosco beschwört Himmel und Erde nicht umsonst. Wieder werden seine Berufungen verhandelt; Hilfe kommt und der Bau der Kirche in Rom kann beginnen. Es wird einige Wunder brauchen, um das Unternehmen zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. (...)

Anfang 1881 sandte Don Bosco eine weitere Gruppe von Missionaren und Nonnen von Maria Hilfe der Christen nach Argentinien und Uruguay. Gleichzeitig eröffnete er seine Premiere in Rom, um den Status der neuen Herz-Jesu-Kirche zu sehen. Der Papst nutzte die Gelegenheit, um ihm fünfhundert Lire zu geben.
"Nimm es! sagte er zu ihr. Ich habe dieses Geld gerade als Denar von St. Peter erhalten. Was ich mit meiner rechten Hand empfangen habe, gebe ich dir mit meiner linken Hand für die Arbeit deines Heiligtums. Ich bin sehr froh, dass alles so gut läuft. Aber wie kommst du zu all dem, mein lieber Don Bosco?
"Ah, Heiliger Vater", antwortet der demütige Priester, "ich bin nur ein blindes Werkzeug in der Hand Gottes, der einfach durch mein Beispiel zeigen will, wie er mit den miserabelsten Mitteln das Größte erreichen kann. Die Arbeiten an der neuen Kirche gingen zügig voran. Gegen Ende des Jahres erreichen die beiden Seitenschiffe die Höhe der Kapitelle und das große Kirchenschiff ist recht weit fortgeschritten. Gott weiß nur, wie schwer es für Don Bosco ist, die notwendigen Mittel zu finden!

(Don Bosco, der Apostel der Jugend, G. Hünermann)

Quand Léon XIII confie à Don Bosco la construction de l'église du Sacré-Cœur à Rome
kyriake
Der HERR zeigte den beiden Heiligen Don Bosco und Papst Leo XIII. in Visionen die Zukunft der Kirche.