Join Gloria’s Christmas Campaign. Donate now!
Clicks5.5K
Nachrichten
22

Freiburg: Alte Messe landet bei den Evangelischen

Die Freiburger Friedhofskapelle St. Michael, in der die Gruppe „Summorum Pontificum Freiburg“ die Alte Messe feiert, ist wegen eines Wasserschadens gesperrt. Am Freitag wurde der Gruppe mitgeteilt, dass die Kapelle bis zur Restaurierung nicht benutzt werden dürfe. Der Freiburger Stadtdekan wollte keine Ausweichmöglichkeit anbieten. Die Gruppe fand schliesslich Herberge im Evangelischen Stift in der Hermannstraße in Freiburg.
Tiberias Magnus
@Franzi

Was sollte man von diesen Konzilserhellten auch anderes erwarten?
Franzi
Warum so ein Affront des Stadtdekan gegen die Alte Messe ?. Es schmerzt sehr, wenn man erfährt wie stiefmütterlich man mit ihr umgeht. Das man zu den Evangelen ausweichen muß, find ich beschämend bis zum geht nicht mehr, jedoch besten Dank für deren Großzügigkeit.
Tiberias Magnus
Da muss ja man schier staunen über die Flexibilität der Domberg-Dikatatoren in Bamberg.
Die Indultler dort kriegen ständig Ersatz. Seit ich dort mal angefangen habe, ist dass aktuelle Gotteshaus schon Nr. 3 (nachdem Nr. 1 renoviert wird und in Nr. 2 auch schon der Chorraum bröckelt).

Dass man sich nun zu den Evangelen retten musste, ist schon ein nichtüberraschendes Armutszeugnis. Jedoch vllt …More
Da muss ja man schier staunen über die Flexibilität der Domberg-Dikatatoren in Bamberg.
Die Indultler dort kriegen ständig Ersatz. Seit ich dort mal angefangen habe, ist dass aktuelle Gotteshaus schon Nr. 3 (nachdem Nr. 1 renoviert wird und in Nr. 2 auch schon der Chorraum bröckelt).

Dass man sich nun zu den Evangelen retten musste, ist schon ein nichtüberraschendes Armutszeugnis. Jedoch vllt auch Vorsehung. Vllt bekehren sich die Abtrünnigen eines Tages. Wunder gibt es ja immer wieder.
wallo likes this.
Conde_Barroco
@ pro_ multis:

Also ich würde das eher als schlecht bezeichnen, weil ein Kommunikationsfehler vorliegt.

Ansonsten wünsche ich auch einen schönen Abend, oder eher gute Nacht.

pro_multis
@Conde_Barroco

Auch gut...schönen Abend noch!
Conde_Barroco
@pro_multis:

Ehrlich gesagt ist bei mir wirklich gar nichts angekommen und ich weiß nicht, worüber Sie sprechen.

@DJP: Wir sind alle Sünder und werden alle sterben und gerichtet werden. Wem nützt es also der Welt so viel Aufmerksamkeit zu schenken?

Ach, du brauchst nicht beeindruckt zu sein. Jede kleine Aufmerksamkeit, die man dem Herrgott zuwendet, zahlt sich aus.
Du bist sicherlich auf …More
@pro_multis:

Ehrlich gesagt ist bei mir wirklich gar nichts angekommen und ich weiß nicht, worüber Sie sprechen.

@DJP: Wir sind alle Sünder und werden alle sterben und gerichtet werden. Wem nützt es also der Welt so viel Aufmerksamkeit zu schenken?

Ach, du brauchst nicht beeindruckt zu sein. Jede kleine Aufmerksamkeit, die man dem Herrgott zuwendet, zahlt sich aus.
Du bist sicherlich auf dem guten Weg. Also sorge dich nicht.

Behüt dich Gott
DJP
@Conde_Barocco

Danke für die freundliche Antwort.
Sie schreiben:
"Ob die Fensterläden geschlossen sind, kann ich nicht beurteilen, weil ich eigentlich immer in Gebet versunken bin bei der Prozession, daher achte ich weder auf Häuser noch auf umstehende Menschen."

Ich bin sehr beeindruckt von Ihrer tiefen Versunkenheit und denke über meine eigene Unvollkommenheit und offensichtliche Zerstreut…More
@Conde_Barocco

Danke für die freundliche Antwort.
Sie schreiben:
"Ob die Fensterläden geschlossen sind, kann ich nicht beurteilen, weil ich eigentlich immer in Gebet versunken bin bei der Prozession, daher achte ich weder auf Häuser noch auf umstehende Menschen."

Ich bin sehr beeindruckt von Ihrer tiefen Versunkenheit und denke über meine eigene Unvollkommenheit und offensichtliche Zerstreutheit nach.
pro_multis
Nochmal @Conde_Barroco

Ich hoffe nur, daß mein letztes Posting nicht falsch bei Ihnen "angekommen" ist...denn ich wollte damit zum Ausdruck bringen, daß ich manche Statements bezüglich Ökumenismus, etc. auch nicht so ganz nachvollziehen kann!

Wenn man anfängt, hinter wirklich JEDER Ecke Unrat zu wittern, wird's irgendwann auch bedenklich.
pro_multis
@Conde_Barroco

Lassen Sie sich bloß nicht mit schismatischen Protestanten ein...die befinden sich nämlich nicht in voller Einheit mit Menzingen!
Ihre unsterbliche Seele könnte in Gefahr sein...
Conde_Barroco
"Die Formulierung, die Sie verwenden, dass man sich freundlich aus dem Wege gehe, besonders an Fronleichnam, stammt aus einer Presseveröffentlichung eines Interviews mit dem Pfarrer der St. Martinusgemeinde".

Ja genau, das habe ich von ihm geklaut. Ich hätte den Satz in Anführungsstriche setzen sollen. Wie und was die katholische Gemeinde von Hattersheim über die "Lefebvristen" denkt, weiß ich …More
"Die Formulierung, die Sie verwenden, dass man sich freundlich aus dem Wege gehe, besonders an Fronleichnam, stammt aus einer Presseveröffentlichung eines Interviews mit dem Pfarrer der St. Martinusgemeinde".

Ja genau, das habe ich von ihm geklaut. Ich hätte den Satz in Anführungsstriche setzen sollen. Wie und was die katholische Gemeinde von Hattersheim über die "Lefebvristen" denkt, weiß ich eigentlich nicht, da ich nie mit ihr in Berührung kam. Aber es wird schlecht sein, so wie eigentlich überall. Ob die Fensterläden geschlossen sind, kann ich nicht beurteilen, weil ich eigentlich immer in Gebet versunken bin bei der Prozession, daher achte ich weder auf Häuser noch auf umstehende Menschen.

"So entspannt ist das wirklich nicht"

Ja sicherlich nicht.

"aber mir ist die Hattersheimer Situation durchaus bekannt"

sehr erfreulich.
DJP
@Conde_Barroco
Danke für Ihre Antwort, aber mir ist die Hattersheimer Situation durchaus bekannt. Diese Situation führt zurück in die Zeit von Pfarrer Milch, auch das gute Verhältnis zur protestantischen Gemeinde hat dort seinen Ursprung und ist nicht erst durch die FSSPX entstanden. Ganz sicher sind die Erfahrungen mit der St. Martinus-Gemeinde schlechter, als mit der protestantischen …More
@Conde_Barroco
Danke für Ihre Antwort, aber mir ist die Hattersheimer Situation durchaus bekannt. Diese Situation führt zurück in die Zeit von Pfarrer Milch, auch das gute Verhältnis zur protestantischen Gemeinde hat dort seinen Ursprung und ist nicht erst durch die FSSPX entstanden. Ganz sicher sind die Erfahrungen mit der St. Martinus-Gemeinde schlechter, als mit der protestantischen Gemeinde, da haben Sie recht.
Die Formulierung, die Sie verwenden, dass man sich freundlich aus dem Wege gehe, besonders an Fronleichnam, stammt aus einer Presseveröffentlichung eines Interviews mit dem Pfarrer der St. Martinusgemeinde. Es ist eine ziemliche Untertreibung. Es ist jedesmal beschämend, wenn der Leib des Herrn am Fronleichnamsfest oder dem Sonntag danach an ungeschmückten Häusern mit demonstrativ geschlossenen Fensterläden vorbeigetragen wird. So entspannt ist das wirklich nicht.
Conde_Barroco
@Galahad:

"Also freuen wir uns nicht zu früh. Die Protestanten haben es gut gemeint, keine Frage, aber die Mitglieder von „Summorum Pontificum Freiburg“ haben sich wenn auch "zufällig" und "ungeplant", vllt. "unbewußt" wieder ein Stück in Richtung Vat. II. sprich in Richtung Nostra Aetate etc. bewegt."

Eben genau darin liegt der Unterschied zwischen FSSPX und Indultlern. Die FSSPX bekommt …More
@Galahad:

"Also freuen wir uns nicht zu früh. Die Protestanten haben es gut gemeint, keine Frage, aber die Mitglieder von „Summorum Pontificum Freiburg“ haben sich wenn auch "zufällig" und "ungeplant", vllt. "unbewußt" wieder ein Stück in Richtung Vat. II. sprich in Richtung Nostra Aetate etc. bewegt."

Eben genau darin liegt der Unterschied zwischen FSSPX und Indultlern. Die FSSPX bekommt von der evangelischen Gemeinde den Saal für Weihnachtsfeiern und Gemeindefeste, also Veranstaltungen, die außerhalb der Heiligen Messe stattfinden.

In Schweden, das kann ich aus Erfahrung sagen, weil ich dort gelebt habe, gibt es sehr wenige katholische Kirchen. Und ich kann mir gut vorstellen, dass ALLE katholische Kirchen ihre Türen vor der FSSPX versperren. Der Bischof Anders Arborelius hat schon frühzeitig überall die Indultmessen erlaubt einzig alleine deshalb, weil er unter keinen Umständen will, dass die FSSPX in Schweden Fuß fasst. Nun hat er aber den Salat, denn die FSSPX hat trotzdem eine kleine Kapelle in Stockholm aufbauen können.
Bevor die FSSPX Fuß fassen konnte, musste sie zwangsweise bevorzugt bei den Anglikanern feiern, die eine recht alte und schöne Kirche in Stockholm besitzen. In den katholischen Kirchen Stockholms ist die alte Messe eigentlich kaum durchführbar, insbesondere nicht im katholischen Dom, wo unmittelbar vor dem Volkstisch schon die Stufen anfangen, also könnte kein Priester dort zelebrieren ohne sich den Hals zu brechen. Der Tabernakel ist ganz an der Seite und direkt an den Stufen.

Die Indultler von Freiburg sollten sich wirklich überlegen, was sie dort machen. Nicht dass sie am Ende noch in einer Moschee zelebrieren müssen...
a.t.m
Versteht man das unter "Gleichberechtigung des alten und neuen Ritus?" wie es scheint fürchtet die "Konzilsreligion- Konzilskirche" das "Heilige Messopfer aller Zeiten" eben sosehr wie der "Teufel das Weihwasser".
Aber dennoch dank an die Evangelischen das sie die Zelebration erlauben, im Gegensatz zu der Freiburger Kirche??

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
cyprian
In solchen kleinen und doch großen Gesten wird wirkliche Ökumene praktiziert, ohne das der eine sich an den anderen ausverkauft. - Noch mehr solcher Situationen gibt es in Schweden, wo die FSSPX oft in wunderbaren ehemals katholischen, jetzt lutherischen Kirchen die heilige Messe feiern darf. Da es in Schweden keinen Bildersturm gab, ist in den meisten der alten Kirchen die katholische …More
In solchen kleinen und doch großen Gesten wird wirkliche Ökumene praktiziert, ohne das der eine sich an den anderen ausverkauft. - Noch mehr solcher Situationen gibt es in Schweden, wo die FSSPX oft in wunderbaren ehemals katholischen, jetzt lutherischen Kirchen die heilige Messe feiern darf. Da es in Schweden keinen Bildersturm gab, ist in den meisten der alten Kirchen die katholische Ausstattung voll erhalten. Die neukatholischen Kirchen bleiben für die FSSPX verschlossen; und das ist kein Schaden: vielfach erinnern sie mehr an calvinistische Predigtsäle oder an Mehrzweckhallen.
Galahad
Ich finde, man sollte das so sehen,

von den Protestanten ist das wirklich sehr freundlich.

Die Frage ist nur, weshalb der Stadtdekan keine Ausweichmöglichkeit geben wollte. Was war der Sinn?

Er hätte sich da anders verhalten müssen. Denn auch wenn das von den Prostestanten freundlich ist, hätte diese Situation von DEN KATHOLIKEN HER respektive auch und besonders vom Hw. Herrn Dekan verhinder…More
Ich finde, man sollte das so sehen,

von den Protestanten ist das wirklich sehr freundlich.

Die Frage ist nur, weshalb der Stadtdekan keine Ausweichmöglichkeit geben wollte. Was war der Sinn?

Er hätte sich da anders verhalten müssen. Denn auch wenn das von den Prostestanten freundlich ist, hätte diese Situation von DEN KATHOLIKEN HER respektive auch und besonders vom Hw. Herrn Dekan verhindert werden müssen. Er hätte die altrituelle Gruppe schützen müssen und ihr von sich aus eine Ausweichmöglichkeit geben müssen. Denn so schadet er auf lange Sicht gesehen nicht der Ökumene oder besser FÖRDERT SOGAR DEN FALSCHEN ÖKUMENISMUS. Denn:

Vor dem Konzil war es STRIKT VERBOTEN, in den Räumen schismatischer Gemeinschaften zu zelebrieren, soweit ich weiß. Wenn jetzt SOGAR EINE ALTRITUELLE Gruppe das dennoch tut/tun "muß" ist das wieder ein Schritt in Richtung Vaticanum II. dessen Irrtümern bez. Ökumene und es kommt die falsche Idee auf, daß dies mit der Tradition vereinbar sei.

Also freuen wir uns nicht zu früh. Die Protestanten haben es gut gemeint, keine Frage, aber die Mitglieder von „Summorum Pontificum Freiburg“ haben sich wenn auch "zufällig" und "ungeplant", vllt. "unbewußt" wieder ein Stück in Richtung Vat. II. sprich in Richtung Nostra Aetate etc. bewegt.

Wenn diese Gruppe sich zur vollständigen Tradition bekennen möchte und und damit wirklich in der katholischen Tradition stehen möchte, dann sollte sie spätestens nach dieser prikären Situation die entsprechenden Konsequenzen ziehen, und sich andern Gruppen anschließen, die solches ausschließen.

Hier bietet sich wohl am besten die Kontaktaufnahme mit der FSSPX an. Man sieht ja wieder einmal: Die Verantwortlichen in der Amtskirche bestehen scheinbar immer noch hauptsächlich aus Mitgliedern der Konzilsclique, auf die man nicht bauen und die man als tradtioneller Katholik schon gar nicht vertrauen kann und darf. Also wird „Summorum Pontificum Freiburg“ die entsperechenden Konsequenzen ziehen?

Wir müssen aufpassen und uns gegenseitig und darum auch die Mitbrüder in Christo von „Summorum Pontificum Freiburg“ darauf aufmerksam machen :

KEINEN FALSCHEN ÖKUMENISMUS! AUCH NICHT WENN ER "KONSERVATIV" aussehen sollte.

Gebet um Klarsicht und Kraft zur Konsequenz für „Summorum Pontificum Freiburg“:

Conde_Barroco
Übrigens stellt die Stadt Hattersheim der Actio Spes Unica auch jedes Jahr die Stadthalle für Veranstaltungen und Vorträge zur Verfügung. Die katholische Kirche ignoriert und in der Regel, so als seien wir nicht da.
Conde_Barroco
@DJP:

"Was die FSSPX wohl zur Antwort bekäme, wenn man mit einem solchen Ansinnen in St. Martinus anfragen würde?"

Das kann ich dir als Betroffener gerne sagen: Man geht sich freundlich aber bestimmt aus dem Weg. Das betrifft insbesondere die Fronleichnamsprozession.

Wir haben bisher mit der evangelischen Kirche, die in unmittelbarer Nähe zu St. Athanasius steht stets bessere Erfahrung …More
@DJP:

"Was die FSSPX wohl zur Antwort bekäme, wenn man mit einem solchen Ansinnen in St. Martinus anfragen würde?"

Das kann ich dir als Betroffener gerne sagen: Man geht sich freundlich aber bestimmt aus dem Weg. Das betrifft insbesondere die Fronleichnamsprozession.

Wir haben bisher mit der evangelischen Kirche, die in unmittelbarer Nähe zu St. Athanasius steht stets bessere Erfahrung gemacht als mit der römisch-katholischen Kirche St. Martinus. Ungeachtet dessen, dass es nach wie vor Gläubige in St. Athanasius gibt für die St. Martinus bis zum Konzil die eigentliche Heimatkirche war. Ich denke, die meisten haben die St. Martinus Kirche seit 40 Jahren nicht mehr von Innen gesehen, weil sie auch in der Regel zugesperrt ist.
DJP
Das ist doch einfach nett von den Protestanten, obwohl es ja bei Licht besehen die Oekumene gefährdet......
Wenn die postkonziliare "Kirche" nicht weiterhelfen will, dann tun das eben andere.

Nur nebenbei, weil es nichts zur Sache tut. In der von der FSSPX betreuten Gemeinde St.Athanasius in Hattersheim stellt die protestantische Gemeinde ihren Gemeindesaal für Theateraufführungen …More
Das ist doch einfach nett von den Protestanten, obwohl es ja bei Licht besehen die Oekumene gefährdet......
Wenn die postkonziliare "Kirche" nicht weiterhelfen will, dann tun das eben andere.

Nur nebenbei, weil es nichts zur Sache tut. In der von der FSSPX betreuten Gemeinde St.Athanasius in Hattersheim stellt die protestantische Gemeinde ihren Gemeindesaal für Theateraufführungen und ähnliches zur Verfügung, für die der Raum unter der Kapelle zu klein ist.
Was die FSSPX wohl zur Antwort bekäme, wenn man mit einem solchen Ansinnen in St. Martinus anfragen würde?
chefdeserv
Sieht hier sehr nach einem "Wasserschaden" Im Hirn der Verantwortlichen aus.
Libertas Ecclesiae
Die Haltung des Freiburger Stadtdekans wird doch hoffentlich nicht der Haltung des neuen Erzbischofs entsprechen!?
Eremitin
den Wasserschaden haben auch die "normalen" Gläubigen und die haben eine Ausweichmöglichkeit bekommen? Ist die Gruppe klein oder groß?
Im evangelischen Stift wird sie wenigstens einen Wandaltar vorfinden und mit Geschick und Liebe lässt sich ein Hochaltar daraus aufbauen. Vielleicht sogar die bessere Lösung.
aninici
Das ist ja hammermäßig, diese Verantwortlichen zeigen ihr wahres Gesicht.