Clicks139
Heilwasser
3

Ehrfurcht vor Standesgnade des geistlichen Begleiters u. Standespflicht eines Pädagogen

Standesgnade und Standespflicht

Ehrfurcht vor Standesgnade des geistlichen Begleiters

"457 Wer bist du, dass du über die Entscheidungen
deines Vorgesetzten urteilst?
- Siehst du nicht, dass ihm mehr Gesichtspunkte für
sein Urteil zur Verfügung stehen als dir, mehr Erfah-
rung, bessere, einsichtigere und vorurteilslosere
Ratgeber, vor allem aber mehr Gnade, spezielle
Gnade, Standesgnade, welche Licht und mächtigen
Beistand Gottes bedeutet?"

Quelle: Josemaría Escrivá de Balaguer, Der Weg.

Standespflicht eines Pädagogen

"Du hast zwei Arten von Kindern zu unterrichten:
Die einen sind auf Abwegen und zum Bösen geneigt.
Die andern sind gut oder haben wenigstens eine
Neigung zum Guten. Bete unaufhörlich für die einen
und für die anderen, aber ganz besonders um die
Bekehrung von denjenigen, welche böse Neigungen
haben. Während du trachtest, die Guten in der Übung
der Tugend zu erhalten und zu befestigen, müssen
deine Anstrengungen und deine eifrigsten Gebete
gleichzeitig auch dahin zielen, die Herzen derjenigen
zu rühren, die zum Bösen geneigt sind."

Quelle: Hl. Johannes Baptist de la Salle, Betrachtungen.

Kommentar anhand des Bildes unten:

Gnade ist zwar unverdientes Geschenk, doch es folgt
die Pflicht daraus, sie für das geistige Wachstum zu
nutzen, was in der Hingabe an den Heiligen Geist, den
Gnadenspender geschieht.

Heilwasser
Gnade ist Geschenk und Pflicht zugleich. 😇 🤗
Heilwasser
Wer bist du, dass du über die Entscheidungen
deines Vorgesetzten urteilst?