Clicks862
Gregor7.
48

Neue Arbeit für Visitatoren - Wölki-Zeitschrift verbreitet Häresien

Nachfolgenden Text findet man in der Sommersonderausgabe der Kölner Kirchenzeitung. mehr-auszeit.de/sommerzeit-2021/flippingbook/42-43/

Der Autor Diakon Tobias Weigelmann ist Referatsleiter für Katechese und Sakramentenpastoral der Kölner Kardinals Wölki.

Wie kommt der Jesus da in das Brot rein? Das ist auf den ersten Blick echt komisch. Das würde ja bedeuten, wir machen irgendeine Zauberei. Also wir haben da so ein Brot, und dann sagen wir einen Spruch und zaubern was, und dann kommt Jesus da rein. So ist das natürlich nicht gemeint. Ich glaube aber, dass Gott sowieso schon überall drin ist, in der Natur, unserer Schöpfung, in allem, was wir sehen. Eigentlich kann ich Gott immer wieder entdecken, und auch in diesem Brot mache ich mir das ganz besonders bewusst. Deswegen sagen wir: „Das ist der Leib Christi.“ Im Grunde verändert sich etwas bei uns und nicht in dem Brot.

Wandlung - Fehlanzeige,

Transsubstantiation - Fehlanzeige
Dafür: Pantheismus und protestantisches Eucharistieverständnis vom Feinsten!
Sunamis 49
diese armen kinder
man muss für sie beten!
Sunamis 49
3 more comments from Sunamis 49
Sunamis 49
Sunamis 49
Sunamis 49
Lisi Sterndorfer shares this
862
"Konservativer" Kardinal Woelki....
Gast6 shares this
862
Unbedingt ANSCHAUEN! Unfassbare Ketzerei
Tesa
Unfassbar. Mysterium des Bösen.
Advocata
Hier nochmal zum Anschauen.
Die Bärin
Da fällt einem nichts mehr zu ein! Vollständiger Abfall vom Glauben!
Eva shares this
862
"Im Grunde verändert sich etwas bei uns [=EGO] und nicht in dem Brot."
HerzMariae shares this
862
"Also wir haben da so ein Brot, und dann sagen wir einen Spruch und zaubern was, und dann kommt Jesus da rein. So ist das natürlich nicht gemeint. Ich glaube aber, dass Gott sowieso schon überall drin ist, in der Natur, unserer Schöpfung, in allem, was wir sehen."