HerzMariae

Linke Gruppe versperrt Zugang zu Kölner Bischofshaus mit Kleiderbügeln

Plakat mit Forderung "Weg mit Woelki, weg mit Paragraf 218"
Mission 2020
Für den Kardinal bete ich den Rosenkranz. Möge der dreifaltige Gott den Kardinal die Stärke des Heiligen Geistes geben um seid Leid tragen.
Turbata
Nein, ist das traurig! Wie soll Kardinal Woelki das nur durchstehen? Wer heute gegen Abtreibung, der Ideologie "Mein Bauch gehört mir" sowie gegen Homosexuelles Ausleben usw. ist, der wird sich wohl noch als Märtyrer erleben. Hoffentlich wird der Mann nicht kaputtgemacht! Herr, erbarme Dich!🥵
Marienfloss
Nur geistig irregeleitete oder minderbemittelte Menschen sind zu solchen Dingen fähig, da gesunde und geistig mit einem höheren IQ ausgestattete Menschen sich für solche Aktionen zu schade sind. Altes Sprichwort: Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen!
Klaus Elmar Müller
Immerhin zeigt die Attacke, worum es bei den Angriffen auf Kardinal Woelki in Wirklichkeit geht: einen aufrechten Vertreter der katholischen Lehre einzuschüchtern. Was sagen Bätzing und Marx zu ihren "tatkräftigen" Kampfgenossen?
elisabethvonthüringen
<<<Die Schmiererei auf der Elisabethkirche in Berlin steht im engen Zusammenhang mit dem internationalen Frauentag, der heute in Berlin begangen wird. Eine der Forderungen der sozialistischen Frauenbefreier ist – wir ahnen es - das erfundene „Recht auf Abtreibung“. Jeder, der weiß, wie Sozialismus und Freiheit zueinander stehen, kann deutlich erkennen, dass ein sogenanntes „Recht auf Abtreibung“ …More
<<<Die Schmiererei auf der Elisabethkirche in Berlin steht im engen Zusammenhang mit dem internationalen Frauentag, der heute in Berlin begangen wird. Eine der Forderungen der sozialistischen Frauenbefreier ist – wir ahnen es - das erfundene „Recht auf Abtreibung“. Jeder, der weiß, wie Sozialismus und Freiheit zueinander stehen, kann deutlich erkennen, dass ein sogenanntes „Recht auf Abtreibung“ nichts anderes ist als eine weitere sozialistische Kette, in die Frauen geschlagen werden sollen. Denn auch das sollte man wissen, keine Frau, die ihr Kind hat töten lassen, kommt ungeschoren davon. Die Liste ist lang: Traumata, Psychosen, Neurose, Unfruchtbarkeit sind nur einige der Folgen. Und weil Traumata auf das Umfeld überspringen, sind Geschwister von abgetriebenen Kindern ebenso Opfer, wie deren Mütter, Väter, Großeltern und viele andere im sozialen Umfeld. Abtreibung ist nicht harmlos! Das Land Berlin hat einen Feiertag zum gesetzlichen Feiertag erhoben, dessen zentrale Forderung, man könnte sagen, dessen Festgeheimnis, das frei erfundene „Recht auf Abtreibung“ ist . kath.net/news/74544