Clicks7.1K

Fronleichnam in Zaitzkofen

barnabas
68
Das war die stürmische Fronleichnamsprozession in Zaitzkofen 2009. Gepriesen sei ohne End, Jesus im allerheiligsten Sakrament!!!
barnabas
Das Lied ist von Dune und heißt: Somebody
rudi
Weiß jemand, was das für ein Lied ist?
Sehr schöne Bilder, nur die Musik finde ich jetzt nicht ganz soooo passend..
bekenner
Wie schon Prof. Maly sagte, ist nicht die Bruderschaft schuld an dem Stocken des Einigungsprozesses sondern vielmehr der deutsche Episkopat.
bekenner
Die Musik halte ich leider für sehr unpassend, sonst aber sehr schöne Bilder, die zeigen, dass die wahre Lehre nicht verloren gegangen ist.
Picard
Ja, aber im ao Ritus konterkarriert die HK gerade den Ritus.
(So nicht im neuen Ritus)

Der Priester hält ja (im "ao" Ritus) nach der Wandlung die Finger zusammen, bemüht sich auch sonst, daß nicht der kleinste Partkel verloren geht, die Patene wird benutzt - und der Priester darf die Finger erst wieder öffnen bzw, für etwas anderes benutzen, wenn er sie purifiziert hat.

-- Und dann komm…More
Ja, aber im ao Ritus konterkarriert die HK gerade den Ritus.
(So nicht im neuen Ritus)

Der Priester hält ja (im "ao" Ritus) nach der Wandlung die Finger zusammen, bemüht sich auch sonst, daß nicht der kleinste Partkel verloren geht, die Patene wird benutzt - und der Priester darf die Finger erst wieder öffnen bzw, für etwas anderes benutzen, wenn er sie purifiziert hat.

-- Und dann kommt da jd, der die KOMMUNION ohne Patene, ohne daß auf die Partikel geachtet werden kann, auf die Hand empfängt, mit sienen Fingern ergreift, aber diese nicht geschlossen läßt, bis sie purifiziert sind - denn sie werden ja gar nicht purifiziert, weder hand noch Finger......

Damit wird der ganze Ritus mit dem Finger zusammenhalten und allen weiteren Vorschriften wirklich zu Farce, ja eben völlig konterkarriert - es wird dann wriklich unglaubwürdig -- als ob der Priester da eine sinnlose und übertriebene Show abzieht.
(Ja, der "ao" Ritus wird ad absurdum geführt, zur Ritual-Show gemacht - vielleicht ist das ja aber manchen sogar recht, ich weiß... die eh nicht mehr als eine Show in ihm sehen, ein Museumsstück für zurückgebliebene....)

Denn warum denn so peinlich auf die Partikel achten, die Finger zusammen halten und dann mit Wein und Wasser abspülen - wenns auch anders geht, wie bei dem, der HK macht?!?!

Einfach ABSURD im ao Ritus - oder es führt eben den Ritus ad absurdum, konterkarriert ihn, macht ihn geradezu lächerlich!

HK paßt daher so gut zum alten Ritus wie ein Goldfisch in die Sahara - oder ein Eisbär.....
cantate
@pina

"jahrhundertelang war handkommunion in der messe,die ja die ao-messe war,gar nicht bekannt-niemand ist auf die idee gekommen,erst nach dem konzil ..."

Nochmal: Dieses Argument schadet der HK und der ao Messe gleichzeitig. Wir leben nun mal "nach dem konzil", egal welche Form der Messe wir mitfeiern. Wer so tut, als würde man mit der Messe im ao Ritus die Zeit zurückdrehen und von daher …More
@pina

"jahrhundertelang war handkommunion in der messe,die ja die ao-messe war,gar nicht bekannt-niemand ist auf die idee gekommen,erst nach dem konzil ..."

Nochmal: Dieses Argument schadet der HK und der ao Messe gleichzeitig. Wir leben nun mal "nach dem konzil", egal welche Form der Messe wir mitfeiern. Wer so tut, als würde man mit der Messe im ao Ritus die Zeit zurückdrehen und von daher argumentiert, katapultiert sich damit doch argumentativ ins Museum bzw. Liturgie-Reservat.

Ich praktiziere übrigens auch die MK, wenn ich mein Kind auf dem Arm trage, bin also kein absoluter HK-Fan. Und bei uns liegen auch extra Knie-Kissen an der Kommunion-Stufe, und einige knien auch hin und empfangen die MK. Also mal wieder mein cantate-Liturgie-Paradies, wo man zu keiner Form gezwungen wird oder schief angeguckt wird ...
pina
nochmal fasse ich zusammen-wer will kann jederzeit handkommunion praktizieren,ich selbst tue das inzwischen nicht mehr,aus vielen gründen,die hier auch genannt wurden-im ao ritus ist und war mundkommunion mit patene und kommunionbank!!!!!!! die einzige möglichkeit die heilige kommunion zu empfangen- lieber cantate,das hat doch mit museum nichts zu tun-was nicht passt,passt nicht,jahrhundertelang …More
nochmal fasse ich zusammen-wer will kann jederzeit handkommunion praktizieren,ich selbst tue das inzwischen nicht mehr,aus vielen gründen,die hier auch genannt wurden-im ao ritus ist und war mundkommunion mit patene und kommunionbank!!!!!!! die einzige möglichkeit die heilige kommunion zu empfangen- lieber cantate,das hat doch mit museum nichts zu tun-was nicht passt,passt nicht,jahrhundertelang war handkommunion in der messe,die ja die ao-messe war,gar nicht bekannt-niemand ist auf die idee gekommen,erst nach dem konzil....
pina
lieber picard,nett von dir gemeint,aber ich glaube herr scheeben meinte das ironisch-kirchenrechtlich möchte ich aber immer gerne auf der richtigen seite sein,da lass ich mich gerne belehren-ja ich habe nun den wert der mundkommunion schätzen gelernt,leider keine kommunionbank,hinknien fällt mir nicht gerade leicht mit kaputtem knie,aber ich tu s jezt auch.....felizitas hat recht,das wurde genau …More
lieber picard,nett von dir gemeint,aber ich glaube herr scheeben meinte das ironisch-kirchenrechtlich möchte ich aber immer gerne auf der richtigen seite sein,da lass ich mich gerne belehren-ja ich habe nun den wert der mundkommunion schätzen gelernt,leider keine kommunionbank,hinknien fällt mir nicht gerade leicht mit kaputtem knie,aber ich tu s jezt auch.....felizitas hat recht,das wurde genau so abgetrotzt wie die sache mit den ministrantinnen----
Felizitas
Soviel mir bekannt ist wurde die Handkommunion dem Hl. Vater Papst Paul VI, von den deutschen Bischöfen und Priestern abgetrotzt. Was zu Beginn nur in bestimmten Fällen erlaubt war wurde einfach als von Rom erlaubt praktiziert. Heute sind wir soweit, dass man in andere Pfarren ausweichen muß um die MK. zu empfangen.
Klaus
@cantate:

Einen kleinen Einwand habe ich zum Thema Handkommunion.
Darf ich Sie einladen einmal das apostolische Schreiben "Memoriale Domini" zu lesen?

Meine Erstkommunion war kniende Mundkommunion. Danach bin ich wieder zur Handkommunion gewechselt.
Dann ging mir meine Christusbeziehung fast flöten. Ich habe dann aus "mir heraus" wieder mit der Mundkommunion begonnen. Etwas ganz …More
@cantate:

Einen kleinen Einwand habe ich zum Thema Handkommunion.
Darf ich Sie einladen einmal das apostolische Schreiben "Memoriale Domini" zu lesen?

Meine Erstkommunion war kniende Mundkommunion. Danach bin ich wieder zur Handkommunion gewechselt.
Dann ging mir meine Christusbeziehung fast flöten. Ich habe dann aus "mir heraus" wieder mit der Mundkommunion begonnen. Etwas ganz anderes. Dies ist mein ehrliches Zeugnis. Ich möchte niemanden zur Mundkommunion zwingen!!! Läge mir fern. Aber ich möchte alle einmal einladen das Mann und Frau mal einen Monat lang (auch unter Opfer) täglich die Mundkommunion praktizierten und sich dann nach der Kommunion mal ehrlich mit dem Herrn unterhalten. Das ist nämlich das schönste Kommuniongebet. Mehr würde ich nicht erbitten... Den Rest macht der Herr!!! Dessen bin ich mir 100 % sicher!
Misericordia
@Feanor
Nein, - ich hab Sie schon richtig verstanden.
Vorbildliche Einstellung!
Misericordia
@Feanor
Sie wollen mir jetzt aber nicht verklickern, dass SIE die Luft mit Ihren Autoabgasen sauberer verschmutzen ( ) als andere, weil SIE zu einer Hl.Messe fahren?!
Feanor
@Misericordia
Für Den Heiland sollte einem nichts zu teuer sein. Ich selbst habe eigens für Meßbesuche den Führerschein gemacht und nutze das Auto nur dazu (und um die Kinder zum Katechismus zu bringen).

Dagegen kenne ich bekennende GrünInnen, die als KlimaschwindlerInnen keine Bedenken haben, mehrmals im Jahr zu verreisen - natürlich mit Auto oder Flugzeug - und davor das eine Kätzchen zur 150 …More
@Misericordia
Für Den Heiland sollte einem nichts zu teuer sein. Ich selbst habe eigens für Meßbesuche den Führerschein gemacht und nutze das Auto nur dazu (und um die Kinder zum Katechismus zu bringen).

Dagegen kenne ich bekennende GrünInnen, die als KlimaschwindlerInnen keine Bedenken haben, mehrmals im Jahr zu verreisen - natürlich mit Auto oder Flugzeug - und davor das eine Kätzchen zur 150 km entfernten Schwiegermutter bringen und das andere zu Freunden, die nur 300 km entfernt wohnen (und nach dem Urlaub werden die lieben Tierchen wieder abgeholt).

Solche Sitten sind völlig normal und nur reaktionäre Verrückte wie ich nehmen Anstoß daran. Oder an das ständige Herumgefahre - auch von glaubenstreuen Katholiken - um die Region zB. nach Schnäppchen abzugrasen, Altglas wegzubringen oder zum Hundausführen usw.

Wenn jemand in dieser haltlosen Zeit sich der hl. Messe wegen ins Auto setzt, dann geschieht dies doch ausnahmsweise für eine wahrhaft gute Sache.
Feanor
Nein, in Ausnahmefällen nur geduldet. Freilich machen gewisse Nationalkirchen die Ausnahme gleich zu bestimmenden Regel.
cantate
@Picard

Handkommunion ist von Rom erlaubt.
Picard
das geht so weiter: man kann nicht dazu raten - aber eben, wenn man nur hingeht aus Devotion für die alte Messe und ohne schismatische Haltung, dann könne man hingehen und sogar was in den Klingelbeutel schmeißen.

ist ein Antwort-Brief von Msgr. Perl (2002 oder 2003 glaub ich) auf eine Anfrage, der aber eine Protokoll-Nr trägt, also offiziellen charakter hat (genaue Quellenangabe und Wortlaut …More
das geht so weiter: man kann nicht dazu raten - aber eben, wenn man nur hingeht aus Devotion für die alte Messe und ohne schismatische Haltung, dann könne man hingehen und sogar was in den Klingelbeutel schmeißen.

ist ein Antwort-Brief von Msgr. Perl (2002 oder 2003 glaub ich) auf eine Anfrage, der aber eine Protokoll-Nr trägt, also offiziellen charakter hat (genaue Quellenangabe und Wortlaut könnte ich nachschauen - vielleicht hat ihn ja auch jd. anderer parat und ist so nett und stellt die Quellenangabe rein.).

Und desweiteren gilt: auch wenn die Priester suspendiert sind und die Bruderschaft keinen kanonischen Status hat, sind sie und ist sie damit keinesfalls nur in "halber" oder "viertel" Gemeinschaft mit der Kirche.

Die Exkommunikiation schließt (im gewissen Grad) von der Kirchengemeinschaft aus - die Suspension NICHT.

Es herscht rein kirchenrechtlich also volle Gemeinschaft mit der Kirche (und eben nicht nur halbe oder viertel oder achtel...) - nur sind die Priester mit kanon. Strafen belegt.

Da hat man auch nicht weniger Gnaden in der Messe (das könnte man schon eher von Messen sagen, wo der HERR in unzähligen Partikeln achtlos auf den Boden geworfen bzw. fallen gelassen wird, und dann auf IHM rumgetrampelt wird. Aber auch da redet man besser davon, daß man da einfach an einem großen Ärgernis mitteilhat - und nicht von "weniger Gnaden" - obgleich da der HERR vielleicht wirklich weniger Ganden gibt ob des Zornes und der Abscheu über diese massenhaften Profanierungen!!! - Also das ist keine Frage für mich, wo da eher mehr Ganden sind und wo der HERR weniger beleidigt wird: sicher dort, wo nicht mit Füßen auf IHM herumgetrampelt wird!!!)
[ :nunangry&sad: verärgert - und traurig - über die vielen Sakrilegien/profanationen durch die HK - die unzähligen Partikel, die zertreten werden...]
Jana
@Picard

Nein, böse war es sicher nicht gemeint, nur feststellend.
Auf ein Schisma wollte ich nicht hinaus. Darüber war sich Rom ohnehin noch nie einig, ob es vorliegt. Aber als eine Einheit mit der Kirche kann man die Bruderschaft auch nicht bezeichnen. Zumindest nicht vollständig. Priester sind nicht im Amt. Bin überzeugt, dass Gnaden verloren gehen, wenn man ausschliesslich zur FSSPX geht.
More
@Picard

Nein, böse war es sicher nicht gemeint, nur feststellend.
Auf ein Schisma wollte ich nicht hinaus. Darüber war sich Rom ohnehin noch nie einig, ob es vorliegt. Aber als eine Einheit mit der Kirche kann man die Bruderschaft auch nicht bezeichnen. Zumindest nicht vollständig. Priester sind nicht im Amt. Bin überzeugt, dass Gnaden verloren gehen, wenn man ausschliesslich zur FSSPX geht.
Man kann die Sonntagspflicht dort erfüllen, das stimmt aber den nächsten Teil dieser Erklärung von Rom unterschlägt die FSSPX für gewöhnlich. Weiss es auch nicht mehr genau, wie es weitergeht, sinngemäss: man soll es eben nicht zur Gewohnheit machen und als Ausnahme betrachten zur FSSPX zu gehen.
Picard
@Jana:

ich glaub dir ja, liebe jana, bzw. geh davon aus, daß Dus nicht bös meinst, aber in bezug auf die FSSPX von "getrennt von der Kirche sprechen" (so du ja unten).

ist einfach völlig falsch (und nervt auch, wenn man es zum x-ten mal hört).

Also, jetzt ist die sache sowieso klar - aber auch schon vor Rücknahme der Exkomm hat Msgr. Hoyos mehrfach verlauten lassen, daß die FSSPX nicht- …More
@Jana:

ich glaub dir ja, liebe jana, bzw. geh davon aus, daß Dus nicht bös meinst, aber in bezug auf die FSSPX von "getrennt von der Kirche sprechen" (so du ja unten).

ist einfach völlig falsch (und nervt auch, wenn man es zum x-ten mal hört).

Also, jetzt ist die sache sowieso klar - aber auch schon vor Rücknahme der Exkomm hat Msgr. Hoyos mehrfach verlauten lassen, daß die FSSPX nicht- NICHT! - schismatisch sei.

Auch galten ja nur die Bff als exkommuniziert, nie aber die Priester (diese nur als suspendiert) und schon gar nicht die Gläubigen.

Es wurde von Rom sogar ausdrücklich erklärt, daß man dort seine Sonntagspflicht erfüllen kann.

Also nein, NICHT "getrennt von der Kirche" (sonst würde ich da auch nicht hingehen, gehe ja auch nicht zu sedis...).

ich - wie jeder Gläubige - habe/hat das volle recht, dort hinzugehen - da eben nichtaußerhalb der Kirche (so selbst Rom!!)
Picard
Und gerade an Msgr. Caffarra sieht man sehr schön, daß er sich scheut, seine Argumentation logisch und konsequent bis zum Ende zu führen (gut, vielleicht scheut er sich auch nicht, sondern tut dies aus Klugheit oder Diplomatie).

denn wenn er in großen Kirchen die HK verbietet, weil die Gefahr desStehlens (für Satansmessen - oder einfach nur aus neugier, aus jucks un dollerei,...) geben ist, …More
Und gerade an Msgr. Caffarra sieht man sehr schön, daß er sich scheut, seine Argumentation logisch und konsequent bis zum Ende zu führen (gut, vielleicht scheut er sich auch nicht, sondern tut dies aus Klugheit oder Diplomatie).

denn wenn er in großen Kirchen die HK verbietet, weil die Gefahr desStehlens (für Satansmessen - oder einfach nur aus neugier, aus jucks un dollerei,...) geben ist, aber in kl. Gemeinden es erlaubt, weil der Pfarrer da die leute ja kenne, so braucht es nicht viel um zu sehen, daß das nicht bes gut weitergedacht ist (wie gesagt, vielleicht bzw. sicher sogar bewußt, denn sonst müßte man ja... ...)

Denn auch in kleinen Pfarreien ist es ja keine seltenheit, daß mal Ortsfremde kommen, die der Pfarrer nicht kennt.
Und vielleicht ein ganzer Bus voll...

Soll er dann all denen die HK verweigern - während er sie seinen Pfarrkindern gibt?
Oder dann diesen plötzlich an dem Tag auch nicht geben?
Oder
??

das ist ja unrealistisch und unpraktikabel.

Und was die Partikel betrifft - gehen die nicht auch in kleinen pfarrreien massenweise verloren, werden von der hand auf den Boden fallen gelassen und zertreten?!
(--bitte, ich habe noch nie - noch nie - gesehen, wie ein handkommunikant seine hand nach Parikeln absucht oder diese aufnimmt - oder seine finger, mit denen er die Hostie ergriffen hat....
Und ich bin lang genug in Kirchen gegangen, in denen HK ausgeteilt wird....
Und wenn es einer macht - dann einer unter hunderten!!)

Also alles etwas unlogisch bzw. inkonsequent....

Entweder... - oder.... !!
One more comment from Picard
Picard
@stephan:

Aber es müßte nicht unbedingt eigene Erfahrung sein - es genügt auch Fremderfahrung - sei es aus eigener Anschauung, sei es aus den glaubwürdigen Berichten anderer, z.b. befreudendeter priester.

Und man könnte sich auch auf Erfahrung und Autorität von Bf. Schneider oder von Msgr. Ranjith (der das Vorwort zu Schneiders Buch schrieb und dort die immense Gefahr der …More
@stephan:

Aber es müßte nicht unbedingt eigene Erfahrung sein - es genügt auch Fremderfahrung - sei es aus eigener Anschauung, sei es aus den glaubwürdigen Berichten anderer, z.b. befreudendeter priester.

Und man könnte sich auch auf Erfahrung und Autorität von Bf. Schneider oder von Msgr. Ranjith (der das Vorwort zu Schneiders Buch schrieb und dort die immense Gefahr der Profanation durch die HK ganz generell betonte) od. des EB von Bologna, Caffarra stützen (ja ich weiß, das vor allem letzterer in seiner schlußfolgerung nicht so weit geht wie ich und die vorhergenannten wohl auch nicht. Was sie aber zur allg. Gefahr der Hk schreiben und sagen, bes eben die zwei ersten, stützt meine Argumentation schon, betrifft eben die HK ganz allg., über den konkreten Einzelfall hinaus).
Auch stellt nicht jede Handkommunion die Gefahr der Profanisierung dar. Würde dies so sein, wären wir bei der gleichen notwendigen Folge, wie vorher beschrieben.

Und dann müßte der Priester begründen können, wieso ausgerechnet bei jenen wenigen Gläubigen, die eine Vorliebe für die alte Form hegen, die Gefahr der Profanisierung gegeben sein soll.

Andererseits muß man natürlich auch sagen, daß …More
Auch stellt nicht jede Handkommunion die Gefahr der Profanisierung dar. Würde dies so sein, wären wir bei der gleichen notwendigen Folge, wie vorher beschrieben.

Und dann müßte der Priester begründen können, wieso ausgerechnet bei jenen wenigen Gläubigen, die eine Vorliebe für die alte Form hegen, die Gefahr der Profanisierung gegeben sein soll.

Andererseits muß man natürlich auch sagen, daß es befremdlich erscheint, sollte jemand einen solchen Starrsinn an den Tag legen, daß er in der alten Form unbedingt die Handkommunion haben will.
Die Intentionen müßten hier auch zur Frage gestellt werden.

Am besten wäre es natürlich, die Hl. Kirche würde das Indult wieder ganz zurücknehmen.

Das würde vielen Klerikern manchmal ein ruhigeres Gefühl verschaffen und ohne Zweifel die eucharistische Frömmigkeit wieder mehr fördern. (Meine Privatmeinung).
Picard
(@ Scheeben)

Nicht daß jede HK profaniert, daß aber die Gefahr der Profanierung immens hoch ist.

Und RS 92 spricht nur von Gefahr der Profanation.

Ja noch nichtmal von großer Gefahr, sondern nur von Gefahr...

Also...

--- ich weiß, das arguement steht auf etwas hölzernen Beinen - aber scheint mir dennoch mehr als nur ad hominem vielleicht doch sogar ein echtes kirchenrechtliches Argument zu …More
(@ Scheeben)

Nicht daß jede HK profaniert, daß aber die Gefahr der Profanierung immens hoch ist.

Und RS 92 spricht nur von Gefahr der Profanation.

Ja noch nichtmal von großer Gefahr, sondern nur von Gefahr...

Also...

--- ich weiß, das arguement steht auf etwas hölzernen Beinen - aber scheint mir dennoch mehr als nur ad hominem vielleicht doch sogar ein echtes kirchenrechtliches Argument zu sein (ja, ich kenne die Einwände, .......aber [sed contra...].....)
Jana
@Picard
Da hätte Athanasius Schneider aber heutzutage ein Problem. Lieber keinem Messopfer beiwohnen?! Hm...

Die Worte können auch keine verbindliche Richtlinie sein, denn die HK ist von der Kirche erlaubt.
Gut, wenn Du Ausweichmöglichkeiten hast und es grossen Wert für Dich bedeutet... Jedoch wenn die Ausweichmöglichkeiten ausschliesslich sich auf die FSSPX erstrecken würden, was vielen …More
@Picard
Da hätte Athanasius Schneider aber heutzutage ein Problem. Lieber keinem Messopfer beiwohnen?! Hm...

Die Worte können auch keine verbindliche Richtlinie sein, denn die HK ist von der Kirche erlaubt.
Gut, wenn Du Ausweichmöglichkeiten hast und es grossen Wert für Dich bedeutet... Jedoch wenn die Ausweichmöglichkeiten ausschliesslich sich auf die FSSPX erstrecken würden, was vielen Deutschen nur übrig bliebe, hätte das auch Haken- Dir würden Gnaden verloren gehen, da getrennt von der Kirche...FSSPX sollte man wenn, dann nur gelegenheutshalber besuchen.
Venite exultemus
Aber das kann der Priester ja nur wissen bzw. feststellen, wenn er eine Weile die Handkommunion spendet. Dann kann man sich auch aufs Kirchenrecht berufen.
Das ist kein Widerspruch.

Weishaupt berücksichtigt dies selbst in der Antwort:

" Freilich setzt dieses Recht auf Emfang wie bei allen Sakramenten die rechte Disposition (sittliche Würdigkeit [beim Empfang der Kommunion besagt dies can. 915 gemäss : das Freisein von offenkundig schweren Sünden] und geistliche Vorbereitung [katechetische Unterweisung) beim Empfänger immer voraus (vgl. can. 843 §…More
Das ist kein Widerspruch.

Weishaupt berücksichtigt dies selbst in der Antwort:

" Freilich setzt dieses Recht auf Emfang wie bei allen Sakramenten die rechte Disposition (sittliche Würdigkeit [beim Empfang der Kommunion besagt dies can. 915 gemäss : das Freisein von offenkundig schweren Sünden] und geistliche Vorbereitung [katechetische Unterweisung) beim Empfänger immer voraus (vgl. can. 843 § 1)."

Und, daß JEDE Handkommunion automatisch profaniert, kann nicht nachgewiesen werden und würde ich auch nicht behaupten - und wird auch in Rom keiner zugestehen (da das Indult ansonsten innerlich notwendig wieder zurückgenommen werden müßte)
cantate
@misi

Das war auch kein Statement gegen die Mundkommunion, sondern nur der Hinweis, dass mit diesem Argument der Mundkommunion kein Dienst erwiesen wird. Das könnte auch ein heftiger MK-Verfechter so sehen.

Übrigens: Der Papst wünscht, die MK zu spenden. Dass er es auch anders tut, war doch gerade neulich hier auf G-TV zu sehen. Und weshalb er die HK gar nicht verweigern darf, hat ja …More
@misi

Das war auch kein Statement gegen die Mundkommunion, sondern nur der Hinweis, dass mit diesem Argument der Mundkommunion kein Dienst erwiesen wird. Das könnte auch ein heftiger MK-Verfechter so sehen.

Übrigens: Der Papst wünscht, die MK zu spenden. Dass er es auch anders tut, war doch gerade neulich hier auf G-TV zu sehen. Und weshalb er die HK gar nicht verweigern darf, hat ja das Zitat von Herrn Dr. Weishaupt begründet.
Misericordia
21.09 Uhr Ein Zeichen am Himmel überm Chiemgau:
Ein schöner Regenbogen - heute am Fronleichnamsfest!

"Denn seid gewiss, ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt"
Picard
Allerdings hat mE (obgleich mir hier Kirchenrechtler wohl zunächst widersprechen würden, würd dann aber versuchen, gegenzuargumentieren -- aber auch eine lange Debatte....)
jd. Priester doch das Recht, ja die pflicht, die HK zu verweigern, sowohl
im neuen wie im alten Ritus, wenn er (wie etwa Bf. A. Schneider) zu dem schluß kommt, daß die Gefahr der Profanierung zu groß ist).

Nämlich nach…More
Allerdings hat mE (obgleich mir hier Kirchenrechtler wohl zunächst widersprechen würden, würd dann aber versuchen, gegenzuargumentieren -- aber auch eine lange Debatte....)
jd. Priester doch das Recht, ja die pflicht, die HK zu verweigern, sowohl
im neuen wie im alten Ritus, wenn er (wie etwa Bf. A. Schneider) zu dem schluß kommt, daß die Gefahr der Profanierung zu groß ist).

Nämlich nach Redempt. Sakramentum, nr. 92!!

Ich würde mich jedenfalls genau darauf berufen...
und dann zur not bis nach Rom gehen....
Misericordia
@canti

Der Heilige Vater gibt persönlich nur Mundkommunion an die Gläubigen - und das im o Ritus
cantate
@pina

"handkommunion in der alten messe ist völlig unmöglich und total daneben,denn die gabs NIE zu der zeit,als die ao-messe noch die alleinige war."

Liebe pina,

wir sollten jetzt eigentlich nicht schon wieder auf die ewigen G-TV-Themen "Handkommunion" und "ao Messe" kommen.

Nur das: Merken Sie nicht, dass Sie mit diesem Argument gegen HK im ao Ritus diesen in die Museumsecke befördern …More
@pina

"handkommunion in der alten messe ist völlig unmöglich und total daneben,denn die gabs NIE zu der zeit,als die ao-messe noch die alleinige war."

Liebe pina,

wir sollten jetzt eigentlich nicht schon wieder auf die ewigen G-TV-Themen "Handkommunion" und "ao Messe" kommen.

Nur das: Merken Sie nicht, dass Sie mit diesem Argument gegen HK im ao Ritus diesen in die Museumsecke befördern und ihm damit einen Bärendienst erweisen?
Picard
@Jana:
Doch, da halt ichs mit dem Rat, der laut neustem interview der alte Pfarrer von Bf. Athanasius Schneider ihm mit auf den Weg in den Westen geben hat: "Geh in keine Kirche wo Hk gegeben wird"

Nachzuhören hier uaf gtv, Interview mit Bf. A. Schneider vor kurzem...(wann war das noch - könnt man ja verlinken...- für die "techniker" unter uns...)

Und es gibt ja genug ausweichmöglichkeiten …More
@Jana:
Doch, da halt ichs mit dem Rat, der laut neustem interview der alte Pfarrer von Bf. Athanasius Schneider ihm mit auf den Weg in den Westen geben hat: "Geh in keine Kirche wo Hk gegeben wird"

Nachzuhören hier uaf gtv, Interview mit Bf. A. Schneider vor kurzem...(wann war das noch - könnt man ja verlinken...- für die "techniker" unter uns...)

Und es gibt ja genug ausweichmöglichkeiten für mich:
neustadt in der Pfalz - und wenn ich in mainz bin Prof. May. Der gibt keine Hk im alten Ritus.
Sabrina
Handkommunion in der alten Messe gibt es bei uns nicht. Gott sei Dank.
Wen es interessiert:

Dr. Gero Weishaupt - ein sicher konservativer Kleriker und Offizial (Vita hier) hat zu dieser Frage vor gar nicht langer Zeit eine kurze Antwort gegeben und zwar auf Basis des Rechts.

Diese Sichtweise ist aber in konservativen Kreisen umstritten.
Wie gesagt, eine römische Stellungnahme täte Not.

Nun zu den Ausführungen von Dr. Weishaupt:

Frage

Darf ein Priester, der …More
Wen es interessiert:

Dr. Gero Weishaupt - ein sicher konservativer Kleriker und Offizial (Vita hier) hat zu dieser Frage vor gar nicht langer Zeit eine kurze Antwort gegeben und zwar auf Basis des Rechts.

Diese Sichtweise ist aber in konservativen Kreisen umstritten.
Wie gesagt, eine römische Stellungnahme täte Not.

Nun zu den Ausführungen von Dr. Weishaupt:

Frage

Darf ein Priester, der die ausserordentliche Form des Römischen Messritus feiert, den Gläubigen, die nicht die Mundkommunion, sondern die Handkommunion wollen, die Kommunion verweigern mit dem Argument: Der alte Ritus kennt keine Handkommunion, und eine Vermischung der Riten ist unerlaubt?

Antwort

Die ausserordentliche Form des Römischen Messritus kennt in der Tat nicht die Handkommunion. Darum sollte der Priester die Gläubigen, die an dieser Form der Messe teilnehmen, vorher darauf nachdrücklich hinweisen, dass in der Messe nach dem Missale Papst Johannes XXIII. von 1962 nur die heilige Kommunion als Mundkommunion erteilt wird. Doch ist es auf keinen Fall dem Priester erlaubt, einem Gläubigen, der die Handkommunion bevorzugt - gleich ob in der ausserordentlichen oder ordentlichen Form des einen Römischen Ritus -, die Kommunion zu verweigern.

Das Recht auf den Kommunionempfang darf nämlich nicht eingeschränkt werden, es sei denn der Gläubige ist rechtlich daran gehindert. Can. 915 CIC/1983 nennt nur zwei Fälle für die Nichtzulassung: "Zur heiligen Kommunion dürfen nicht zugelassen werden Exkommunizierte und Interdizierte nach Verhängung oder Freilassung der Strafe sowie andere, die hartnäckig in einer offenkundigen schweren Sünde verharren." Die Nichtzulassung zur Kommunion ist eine Form des Rechtsentzuges, der nur erfolgen darf bei dem vom Gesetzgeber in can. 915 genau umschriebenen Personenkreis, also:

1. bei Exkommunizierten und Interdizierten. Die Strafen müssen verhängt (durch kirchengerichtliches Urteil oder durch ein Dekret der kirchlichen Verwaltung) oder festgestellt (durch Dekret) sein. Es muss also eine sog. Spruchstrafe (poena ferendae sententiae) vorliegen, wenn der Straftäter nicht zur Kommunion zugelassen werden soll. Bei einer nur von sich aus eingetretenen Tatstrafe (poena latae sententiae) darf hingegen die Kommunion nicht verweigert werden, zumal in einem solchen Fall der Eintritt der Strafe der Öffentlichkeit unbekannt ist. Nur der Straffällige selber ist aufgrund einer Tatstrafe von sich aus gehalten, nicht die Kommunion zu empfangen (hier gelten can. 1331 § 1, 2° für die Exkommunikation als Tatstrafe und can. 1332 erster Teilsatz für das Interdikt als Tatstrafe). Wendet er sich dennoch zum Empfang an den Kommunionspender, darf dieser ihm die heilige Kommunion nicht verweigern.

2. bei jemandem, der hartnäckig in einer offenkundig schweren Sünde verharrt. Die drei Kriterien müssen zugleich vorliegen: Hartnäckigkeit, Offenkundigkeit und Schwere der Sünde. Die Handkommunion ist per definitionem keine hartnäckige, offenkundige und schwere Sünde.

Bei der Handkommunion liegt somit kein Grund für den Entzug des Rechtes auf den Empfang der heiligen Kommunion vor. Darum gilt hier can. 912: "Jeder Getaufte, der rechtlich nicht daran gehindert ist, kann und muss zur heiligen Kommunion zugelassen werden." Der Wunsch, die heilige Kommunion in der Form der Handkommunion zu empfangen, ist kein vom Recht vorgesehener Hinderungsgrund. Auch wenn es zu einer Vermischung von Riten kommt, da die Handkommunion in der forma ordinaria des Römischen Messritus möglich ist, in der forma extraordinaria hingegen nicht, prävaliert das mit der Taufe eines Katholiken gegebene Recht auf Empfang der Sakramente (vgl. can. 213). Freilich setzt dieses Recht auf Emfang wie bei allen Sakramenten die rechte Disposition (sittliche Würdigkeit [beim Empfang der Kommunion besagt dies can. 915 gemäss : das Freisein von offenkundig schweren Sünden] und geistliche Vorbereitung [katechetische Unterweisung) beim Empfänger immer voraus (vgl. can. 843 § 1).

Der Gläubige, der auf die Handkommunion auch in der Messfeier in der ausserodentlichen Form des Römischen Ritus besteht, müsste vom betreffenden Priester in einem pastoralen Gespräch von der Notwendigkeit der Mundkommunion in diesem Ritus überzeugt werden. Eine Ermahnung ist dabei nicht ausgeschlossen. Hat der Gläubige trotz der Bemühungen des Priesters unüberwindliche Schwierigkeiten, die heilige Kommunion als Mundkommunion zu empfangen, hat der Priester mit can. 915 CIC/1983 keine rechtliche Basis, ihm die Kommunion zu verweigern.
Picard
pina

(ja, ich weiß, MJ Scheeben, die pina ist keine Autorität im Kirchenrecht - leider...! --- trotzdem: )

(machen wir sie doch einfach zum Dr. des kirchenrechts - ganug Latein kann sie sicherlich --- ave, pina docorix iurisprudentiae (eccl.)!!! )
pina
das hervorragende büchlein DOMINUS EST hat mich überzeugt
Jana
Finde man muss der Kirche Zeit geben, vor allem den Priestern, die gewillt sind, das MP unzusetzen. Auch wenn noch nicht alles 100 % stimmt (Handkommunion sollte in der ausserordentlichen Form wirklich nicht sein).
Nur mir der Unterstützung von vielen Priestern und Gläubigen kann sich würdige Liturgie durchsetzen und verbreiten. (Auch auf die "neue Messe" bezogen).
Den Priester darauf aufmerksam…More
Finde man muss der Kirche Zeit geben, vor allem den Priestern, die gewillt sind, das MP unzusetzen. Auch wenn noch nicht alles 100 % stimmt (Handkommunion sollte in der ausserordentlichen Form wirklich nicht sein).
Nur mir der Unterstützung von vielen Priestern und Gläubigen kann sich würdige Liturgie durchsetzen und verbreiten. (Auch auf die "neue Messe" bezogen).
Den Priester darauf aufmerksam machen, dass Handkommunion nicht angebracht ist, ist in Ordnung, aber den Ausgang zu suchen würde ich nicht tun.
Picard
@Sabrina:

ja, doch.

@ Scheeben:

Ja!

Daher beleibt wirklich nur die FSSPX....und auch wichtig, daß sie sich einstweilen nicht unter die Vorgaben der Bsichöfe fügt, sozusagen autonom-autark wirkt.
Denn die HK wird nur gegeben, weil die Priester Angst vor dem Bf. haben - oder der sogar direkt Anweisungen in diese Richtung gibt - die die FSSPX zum Glück nicht befolgt...

übrigens auch schon in …More
@Sabrina:

ja, doch.

@ Scheeben:

Ja!

Daher beleibt wirklich nur die FSSPX....und auch wichtig, daß sie sich einstweilen nicht unter die Vorgaben der Bsichöfe fügt, sozusagen autonom-autark wirkt.
Denn die HK wird nur gegeben, weil die Priester Angst vor dem Bf. haben - oder der sogar direkt Anweisungen in diese Richtung gibt - die die FSSPX zum Glück nicht befolgt...

übrigens auch schon in anderen Diözesen vorgekommen, ein immer größer werdendes problem....
Die Kirchenrechtlerin Pina spricht...

pina
handkommunion in der alten messe ist völlig unmöglich und total daneben,denn die gabs NIE zu der zeit,als die ao-messe noch die alleinige war.
Die Frage nach der Handkommunion in der außerordentlichen Form des Ritus ist rein kirchenrechtlich umstritten.

Es täte Not, daß es hierzu von Rom eine responsum ad dubium gibt. Aber dazu müßte ein höherer Würdenträger anfragen (und Rom müßte sich selbst im Klaren darüber sein).
Sabrina
@Picard

Handkommunion im alten Ritus? Aber nicht wirklich?
Picard
Weiß ich. war auch schon dort (kenn ich sogar sehr gut, hehe... ist meine heimat... bin sozusagen insider und sitze ganz nah an der Quelle.... und nein, nicht FSSP, aber der Generalvikar [bzw. der ehem.], Bischofsekretär und Regens des Seminars von Speyer lesen motu-proprio-messe, hab auch dort schon ministriert - und gibt auch in Schifferstadt m-p-Messe...)

Wie gesgt, auch schon ministriert. - …More
Weiß ich. war auch schon dort (kenn ich sogar sehr gut, hehe... ist meine heimat... bin sozusagen insider und sitze ganz nah an der Quelle.... und nein, nicht FSSP, aber der Generalvikar [bzw. der ehem.], Bischofsekretär und Regens des Seminars von Speyer lesen motu-proprio-messe, hab auch dort schon ministriert - und gibt auch in Schifferstadt m-p-Messe...)

Wie gesgt, auch schon ministriert. - Aber seit dort wird nun auch Handkommunion in der Alten Messe gegeben - und da hab ich den Priestern gesagt, daß ich solange nicht kommen werde, wie dies andauert.
Da ist Neustadt die einzige möglichkeit, eine Messe ohne Handkommunion zu haben.
In eine Messe mit Handkommunion bekommen mich keine 10 Pferde mehr rein.
nein, nicht aus eigenwilligkeit - sondern aus liebe zu GOTT, weil die ganzen Sakrilegien/Profanierungen Ihn beleidigen, Ihm "wehtun"...
- und ich ihrer überdrüssig bin!
Texte-Toni
2. Versuch:

Eine schöne Predigt
zum Thema
Knien beim sakramentalen Segen:

>
>

Prälat Wilhelm Imkamp: "Auf's Knie!"

>>>>HIER<<<<

>
>
Jana
@Picard

Aber in der Pfalz, (auch nähere Umgebung Neustadt) gibt's Messorte im Sinne des Motuproprio S.P, und auch wie ich meine die Petrusbruderschaft. Nach Möglichkeit sollten doch diese bevorzugt aufgesucht werden.
Picard
Und um im Bild zu bleiben - es ist nicht wie die Todkranke Oma im Stich zu lassen --- sondern viel eher so, daß dein Dorfbrunnen von irgendeinem Menschen vergiftet wurde.

Im nachbarort gibt es aber einen guten brunnen.

Nun, du kannst nichts dafür, würdest auch lieber bei deinem alten Brunnen bleiben.

Aber es geht nicht - ständig aus diesem vergifteten Brunnen zu trinken wäre nicht …More
Und um im Bild zu bleiben - es ist nicht wie die Todkranke Oma im Stich zu lassen --- sondern viel eher so, daß dein Dorfbrunnen von irgendeinem Menschen vergiftet wurde.

Im nachbarort gibt es aber einen guten brunnen.

Nun, du kannst nichts dafür, würdest auch lieber bei deinem alten Brunnen bleiben.

Aber es geht nicht - ständig aus diesem vergifteten Brunnen zu trinken wäre nicht Treue, sondern durchaus falsch: Du hast vor dem lieben GOTT ja die Pflicht, deine Gesundheit zu erhalten. (Und viel höher als die leibliche gesundheit steht die geistliche - ihr versteht ja sicher das Bild...)

(abgesehen mal von der Ehre GOTTES die mit füßen getreten wird - ein weiterer Grund, ja noch wichtigerer Grund, die Pfarrei zu wechseln... auch hier könnte man sich ein passendes Bild überlegen, denkt doch selbst mal darüber nach...)

Dann muß man halt wohl oder übel ins Nachbadorf, zum gesunden Brunnen - solange, bis der in der heimat entgiftet ist.

-- nein, normal ist das nicht (beileibe -- da geb ich euch recht!!), dieser Zustand und dieses Ausweichen auf den Nachbarbrunnen
- sondern eine unnormale, eine Notsituation...... eine sehr bedauerliche... :-(
Misericordia
@canti

Canti lebt im Paradies!
Jaaaaaa, Sie ahnen ja garnicht was es alles Schreckliches gibt im schönen Deutschland - oder doch?


Hoffentlich erhalten wir all unsere schönen Sakralbauten zur Feier des Hl.Messopfers und bauen noch viele viele weitere Kirchen, damit die Kirchgänger ihre Autos stehen lassen können und nur HÖCHSTENS 5 Minuten zu Fuß zur nächsten Kirche haben!
cantate
Ich bin immer wieder verblüfft, was es da in Deutschland für schreckliche Fronleichnamsprozessionen geben muss!

Bei uns im Ort war's wunderbar: Hunderte von Gläubige, zig Messdiener mit vielen Fahnen, geschmückte Häuser und Straßen, viele knieende Gläubige beim Segen, blumenstreuende Kinder, schöne Sakramentslieder. Und ich musste gar nicht mit dem Auto fahren, sondern einfach 5 Minuten vor …More
Ich bin immer wieder verblüfft, was es da in Deutschland für schreckliche Fronleichnamsprozessionen geben muss!

Bei uns im Ort war's wunderbar: Hunderte von Gläubige, zig Messdiener mit vielen Fahnen, geschmückte Häuser und Straßen, viele knieende Gläubige beim Segen, blumenstreuende Kinder, schöne Sakramentslieder. Und ich musste gar nicht mit dem Auto fahren, sondern einfach 5 Minuten vor Beginn des Hochamts zur Kirche laufen.

Und das alles in einer "normalen" Pfarrgemeinde!

@barnabas

Alles Gute zum Namenstag, übrigens.
Misericordia
@Picard
Das haben Sie jetzt viiiiel zu persönlich genommen, lieber Picard!

Das ursprüngliche Thema war: Erhaltung der Schöpfung, und ich monierte diejenigen Gläubigen, die andauernd, also täglich, mit dem AUTO viele Kilometer abspulen. Sollen mit dem Radl fahren oder zu Fuß gehen !

Als Alternative zu nicht katholischen Messen: Jeder Gläubige kann in seinen vier Wänden in ehrfürchtig…
More
@Picard
Das haben Sie jetzt viiiiel zu persönlich genommen, lieber Picard!

Das ursprüngliche Thema war: Erhaltung der Schöpfung, und ich monierte diejenigen Gläubigen, die andauernd, also täglich, mit dem AUTO viele Kilometer abspulen. Sollen mit dem Radl fahren oder zu Fuß gehen !

Als Alternative zu nicht katholischen Messen: Jeder Gläubige kann in seinen vier Wänden in ehrfürchtiger Weise täglich, sogar mehrmals täglich, die geistliche Kommunion empfangen oder 1x am Tag in die Kirche gehen, vor dem Tabernakel beten und dort die geistliche Kommunion ersehnen und empfangen.
pina
ja ich gehe auch dorthin,wo ich eine korrekt gefeierte messe haben kann-so richtig 68 er pfarrer habe ich in meiner heimat aber nicht mehr,oder gehe da nicht hin