Clicks5.4K
Nachrichten
45

Piusbrüder kritisieren Seligsprechung von Johannes Paul II.

(gloria.tv/ KNA) Der Generalobere der traditionalistischen Piusbruderschaft, Bernard Fellay, übt Kritik an der bevorstehenden Seligsprechung von Papst Johannes Paul II.

Damit werde die Gesamtheit seines Pontifikats und damit auch seine skandalösesten Unternehmungen gewürdigt, schreibt Fellay in einem am Freitag vom Internet-Informationsdienst DICI der Piusbrüder veröffentlichten Rundbrief. Als Beispiele führt der Generalobere einen Kuss des polnischen Papstes auf eine Koran-Ausgabe und Bußzeremonien für vermeintliche Versäumnisse der Kirche in der Vergangenheit an.

Solche Schritte führten jedoch zu einer Haltung der Gleichgültigkeit im Alltagsleben, warnte Fellay.

Der Generalobere erneuert zugleich seine Kritik am geplanten Weltfriedenstreffen in Assisi. Die Begegnung, zu der Papst Benedikt XVI. eingeladen hatte, werde unweigerlich das «skandalöse» Treffen vor 25 Jahren in Erinnerung rufen, so Fellay. Zwar habe Benedikt XVI. Veränderungen am Ablauf vorgenommen.

Es sei aber nicht zu erwarten, dass er den Vertretern der anderen Religionen sagen werde, dass es nur eine wahre Religion gebe, die zur Rettung führe. Fellay rief dazu auf, ab Ostern bis Pfingsten 2012 zwölf Millionen Rosenkränze zu beten, um die Befreiung der Kirche von ihren gegenwärtigen Übeln zu erreichen.
a.t.m
Ein (logischer) Gedanke zu Assisi

Ein Stellvertreter sollte und muss eine andere Person, die er vertritt, vollständig in dessen Sinn vertreten.

Seinen eigenen Willen muss der Stellvertreter dabei aufgeben, insofern er dem entgegen steht den er vertritt.

Würde der Stellvertreter seinem eigenen Willen nachgehen, der dem des zu Vertretenden widerspricht, dann würde der Stellvertreter aufhören […More
Ein (logischer) Gedanke zu Assisi

Ein Stellvertreter sollte und muss eine andere Person, die er vertritt, vollständig in dessen Sinn vertreten.

Seinen eigenen Willen muss der Stellvertreter dabei aufgeben, insofern er dem entgegen steht den er vertritt.

Würde der Stellvertreter seinem eigenen Willen nachgehen, der dem des zu Vertretenden widerspricht, dann würde der Stellvertreter aufhören [wahrer] Stellvertreter zu sein!

Jetzt versetze man sich zurück zum 27.10.1986 nach Assisi und stelle sich vor, dass nicht der Stellvertreter JESU CHRISTI dort mit seinen Gästen sitzt, sondern der HERR selbst!

Würde der HERR zu seinen Gästen sagen: „Ihr könnt dort und dort zu eurem gott beten. Derweil gehe ich und bete zu meinem GOTT.“ (?)

Und dann wenn alles vorbei wäre, würde der HERR dann sagen: „Schön das ihr gekommen seid und zu euren göttern gebetet habt. Ich wünsche euch noch alles Gute! Hoffen wir, dass jetzt Frieden einkehrt.“ (?)

Würde der HERR nicht vielmehr sagen: „ICH BIN DER HERR UND GOTT! Und sonst keiner!“

Und würde der HERR nicht vielmehr sagen: „Eure Götter sind Dämonen! Wenn ihr sie anbetet, dann beleidigt ihr MICH zutiefst!“

Und würde der HERR nicht vielmehr sagen: „Nur ICH kann euch Frieden schenken! Und sonst keiner!“

Und würde der HERR nicht vielmehr sagen: „Bekehrt euch von euren falschen Wegen und kommt zu MIR! Denn ICH-BIN der Weg, die Wahrheit und das Leben! Denn NUR ICH kann euch Frieden und Leben schenken! Wenn ihr euch nicht ZU MIR bekehrt, wird Krieg und Unruhe immer über euch sein und euch wird ewig kein Frieden geschenkt!“

Könnte jemand sagen, der HERR würde so handeln wie es zuerst beschrieben wurde und nicht wie zuletzt?

Wenn anzunehmen ist, dass der HERR eher wie zuletzt beschrieben handeln würde, weshalb hat dann SEIN Stellvertreter nicht so gehandelt?

Und hat nun Papst Johannes Pau II seine Stellvertreterrolle in Assisi wahrlich im Sinne Gottes unseres Herrn oder den unzähigen Götzen gegenüber erfüllt?

Gott zum Gruße— 🙏 👍 🤗
Jan Berchmanns
"Der polnische Hochgrad-Freimaurer und Koranküsser weiß das!"

@Michael2: Zu welcher Sorte von Mensch zählen sie denn?

Kirchenhasser, Lästermaul oder Lückenfüller bei Gloria.TV?
Michael2
@catharina: Sehr gut!
Zur Erinnerung: Die erste Audienz seiner Amtszeit gab der belesene Prof. Ratzinger der grandiosen Oriana Fallaci, der großen alten Dame des investigativen Journalismus. Zitierfähig: (Oriana Fallaci an Prof. Ratzinger)

“Natürlich verstehe ich, dass die Philosophie der katholischen Kirche auf dem ökumenischen Prinzip gründet und dem Gebot des Liebe-deinen-Feind-wie-dich-…More
@catharina: Sehr gut!
Zur Erinnerung: Die erste Audienz seiner Amtszeit gab der belesene Prof. Ratzinger der grandiosen Oriana Fallaci, der großen alten Dame des investigativen Journalismus. Zitierfähig: (Oriana Fallaci an Prof. Ratzinger)

“Natürlich verstehe ich, dass die Philosophie der katholischen Kirche auf dem ökumenischen Prinzip gründet und dem Gebot des Liebe-deinen-Feind-wie-dich-selbst. Dass einer ihrer Grundsätze zumindest theoretisch die Vergebung ist, die Bereitschaft, die andere Wange hinzuhalten. (Eine Bereitschaft, die ich nicht nur aus Stolz ablehne und weil sie meinem Verständnis von Würde widerspricht, sondern auch, weil ich sie als Aufforderung sehe, dem Bösen zum Bösen zu verhelfen.) Es gibt aber auch das Prinzip der Selbstverteidigung, besser noch, der gerechtfertigten Verteidigung, und wenn ich mich nicht irre, hat sich die katholische Kirche oft auf dieses Prinzip berufen. Karl Martell drängte die muslimischen Eroberer mit dem erhobenen Kreuz zurück. Isabella von Kastilien verjagte sie aus Spanien auf die gleiche Weise. Und in Lepanto waren die päpstlichen Truppen zugegen. Um Wien zu verteidigen, die letzte Bastion der Christenheit. Auch der Pole Jan Sobieski, vor allem er, half mit dem Bildnis der Jungfrau von Tschenstochau, die Umzingelung von Kara Mustafa zu durchbrechen. Und wenn all jene Katholiken nicht das Prinzip der Selbstverteidigung angewandt hätten, der gerechtfertigten Verteidigung, würden heute auch wir die Burka tragen oder die Dschellaba. Darum war ich, als Papst Ratzinger drei Tage nach dem neuen Attentat in London erneut von Dialog zu reden begann, wie versteinert. Eure Heiligkeit, es redet eine Person zu Ihnen, die Sie sehr bewundert; die Sie sehr mag.”
Michael2
@IZAAC!

was ist das für ein abgedrehter Beitrag?

" ... kann er doch in ganz besonderer Weise Fürsprache einlegen. Richtig?"

Keine Ahnung. Das weiß nur GOtt.
"Frieden mit dem Islam" geht nur durch UNTERWERFUNG. Nomen est omen!

"Alle anderen Päpste lagen ja im Streit mit dem Islam."

Schon wieder falsch.
Wahr ist: Der Islam predigt Streit mit allen Nicht-Mohammedanern. Einfach mal in den "…More
@IZAAC!

was ist das für ein abgedrehter Beitrag?

" ... kann er doch in ganz besonderer Weise Fürsprache einlegen. Richtig?"

Keine Ahnung. Das weiß nur GOtt.
"Frieden mit dem Islam" geht nur durch UNTERWERFUNG. Nomen est omen!

"Alle anderen Päpste lagen ja im Streit mit dem Islam."

Schon wieder falsch.
Wahr ist: Der Islam predigt Streit mit allen Nicht-Mohammedanern. Einfach mal in den "ewiggültigen, heiligen" Koran schauen, und die GÜLTIGEN medinischen Verse beachten.

Sure 9,29: "Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten - von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) - kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!"

Solange sich die Islam-Führer nicht GLAUBWÜRDIG von dieser rassistischen, faschistischen und menschenverachtenden Hetze distanzieren, macht ein sog. "Dialog" keinen Sinn.
2 more comments from Michael2
Michael2
@Gloria.tv, wg, NACHRICHTEN,
gute Nachrichten aus Finnland: Die WAHREN FINNEN, eine christlich-konservative Partei, steht vor einem Erdrutsch-Wahlsieg! BRAVO FINNEN! Das Volk ersehnt einen befreienden "Rechtsruck", die linken Qualitätsmedien FÜRCHTEN daher einen sog. Rechtsruck. In Wahrheit ist das ein überfälliger Mitte-Ruck!

Die WAHREN FINNEN stehen dem korrupten EU-Machtkartell und seinen…More
@Gloria.tv, wg, NACHRICHTEN,
gute Nachrichten aus Finnland: Die WAHREN FINNEN, eine christlich-konservative Partei, steht vor einem Erdrutsch-Wahlsieg! BRAVO FINNEN! Das Volk ersehnt einen befreienden "Rechtsruck", die linken Qualitätsmedien FÜRCHTEN daher einen sog. Rechtsruck. In Wahrheit ist das ein überfälliger Mitte-Ruck!

Die WAHREN FINNEN stehen dem korrupten EU-Machtkartell und seinen "harmonisierenden" Machenschaften kritisch gegenüber, weswegen sie von der rotarischen BRD-Presse als "rechtspopulistisch" diffamiert werden.

www.pi-news.net/…/finnland-wahlen…

P.S., zur Erinnerung: Harmonisierte Qualitätsmedien schüren Furcht vor der WHO-Schweine-Grippe, WIR, DAS VOLK, fürchten die WHO und ihre Impf-Pestizide.
Michael2
@a.t.m.,

informativer Beitrag, danke.

" ... Dialog mit anderen Religionen geführt, aber was ist dabei gutes für die Christenheit herausgekommen???
Wurde dadurch die weltweite Christenverfolgung in irgendeiner Weise eingedämmt?
"

Sehr gute Frage. Natürlich nicht, im Gegenteil.
In "anderen Kulturen" wird verwässernde Kompromißbereitschaft und Warmduschertum zu Recht als Schwäche ausgelegt. …More
@a.t.m.,

informativer Beitrag, danke.

" ... Dialog mit anderen Religionen geführt, aber was ist dabei gutes für die Christenheit herausgekommen???
Wurde dadurch die weltweite Christenverfolgung in irgendeiner Weise eingedämmt?
"

Sehr gute Frage. Natürlich nicht, im Gegenteil.
In "anderen Kulturen" wird verwässernde Kompromißbereitschaft und Warmduschertum zu Recht als Schwäche ausgelegt. Der polnische Hochgrad-Freimaurer und Koranküsser weiß das!

Ich bin kein Piusbruder und werde auch keiner werden, aber
wo sie Recht haben, haben sie Recht! .
a.t.m
ADSUM: Ja Papst Johannes Paul II hat einen Dialog mit anderen Religionen geführt, aber was ist dabei gutes für die Christenheit herausgekommen??? Wurde dadurch die weltweite Christenverfolgung in irgendeiner Weise eingedämmt? www.opendoors-de.orgUnd ist es ein Gott dem Herrn gerechter Dialog wenn unter den Augen eines Papstes Kirchen und kirchliche Gebäude geschändet werden? www.katholisch…More
ADSUM: Ja Papst Johannes Paul II hat einen Dialog mit anderen Religionen geführt, aber was ist dabei gutes für die Christenheit herausgekommen??? Wurde dadurch die weltweite Christenverfolgung in irgendeiner Weise eingedämmt? www.opendoors-de.orgUnd ist es ein Gott dem Herrn gerechter Dialog wenn unter den Augen eines Papstes Kirchen und kirchliche Gebäude geschändet werden? www.katholisches.infoUnd sollte auch nur ein 1 % Wahrheit in diesen Artikel des Profils vom 24 April 2010 stecken.
Wie selig ist Johannes Paul II., vormals Papst und Schutzpatron der Kinderschänder?
Am 30. November 2004 empfing Papst Johannes Paul II. Pater Marcial Maciel Degollado, einen mexikanischen Priester, der 1941 mit den „Legionären Christi“ einen der mächtigsten und reichsten katholischen Orden gegründet hatte, zu einer speziellen Audienz und segnete ihn. Zu diesem Zeitpunkt lagen der Glaubenskongregation bereits Akten mit schweren Anschuldigungen gegen Pater Maciel vor (siehe profil 11/ 2010). Schon 1997 hatten acht Missbrauchsopfer – allesamt ehemalige Legionäre Christi – einen Brief an Johannes Paul II. geschrieben, den dieser ignorierte. Maciel war und blieb ein enger Freund des Papstes, und Joseph Ratzinger soll einem mexikanischen Bischof gegenüber gesagt haben: „Bedauerlicherweise kann der Fall Marcial Maciel nicht eröffnet werden, denn er ist sehr eng mit Papst Johannes Paul II.“ Erst nach dem Tod von Johannes Paul II. wurde der Serientäter Maciel vom Vatikan zum Rückzug aus der Öffentlichkeit überredet.

Ähnlich war es im Fall des Bischofs Lawrence C. Murphy, der an einer Schule für gehörlose Kinder im US-Bundesstaat Wisconsin an die 200 Buben missbrauchte. Trotz Klagen blieb die vatikanische Justiz untätig. Deren Chef Ratzinger soll auf Weisung von oben von einer Verfolgung abgesehen haben. Über Ratzinger stand nur Johannes Paul II.

So könnten die Feinde Gottes unseres Herr und der HRKK daraus einen immensen Satanischen Fallstrick aus dieser Seligsprechung stricken. Denn in meinen Augen ist es unbedingt erforderlich diese anschuldigungen zu wiederlegen, und desweiteren erfolgt in meinen Augen die seligsprechng viel sehr viel zu früh.

Gott zum Gruße.
catharina
Man muß nun wirklich kein Anhänger der Priesterbruderschaft St. Pius X. zu sein, um ernsthafte Vorbehalte gegen die Seligsprechung anzumelden. Stellen wir uns nur vor, künftige Päpste würden aus lauter Reverenz dem Beispiel Johannes Pauls II. in liturgischen Angelegenheiten folgen. Wir hätten dann dasselbe Chaos wieder, das Benedikt XVI. langsam zu überwinden begonnen hat. Auch für das Assisi-…More
Man muß nun wirklich kein Anhänger der Priesterbruderschaft St. Pius X. zu sein, um ernsthafte Vorbehalte gegen die Seligsprechung anzumelden. Stellen wir uns nur vor, künftige Päpste würden aus lauter Reverenz dem Beispiel Johannes Pauls II. in liturgischen Angelegenheiten folgen. Wir hätten dann dasselbe Chaos wieder, das Benedikt XVI. langsam zu überwinden begonnen hat. Auch für das Assisi-Treffen hat der jetzige Papst ja - eher unauffällig, doch für wache Beobachter gut erkennbar - Änderungen vorgesehen, die eine indirekte Kritik an den Vorgängen bedeuten, welche auf das Konto des Vorgängers gehen. Ich bin noch immer der Meinung, man solle für Johannes Paul II. (und nicht zu ihm) beten. R.i.p.
Bibiana
angel100

Danke, dass Sie an Papst Benedikts XVI. Geburtstag erinnern.

Und ich möchte an den Todestag der heiligen Bernadette erinnern.
angel100
Heute hat Papst Benedikt XVI. Geburtstag.
Alles Gute und Gottes Segen unserem guten Hirten, Papst Benedikt XVI.!
angel100
Betet lieber für euch selber, Piusbrüder! 🤮
Monika Elisabeth
Dialog und Dekalog... mehr sog i net.

Gerade bei solchen innerkirchlichen Konflikten und Ungereimtheiten zeigt sich, wer wirklich romtreu und kirchentreu ist und wer nur seine heile rosa Traumwelt verteidigen möchte. Jesus Christus selbst hat uns wohl am besten vor solchen Trugbildern gewarnt.

@catherina
seh ich genauso. Deswegen immer gleich von Leuten angegangen zu werden, die wirklich schli…More
Dialog und Dekalog... mehr sog i net.

Gerade bei solchen innerkirchlichen Konflikten und Ungereimtheiten zeigt sich, wer wirklich romtreu und kirchentreu ist und wer nur seine heile rosa Traumwelt verteidigen möchte. Jesus Christus selbst hat uns wohl am besten vor solchen Trugbildern gewarnt.

@catherina
seh ich genauso. Deswegen immer gleich von Leuten angegangen zu werden, die wirklich schlimme Vergehen von den Protest-Katholiken entschuldigen, spricht ja Bände.
ADSUM
Ich denke Papst Johannes Paul der II sollte selig gesprochen werden, denn er hat einen guten Dialog zwischen den Religionen erreichen können.
catharina
Selbstverständlich kann ein katholischer Christ der Auffassung sein, die Seligsprechung sei übereilt, unklug, ungünstig u.v.a.m. Sie ist übrigens noch nicht ein Akt der Unfehlbarkeit. Und eine Heiligsprechung sagt im strengsten Sinne auch nicht viel mehr, als daß der kanonisierte Mensch im Himmel ist.
Der "heroische Tugendgrad" läßt sich nicht leicht fassen. Jedenfalls wird man Papst Johannes …More
Selbstverständlich kann ein katholischer Christ der Auffassung sein, die Seligsprechung sei übereilt, unklug, ungünstig u.v.a.m. Sie ist übrigens noch nicht ein Akt der Unfehlbarkeit. Und eine Heiligsprechung sagt im strengsten Sinne auch nicht viel mehr, als daß der kanonisierte Mensch im Himmel ist.
Der "heroische Tugendgrad" läßt sich nicht leicht fassen. Jedenfalls wird man Papst Johannes Paul II. die Tugenden der Klugheit (vgl. Bischofsernennungen, öffentliche AKte bis zum Kuß des Korans u.a.) nicht ohne weiteres in heroischem Maße zuerkennen, oder? Dazu ließe sich noch vieles sagen...
Tam-Tam
zu beidem. Nämlich in der Rückschau zum gesamten "Vorgang".

Nun aber genug dieser Nachfragen. Weil darum geht es hier nicht. Ferner muss ich mich nun sowieso verabschieden.
Tam-Tam
nein. evtl. ein andermal. Wobei auch das sehr unwahrscheinlich ist.
3 more comments from Tam-Tam
Tam-Tam
PS

früher kam sowas vom Äußeren der Kirche und von Atheisten.

Heute innerkirchlich, von den Modernisten zur Linken und von rechtsaußen gleichzeitig.

Das ist auch ein Symptom für die tiefe Krise, in der sich die Kirche heute befindet.
Tam-Tam
Ich habe z.B. Vorträge zum Thema gehalten.

Übrigens:

"Mussten Sie Prügel einstecken?"

Ach, allein die verbalen Prügel des heutigen Tages möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.
Wenn man im Internet auf fundamentale Glaubenswahrheiten der Kirche hinweist (Dogma des Ersten Vatikanums), dann wird man so bezeichnet:

- "Sie sind ein römischer Kettenhund"
- "viel zu sehr 'gottarm'"
- "da kommt wied…More
Ich habe z.B. Vorträge zum Thema gehalten.

Übrigens:

"Mussten Sie Prügel einstecken?"

Ach, allein die verbalen Prügel des heutigen Tages möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.
Wenn man im Internet auf fundamentale Glaubenswahrheiten der Kirche hinweist (Dogma des Ersten Vatikanums), dann wird man so bezeichnet:

- "Sie sind ein römischer Kettenhund"
- "viel zu sehr 'gottarm'"
- "da kommt wieder der vatikanische Vorhofköter"
- "Sie haben einfach nichts mit Kirche zu tun, höchstens formal vielleicht, aber sicherlich nicht innerlich."

usw.

👌
Tam-Tam
Übrigens zählt es immer noch zu den christlichen Tugenden Fehler einzugestehen (im übrigen geht es dabei um die Fehler von kurialen Mitarbeitern; natürlich recherchiert der Papst nicht selbst im Internet - der hat nämlich anderers zu tun)