03:06
Bischof Schneider: Die größte Wunde der Kirche Bischof Schneider bezeichnet die Handkommunion im Interview mit Taylor Marshall als die „größte Wunder“ der Kirche. Der geopferte Leib Christi werde …More
Bischof Schneider: Die größte Wunde der Kirche

Bischof Schneider bezeichnet die Handkommunion im Interview mit Taylor Marshall als die „größte Wunder“ der Kirche. Der geopferte Leib Christi werde direkt berührt und verwundet. Partikel würden zu Boden fallen und der Leib Christi in den Kirchen mit Füßen getreten. Zitat: „Das ist schrecklich und wir können so nicht weitermachen.“ Schneider fordert von Franziskus, die Handkommunion sofort abzuschaffen. Er entschuldigt die einfachen Gläubigen. Sie seien falsch informiert worden, glaubten nicht mehr an die Realpräsenz und würden über den Kommunionempfang kaum nachdenken.

Zelebrationsrichtung ändert Mentalität

Schneider ist sich im Klaren, dass heute nur ganz wenige Katholiken die Römische Messe kennen. Darum sollten Änderungen auf den Römischen Ritus hin schrittweise geschehen. Der wichtigste Punkt ist für Schneider die Zelebrationsrichtung auf Gott hin. Dieser Schritt müsse kompromisslos allen Bischöfen vorgeschrieben werden. Die Beseitigung des Volksaltars werde die Mentalität der Gläubigen ändern. Damit werde deutlich, dass die Messe ein Opfer ist. Dagegen repräsentiere der Vorsitz um einen Tisch und zum Volk hin ein Mahl und sei anthropozentrisch.

„Franziskus bleibt nicht ewig“

Schneider ist sich bewusst, dass Franziskus seine Vorschläge nicht umsetzen wird, aber Franziskus werde – Zitat – „nicht ewig“ regieren. Schneider stellt fest, dass weltweit der jüngere Klerus im Gegensatz zum älteren die auf Gott hin ausgerichtete Liturgie wünscht. Doch auch für den älteren Klerus wäre der Schritt zur Zelebration auf Gott hin eine Chance, das Showmaster-Gehabe abzulegen und das Priestertum neu zu entdecken.

60 Jahre Protestantisierung der Kirche

Über das Zweite Vatikanum sagte Schneider, dass wir seit 60 Jahren eine protestantische Infiltration erleben. Zitat: „Wir haben eine krypto-protestantische - oder in einigen Gebieten bereits eine offen protestantische - Sichtweise und Feier der Eucharistie.“

Piusbruderschaft ist katholisch

Zur Piusbruderschaft meint Schneider, dass Katholiken ruhigen Gewissens dort zur Messe gehen dürfen. Jede Messe, wo der Papst und der Bischof genannt werden, sei katholisch.
cjm-media shares this
7
alfredus
Nur Christen die an die Wesensverwandlung bei der Hl. Kommunion glauben, die glauben auch, dass die Hankommunion eine Sünde ist ... ! Warum erkennen das unsere Bischöfe nicht ? Ja, das ist eine gute Frage ! Der Dämon und immer wieder ist es der Dämon, der laut La Salette ihren Verstand und damit auch ihren Glauben, verdunkelt ! Ihr Glaube haben sie am Konzil fest gemacht, von dem das dritte der …More
Nur Christen die an die Wesensverwandlung bei der Hl. Kommunion glauben, die glauben auch, dass die Hankommunion eine Sünde ist ... ! Warum erkennen das unsere Bischöfe nicht ? Ja, das ist eine gute Frage ! Der Dämon und immer wieder ist es der Dämon, der laut La Salette ihren Verstand und damit auch ihren Glauben, verdunkelt ! Ihr Glaube haben sie am Konzil fest gemacht, von dem das dritte der Geheimnisse von Fatima sagt, dass es ein verhängnisvolles Konzil war. Hätte man das dritte Geheimnis 1960 veröffentlicht, hätte Papst Johannes XXIII. es sich nicht getraut und gewagt das Konzil einzuberufen ! Genau so wenig hätte er es gewagt bei der Konzilseröffnug zu formulieren : ... wir glauben nicht was uns diese Unglücks- Propheten verkünden, wir gehen in eine neue Zeit ! Damit nahm das Unglück seinen Lauf ... !
Tradition und Kontinuität
@alfredus
Nur Christen die an die Wesensverwandlung bei der Hl. Kommunion glauben, die glauben auch, dass die Handkommunion eine Sünde ist
Diese Behauptung ist nicht falsch, aber trügerish.
Genau so richtig ist:
Die meisten Christen, die an die Wesensverwandlung bei der Hl. Kommunion glauben, glauben nicht, dass die Handkommunion eine Sünde sei.
Oenipontanus
Wesensverwandlung bei der Hl. Kommunion? Wäre ich boshaft, würde ich sagen, dass das entfernt lutherisch klingt... 🤭
Tradition und Kontinuität
Ach, Oenipontanus, betreiben Sie wieder Haarspalterei. Wenn Brot und Wein zu Fleisch und Blut unseres Herrn werden, dann ist das Wesensverwandlung. Basta!
Oenipontanus
@Tradition und Kontinuität
Geschieht diese Wesensverwandlung bei der Kommunion?

Übrigens: Theologie ist Haarspalterei par excellance und das ist nicht meine Schuld. 😋
alfredus
Oenipontanus Die Wesensverwandlung geschieht sofort, wenn der Priester die Wandlungsworte spricht ... !
Tradition und Kontinuität
@Oenipontanus
So gesehen haben Sie natürlich recht. Ich dachte zuerst, Sie störten sich am Ausdruck "Wesensverwandlung".
a.t.m
Siehe Gesu sul pavimento - Jesus is on the floor und genau das kommt dabei heraus Handkommunion ist Teufelswerk
Aber nur Katholiken die wahrlich an die Transsubstantiation glauben können dies erkennen und hier Eucharistische Wunder noch ein weiterer Denkanstoß wider der in meinen Augen satanischen Handkommunion

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Tina 13
Handkommunion ist Sakrileg und der Niedergang der Kirche UND jeder entscheidet für sich selbst, ob er mitmacht und der Welt huldigt und Jesus verrät oder mit Jesus Christus auf dem Kreuzweg mitgeht und die Handkommunion ablehnt und dafür geistige Kommunion nimmt.

Sein oder Nichtsein!

Christ oder Mogelpackung?!
elisabethvonthüringen
Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich;
denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.
alfredus
Weihbischof Schneider hat das Zeug zu einem Kardinal und noch mehr ... ! Aber es wird ihm nicht vergönnt sein, denn sein Auftreten im Kampf um die wahre Lehre und den wahren Glauben, haben ihm viel Feindschaft eingebracht ! Leider sind die progressiven Kardinäle und Bischöfe in der Mehrheit und damit gibt es auch keine Hoffnung, dass der Papst-Nachfolger die Kirche retten wird ! Wo soll da ein …More
Weihbischof Schneider hat das Zeug zu einem Kardinal und noch mehr ... ! Aber es wird ihm nicht vergönnt sein, denn sein Auftreten im Kampf um die wahre Lehre und den wahren Glauben, haben ihm viel Feindschaft eingebracht ! Leider sind die progressiven Kardinäle und Bischöfe in der Mehrheit und damit gibt es auch keine Hoffnung, dass der Papst-Nachfolger die Kirche retten wird ! Wo soll da ein noch gläubiger Papst herkommen ? Denn die Ausbildung nach dem Konzil war eine andere, eine progressive und mit einem neuen Geist, leider nicht der Hl. Geist ! Also lassen wir das Träumen ... !
M.RAPHAEL
Ein Weihbischof ist dem Weihegrad nach ein Bischof, @Solimões.
Ich habe gestern Nacht geträumt, dass wir uns getroffen und gut unterhalten haben. Um uns herum waren lauter junge Priester in schwarzer Soutane. Seine Exzellenz ist wichtig für die Heilige Kirche.
Solimões
@M.RAPHAEL
ja, weiss ich schon. Aber diese Schulmeisterei geht mir auf den Keks. Schneider weiss ganz genau dass der Papst das nicht will, und er muss sich nicht so in Szene setzen, für was?
Solimões
Es ist nicht "bischof Schneider", wann ist das endlich klar?
Der Mann hat Illusionen.
Eugenia-Sarto
Die einzelnen richtigen Schritte sind schon wirklich gute Schritte. Sie genügen zwar nicht, wecken aber schon bessere Gesinnungen bei Priestern und Gläubigen.
CSc
Sin Is No Love
"Der wichtigste Punkt ist für Schneider die Zelebrationsrichtung auf Gott hin."
alfredus
Bischof Schneider ist es zu danken, dass er deutlich die Wunden der Konzilkirche anspricht : ... Handkommunion, Abwendung von Gott hin zur Gemeinde und den Volksalter ! Das sind zwar nur äußere Zeichen haben aber prägende Eigenschaften, die dem Glauben zuarbeiten ! Darüber hinaus müßten die Laien aus dem Altarraum zurück gedrängt und die Kommunionhelfer durch Diakone ersetzt werden ! Zudem …More
Bischof Schneider ist es zu danken, dass er deutlich die Wunden der Konzilkirche anspricht : ... Handkommunion, Abwendung von Gott hin zur Gemeinde und den Volksalter ! Das sind zwar nur äußere Zeichen haben aber prägende Eigenschaften, die dem Glauben zuarbeiten ! Darüber hinaus müßten die Laien aus dem Altarraum zurück gedrängt und die Kommunionhelfer durch Diakone ersetzt werden ! Zudem müßte der Religionsunterricht zur festen Regel werden. Den Priestern müßten die Events und andere Mätzchen verboten werden und sie müßten die Messe direkt aus dem Messbuch lesen. Sechzig Jahre Halbprotestantismus kann man nicht von Heute auf Morgen ändern, aber kleine Schritte führen auch zum Ziel !