Ratzi
Bitte glaubt nichts, was die Lügen-Medien verbreiten, es war alles anders. Meiner Meinung nach wieder eine perfekte Geheimdienstoperation, nach bekanntem Muster. Die Dummen glauben alles, was die Medien verbreiten, ohne nach Beweisen zu fragen.
Winfried
"Meiner Meinung nach wieder eine perfekte Geheimdienstoperation, nach bekanntem Muster."

@Ratzi
Vorsicht! Ansonsten geht es Ihnen wie dem Täter von Hanau. Auch er glaubte an fremde Mächte.
Ratzi
@Winfried Was sind fremde Mächte?
Ratzi
@Winfried Wer hat den Reichstag 1933 angezündet? Ein holländischer Kommunist oder die Nazis selber?
Walpurga50
Das Manifest dieses Wahnsinnigen (Sohn zwei grüner Eltern und somit Opfer grünideologischer Umerziehung zum Incel) war den Behörden bereits seit einem Jahr bekannt. Trotzdem hatte er noch den Waffenschein und lief frei rum. Man will nun lediglich von dem eigenen Versagen ablenken und den schwarzen Peter der AfD zuschieben.
Walpurga50
Das Bekennerschreiben

Wegen seiner Furcht, permanent überwacht zu werden, sei er sogar zur Polizei gegangen, schrieb er:

„Im Januar 2002 ging ich also erstmals zur Polizei, um dort eine Anzeige wegen illegaler Überwachung zu stellen. Leider kam ich nicht zum Ziel.“

Darauf könnten sich seine Wahnvorstellungen und Angstzustände verstärkt haben. In dem Bekennerschreiben heißt es dazu:

„In den …More
Das Bekennerschreiben

Wegen seiner Furcht, permanent überwacht zu werden, sei er sogar zur Polizei gegangen, schrieb er:

„Im Januar 2002 ging ich also erstmals zur Polizei, um dort eine Anzeige wegen illegaler Überwachung zu stellen. Leider kam ich nicht zum Ziel.“

Darauf könnten sich seine Wahnvorstellungen und Angstzustände verstärkt haben. In dem Bekennerschreiben heißt es dazu:

„In den folgenden Wochen und Monaten erschloss sich mir allmählich das ganze Bild und war ich bisher von einer Überwachung seit dem Studium ausgegangen, so musste ich leider feststellen, dass ich bereits mein ganzes Leben in den Fängen einer Geheimorganisation war.
Im Herbst 2004 stellte ich erneut Anzeige, diesmal in einer anderen Polizeidienststelle und wurde wieder abgewiesen.
Im Jahr 2019 unternahm ich nun den dritten und letzten Anlauf.
Ich habe mich an verschiedene Privatermittler gewendet und zwei Anzeigen, einmal bei der Staatsanwaltschaft in Hanau und einmal beim Generalbundesanwalt in Karlsruhe, eingereicht.
Das bestmögliche Ergebnis war, dass ein Privatermittler mir ein „Remote Viewing“ Institut in Österreich empfahl , an das ich mich wenden sollte. Doch auch dieser Herr (Bernd Gloggnitzer) schrieb mir ein paar Wochen später, dass er mir nicht weiterhelfen könne.“

In vielen Passagen wird deutlich, wie sehr der Täter aus seiner persönlichen Situation heraus ein krankhaftes Verhältnis gegenüber Frauen und Ausländern entwickelte. Ein Banküberfall, den er als Auszubildender bei einem Geldinstitut miterlebte, wird in dem Schreiben als entscheidende Erfahrung dargestellt:

„Während meiner Ausbildung zum Bankkaufmann durfte ich zudem einen Banküberfall am eigenen Leib miterleben und in der Polizeidienststelle als Zeuge Karteikarten von mehreren hundert potentiellen Verdächtigen durchsehen, wobei diese Personen zu ca. 90 % aus Nicht-Deutschen bestand. Diese Nicht-Deutschen waren wiederum hauptsächlich Südländer, sprich Türken und Nordafrikaner.
Da mit ,Deutschen‘ vergleichbare Erfahrungen nicht gemacht wurden, hatte ich bereits zu diesem Zeitpunkt für mich persönlich eine Schlussfolgerung aus all diesen Erlebnissen und Eindrücken getroffen.“

Über Frauen schrieb er:

„Im Oktober 2000 begann ich mein BWL-Studium in Bayreuth auch mit der Hoffnung dort endlich eine attraktive Frau kennenzulernen.
Zunächst sollte ich nicht enttäuscht werden, da eine junge Studentin vom äußeren her meinen Vorstellungen entsprach.
Allerdings war dieses Treffen, ebenso wie das Nicht-Zusammenkommen, von dieser ,Geheimorganisation‘ gesteuert, was mir aber zum damaligen Zeitpunkt nicht bekannt war.“

Ein grüner Vater

Nichts, aber auch gar nichts in diesem Schreiben deutet auf eine politische Einfärbung seiner zweifellos rassistischen Tatmotive hin. In dem Schreiben offenbart ein Mensch seine schwere psychische Störung. Ersten Erkenntnissen zufolge ist er auch nicht mit rechtsextremen Kreisen in Kontakt gekommen. Sein 72 Jahr alter Vater soll beim Ortsverband der Grünen aktiv sein.

Er wäre vielleicht sinnvoll gewesen, wenn sich all die voreiligen und Neunmalklugen Politiker diese Fakten einmal vor Augen geführt hätten, statt blind vorzuverurteilen. Die Tat von Hanau ist entsetzlich, aber die Leichenfledderei einiger Medienmacher und Politiker ist abscheulich.
jean pierre aussant
Diese immer häufigeren Akte des Wahnsinns (Amoklauf), bei denen Einzelpersonen wahllos unschuldige Menschen auf der Straße töten, bevor sie selbst Selbstmord begehen, steht in direktem Zusammenhang mit der Diktatur der politischen Korrektheit, die in der Tat jeden, der sich dem System widersetzt, daran hindert, sich auszudrücken. Die Tatsache, dass die Betroffenen oft eine psychiatrische …More
Diese immer häufigeren Akte des Wahnsinns (Amoklauf), bei denen Einzelpersonen wahllos unschuldige Menschen auf der Straße töten, bevor sie selbst Selbstmord begehen, steht in direktem Zusammenhang mit der Diktatur der politischen Korrektheit, die in der Tat jeden, der sich dem System widersetzt, daran hindert, sich auszudrücken. Die Tatsache, dass die Betroffenen oft eine psychiatrische Vorgeschichte haben, ändert nichts an dieser Realität. Im Grunde entspricht für diese Menschen die Manifestation ihres mörderischen Wahnsinns ihrem letzten und ultimativen Freiheitsraum in einer Gesellschaft, in der das Individuum nun die Wahl hat, entweder ein partizipatorischer Sklave zu werden oder im Grunde als Verrückter oder als Nazi abgestempelt zu werden.
Stelzer
Diese Verleumdungen und widerliche Hetze der Medien und vieler Politiker ist ungeheuerlich. Man soll sich alle diese gemeinen Berichte sorgfältig aufheben.

Denn wie bei den Nazi immer wieder ändert sich alles. Wenn dann wieder keiner dazugehört haben will.
thomas11
DAS IST NORMAL :::WIR MÜSSEN UNS AUF NOCH MEHR GEWALT EIN RICHTEN -----WEIL EINE DÜRFEN ALLES :::ANDERE NICHTS .....DESHALB KOMMT ES IMMER WIEDER ZU SOLCHEN AUSEINANDERSETZUNGEN ...MÜSSEN DIE POLITIKER MAL NACH DENKEN UND NICHT WIE DIE KINDER SICH VERHALTEN ....ODER NICHT
Joannes Baptista
Was wir außerdem nie erfahren werden: Ob zum Täter Tobias Rathjen im Vorfeld ein V-Mann des sogenannten Verfassungsschutzes Kontakt aufnahm und ihn auf subtile Weise zu dieser Hasstat "ermutigte" - so vieles ist möglich in diesen bösen Tagen!
Sieglinde
Es wäre wohl so, dass jede Gewalt ab zu lehnen ist, wie, wann und wo sie immer passiert. Der Wahlspruch des Hl. Bruder Klaus war und ist (auch besonders in unserer Zeit) Friede ist allweg in GOTT. Das Fiese ist auch, dass besonders viele Medien nicht mehr unterscheiden zwischen Hass, Gewaltbereitschaft und Notwehr (durch welche sich anscheinend gewisse Menschen sonst nicht mehr zu helfen wissen …More
Es wäre wohl so, dass jede Gewalt ab zu lehnen ist, wie, wann und wo sie immer passiert. Der Wahlspruch des Hl. Bruder Klaus war und ist (auch besonders in unserer Zeit) Friede ist allweg in GOTT. Das Fiese ist auch, dass besonders viele Medien nicht mehr unterscheiden zwischen Hass, Gewaltbereitschaft und Notwehr (durch welche sich anscheinend gewisse Menschen sonst nicht mehr zu helfen wissen und die von diversen Verantwortlichen noch geschürt, anstatt Frieden gestiftet wird.)
Joannes Baptista
Sie haben alles gesagt: Die Schwächsten laufen Amok.
Damit relativieren Sie n i c h t, sondern stellen fest, dass das Amoklaufen in diesen Tagen durch verschiedene Druckfaktoren begünstigt wird. Sie sagen nicht, der Täter hätte keine persönliche Schuld, sondern fassen diese persönliche Schuld im Begriff "Schwächster" zusammen. Eine gelungene Analyse!
vir probatus
Der Schwachsinn,. den dieser Herr auf seinem Youtube-Kanal absondert, findet sich auch fast täglich auf Gloria.tv.
Ratzi
Bist du Hartz IV-Empfänger?
elisabethvonthüringen
Kirchenkätzchen
Einst hiess es: "Der Löw' ist los. Und wer ist daran Schuld? Die Juden! Wählt die Deutsche Arbeiterpartei!"

Heute heisst es: "Es geschieht Mord und Totschlag. Und wer ist daran Schuld? Die AfD! Der Täter war kein Genosse, dies war seine Schuld!"
Erich Foltyn
das ist alles Theorie, bei so einem Wahnsinnigen versagt jedes Verständnis, auch wenn die Vorfälle häufiger vorkommen, so ein Lebenslauf beginnt schon im Elternhaus und in der Schule. Ich würde den als geistesgestört bezeichnen. Bekanntlich suchen Psychiater die Ursache immer im Inneren des Patienten und niemals außerhalb, obwohl man niemals draufkommt, was in einem Menschen vorgeht (wo seine …More
das ist alles Theorie, bei so einem Wahnsinnigen versagt jedes Verständnis, auch wenn die Vorfälle häufiger vorkommen, so ein Lebenslauf beginnt schon im Elternhaus und in der Schule. Ich würde den als geistesgestört bezeichnen. Bekanntlich suchen Psychiater die Ursache immer im Inneren des Patienten und niemals außerhalb, obwohl man niemals draufkommt, was in einem Menschen vorgeht (wo seine Irrtümer sind), deshalb gibt es nur Medikamente dagegen. Eine Einweisung in die Psychiatrie hat die Wirkung, daß der Betreffende gewahr wird, daß an ihm etwas nicht stimmt. Daß sich der Staat weigert, eine erfolgreiche Einwohnerschaft gegen außen zu schützen durch zivile Maßnahmen ist eine andere Sache. Die menschliche Gesellschaft als Kollektiv ist halt zu blöd zu allem. Aber nie wäre ich in der Jugend auf die Idee gekommen, in ein Lokal zu gehen und Leute nieder zu schießen, ich hatte was Besseres zu tun.