de.news
1202.3K
alfredus
Es wird immer Verteidiger des Konzils geben, denn die Kräfte von damals haben sich verdoppelt und in vielen Bischöfen festgesetzt ... ! Obwohl immer mehr und vermehrt erkennen, dass es ein falscher Weg war, der vom Glauben weggeführt und die Kirche belanglos gemacht hat, halten die Hirten verbissen an ihm fest ! Selbst jetzt mit Franziskus wollen sie nicht erkennen, dass die Kirche nur in der …More
Es wird immer Verteidiger des Konzils geben, denn die Kräfte von damals haben sich verdoppelt und in vielen Bischöfen festgesetzt ... ! Obwohl immer mehr und vermehrt erkennen, dass es ein falscher Weg war, der vom Glauben weggeführt und die Kirche belanglos gemacht hat, halten die Hirten verbissen an ihm fest ! Selbst jetzt mit Franziskus wollen sie nicht erkennen, dass die Kirche nur in der Tradition Zukunft hat ! Unsere Bischöfe und Priester müßten sich von Grund auf ändern und eine Mentalität annehmen die katholisch ist. Sie müßten ihr sattes Leben aufgeben und wieder die Lehre und den Glauben verkünden ! ... und das wollen sie nicht !
Alfons Müller
Kürzen wir es doch ab: Roche lügt genauso dreist wie sein Herr und Meister. Das sind weder Unwahrheiten noch Fehler, sondern schlicht und ergreifend: FAUSTDICKE LÜGEN. Bergoglio fabuliert ständig davon, dass jeder- ob getauft oder nicht- in den Himmel kommen kann; ganz egal, welchen Weg er nimmt. Deshalb ist es nicht begreifbar, dass speziell ein Weg zum Himmel ausgeschlossen wird: nämlich der …More
Kürzen wir es doch ab: Roche lügt genauso dreist wie sein Herr und Meister. Das sind weder Unwahrheiten noch Fehler, sondern schlicht und ergreifend: FAUSTDICKE LÜGEN. Bergoglio fabuliert ständig davon, dass jeder- ob getauft oder nicht- in den Himmel kommen kann; ganz egal, welchen Weg er nimmt. Deshalb ist es nicht begreifbar, dass speziell ein Weg zum Himmel ausgeschlossen wird: nämlich der des alten Ritus. Würden in Santa Martha halbwegs anständige Menschen sein, dann wäre es doch logisch zu sagen: "Jeder kann in der Weise beten, die ihm am nächsten ist. Und das gilt natürlich auch für die Millionen, die das im alten Ritus tun." Stattdessen hagelt es Verbote, Lügen, Gemeinheiten, Verfolgungen und Zerstörungen. Wer nicht ganz blind, sollte eigentlich erkennen, wer da am Werke ist.
PiusV+X
Wie hier, der alte Ritus soll immer noch nicht aktuell genug sein, oder was?
philipp Neri
Sunamis 49, sehen Sie im Vatikan - vom Papst und seiner Entourage abwärts - noch einen Wolf im Schafspelz? Die wiegen sich doch schon so in Sicherheit, dass ich nirgendwo noch eine Schafshaut zu entdecken vermag. Maranatha, und vergiss die Stricke nicht!
Sunamis 49
hütet euch vor den wölfen in schafspelzen
Ursula Sankt
Arthur Roche reduziert Summorum Pontificum auf ein Experiment, um die Versöhnung der SSPX herbeizuführen

Er ignoriert die wachsende Beliebtheit der TLM bei jungen Menschen und Familien
SvataHora
@rumi - Wie wahr!! Zahllose Gläubige haben dieselben Erfahrungen mit dieser verlogenen "Liebessekte" gemacht!
SvataHora
Carlus, so sorry. Aber träumen Sie weiter. Es gibt keinen Benedikt XVI. mehr. Fragen Sie ihn: er wird Ihnen sagen, wer der "Papst" ist!
philipp Neri
SvataHora, teile Ihre diesbezügliche Auffassung nicht ganz. Im Normalfall, ich meine im Gott gefälligen Fall und nach den kanonischen Bestimmungen, fallen Legalität und Legitimität in der Person des Papstes zusammen. Aktuell erleben wir die Situation, dass der - im Sinne der Tradition und kanonischen Rechtslage, mE infolge der St. Gallen Mafia Aktivitäten, aber leider nicht durch eine kanonisch …More
SvataHora, teile Ihre diesbezügliche Auffassung nicht ganz. Im Normalfall, ich meine im Gott gefälligen Fall und nach den kanonischen Bestimmungen, fallen Legalität und Legitimität in der Person des Papstes zusammen. Aktuell erleben wir die Situation, dass der - im Sinne der Tradition und kanonischen Rechtslage, mE infolge der St. Gallen Mafia Aktivitäten, aber leider nicht durch eine kanonisch eingerichtete richterliche Institution verfolgbare, ungültige Wahl - den Stuhl Petri eingenommen Habende zwar legal=formalrechtlich und im forum externum zulässig das Amt des Petrus einnimmt, er aber nicht legitim=Gläubige im forum internum zu binden vermag, oder anders ausgedrückt, er kann sagen und schreiben was er will, der Gläubige ist daran dann nicht gebunden, wenn er, PF, gegen Gebote handelt, diese abändert (siehe zB amoris laetitia) oder beseitigt oder dogmenwidrige Äußerungen macht und Lehrmeinungen verkündet - all das gibt es bekanntlich ja zuhauf; diesfalls hat jeder Gläubige sogar das Recht und die Pflicht zum Widerspruch (siehe dazu auch die Bulle Papst Paul IV Cum ex apostolatus officio! Bendikt XVI hat zwar durch Verzicht die Leitungsgewalt für das forum externum (die Legalität des Petrusamtes) nicht aber die Legitimität für das forum internum aufgegeben. Daher vertrete ich die Ansicht, dass auch aus diesem Grund die Wahl PFs ungültig war, muss aber mit Bedauern darauf hinweisen, dass weder Gott noch die Katholische Kirche eine richterliche Institution eingerichtet hat, die über diesen - im Grunde zu Gott schreienden - Mangel bei Amtszeit des Besetzers des Stuhles Petri entscheiden könnte. Nur Gott selbst könnte dies tun, wieso er da nichts tut, dafür wird er schon seine guten Gründe haben, und wenn es nur dazu dient, den festen Glauben zu prüfen und die Spreu vom Weizen zu trennen. Letzteres könnte wohl darin liegen, dass er zulässt, dass der "Besetzer" so offen häretische, apostatische und schismatische Handlungen begünstigt, fördert und ja selbst auch setzt, dass Gott aber daneben noch einen legitimen Papst lässt; möge er PeBXVI uns noch solange erhalten, bis etwa Christus selbst wiederkommt oder ein seinem Willen entsprechender Papst, bei dem wieder beide foren zusammenfallen, gewählt werden wird.
Kirchenkätzchen
@philipp Neri Doch, solche Instanzen gibt es!
1. Gott selber (haben Sie auch genannt)
2. aber auch: der rechtmässige Amtsinhaber
3. schliesslich: jeder Katholik, sofern die Gegnerschaft des Usurpators gegenüber dem Glauben offensichtlich ist.
Und, Gott helfe mir, das ist sie.
philipp Neri
Kirchenkätzchen, zu Punkt 1. volle Zustimmung, und ich lade auch Sie zum inständigen Gebet, dass Gott der aktuelle, enorm viele Seelen gefährdende Zustand ein Ende setzen und uns einen wahrhaften Papst senden wird.

Zu Punkt 2. habe ich die Vermutung, dass Sie die seit Jahrhunderten bestehende kanonische Rechtslage nicht wirklich kennen oder verstanden haben. Für mich besteht kein Zweifel, dass …More
Kirchenkätzchen, zu Punkt 1. volle Zustimmung, und ich lade auch Sie zum inständigen Gebet, dass Gott der aktuelle, enorm viele Seelen gefährdende Zustand ein Ende setzen und uns einen wahrhaften Papst senden wird.

Zu Punkt 2. habe ich die Vermutung, dass Sie die seit Jahrhunderten bestehende kanonische Rechtslage nicht wirklich kennen oder verstanden haben. Für mich besteht kein Zweifel, dass der aktuelle "Besetzer" des Stuhles Petri sich, auf die bestehende kanonische Rechtslage, die nicht erst seit dem VK II gegeben ist, beziehen könnend - als "legaler"=formalrechlicher" Papst anzusehen ist, und der kann - abgesehen von Punkt 1. - nur von seinem Amt zurücktreten. Dass er - als einzig zuständige Instanz als von Gott eingesetzter höchster Richter - als zweite Möglichkeit ein (grundsätzlich auch mögliches) kanonisches Verfahren abführen und seine eigene Wahl als ungültig erkennen wird, halte ich für ausgeschlossen, denn dann könnte er die Destruktion der una sancta catholica et apostolica ecclesia nicht mehr weiterbetreiben.

Zu Punkt 3.: der katholische Glaube, die Tradition und Lehre der Kirche vermittelt dem einzelnen Gläubigen kein Recht, einen Papst abzusetzen oder über ihn ein Feststellungsurteil zu treffen, aber er nicht nur das Recht, sondern auch Pflicht zum Widerstand (einschließlich das Recht und auch die Pflicht zur brüderlichen Zurechtweisung, was ja dem gegenwärtigen Inhaber des Stuhles Petri bereits zu Teil geworden ist - was im Übrigen auch ich schon persönlich unterstützt habe), weil Anordnungen, Lehrmeinungen eines Häretikers, Apostaten und Schismatikers im Papstamt keine Bindungswirkung im forum internum=Gewissen zu entfalten vermögen.

Sie sagen es: Gott möge uns bei dem beistehen, was dieser "Usurpator" und Destruktor und seine Entourage noch Glaubenswidriges liefern werden.
Carlus shares this
8114
Es wird Zeit, die dem Glauben treu geblieben Bischöfe und Kardinäle müssen der Kirche und Welt mitteilen. Bergoglio ist der Falsche Prophet, ein Diener der Loge und ein Amtsräuber der St. Gallener Revolutionsgarde , federführend ' Lehmann, Mainz und Kasper Rom.
Bergoglio ist nicht rechtmäßiger Papst sondern der freimaurerische Gegenpapst.
Der rechtmäßige Papst ist Benedikt XVI. welcher in die …More
Es wird Zeit, die dem Glauben treu geblieben Bischöfe und Kardinäle müssen der Kirche und Welt mitteilen. Bergoglio ist der Falsche Prophet, ein Diener der Loge und ein Amtsräuber der St. Gallener Revolutionsgarde , federführend ' Lehmann, Mainz und Kasper Rom.
Bergoglio ist nicht rechtmäßiger Papst sondern der freimaurerische Gegenpapst.
Der rechtmäßige Papst ist Benedikt XVI. welcher in die Verbannung geschickt wurde. .
Katholik25
@Patrick Bechtold ist was schiefgelaufen bei Ihnen? Der jetzige Papst die Letzte Rettung? Welche Drogen nehmen Sie denn? Ich will sie auch
Carlus
@Patrick Bechtold Sie jugendlicher Witzbold, so möge Gott Ihnen Ihre Dummheit verzeihen

1. die heute noch gültige Konklave Ordnung N° III. gibt vor, ein Konklave mit Papstwahl darf nur durchgeführt werden, wenn der rechtmnäßige Papst der von Gott dem Heiligen Geist auf Lebenszeit berufen wird verstorben ist.

2. will ein lebender Papst zu seiner Lebenszeit ein Konklave zulassen, dann muß er …More
@Patrick Bechtold Sie jugendlicher Witzbold, so möge Gott Ihnen Ihre Dummheit verzeihen

1. die heute noch gültige Konklave Ordnung N° III. gibt vor, ein Konklave mit Papstwahl darf nur durchgeführt werden, wenn der rechtmnäßige Papst der von Gott dem Heiligen Geist auf Lebenszeit berufen wird verstorben ist.

2. will ein lebender Papst zu seiner Lebenszeit ein Konklave zulassen, dann muß er zurücktreten und das erfolgt in zwei Akten:

> der rechtmäßige Papst legt die Amtsgeschäfte in dfie Hände der Kardinäle, welche ihm die Amtsgeschäfte übereigneten bei der Huldigungb nach der Wahl;

> der rechtmäßige Papst gibt die Papstwürde in die Hände Gottes zurück, damit dieser einen neuen Papst berufen kann. D.h. er nimmt einen bürgerlichen Namen an und legt den Titel Papst ab, nimmt von der Kirche ein neues Amt an, legt alle päpstlichen Kleidungen und Insignien ab. Siehe hierzu die kirchliche Tradition PP. Cölestin V. und Papst Gregor XII. Merke die Tradition ist eine Säule der Kirche.

3. Nun zu Papst Benedikt XVI. er weigerte sich einen anderen Titel, wovon ihm sehr viele angeboten wurden anzunehmen. Bei der Frühjahrkonferenz 2013 haben die Herren der DBK für den Papsttitel den Emeritus erfunden, um so eine Deutung vornehmen zu können.

Merke nun eine Dreisatzaufgabe welche Sie bis heute nicht gelöst haben und deren Lösung Sie verweigern.
Nachdem den Medien bekannt wurde Papst Benedikt läßt sich nicht wie gewollt führen stellten Sie nach dieser Konferenz des Unheils Papst Benedikt nachfolgende Fragen.

1. Heiliger Vater welchen Titel von der Kirche an, wenn sie zurück getreten sind? Antwort: "keinen anderen, einmal Papst immer Papst!"
dem folgt

2. Wenn es nun zwei Päpste gibt, wer isz der rechtmäßige Papst, die Antwort "rechtmäßiger Papst ist immer der, welcher durch ein rechtmäßiges Konklave gewählt wurde!"

Nun lösen Sie die Aufgabe;
1. war das Konklave rechtmäßig, dessen Ausgang durch die Revolution der Rebellen von St. Gallen bereits beschlossene Sache war,
2. kann ein Rebelle der sich entgegen der kirchlichen Ordnung weigert gehorsam zu sein und Mitglied bei den Rotariern wurde von Gott dem Heiligen Geist zum Papst berufen werden, womit Gott der Heilige Geist zum Lügner abgestempelt wird?
nujaas Nachschlag
Woher nehmen Sie ihre Erkenntnissse über einen ordnungsgemäßen Papstrücktritt, die Papat Pius XII offenbar nicht kannte oder ignorierte, @Carlus?
Carlus
@nujaas Nachschlag wo habe ich etwas über oder von Papst Pius XII. geschrieben? Von mir wurde aufgezeigt was im Umfeld von Papst Benedikt XVI. geschehen ist. Vieles davon wurde auf Gloria Tv veröffentlicht und in den Medien. Anderes sind die kirchlichen Vorgaben und alles zusammen das abgelaufen Handeln der Rebellen gegen den rechtmäßigen Papst.
nujaas Nachschlag
Gerade nach den kirchlichen Vorgaben und ihren Quellen habe ich gefragt. Woher haben Sie die zwei Akte, die für einen Papstrücktritt nötig seien? Papst pius XII sah sie für seinen Rücktritt, sollte er in deutsche Gefangenschaft geraten, nicht vor.
Carlus
@nujaas Nachschlag,
1. lesen Sie die Konklave Ordnung nach
2. Lesen Sie in der Tradition der Kirche nach und da gab es bisher zwei Päpste, welche zu ihrer Lebenszeit ein Konklave ermöglichten haben und das waren Cölestin V. wurde unter seinem bürgerlichen Namen wieder Einsiedler und Gregor XII. wurde unter seinem bürgerlichen Namen Kardinalbischof von Porto. Erst nach dem Tode erhielten diese …More
@nujaas Nachschlag,
1. lesen Sie die Konklave Ordnung nach
2. Lesen Sie in der Tradition der Kirche nach und da gab es bisher zwei Päpste, welche zu ihrer Lebenszeit ein Konklave ermöglichten haben und das waren Cölestin V. wurde unter seinem bürgerlichen Namen wieder Einsiedler und Gregor XII. wurde unter seinem bürgerlichen Namen Kardinalbischof von Porto. Erst nach dem Tode erhielten diese ihren Papstnamen wieder zurück und wurden als Papst beigesetzt.
3. Wenn Papst Pius der XII. einen Rücktritt als Papst erwogen hat, dann nur in dem durch Lehre und Tradition festgelegten Weg.
4. Wäre Papst Pius XII. zurückgetreten wie das angeblich PP. Benedikt gemacht haben soll, dann wäre er als Papst Pius XII. in deutsche Gefangenschaft gegangen.
5. Für seine Gefangennahme wäre das egal gewesen einen zusätzlichen Papst wie heute den Gegenpapst Bergoglio zu haben. Hitler hätte darauf bestanden den rechtmäßigen Papst in Besitz zu haben.

Merke das war dem Papst bekannt und er hat mit Sicherheit einen für sich vorzuhaltenden Rang als Kardinal der Kirche angenommen. Das mußte aber nicht öffentlich breitgetreten werden.

Nun lesen Sie nach

1. in der gültigen Konklave Ordnung, wann darf ein Konklave durchgeführt werden, siehe hierzu N° III.

2. in der Papstgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart, von Dr. Franz Xave3r Seppelt und Prof. Dr. Klemens Löffler vom 11. Juli 1838. Über die Päpste Cölestin V. und Gregor XII. Beachte hier, was mußten beide Päpste vornehmen um zur eigenen Lebenszeit ein Konklave zu erlauben.
Das Buch gehörte zu den Standartwerken für die theologische Ausbildung der Priester.
nujaas Nachschlag
Im kanonischem Recht steht hinsichtlich der zwei Akte nichts.
Was Hitler sich über die Gefangennahme eine zurückgetretenen Papst denken würde, interessiert nun gar nicht,. wichtig ist, was Pius XII dachte, und der dachte, er könnte mit einem Brief sicherstellen, daß mit ihm nur noch ein Kardinal in Hitlers Hände fällt..
Carlus
@nujaas Nachschlag Es hat keinen Zweck mit Ihnen zu sprechen. Sie wollen sich nicht bilden und behaupten somit was Sie wollen. Die Wahrheit der Kirche steht auf drei Säulen und diese Zusammen ergeben die Wahrheit.

1. Im CIC ist das Recht vermerkt , ein Papst kann zurücktreten.

2. der zurückgetretene Papst muss den Zustand hergestellt als sei der Papst verstorben, siehe hierzu die Konklaveordn…More
@nujaas Nachschlag Es hat keinen Zweck mit Ihnen zu sprechen. Sie wollen sich nicht bilden und behaupten somit was Sie wollen. Die Wahrheit der Kirche steht auf drei Säulen und diese Zusammen ergeben die Wahrheit.

1. Im CIC ist das Recht vermerkt , ein Papst kann zurücktreten.

2. der zurückgetretene Papst muss den Zustand hergestellt als sei der Papst verstorben, siehe hierzu die Konklaveordnung N° III. damit die einmalige Papstwürde in die Hände Gottes zurück gegeben wird. D.h. er muß den Papstnamen ablegen und seinen bürgerlichen Namen wieder annehmen. Er muß von der Kirche einen anderen Titel und eine andere Aufgabe erhalten.

3. Lesen Sie in dem von mir Ihnen mitgeteilten Lehrbuch der Papstgeschichte , dort lautet es so, nach der Niederlegung der Amtsgeschäfte legten diese Päpste die Papstwürde ab, damit noch zur eigenen Lebenszeit ein Konklave durchgeführt werden konnte.

4. Nun zu einem Vergleich, wäre Papst Benedikt erkrankt und wäre er in einer Form erkrankt, so dass er heute noch nicht arbeitsfähig wäre, dann hätte bisher kein Konklave stattfinden dürfen, da der Papst noch lebt auch wenn er nicht mehr handlungsfähig ist und die Papstwürde an seine Person gebunden ist. In diesem Fall muß gewartet bis der Papst verstorben ist. Da hilft kein Biegen und kein Wenden, zB. der Papst wird nicht mehr genesen u.s.w. -Nun wird ein langer Atem benötigt.

5. Zum katholischen Grundwissen gehört auch die Kenntnis von 4. und das Wissen es gibt nur eine einzige Papstwürde, es gibt keine zweimal die Papstwürde. Gott der Heilige Geist kann und wird nur einmalig diese Würdevergeben. So lehrt das die Kirche in ihren drei Säulen:

(1) Katholische Tradition siehe Cölestin V. und Gregor XII.
(2) Göttliche Offenbarung siehe hierzu die Berufung von Petrus zum Papst , er hat die Apostel berufen und nur einen Stellvertreter auf Erden, d.h. Papst,
(3) Katholische Dogmatik und Katholische Gesetzgebung, siehe hierzu die Konklave Ordnung N° III. Die Gesetzgebung ergibt sich aus (1) und (3) Dogmatik.
Wenn Sie nach Ihrem eigenen Willen die Tradition ablehnen und hierzu gibt es nur den Hinweis der Tradition , da dies nur zweimal in der Kirchengeschichte geschehen ist, müssen Sie sich auch von der Tradition belehren lassen.

In der Nachäfferkirche wird die Tradition und auch die Dogmatik mit der kirchlichen Gesetzgebung missachtet, da sich alles geändert hat. Wäre Papst Pius XII. aus einer Notlage heraus zurückgetreten, dann hätte er den Weg gewählt, wie dies durch die Tradition, die allen Menschen so auch der Presse bekannt ist und war, um zu seiner Lebenszeit ein Konklave zu ermöglichen und die Kirche nicht ohne Papst in größere Gefahr zu bringen.

Nun beenden wir die Aussprache und ich bitte Sie künftig zu meinen Beiträgen keine weiteren Äußerungen einzubringen, sonst sehe ich mich gezwungen, Sie zu blockieren. Sie nehmen nicht zur Kenntnis was Ihnen mitgeteilt wurde, gehen darüber hinweg und stellen weiterhin die blödsinnige Frage wo steht was. Alles was jetzt geschieht und was mit dem Ämterraub durch Bergoglio geschehen ist, das kan aus der Johannes Offenbarung entnommen. Sie sind an einem sachlichen und fachlichen Dialog nixcht interessiert.
rumi
Er tut mir leid, auch wenn er Priester ist; entweder ist er ein Witzbold oder ein taktischer Lügner, um die Modernisten in der neuen Kirche zu erhalten, die er damit belügt.
Wir, die wir noch im alten Ritus getauft wurden und dann mit der neuen Messe keine Wahl mehr hatten, wissen wohl noch was Tatsache ist. Der Modernist in unserer Ortskirche sagte dasselbe von der Kanzler. "wir sind in der …More
Er tut mir leid, auch wenn er Priester ist; entweder ist er ein Witzbold oder ein taktischer Lügner, um die Modernisten in der neuen Kirche zu erhalten, die er damit belügt.
Wir, die wir noch im alten Ritus getauft wurden und dann mit der neuen Messe keine Wahl mehr hatten, wissen wohl noch was Tatsache ist. Der Modernist in unserer Ortskirche sagte dasselbe von der Kanzler. "wir sind in der Tradition und die Piusbruderschaft ist ein verdorrter Baum, den es gilt auszureissen." wir wurden als Mitglieder der Piussekte bezeichnet und die ganze Verwandschaft wurde in Unfrieden gebracht von diesen Modernisten, die in jeder Messe von Frieden und der Liebe Gottes sprechen.

Um einen Priester von der FSSP zu erhalten, wurden wir ewig hingehalten, bis wir dann zur FSSPX wechselten. Solche Lügen glauben dem Herrn Roche nur diejenigen, die die Tradition nicht kennen. Den Lügen des Teufels glaubt man eher als Gott. Das ist die Taktik Satans und der Freimaurer ihrer Knechte.
Solimões
Nach meinem Ermessen hat B16 die ausserordentliche Lüge klar in die Welt gesetzt, um den Forderungen der Piusbrüder nach Gesprächen nachzukommen.

Diese Forderung war neben der Rücknahme der "Exkom" klar formuliert: Rehab der Messe.

Dass sich die Aussagen von B16 der Politik anpassen, ist mittlerweilen bekannt.
Kirchenkätzchen
Trotzdem ist es unlauter, die Absicht Papst Benedikts auf die FSSPX zu beschränken.
Viele sind in der Kirche, und er selber vorne dran, die den Römischen Messritus aufwerten wollten, selbst wenn sie nicht förmlich zur FSSPX gehörten. Auch wenn andere die grosse Röhre führten. Aber denken Sie an das Etikett „Schweigende Kirche“. In dem Zusammenhang könnte es uns etwas sagen.
Nicolas Davila
Wer einen Ritus reformiert, verletzt einen Gott.
alfredus
Die Mehrheit der Bischöfe ... ? Das ist nicht wahr, denn die Konzilsväter wahren total ahnungslos, denn andere zogen die Fäden ! Es ist nicht hilfreich zu fragen, sondern zu sehen, was aus dem euphorischen und übergestülpten Konzil geworden ist. Der größte Fehler war, dass man total mit der Tradition gebrochen hat, das wollten die Konzilsväter so auch nicht. Das Konzil war der größte Triumph der …More
Die Mehrheit der Bischöfe ... ? Das ist nicht wahr, denn die Konzilsväter wahren total ahnungslos, denn andere zogen die Fäden ! Es ist nicht hilfreich zu fragen, sondern zu sehen, was aus dem euphorischen und übergestülpten Konzil geworden ist. Der größte Fehler war, dass man total mit der Tradition gebrochen hat, das wollten die Konzilsväter so auch nicht. Das Konzil war der größte Triumph der Freimaurer, denn ihre über dreißig Vorgaben wurden nach und nach umgesetzt und sind bis über 90 % in der katholischen Kirche verwirklicht. Es gibt kaum eine Neuerung in der Kirche, die nicht von den Freimaurern gewünscht war. Das waren unter anderem : Abschaffung des Latein, Volksaltar, Gitarre statt Orgel, Kniebänke und Beichtstühle weg und, und ... ! Noch Fragen ?
Ursula Sankt
Ganze Stellungnahme von Roche laut englischem Videobeitrag: „Die normale Form der Zelebration des römischen Ritus basiert auf den Dokumenten, die nach dem Zweiten Vatikanum veröffentlicht wurden: Ecclesia Dei und Summorum Pontificum, die erlassen wurden, um die Piusbruderschaft zur Rückkehr zur vollen Einheit mit der Kirche zu bewegen. Es ist klar, daß Traditionis Custodes sagt: 'OK, dieses …More
Ganze Stellungnahme von Roche laut englischem Videobeitrag: „Die normale Form der Zelebration des römischen Ritus basiert auf den Dokumenten, die nach dem Zweiten Vatikanum veröffentlicht wurden: Ecclesia Dei und Summorum Pontificum, die erlassen wurden, um die Piusbruderschaft zur Rückkehr zur vollen Einheit mit der Kirche zu bewegen. Es ist klar, daß Traditionis Custodes sagt: 'OK, dieses Experiment war nicht wirklich erfolgreich. Also lasst uns zu den konziliaren Anforderungen an die Kirche zurückkehren.'

Wir müssen bedenken, daß das nicht der Wille des Papstes war. Das war der Wille der großen Mehrheit der Bischöfe der katholischen Kirche, die auf dem 21. Ökumenischen Konzil versammelt waren und dem Papst die Richtung für die Zukunft wiesen.

Was im Jahr 1570 produziert wurde, war völlig angemessen für die damalige Zeit. Was zu dieser Zeit produziert wurde, ist ebenso ganz zeitgemäß.“
Lisi Sterndorfer
Roche will sagen, dass die Alte Messe "nicht mehr zeitgemäß" sei, also weggehört.
SvataHora
Da ist eher dieser alte Knacker nicht mehr zeitgemäß 😂 😂
Erich Foltyn
zeitgemäß sind die Hooligans