05:03
Franziskus: Wutanfälle, Spitzelwesen und Alleingänge Chaos-Wirtschaft. Franziskus hatte noch nie mit so viele Widrigkeiten zu kämpfen wie 2022, schreibt Jean-Marie Guénois auf Figaro.fr. Franziskus …More
Franziskus: Wutanfälle, Spitzelwesen und Alleingänge

Chaos-Wirtschaft
. Franziskus hatte noch nie mit so viele Widrigkeiten zu kämpfen wie 2022, schreibt Jean-Marie Guénois auf Figaro.fr. Franziskus sei taub für Kritik. Alle, sogar Franziskus-Anhänger erlebten im Vatikan kein freundliches, sondern ein angespanntes Klima. Franziskus spalte und terrorisiere. Sein autoritärer Stil und seine Wutanfälle seien im Vatikan allgegenwärtig. Ein langjähriger italienischer Beobachter spricht vor Figaro von einem lateinamerikanischen Durcheinander, das für europäische Gemüter unbegreiflich sei.

Alarmierende Gerüchte über Gesundheit

Gesundheit.
Über die Gesundheit von Franziskus kursieren im Vatikan alarmierende Gerüchte. Die Schmerzen am Knie seien für ihn unerträglich. Den Rollstuhl findet er demütigend. Das rechte Bein könne er kaum noch bewegen. Die Folgen der Darmoperation vom Juli 2021 sind nicht bekannt. Allerdings hat Franziskus seither fast alle Verpflichtungen wahrnehmen können, inklusive drei Auslandsreisen.

Franziskus glaubt an die Macht seines Egos

Unkluge Diplomatie.
Im Ukrainekrieg hat es sich Franziskus mit allen Seiten verdorben. Er sieht eine Schuld beim Bellen der Nato vor der russischen Türe. Andererseits hat er öffentlich herumerzählt, dass er Putin in Moskau treffen wolle, statt das über diplomatische Kanäle zu tun. Dann nannte er den russischen Patriarchen Kyrill einen Ministranten des Kremls. Für Guénois ist der Vatikan auf der diplomatischen Bühne isoliert. Franziskus bilde sich ein, durch seine Reisen geopolitische Probleme lösen zu können. Diese Reisen würden einen Tag lang trösten, lösten aber nichts.

Veröffentlichung der Vatikanverfassung spontan entschieden

Zentralismus.
Bei der Veröffentlichung der Vatikanverfassung Praedicate evangelium überrumpelte Franziskus seinen Stab inklusive der Presseabteilung. Das Dokument wurde zum Leidwesen der vatikanischen Juristen voller Fehler publiziert. Franziskus habe dessen Publikation am Vorabend beschlossen, ohne den Stand der Fertigstellung zu berücksichtigen. Praedicate Evangelium hebe alle vatikanischen Behörden auf die gleiche Stufe und stärke die Macht des Papstes, der alles alleine entscheidet.

Wörter sind Ablenkungsmanöver: Franziskus fördert die deutsche Synode

Synodalismus
. Die Synode der Synoden stellt für Guénois eine Revolution dar, die sich an den orthodoxen und protestantischen Gemeinschaften orientiert. Der Vatikan sei zwar wegen der deutschen Synode beunruhigt, habe aber die Kontrolle darüber verloren. Franziskus warne vor einem Abdriften Deutschlands, hat aber gleichzeitig den homosexualistischen Luxemburger Erzbischof Hollerich – einen Verbündeten der Deutschen – zum Berichterstatter der Synode über Synoden ernannt.

Pariser Klerus über Erzbischof schockiert

Paris
. Der neue Pariser Erzbischof Laurent Ulrich steht nach Guénois auf der Linie von Franziskus. Seine Ernennung habe die 500 Priester in Paris schockiert, insbesondere die jungen. Die erste Entscheidung des Erzbischofs werde die Einberufung einer Synode sein.

Vatikan ist ein Abhör- und Spitzelstaat

Die Gerichtsverhandlung
gegen Kardinal Becciu zeigt nach Guénois vor allem eines: dass Becciu auf Anweisung von Franziskus gehandelt hat. Guénois erwähnt auch, dass Franziskus sehr gut informiert sei. Er wisse, wie er Dinge in Erfahrung bringen könne. Das trage zum vatikanischen Klima des Misstrauens bei. Die vatikanische Verwirrung sei auf einem Höhepunkt. Für Guénois sind Zuppi von Bologna und Erdö von Budapest mögliche Nachfolger von Franziskus.
Klaus Elmar Müller
Wenn Papstreisen nichts bewirken, wie behauptet, ist auch Kritik am Papst überflüssig. Kyrill und Putin zu kritisieren war dringend geboten.
Vates
Die "Information aller Kardinäle über alle Kardinäle" inkl. einer "Begutachtung" durch das anglo-amerikanische Laienkomitee dürfte inzwischen erfolgt sein, so daß jeder jeden im baldigen Konklave mitsamt seinem Hintergrund kennt..... .
Die Wahl eines neokonservativen Kardinals als Übergangspapst ist sehr wahrscheinlich, selbst wenn Franziskus noch weitere Kardinäle seiner Couleur ernennen …More
Die "Information aller Kardinäle über alle Kardinäle" inkl. einer "Begutachtung" durch das anglo-amerikanische Laienkomitee dürfte inzwischen erfolgt sein, so daß jeder jeden im baldigen Konklave mitsamt seinem Hintergrund kennt..... .
Die Wahl eines neokonservativen Kardinals als Übergangspapst ist sehr wahrscheinlich, selbst wenn Franziskus noch weitere Kardinäle seiner Couleur ernennen sollte.
Ein Gebetssturm in der Sedisvakanz für einen rechtgläubigen und rechtmäßigen Papst ist angebracht!
Denn die Gefahr einer simonistischen Beeinflussung vor allem von Kardinälen aus der Dritten Welt durch die NWO-Verschwörung, die unbedingt erneut eine Marionette installieren will, ist eben auch sehr groß!

Neben Erdö wäre Ranjith "rite", aber Sarah nur "satis", kaum "acceptabilis"
hingegen Zuppi, der Mann der neomodernistischen "Schule von Bologna"
und der "Sant' Egidio"-Assisigesellschaft, der als Johannes XXIV. ein von der NWO gewünschtes III. Vatikanum einberufen könnte, quod Deus avertat!
alfredus
Sie haben im Vatikan keinen Frieden mehr, woher auch ? Sie haben dem bösen Geist die Türen geöffnet, als sie die heidnische Göttin Pachamama verehrt haben ! Bis heute wurde im Petersdom noch kein Exorzismus durchgeführt, das heißt, die Dämonen sind noch anwesend. Allein durch diese Anwesenheit der Dämonen kann der Hl. Geist nicht zugegen sein ! Diese Tatsache wurde bis heute nicht erkannt und …More
Sie haben im Vatikan keinen Frieden mehr, woher auch ? Sie haben dem bösen Geist die Türen geöffnet, als sie die heidnische Göttin Pachamama verehrt haben ! Bis heute wurde im Petersdom noch kein Exorzismus durchgeführt, das heißt, die Dämonen sind noch anwesend. Allein durch diese Anwesenheit der Dämonen kann der Hl. Geist nicht zugegen sein ! Diese Tatsache wurde bis heute nicht erkannt und man will es nicht erkennen und damit ist Rom von einer geistigen dunklen Wolke eingehüllt und kann deshalb nicht mehr segensreich wirken. Es ist die Karwoche der Kirche und es gibt keinerlei Gegenwehr durch die Kardinäle und Bischöfe, alle scheinen wie tot ? Aber der Funke des Hl. Geistes glüht schon und es wird ein neues Pfingsten geben, Alleluja ... !
Bibiana
Und wohl noch Glut unter der Asche? Kann also zu neuem Feuer entfacht werden!
michael7
😂
Sunamis 49
michael7
Dass er im Krieg sich nicht einseitig positioniert, sondern die Umstände umfassend analysiert, kann ihm wohl nicht vorgeworfen werden, selbst wenn er sich damit keine Freunde schafft!
Sunamis 49
a k emmerick
alfredus
Das Kreuz das Franziskus mehrfach abgelegt hat, hat ihn jetzt schon eingeholt und bereitet ihm auf mehrfache Weise schwere Probleme die sich noch vermehren werden, denn im Vatikan ist nur noch Unruhe und Zwietracht ... !