tiger
Hoffentlich vergisst die Bischofskonferenz nicht, wer Herrn Küng
in der Vergangenheit alles geehrt hat.
Im Stern wird er gar als Gegenpapst in der headline genannt.

Ich bin fest davon überzeugt, dass in der Bischofskonferenz keine
freimaurerischen Auffassungen Erfolg haben werden.
Wehret den Anfängen!
Claudine
Boshaft gesagt: WEr sich heutzutage für die 10. "Ehe" , für Homosexualität, für Promiskuität oder sonst noch was entscheidet, wird allerhöchst respektiert.

Wer jedoch aus freien Stücken auf ein Eheleben verzichtet und zödlibatär lebt, dem wirft man vor, daneben zu sein.

Das ist doch irgendwie ziemich daneben... diese Doppelmoral der Gesellschaft.
Regina
In einer pornoisierten Welt, in der es, wie derzeit in Amerika sogar Kirchen gibt, die "30 Tage täglich Sex"-Programme ins Leben rufen, kann man kein Verständnis für den Zölibat erwarten. Das würde zu viel Filigranität von einer durch die Medien nur noch x-gesteuerten Gesellschaft verlangen. Die Tiefe, Schönheit und den Sinn einer solchen Entscheidung transportieren zu können, täte Not.
Gregor
@Salutator
Stimme Ihnen vollkommen zu! Diejenigen, die am meisten über den Zölibat jammern, sind die, die der Kirche am fernsten stehen, die am wenigsten bereit sind, sich mit Glaube, Kirchengeschichte und Argumenten auseinanderzusetzen. Diejenigen, die nur einen Grund brauchen, die Kirche madig zu machen.
Salutator
In den protestantischen Gebieten im Schwäbischen ist der Spruch bekannt:
"Pfarrers Kinder und Lehrers Küh
geraten selten oder nie!"
Herr Küng sollte einmal, er ist ja wohl ein denkfähiger Mensch, über den Unterschied von Quantität und Qualität reflektieren, und endlich einsehen, dass es ihm nie gelingen wird, die Hl. Katholische Kirche zu "protestantisieren".
Das gebetsmühlenartige Gejammer …More
In den protestantischen Gebieten im Schwäbischen ist der Spruch bekannt:
"Pfarrers Kinder und Lehrers Küh
geraten selten oder nie!"
Herr Küng sollte einmal, er ist ja wohl ein denkfähiger Mensch, über den Unterschied von Quantität und Qualität reflektieren, und endlich einsehen, dass es ihm nie gelingen wird, die Hl. Katholische Kirche zu "protestantisieren".
Das gebetsmühlenartige Gejammer über den Zölibat ist doch mittlerweile schon "Schnee von vorgestern". Fragen ich die jungen Priester, was sie davon halten, sind sie erbost. Sie haben sich frei für den Zölibat entschieden, weil er gut und notwendig ist, und leiden unter der ständigen dümmlichen Diskussion.
Jana
tolle sprecherin. gut gemacht
Nikolaus
Deo Gratias!

Eine tolle Geste in Richtung der Armenisch-Apostolischen Kirche!
Die Christen (Wien)
Der Kardinal ist spitze!

😊
Sabrina
👏