Theresia Katharina
Typisch EU und die US-Amerikaner: Immer Russland provozieren, möglichst direkt vor der Haustür. Die Kaukasus-Republiken Aserbeidschan, Georgien und Armeinien sollen EU-Beitrittskandidaten werden, damit die NATO dann dort direkt Waffen und Soldaten stationieren kann.
michael7
Kirchfahrter Archangelus
Alleine aus geostrategischen energiepolitischen Gesichtspunkten sind die Gründe nachvollziehbar, die Ex-Sowjetstaaten ins eigene Lager zu holen und wirtschaftlich auszubeuten, während die dortige Polit-Elite großzügig geschmiert wird – funktioniert u.a. in Afrika fabelhaft. Neben den Firmengeflecht des unmittelbaren Energiesektors profitieren auch Private Military Companies (PMC), welche die …More
Alleine aus geostrategischen energiepolitischen Gesichtspunkten sind die Gründe nachvollziehbar, die Ex-Sowjetstaaten ins eigene Lager zu holen und wirtschaftlich auszubeuten, während die dortige Polit-Elite großzügig geschmiert wird – funktioniert u.a. in Afrika fabelhaft. Neben den Firmengeflecht des unmittelbaren Energiesektors profitieren auch Private Military Companies (PMC), welche die Infrastruktur und die Mitarbeiter bewachen. Hier bewährt sich der „Drehtüreffekt“ zwischen Privatwirtschaft, Ministerien und Armee hervorragend.
RellümKath
Armenien und Georgien sind doch schon lange von der Putin-schtschina weg. Aserbaidschan hat sich mit der Türkei verbündet. Was soll also das Geheule. Russland ist selbst Schuld daran.