02:30
Polnische Premier Beata Szydło - Europa, erhebe dich von deinen Knien ⚠ Update: Frau Beata Szydlo ist am 11.12..2017 zurückgetreten, Premier ist nun Herr Mateusz Morawiecki! Der Rücktritt wurde nicht …More
Polnische Premier Beata Szydło - Europa, erhebe dich von deinen Knien ⚠
Update: Frau Beata Szydlo ist am 11.12..2017 zurückgetreten, Premier ist nun Herr Mateusz Morawiecki! Der Rücktritt wurde nicht begründet, Frau Szydlo ist aber beim polnischen Volk außerordentlich beliebt!
Frau Szydlo ist nun seine Stellvertreterin ohne festes Aufgabengebiet, also entmachtet!

27.05.2017 Rede der polnischen Premierministerin Beata Szydlo: Europa, erhebe dich von deinen Knien!
Wir werden nicht teilnehmen am Irrsinn der Brüsseler Elite!
Wir wollen den Menschen helfen, nicht der politischen Elite! Ich habe Mut zu sagen allen europäischen politischen Eliten eine Frage zu stellen! Wohin gehen Sie? Wohin treibst du Europa ? Erhebe dich von deinen Knien und von deiner Lethargie oder du wirst jeden Tag über deine Kinder weinen!
Wenn Sie das nicht einsehen können, wenn Sie nicht sehen, dass nun terroristische Gefahr Realität ist, die jedes Land in Europa verletzen kann und Sie daran denken, dass Polen sich …More
3 more comments from Theresia Katharina
Theresia Katharina
Theresia Katharina
Der Plan von Herrn Soros, die weißen christlichen Völker Europas auszutauschen gegen ein Heer von farbigen jungen muslimischen Migranten aus Afrika, und anderswo her, wurde noch vor einigen Jahren als "Hirngespinst" der Patrioten bezeichnet.
Jetzt gibt Herr Soros diesen Plan offen zu.
www.compact-online.de/george-soros-un…
Der 7-Punkte Plan von Herrn Soros
1. „Erstens muss die EU eine beträchtliche …More
Der Plan von Herrn Soros, die weißen christlichen Völker Europas auszutauschen gegen ein Heer von farbigen jungen muslimischen Migranten aus Afrika, und anderswo her, wurde noch vor einigen Jahren als "Hirngespinst" der Patrioten bezeichnet.

Jetzt gibt Herr Soros diesen Plan offen zu.
www.compact-online.de/george-soros-un…
Der 7-Punkte Plan von Herrn Soros
1. „Erstens muss die EU eine beträchtliche Anzahl von Flüchtlingen direkt aus den Frontstaaten aufnehmen, und zwar auf sichere und geordnete Weise.“ (Man beachte das Wort „muss“)
2. „Zweitens muss die EU die Kontrolle über ihre Grenzen zurückgewinnen. Es gibt kaum etwas, das die Öffentlichkeit stärker verprellt und ängstigt als Szenen des Chaos.“ (Mit Kontrolle über die Grenzen ist bei Soros natürlich keine Abweisung von Migranten gemeint. Es sollen lediglich chaotische Szenen vermeiden und eine geordnete Einwanderung sichergestellt werden.)
3. „Drittens muss die EU ausreichende finanzielle Mittel auftun, um eine umfassende Migrationspolitik zu finanzieren. Laut Schätzungen werden hierzu für eine Anzahl von Jahren mindestens 30 Milliarden Euro jährlich benötigt.“ Frage: Ob die Verschuldung unserer europäischen Nationen im Zuge der(Auch hier wieder das Wörtchen „muss“. Flüchtlingskrise dem Spekulant Soros und seinen Freunden von der Hochfinanz wohl nützt?)
4. „Viertens muss die EU gemeinsame Mechanismen zum Schutz der Grenzen, zur Entscheidung von Asylanträgen und zur Umsiedlung von Flüchtlingen entwickeln.“ (Hier bitte besonderes Augenmerk auf die Formulierung „Umsiedlung“ legen. Soros sieht in den Neuankömmlingen nämlich keine Flüchtlinge oder Asylanten, die nach dem Ende des Konflikts in ihre Heimatländer zurückkehren sollen. Er will sie auf dem europäischen Kontinent ansiedeln – für immer.)
5. „Fünftens bedarf es eines freiwilligen Abstimmungsmechanismus für die Umsiedlung der Flüchtlinge. Die EU kann die Mitgliedstaaten nicht zwingen, Flüchtlinge zu akzeptieren, die sie nicht wollen, und sie kann die Flüchtlinge nicht zwingen, an Orte zu gehen, wo sie unerwünscht sind.“ (Die Betonung der Freiwilligkeit ist wohl ein schlechter Scherz, denn: Die Umsiedlung ist für Soros beschlossene Sache. Durch den erwähnten Abstimmungsmechanismus soll der faktische Zwang zur Aufnahme von Flüchtlingen in ein demokratisches Mäntelchen gekleidet werden.)
6. „Sechstens muss die EU Länder, die Flüchtlinge aufnehmen, deutlich stärker unterstützen, und sie muss in ihrem Ansatz gegenüber Afrika großzügiger sein. Statt Entwicklungshilfegelder so einzusetzen, dass sie ihren eigenen Bedürfnissen zugutekommen, sollte die EU eine echte „große Lösung“ anbieten, die sich auf die Bedürfnisse der Empfängerländer konzentriert.“ (Was Soros hier meint: Es sollen finanzielle Anreize für die Aufnahme von Flüchtlingen gesetzt werden, um den Volksaustausch lukrativ zu machen. Was aber mit der „großen Lösung“ gemeint ist, bleibt offen.)
7. „Die letzte Säule ist die langfristige Schaffung eines einladenden Umfeldes für Wirtschaftsmigranten. Angesichts der alternden Bevölkerung in Europa überwiegen die mit der Migration verbundenen Vorteile die Kosten der Integration der Migranten deutlich.“

Ja, Sie haben richtig gehört. Auch Wirtschaftsmigranten sollen nach Europa eingeladen werden.
Was vor einiger Zeit noch als Verschwörungstheorie angesehen wurde – nämlich die Behauptung, dass ultrareiche Globalisten wie der Clinton-Unterstützer George Soros die Massenmigration fordern und herbeisehnen –, ist nach diesen Aussagen wohl nicht mehr zu bezweifeln.
kathport
@Falko Polen hat eine Chance. Auch weil die Deutschen dagegen stehen.
Theresia Katharina
Der Plan von Herrn Soros, die weißen christlichen Völker Europas auszutauschen gegen ein Heer von farbigen jungen muslimischen Migranten aus Afrika, und anderswo her, wurde noch vor einigen Jahren als "Hirngespinst" der Patrioten bezeichnet.
Jetzt gibt Herr Soros diesen Plan offen zu.
www.compact-online.de/george-soros-un…
Der 7-Punkte Plan von Herrn Soros
1. „Erstens muss die EU eine beträchtliche …More
Der Plan von Herrn Soros, die weißen christlichen Völker Europas auszutauschen gegen ein Heer von farbigen jungen muslimischen Migranten aus Afrika, und anderswo her, wurde noch vor einigen Jahren als "Hirngespinst" der Patrioten bezeichnet.

Jetzt gibt Herr Soros diesen Plan offen zu.
www.compact-online.de/george-soros-un…
Der 7-Punkte Plan von Herrn Soros
1. „Erstens muss die EU eine beträchtliche Anzahl von Flüchtlingen direkt aus den Frontstaaten aufnehmen, und zwar auf sichere und geordnete Weise.“ (Man beachte das Wort „muss“)
2. „Zweitens muss die EU die Kontrolle über ihre Grenzen zurückgewinnen. Es gibt kaum etwas, das die Öffentlichkeit stärker verprellt und ängstigt als Szenen des Chaos.“ (Mit Kontrolle über die Grenzen ist bei Soros natürlich keine Abweisung von Migranten gemeint. Es sollen lediglich chaotische Szenen vermeiden und eine geordnete Einwanderung sichergestellt werden.)
3. „Drittens muss die EU ausreichende finanzielle Mittel auftun, um eine umfassende Migrationspolitik zu finanzieren. Laut Schätzungen werden hierzu für eine Anzahl von Jahren mindestens 30 Milliarden Euro jährlich benötigt.“ Frage: Ob die Verschuldung unserer europäischen Nationen im Zuge der(Auch hier wieder das Wörtchen „muss“. Flüchtlingskrise dem Spekulant Soros und seinen Freunden von der Hochfinanz wohl nützt?)
4. „Viertens muss die EU gemeinsame Mechanismen zum Schutz der Grenzen, zur Entscheidung von Asylanträgen und zur Umsiedlung von Flüchtlingen entwickeln.“ (Hier bitte besonderes Augenmerk auf die Formulierung „Umsiedlung“ legen. Soros sieht in den Neuankömmlingen nämlich keine Flüchtlinge oder Asylanten, die nach dem Ende des Konflikts in ihre Heimatländer zurückkehren sollen. Er will sie auf dem europäischen Kontinent ansiedeln – für immer.)
5. „Fünftens bedarf es eines freiwilligen Abstimmungsmechanismus für die Umsiedlung der Flüchtlinge. Die EU kann die Mitgliedstaaten nicht zwingen, Flüchtlinge zu akzeptieren, die sie nicht wollen, und sie kann die Flüchtlinge nicht zwingen, an Orte zu gehen, wo sie unerwünscht sind.“ (Die Betonung der Freiwilligkeit ist wohl ein schlechter Scherz, denn: Die Umsiedlung ist für Soros beschlossene Sache. Durch den erwähnten Abstimmungsmechanismus soll der faktische Zwang zur Aufnahme von Flüchtlingen in ein demokratisches Mäntelchen gekleidet werden.)
6. „Sechstens muss die EU Länder, die Flüchtlinge aufnehmen, deutlich stärker unterstützen, und sie muss in ihrem Ansatz gegenüber Afrika großzügiger sein. Statt Entwicklungshilfegelder so einzusetzen, dass sie ihren eigenen Bedürfnissen zugutekommen, sollte die EU eine echte „große Lösung“ anbieten, die sich auf die Bedürfnisse der Empfängerländer konzentriert.“ (Was Soros hier meint: Es sollen finanzielle Anreize für die Aufnahme von Flüchtlingen gesetzt werden, um den Volksaustausch lukrativ zu machen. Was aber mit der „großen Lösung“ gemeint ist, bleibt offen.)
7. „Die letzte Säule ist die langfristige Schaffung eines einladenden Umfeldes für Wirtschaftsmigranten. Angesichts der alternden Bevölkerung in Europa überwiegen die mit der Migration verbundenen Vorteile die Kosten der Integration der Migranten deutlich.“

Ja, Sie haben richtig gehört. Auch Wirtschaftsmigranten sollen nach Europa eingeladen werden.
Was vor einiger Zeit noch als Verschwörungstheorie angesehen wurde – nämlich die Behauptung, dass ultrareiche Globalisten wie der Clinton-Unterstützer George Soros die Massenmigration fordern und herbeisehnen –, ist nach diesen Aussagen wohl nicht mehr zu bezweifeln.
Theresia Katharina
Der Coudenhove-Kalergi Plan wird bereits umgesetzt Die EU war von Anfang an ein antichristliches Projekt! mit Hilfe des Migranten-Tsunamis!
3 more comments from Theresia Katharina
Theresia Katharina
Jetzt kommt auch bei den Polen der Große Austausch, sie werden ebensowenig gefragt werden wie wir! Der Große Austausch - Les Brigandes/Frankreich - deutsche Untertitel
Theresia Katharina
Polen Der trojanische Premierminister
@Wiktoria Freilich kann uns die Gottesmutter helfen, aber was wird sie sagen, wenn die Polen eine katholische Premierministerin, die das polnische Volk gegen islamische Überfremdung schützen will und sich massivst gegen die Immigrationspläne der EU stellt, gegen einen Premier austauschen, der nach eigener Aussage für den Zusammenhalt in der EU ist, mehr …More
Polen Der trojanische Premierminister
@Wiktoria Freilich kann uns die Gottesmutter helfen, aber was wird sie sagen, wenn die Polen eine katholische Premierministerin, die das polnische Volk gegen islamische Überfremdung schützen will und sich massivst gegen die Immigrationspläne der EU stellt, gegen einen Premier austauschen, der nach eigener Aussage für den Zusammenhalt in der EU ist, mehr noch als die Deutschen, also absolut europafreundlich ist. Wenn die Polen das zulassen, dann dürfen sie nachher nicht jammern! Frau Zydlo musste weg, um dem Widerstand gegen die EU-Pläne den Wind aus den Segeln zu nehmen und um einem EU-Austritt Polens gleich von vornherein vorzubeugen. Frau Szydlo ist tief katholisch, ein Sohn ist katholischer Priester, man sieht sie bei katholischen heiligen Messen, wie sie sich zusammen mit ihrem Ehemann bekreuzigt!
Herr Morawiecki dagegen steht im Rufe, in Wahrheit kein Katholik zu sein @alfons maria stickler. Abgesehen davon, gehört er doch selbst zur Elite @Irenäus, das sehe ich auch so und er wird keine andere Politik betreiben, als diejenige, die die EU will und das ist islamische Massenimmigration nach Europa mit dem Ziel Volksaustausch und Vernichtung des Christentums! @Sunamis 46 @Falko @Klaus Elmar Müller @Katja @kathport @piakatarina @iKKK - Inkompetenzkompensationskompetenz @DasWeib @Sieglinde @Fischl @Gestas @Vered Lavan @Feanor @eiss @ertzt
Irenäus
@Wiktoria Er gehört doch selbst zur EU-Elite!
Theresia Katharina
@Wiktoria Die Schwaben sagen, das wird sich ausweisen!
2 more comments from Theresia Katharina
Theresia Katharina
@Irenäus Frau Szydlo hat zum Schutze des Christentums das einzig Richtige getan: Die mohammedanischen Migranten fern gehalten, einfach nicht ins Land aufgenommen! Genau diese Linie möchte der neue Premier nicht weiter verfolgen! Daran kann man erkennen, dass ihm am Schutze des Christentums in Wirklichkeit gar nichts liegt! Die Rechristianisierung Europas ist bei ihm einfach eine leere Formel,More
@Irenäus Frau Szydlo hat zum Schutze des Christentums das einzig Richtige getan: Die mohammedanischen Migranten fern gehalten, einfach nicht ins Land aufgenommen! Genau diese Linie möchte der neue Premier nicht weiter verfolgen! Daran kann man erkennen, dass ihm am Schutze des Christentums in Wirklichkeit gar nichts liegt! Die Rechristianisierung Europas ist bei ihm einfach eine leere Formel, eine Beruhigungspille für die immer noch zahlreichen Schlafschafe!
Theresia Katharina
@Irenäus Ob nun Antichrist, kann ich nicht beurteilen, aber der neue Premier Morawiecki vertritt jedenfalls die gegenteilige politische Linie von Frau Szydlo, besonders in der Frage der EU-Migrationspolitik! Die Bezeichnung Trojaner dürfte schon stimmen, denn er gibt sich als Katholik aus, der "Europa rechristianisieren" will. An diesem unrealistischen Plan kann man erkennen, dass etwas nicht …More
@Irenäus Ob nun Antichrist, kann ich nicht beurteilen, aber der neue Premier Morawiecki vertritt jedenfalls die gegenteilige politische Linie von Frau Szydlo, besonders in der Frage der EU-Migrationspolitik! Die Bezeichnung Trojaner dürfte schon stimmen, denn er gibt sich als Katholik aus, der "Europa rechristianisieren" will. An diesem unrealistischen Plan kann man erkennen, dass etwas nicht stimmt!
Irenäus
@Wiktoria Was Sie gehört haben ist reine Propaganda für die naiven Schlafschafe in Polen! Der neue Premierminister ist eben ein TROJANER! D.h. er gibt sich für etwas anders aus, als er in Wirklichkeit ist. Bitte hören Sie das Video von Kai nochmals genau an bis zum Schluss. Der neue Premier gibt sich als "Katholik" aus, um die polnischen Katholiken zu täuschen, in Wirklichkeit ist er ein Antichrist …More
@Wiktoria Was Sie gehört haben ist reine Propaganda für die naiven Schlafschafe in Polen! Der neue Premierminister ist eben ein TROJANER! D.h. er gibt sich für etwas anders aus, als er in Wirklichkeit ist. Bitte hören Sie das Video von Kai nochmals genau an bis zum Schluss. Der neue Premier gibt sich als "Katholik" aus, um die polnischen Katholiken zu täuschen, in Wirklichkeit ist er ein Antichrist. Hätte er sich nicht als Katholik gegeben, wäre er gar nicht zum Premierminister gewählt worden. In Spanien nennt man diese Leute "Maranos" (siehe Google).
Theresia Katharina
@Wiktoria Jedenfalls hat ein massiver Paradigmenwechsel in der Politik Polens stattgefunden, einmal von Frau Szydlo mit ihrer strikten Ablehnung der derzeitigen aktuellen NWO Pläne für Europa weg und hin zu einem Ministerpräsdidenten, der als sehr europafreundlich und wenig europakritisch gilt!
Theresia Katharina
@Wiktoria hier Zitate aus Wiki: Außenpolitisch gilt Morawiecki als weniger EU-kritisch als Szydło, so sagte er etwa: „Wir können gemeinsam, ob als Tandem oder im Weimarer Dreieck mit Frankreich, ein guter Grundstock für die Erneuerung der EU sein. Wir sind sehr pro-EU. Aber nicht für eine utopische EU, für Vereinigte Staaten oder ein föderales Europa. Ich denke, wir sind noch entschiedener …More
@Wiktoria hier Zitate aus Wiki: Außenpolitisch gilt Morawiecki als weniger EU-kritisch als Szydło, so sagte er etwa: „Wir können gemeinsam, ob als Tandem oder im Weimarer Dreieck mit Frankreich, ein guter Grundstock für die Erneuerung der EU sein. Wir sind sehr pro-EU. Aber nicht für eine utopische EU, für Vereinigte Staaten oder ein föderales Europa. Ich denke, wir sind noch entschiedener für den Zusammenhalt der EU als die Bevölkerung Deutschlands.“