Latina
danke Eli,mein reden!!! 🤗 🙄
elisabethvonthüringen
Sans impôt destiné aux églises

oder "keine Kirchensteuer".

Gegen die Kirchensteuer zu agieren ist ja derzeit in Deutschland auch sehr en vogue. Da vereinen sich seit einigen Wochen ganz unterschiedliche Personen sowohl aus den ganz "progressiven" und ganz "konservativen" Kreisen und versuchen, mit vereinten Kräften eine Abschaffung der Kirchensteuer durchzusetzen.
Wie gut diese Idee wirklich …More
Sans impôt destiné aux églises

oder "keine Kirchensteuer".

Gegen die Kirchensteuer zu agieren ist ja derzeit in Deutschland auch sehr en vogue. Da vereinen sich seit einigen Wochen ganz unterschiedliche Personen sowohl aus den ganz "progressiven" und ganz "konservativen" Kreisen und versuchen, mit vereinten Kräften eine Abschaffung der Kirchensteuer durchzusetzen.
Wie gut diese Idee wirklich ist, zeigt ein Blick ins Nachbarland Frankreich. Hier gibt es ja keine Kirchensteuer und Staat und Kirche sind per Gesetz getrennt.
Eine prima Sache, denken sich da einige. Das wäre doch auch in Deutschland gut. Wirklich?

Gerade heute lief eine Meldung über die Newsticker, dass die finanziell unterversorgte französische Kirche ein Kirchengebäude in der Arbeiterstadt Vierzon verkaufen will. Und eine muslimische Organisation will einen guten Preis dafür zahlen, um die Kirche dann in eine Moschee umzuwandeln.
Seitdem ist Frankreich in heller Aufregung. Seit Tagen bekommt das Bistum in Bourges deshalb massenweise böse E-mails und Drohanrufe und viele Katholiken werden beschimpft. Die Tageszeitung "Le Pariesien" zitiert Erzbischof Maillard: "Das hätte ich niemals erwartet".
Die Entscheidung zur Veräußerung der Kirche sei noch gar nicht gefallen, allerdings sei es vernünftig, angesichts der sinkenden Zahlen von Kirchgängern und Spenden.
Inzwischen sollen sich auch ein paar sog. "erzkonservative Katholiken" unter die Kaufinteressenten gemischt haben.

Man sieht aber, dass jedes Ding eben zwei Seiten hat. Jetzt, nachdem jeder die Gefahr vor Augen hat, ist der Aufschrei groß.
Ganz ehrlich: Wollen wir sowas wirklich auch in Deutschland?

Ich erinnere nochmal gerne daran, dass Papst Urban damals zu den Kreuzzügen aufrief, weil er den Glaubensabfall als Hauptursache für die Eroberung des heiligen Landes durch die Araber sah.
Jessi
@POS
Danke!Da gibt es auch:
Ste Thérèse de Lisieux :
HISTOIRE D'UNE ÂME (autobiographie) - La Vocation de l'Amour. - La miséricorde, l'ascenseur Divin.
👍

Mystische heilige Menschen zählen doppelt,wenn nicht tausendfach!
Qualität nicht Quantität wird die Kirche retten! 😇
POS
@Jessi

Und wer die enorm wichtige Schrift des Marquis de la Franquerie: "LA MISSION DIVINE DE LA FRANCE" nicht gelesen hat, wird es schwer haben zu verstehen, was FRANKREICH durch seine ganze Existenz für die KIRCHE CHRISTI, für uns ALLE, für "eine Rolle gespielt" hat und noch spielen wird!
Deshalb: Niemand versäume es, dieses Buch zu lesen - jetzt vollständig on-line!
Bonifatius-Franz
Treten Sie sicherheitshalber aus Latina, damit Sie das Geld katholischen Zwecken widmen können! Oder wollen Sie, dass es nur noch Gottesdienste und gar keine Heiligen Messen mehr gibt?
Latina
danke Hosea,genauso ist es und das alles ohne kirchensteuer...nur mal so für die kritiker derselben-ja ich bleibe dabei ohne sie geht es noch mehr bergab und noch viel schneller. 🤗
Hosea
Ursachen der Entchristlichung in Frankreich :
- Jansenismus
- Laizismus (Revolution von 1789)
- Marxismus/Hedonismus (nach der Sieg der Alliierten)

Warum Frankreich sich den Zorn Gottes zugezogen hat :
- Bartholomäusnacht
- Gallikanismus
- Verwüstung der Pfalz durch französische Truppen in... 1689 (u.a Entweihungen und Zerstörungen von Kirchen und Schändung des Doms zu Speyer und der Kaisergräb…More
Ursachen der Entchristlichung in Frankreich :
- Jansenismus
- Laizismus (Revolution von 1789)
- Marxismus/Hedonismus (nach der Sieg der Alliierten)

Warum Frankreich sich den Zorn Gottes zugezogen hat :
- Bartholomäusnacht
- Gallikanismus
- Verwüstung der Pfalz durch französische Truppen in... 1689 (u.a Entweihungen und Zerstörungen von Kirchen und Schändung des Doms zu Speyer und der Kaisergräber)
- Aufklärung (= Finsternis); Schrecken ; Massaker und Verwüstung in der christlichen Vendée.

Krise des Priestertums in Frankreich :
2012: Keine Priesterweihen in vielen, vielen Bistümern
www.la-croix.com/…/ACCESS_CONTENT
(Zahl der Priesterweihen in schwarz)

- Diözesanpriester : die meisten sind alt und strapaziert (wie ihre Gemeinden), viele "noch junge" Priester sind gegen Rom und den Papst (was zählt ist "l'Eglise en France").
- Einige sehr junge und papsttreue Priester (charismatische Bewegung).
- Priester der Tradition : Die Tradition stellt zwar jeden dritten Seminaristen aber die meisten Priester stammen aus alten aristokratischen Familien, für die sie die heiligen Messen lesen (ich übertreibe nur ein klein wenig) . Dank der Kinderreichenfamilien
und ihre Netze scheinen die "Tradis" zahlreich zu sein.

Zum Schluss ein Horror-Film, ein Horror-Beispiel : ein Priesterseminar in Frankreich, 10 jahre nach dem zweiten Konzil.
(meiner Meinung nach, ist jedoch VII nicht direkt verantwortlich für den Niedergang, ja sogar den Untergang des Priestertums in Frankreich -u.a - , sondern vielmehr WWII und seinen Folgen, nur wollten die Konzilsväter mit der (bösen) ) Zeit gehen).
Drôle de Séminaire (lille) :1972
Leider für Französischsprechende - es lohnt sich aber, die Bilder einzusehen (vorsicht, viele sind schäbig und sogar skandalös).

Da kann man wirklich nur seufzen :
Unglücklich wie Gott in Frankreich.
Jessi
@POS

Danke für die Links.Ihre Zeitschrift ist wertvoll.
Die Katholische Kirche hat französischen Katholiken viel zu verdanken.Mögen auch wegen der starken Zuwanderung prozentual viele nicht mehr katholisch gläubig sein,wirken doch die großen Heiligen wie Thérèse von Lisieux und Jean-Marie Vianney über die Krisenzeiten hinweg.Zu höchsten Ehren Frankreichs wirkte auch
Henri Antoine Groués, bekan…More
@POS

Danke für die Links.Ihre Zeitschrift ist wertvoll.
Die Katholische Kirche hat französischen Katholiken viel zu verdanken.Mögen auch wegen der starken Zuwanderung prozentual viele nicht mehr katholisch gläubig sein,wirken doch die großen Heiligen wie Thérèse von Lisieux und Jean-Marie Vianney über die Krisenzeiten hinweg.Zu höchsten Ehren Frankreichs wirkte auch
Henri Antoine Groués, bekannt als Abbé Pierre.Er wurde sogar einst zum Friedensnobelpreis vorgeschlagen! 👍
POS
@Jessi

Zur höchsten Ehre von Frankreich:
Einer seiner heldenhaftesten Priestersöhne in diesem gigantischen Kampf gegen ein durch die Päpste fehlgeleitetes Konzil war niemand anderer als der hochwürdige Abbé Georges de Nantes, den ich übrigens persönlich kannte und von dessen Schriften ich manches ins Deutsche übersetzt und in meiner Zeitschrift DAS ZEICHEN MARIENS veröffentlicht habe. Wer …More
@Jessi

Zur höchsten Ehre von Frankreich:
Einer seiner heldenhaftesten Priestersöhne in diesem gigantischen Kampf gegen ein durch die Päpste fehlgeleitetes Konzil war niemand anderer als der hochwürdige Abbé Georges de Nantes, den ich übrigens persönlich kannte und von dessen Schriften ich manches ins Deutsche übersetzt und in meiner Zeitschrift DAS ZEICHEN MARIENS veröffentlicht habe. Wer Französisch versteht, lese Seine Akten, Seine Briefe, Seine Anklageschriften an die Päpste!
Siehe:
www.site-crc.org
www.site-crc.org/831-le-liber-ac…
www.site-crc.org/833-le-liber-ac…
www.site-crc.org/837-le-liber-ac…
und vieles mehr!
St.Richard
Man beachte bitte die Zuwanderung, alleine deshalb muss der "Zulauf" immer geringer ausfallen...
POS
Das II. Vatikanische Konzil war deshalb der bislang nie dagewesene DAMM-BRUCH, weil bei diesem zum ersten Mal in der Geschichte der katholischen Kirche DER PAPST, der SCHLÜSSELTRÄGER, der AUSLÖSER desselben wurde, weil ER ausdrücklich, willentlich, absichtlich, bewusst darauf verzichtete, Seine Schlüsselmacht UNFEHLBAR, GARANTIERT IM SINNE DES HEILIGEN GEISTES zu gebrauchen. ER und seine …More
Das II. Vatikanische Konzil war deshalb der bislang nie dagewesene DAMM-BRUCH, weil bei diesem zum ersten Mal in der Geschichte der katholischen Kirche DER PAPST, der SCHLÜSSELTRÄGER, der AUSLÖSER desselben wurde, weil ER ausdrücklich, willentlich, absichtlich, bewusst darauf verzichtete, Seine Schlüsselmacht UNFEHLBAR, GARANTIERT IM SINNE DES HEILIGEN GEISTES zu gebrauchen. ER und seine Nachfolger wollten nicht mehr WIDERSTAND leisten gegen die FLUT, die den DAMM ständig bedrohte. Die Kirche war bis dahin eine uneinnehmbare Festung, ein Bollwerk, eine Hochburg. Was ist inzwischen daraus geworden?
elisabethvonthüringen
Zum Beispiel ist in Indonesien das Konzil fast nicht wahrgenommen worden, erzählte mir P. Kris SJ...

Die verschwindende Minderheit dort an Katholiken gibt sich den Friedensgruß zum Bussakt, betet die leonischen Gebete nach der Kommunion...feiert nach belieben die "Alte Messe", d.h. mit dem Gesäß zum Volk usw...
da spielen Dogmen und Enzykliken nicht eine wirkliche Rolle.. 🙄
a.t.m
Latina: Ich bin ja nicht alt genug um von den Verhältnissen vor dem nicht dogmatischen "Pastoralkonzil" aus eigener Erfahrung zu berichten. Aber vermutlich werden sie recht haben, das es schon vor diesen in der Kirche gegärt hat, sprich einigen Gliedern der Kirche der Rauch Satans eingedrungen ist, siehe Henri de Lubac, Rahner, Hans Urs von Baltharsar, Krätzl, usw. deren Lehren ja noch vor dem …More
Latina: Ich bin ja nicht alt genug um von den Verhältnissen vor dem nicht dogmatischen "Pastoralkonzil" aus eigener Erfahrung zu berichten. Aber vermutlich werden sie recht haben, das es schon vor diesen in der Kirche gegärt hat, sprich einigen Gliedern der Kirche der Rauch Satans eingedrungen ist, siehe Henri de Lubac, Rahner, Hans Urs von Baltharsar, Krätzl, usw. deren Lehren ja noch vor dem Konzil von der Kirche verworfen wurden, und die Ernennung vieler derjenigen die die Glaubenslehre der Kirche ablehnten als Periti zu berufen, war in meinen Augen nichts anderes als Benzin in das höllische Feuer zu gießen damit es noch mehr raucht.

29 Juni 1972, Papst Paul VI:
„Wir haben das Gefühl, dass durch irgendeinen Spalt der Rauch Satans in dem Tempel Gottes eingedrungen ist“

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Shuca
"-die menschen wollten eine modernere kirche"
Die haben sie ja nun jetzt und kehren ihr den Rücken.

"es hat VOR dem 2. vaticanum doch bereits enorm in der kirche gegärt,"
Das kann ich mir gut vorstellen. Das waren die Modernisierer.
zb. Hans Küng.

"Erfreulich ist deshalb: in den 1960er Jahren hat die katholische Kirche unter dem Impuls von Papst Johannes XXIII. und dem Zweiten Vatikanischen …More
"-die menschen wollten eine modernere kirche"
Die haben sie ja nun jetzt und kehren ihr den Rücken.

"es hat VOR dem 2. vaticanum doch bereits enorm in der kirche gegärt,"
Das kann ich mir gut vorstellen. Das waren die Modernisierer.
zb. Hans Küng.

"Erfreulich ist deshalb: in den 1960er Jahren hat die katholische Kirche unter dem Impuls von Papst Johannes XXIII. und dem Zweiten Vatikanischen Konzil (Joseph Ratzinger und ich haben als die beiden jüngsten Konzilstheologen daran teilgenommen) die beiden Paradigmenwechsel, den der Reformation und den der Aufklärung, weithin nachgeholt - wenn auch nicht konsequent, vielmehr mit zahlreichen Halbheiten und faulen Kompromissen. Doch immerhin bekennt sich nun auch die katholische Kirche gegen alle früheren päpstlichen Lehräußerungen in aller Form zu Religionsfreiheit und Toleranz, zu den Menschenrechten, zur Ökumene der christlichen Kirchen, zu einer neuen Einstellung zum Judentum, zum Islam und den anderen Weltreligionen, ja zur säkularen Welt überhaupt."

",freilich.die negativen auswirkungen waren damals nicht zu sehen... .....die 68 er bewegung tat dazu ein übriges,eine neue jugendkultur entstand,die alte mauern brutal einriß...."

Ich glaube es war das Buch "Salz der Erde" wo ich gelesen habe das dieses Konzil die 68ziger befeuert hat. Wenn das stimmt dann Gnade uns Gott.

"die alte messe als alleinige liturgie und eine rückkehr-theologie ins 19.jhd. wird es nicht mehr geben,behutsame änderungen sicherlich und nächste generationen könnten in der tat wieder konservativer sein ."
Wir sollten immer noch davon ausgehen das Jesus Christus der Sohn Gottes ist und das er nicht gefesselt und mit verbundenen Augen vor seiner Kirche steht. Ein bißchen Einfluß sollten wir ihm durchaus noch zugestehen.
Per Mariam ad Christum
Jessi
50 Jahre nach dem Konzil:
Weltweit nimmt bei den meisten Kirchen die Mitgliederzahl zu.
👍
Mitgliederentwicklung in den Kirchen

Aber in Deutschland, Österreich, Schweiz und den Niederlanden ist bei den Volkskirchen ein Mitgliederschwund zu verzeichnen.
Dies zeigt,dass der Kirchenbesucherrückgang etwas mit den Menschen in diesen Ländern zu tun hat und nicht die direkte Folge des 2.Vatikanums ist,…
More
50 Jahre nach dem Konzil:
Weltweit nimmt bei den meisten Kirchen die Mitgliederzahl zu.
👍
Mitgliederentwicklung in den Kirchen

Aber in Deutschland, Österreich, Schweiz und den Niederlanden ist bei den Volkskirchen ein Mitgliederschwund zu verzeichnen.
Dies zeigt,dass der Kirchenbesucherrückgang etwas mit den Menschen in diesen Ländern zu tun hat und nicht die direkte Folge des 2.Vatikanums ist,sonst müssten ja weltweit die Kirchenmitgliedszahlen zurückgehen....
Iacobus
Es gab "schon immer" mehrere Riten innerhalb der katholischen Kirche. Aber noch nie zwei römische Riten.
Bonifatius-Franz
Hans03, Latina: Ob sich die Menschen durch die alte Messe bekehren, ist vollkommen irrelevant. Entscheidend ist die Frage, welcher Kult wahr ist, welcher Kult Gott zur höheren Ehre gereicht. Es können nicht beide gleichermaßen wahr sein, die alte und die neue Messe. Der Biritualismus sollte vom Heiligen Vater schnellstmöglich beendet werden! Dem Heiligen Vater ist vorzuwerfen, dass er mit zwei …More
Hans03, Latina: Ob sich die Menschen durch die alte Messe bekehren, ist vollkommen irrelevant. Entscheidend ist die Frage, welcher Kult wahr ist, welcher Kult Gott zur höheren Ehre gereicht. Es können nicht beide gleichermaßen wahr sein, die alte und die neue Messe. Der Biritualismus sollte vom Heiligen Vater schnellstmöglich beendet werden! Dem Heiligen Vater ist vorzuwerfen, dass er mit zwei parallelen Kulten alle verwirrt!
Iacobus
Das V2 hat unzureichende bzw falsche Antworten gegeben, die heutige Misere nur auf das V2 zu schieben ist eine Verharmlosung der Sachlage. Das V2 hat eine Katalysatorwirkung in der Weichspülung der Kirche gehabt, aber diese hat in der Tat bereits davor begonnen.
Latina
es hat VOR dem 2. vaticanum doch bereits enorm in der kirche gegärt,denn wenn das alles nicht der fall gewesen wäre,hätte man weder ein weiteres konzil gebraucht,noch hätten sich jedesmal fast 100 % der anwesenden bischöfe und kardinäle in den gremien für die dort behandelten änderungen und für die anpassung an die Moderne ausgesprochen. von nichts kommt nichts...der dammbruch war längst da und …More
es hat VOR dem 2. vaticanum doch bereits enorm in der kirche gegärt,denn wenn das alles nicht der fall gewesen wäre,hätte man weder ein weiteres konzil gebraucht,noch hätten sich jedesmal fast 100 % der anwesenden bischöfe und kardinäle in den gremien für die dort behandelten änderungen und für die anpassung an die Moderne ausgesprochen. von nichts kommt nichts...der dammbruch war längst da und wäre ohne das konzil noch viel vehementer gekommen---selbst in ehemals so rein katholischen ländern wie polen,malta oder irland ist der glaube inzwischen weggebrochen oder am wegbrechen...
man vergisst auch die große euphorie ,die das konzil unter den menschen auslöste( warum wohl,wenn doch vorher alles so richtig und gut war) -die menschen wollten eine modernere kirche ,freilich.die negativen auswirkungen waren damals nicht zu sehen... .....die 68 er bewegung tat dazu ein übriges,eine neue jugendkultur entstand,die alte mauern brutal einriß......
die alte messe als alleinige liturgie und eine rückkehr-theologie ins 19.jhd. wird es nicht mehr geben,behutsame änderungen sicherlich und nächste generationen könnten in der tat wieder konservativer sein ....abwarten,beten und den Heiligen Geist wirken lassen,in einer Kirche,von der Jesus gesagt hat,sie werde nicht untergehen.
POS
Wenn auch noch so oft und so viel Gegenteiliges behauptet wird, der Niedergang des Glaubens(-lebens) der katholischen Christen und durch sie auch der übrigen Christenheit ist einzig und allein auf das 2. Vatikanische Konzil zurückzuführen. Mit ihm und durch es hat der 2000-Jahr-Dammbruch vom Zentrum der Kirche, von Rom, vom Vatikan, vom Heiligen Stuhl aus stattgefunden. In großen, bedeutenden, …More
Wenn auch noch so oft und so viel Gegenteiliges behauptet wird, der Niedergang des Glaubens(-lebens) der katholischen Christen und durch sie auch der übrigen Christenheit ist einzig und allein auf das 2. Vatikanische Konzil zurückzuführen. Mit ihm und durch es hat der 2000-Jahr-Dammbruch vom Zentrum der Kirche, von Rom, vom Vatikan, vom Heiligen Stuhl aus stattgefunden. In großen, bedeutenden, wichtigen Teilen hat sich die bis dahin absolut traditionstreue höchste Hierarchie das erste Mal in der Geschichte "der Welt angepasst", hat bis dato immer verteidigte Positionen aufgegeben, hat das Unwahre, Falsche, Böse nicht mehr wirklich effizient bekämpft, hat praktisch nur noch den "Dialog" damit geführt, hat die Mission faktisch aufgegeben, hat die falschen Geister zu Führern promoviert, die Guten relegiert, in die Wüste geschickt und verleumdet, hat das Gewesene, Gewachsene, vom Heiligen Geist Geheiligte durch Gemachtes, Konstruiertes, vom Zeitgeist Inspiriertes diktatorisch durch Verordnung zwangsweise ersetzt. Und die Führerschaft war verblendet genug, um das alles noch als Fortschritt anzusehen und zu glorifizieren. Und der Widerstand gegen diesen ganzen Zerfall war zwar dennoch von Anfang an da und deutlich, aber man verstopfte sich ihm gegenüber die Ohren und hielt die Augen zu.