Eugenia-Sarto
@schwizer84 Mit meinem Kommentar wollte ich nicht sagen, dass es für jeden schwere Sünde sei, sondern, dass es objektiv schwere Sünde sei, denn dies lehrt die Moraltheologie. Es gehört ja zur schweren Sünde stets: Klare Erkenntnis, freier Wille und wichtige Sache.

Damit habe ich auch niemanden verurteilen wollen, sondern hingewiesen auf die Geistlichen, die es versäumen, darüber zu unterrichten…More
@schwizer84 Mit meinem Kommentar wollte ich nicht sagen, dass es für jeden schwere Sünde sei, sondern, dass es objektiv schwere Sünde sei, denn dies lehrt die Moraltheologie. Es gehört ja zur schweren Sünde stets: Klare Erkenntnis, freier Wille und wichtige Sache.

Damit habe ich auch niemanden verurteilen wollen, sondern hingewiesen auf die Geistlichen, die es versäumen, darüber zu unterrichten.

Und ich will auch nichts vermischen ( Spirale, Pille) sondern habe nur aufgezählt.
Carlus
Regina-Maria vor 14 Stunden
@Carlus: Danke, dass Sie über den Unterschied zwischen Morden und Töten gesprochen hatten. Aus Zeitmangel konnte ich gestern Nacht nicht mehr auf diesen wichtigen Unterschied hinweisen.
Morden geschieht aus böswilliger Absicht, aus: Neid, Hass, Frust
*********************************************************
1. Gott selbst wir seine Gebote beachten;
2. er hat …More
Regina-Maria vor 14 Stunden
@Carlus: Danke, dass Sie über den Unterschied zwischen Morden und Töten gesprochen hatten. Aus Zeitmangel konnte ich gestern Nacht nicht mehr auf diesen wichtigen Unterschied hinweisen.
Morden geschieht aus böswilliger Absicht, aus: Neid, Hass, Frust
*********************************************************
1. Gott selbst wir seine Gebote beachten;
2. er hat verboten zu morden und er wird jeden Mord, auch den Mord in Gedanken in seiner Wertung berücksichtigen;
3. er wird auch jede Tötung berücksichtigen, die kein Mord ist,
3.1. das können Verletzungen der Standespflichten sein, siehe das letzte Zugunglück;
a. die politisch verantwortlichen die auf Sicherheitsmaßnahmen aus Kostengründen verzichtet haben, die in allen sonst bekannten Gleisverbindungen eingebaut wurden, hier aber unter lassen wurden trifft die Hauptschuld,
b. den Bediensteten der ein falsche Signal gesetzt hat, nach Kenntnis versuchte Telefonate abzusetzen, wegen des vorhanden Funkloches jedoch keine zu den Zugführern erreichen konnte trifft eine Mitschuld, deren Ausmaß aber geringer ist als das derer unter a., auch wenn unsere irdische Rechtsprechung im als Handelnden die Hauptschuld geben wird;
3.2. ein Soldat im Krieg handelt durch einen Gewehrschuss evtl. schuldlos, da er sein oder das Leben seines Kammeraden verteidigt hat,
3.2.1. ein Bomberpilot der gezielt seine Bomben auf reines Wohngebiete abwirft hat seine Standespflichten gegenüber dem der seine Bomben auf reines militärisches Ziele abwirft verletzt,
3.2.1. Soldaten die zivile Gebiete und zivile Personen als Geisel nehmen verletzen ihre Standespflichten und begehen einen Mord
4. wir müssen als Menschen dort wo wir eingesetzt sind unsere Aufgaben menschlich wahrnehmen und die Standespflichten beachten,
4.1. beachte den Hinweis von Jesus Christus z. B. an die Zöllner und auch an die Soldaten, er hat zu denen nicht gesagt sie dürfen ihren Dienst nicht verrichten, sondern er forderte sie auf kein Unrecht vorzunehmen,
5. alles was wir verrichten, muss im Einklang mit den Geboten Gottes geschehen,
5.1. ein Arbeitsunfall ist eine Tötung mit verschieden Ursachen, liegt die Ursache aber in der mutwilligen Unterlassung und /oder Einschränkung der Sicherheitsbestimmungen um des finanziellen Gewinnes weg, dann ist dies ein Mord, sie Verlagerung von Arbeiten in das billige Ausland unter Missachtung der dortigen Würde der Arbeitsverrichtung am Arbeitsplatz,
6. wir dürfen in der Bewertung Mord nicht das Vorkommen einer Tötung aus anderen Gründen gleich setzen,
6.1. dies macht zwar eine Tötung aus anderen Gründen nicht schuldfrei, setzt diese aber nicht einem Mord gleich, hier können andere Sünden eine Rolle spielen, z.B. mein oberflächlicher Umgang mit der Wahrheit in der Arbeitsverrichtung im Umgang im Straßenverkehr, wie dies aber Gott bewertet ist eine offene Angelegenheit,
6.2. lässt sich ein Berufskraftfahrer vom Chef zur Unwahrheit zwingen und fährt aus diesem Grunde unter Druck die Regel verletzend übermüdet, so trifft den Chef als den am Hebel sitzendenden und Handelnden die Hauptschuld, dies kann sogar Mord sein, bei einem Unfall den sein Fahrer verursachte,
6.2.1. den Kraftfahrer trifft eine mindere Schuld, er hat aber die Wahrheit im Arbeitsleben verletzt, stand aber unter der Angst den Arbeitsplatz zu verlieren, den er zur Versorgung seiner Familie benötigt,
7. bei Gott wird jede Tat zur Rechenschaft gezogen, vieles was wir heut nicht als Mord sehen oder sehen wollen kann Mord sein und vieles was wir heute oberflächlich als Mord hinstellen muss nicht ein Mord sein,
7.1. siehe hierzu unser Urteil über den damals jungen SS Mann, der die geraubten Utensilien vom Lager zur SS Stelle nach Berlin bringen musste. Der das Unrecht im Lager erkannte hatte und nachweislich mehrfach an die Front versetzt werden wollte um aus diesem Umfeld sich entfernen zu können, der aber nicht an die Front versetzt wurde sondern jetzt unter Zwang diese Güter nach Berlin gebracht hatte, den verurteilen wir heute wegen des x - 100.000 fachen Mordes, Ärzte die x - fach die Leibesfrucht im Mutterleib töten und dafür Geld erhalten bleiben, dürfen nicht als Mörder bezeichnet werden.
7.2. in der Gesellschaft tun wir uns mit der Wahrheit schwer, wir bezeichnen als Mörder den der in der augenblicklichen Wertung keine Gnade verdient und Verweigerung uns Mörder die Leben wegen des Geldes, oder unseres falschen Weltbildes wegen die Tat verrichten nicht als Mörder.
8. wichtig ist es die Wahrheit zu suchen und nicht in der Oberflächlichkeit oder im Zeitgeist zu handeln,
8.1. unsere Aufgabe als Nachfolger von Jesus Christus ist es die Wahrheit zu suchen und die lässt sich in einer Betrachtung auf dem Fundament des Gebetes leicht finden, den Christus ist die Wahrheit.
Gottes Schutz und Segen und einen segensreichen Sonntag
Romanow
@Regina-Maria
Da haben Sie wohl nichts entgegenzusetzen...
.
5Mo 32,39 Seht nun, daß Ich, Ich allein es bin und kein Gott neben mir ist! Ich bin’s, der tötet und lebendig macht, ich zerschlage und ich heile, und niemand kann aus meiner Hand erretten!
.
Myrtha-Maria: "Darum, meine geliebten Kinder: Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie mit euch Busse tun, damit noch Vieles abgewendet…More
@Regina-Maria
Da haben Sie wohl nichts entgegenzusetzen...
.
5Mo 32,39 Seht nun, daß Ich, Ich allein es bin und kein Gott neben mir ist! Ich bin’s, der tötet und lebendig macht, ich zerschlage und ich heile, und niemand kann aus meiner Hand erretten!
.
Myrtha-Maria: "Darum, meine geliebten Kinder: Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie mit euch Busse tun, damit noch Vieles abgewendet werden kann. Denn, GOTT ist auch barmherzig. Aber, das setzt Umkehr und Busse voraus. Betet ganz besonders in den kommenden Tagen. Setzt euch ein für GOTT, die WAHRHEIT, das LEBEN. Der wahre GOTT ist in der Heiligsten DREIEINIG-KEIT: Im VATER, im SOHN, im Heiligen GEIST. Und, der wahre GOTT, ER, tötet nie. GOTT schafft Leben und ER will, dass jeder Mensch lebt. Alles andere sind fremde Götter!Betet, betet."
Eugenia-Sarto
Viele Menschen- jung und alt- wissen nicht mehr, dass vorehelicher Verlehr schwere Sünde ist, ebenso die Einnahme der Pille, die Verwendung von Kondomen, Spirale, die Beschränkung der Kinderzahl ohne Notwendigkeit. Was liegt für eine Verantwortung bei den Priestern, die dies nicht sagen beim Brautunterricht, in der Predigt etc.
Eugenia-Sarto
Diese Aussage von "humanae vitae" ist doch klar genug.
Papst Paul VI. hatte in der Enzyklika „Humanae vitae“ im Hinblick auf den einvernehmlich und in sittlich geordneter Weise vollzogenen ehelichen Verkehr festgestellt: „Ebenso ist jede Handlung verwerflich, die entweder in Voraussicht oder während des Vollzugs des ehelichen Aktes oder im Anschluss an ihn beim Ablauf seiner natürlichen …More
Diese Aussage von "humanae vitae" ist doch klar genug.
Papst Paul VI. hatte in der Enzyklika „Humanae vitae“ im Hinblick auf den einvernehmlich und in sittlich geordneter Weise vollzogenen ehelichen Verkehr festgestellt: „Ebenso ist jede Handlung verwerflich, die entweder in Voraussicht oder während des Vollzugs des ehelichen Aktes oder im Anschluss an ihn beim Ablauf seiner natürlichen Auswirkungen darauf abstellt, die Fortpflanzung zu verhindern, sei es als Ziel, sei es als Mittel zum Ziel.“ (Nr. 14).
elisabethvonthüringen
Trump, Clinton und der Papst. Ein Zwischenruf

„Wer sich selbstgerecht freuen sollte, dass Trump eine päpstliche Watschen bekam, sollte wenigstens einen Zentimeter weiter denken. Clinton und Sanders plädieren für tödliche Mauern gegen das Leben.“ Gastkommentar von Martin Lohmann
[mehr]
UNITATE!
Also ich persönlich kann nicht verstehen warum man in diesem Fall künstliche Verhütungsmittel benutzen dürfen soll?
Man muss sich einfach so lange den ehelichen Akten enthalten bis die Gefahr vorüber ist. Ansonsten geht es ja nur im sexuelle Befriedigung und das ist ja nicht das Ziel des ehelichen Aktes.
Carlus
Regina-Maria vor 9 Stunden
@Carlus Sie beschreiben hier eine der schwierigsten Sünden überhaupt: das Töten.
***************************************
1. wir müssen zwischen Mord und Tötung unterscheiden;
2. Mord ist die Vernichtung eines anderen menschlichen Leben aus niederen, eigenen Motiven
3. die Tötung kann viele Ursachen haben,
> Vorkommnis bei einer Abwehrhandlung; siehe genanntes …More
Regina-Maria vor 9 Stunden
@Carlus Sie beschreiben hier eine der schwierigsten Sünden überhaupt: das Töten.
***************************************
1. wir müssen zwischen Mord und Tötung unterscheiden;
2. Mord ist die Vernichtung eines anderen menschlichen Leben aus niederen, eigenen Motiven
3. die Tötung kann viele Ursachen haben,
> Vorkommnis bei einer Abwehrhandlung; siehe genanntes Beispiel
> durch nicht zu beeinflussende Vorkommnisse, z.B. Ausweichen eines zu erkennenden Unglück (Wildwechsel als Kfz-Lenker) und Tötung eines nicht zuvor erkannten unbeteiligten Verkehrsteilnehmer,
> ungewollte Missachtung von Sicherheitsvorkehrung und dabei die Tötung eines anderen Menschen verursacht,
4. wir haben im Codex der Kirche und auch in den göttlichen Geboten die Wort bewusst verändert und so auch gefälscht in der Kirche und oftmals den Sinn geraubt und alles gleich gemacht, sinnlose aber glaubenszerstörende Entleerungen vorgenommen,
5. Im Glaubensbekenntnis sprechen wir heute "hinabgestiegen in das Reich des Todes (das war die Vorhölle aller bis dahin verstorbenen aber noch nicht in den Himmel gekommen Menschen, da Jesus Christus der erste in den Himmel aufgefahren Mensch und Gott sein musste),
5.1. richtig lautet dies aber hinabgestiegen in die Hölle, dies gibt wieder Christus ist durch die Vorhölle, dort hat er sich als Erlöser den wartenden Seelen gezeigt, welche aus den Gräber hervorgingen und bis zur Himmelfahrt sich bei den Lebenden zeigten und mit Christus in den Himmel aufgenommen wurden.
5.2. nachdem er ab die Vorhölle öffnete trat er auch in die Hölle ein ums sich seinem Gegner Satan und dessen Anhang als Sieger zu zeigen. Seit dem Vorfall im Paradies wusste Satan nur es kommt der Christus und er und sein Anhang suchten und vernichteten immer wieder Menschen, von denen sie annahmen es könnte Christus sein. Bis zum Tode am Kreuze trug Satan nur die Vermutung in seinem Herzen, er wusste aber nicht ob es Christus ist. Christus trat ihm dann in der Hölle als Sieger entgegen und demütigte ihn und seinen erfolglosen Anhang. Diese Handlung verschweigen wir heute bewußt im Glaubensbekenntnis.
5.3. durch die Sprachveränderung verändern wir die Werte und den Glauben.
Romanow
@Regina-Maria
Was sagen Sie dazu?
5Mo 32,39 Seht nun, daß Ich, Ich allein es bin und kein Gott neben mir ist! Ich bin’s, der tötet und lebendig macht, ich zerschlage und ich heile, und niemand kann aus meiner Hand erretten!

+++
Und was sagen Sie dazu?
Darum, meine geliebten Kinder: Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie mit euch Busse tun, damit noch Vieles abgewendet werden kann. …More
@Regina-Maria
Was sagen Sie dazu?
5Mo 32,39 Seht nun, daß Ich, Ich allein es bin und kein Gott neben mir ist! Ich bin’s, der tötet und lebendig macht, ich zerschlage und ich heile, und niemand kann aus meiner Hand erretten!

+++
Und was sagen Sie dazu?
Darum, meine geliebten Kinder: Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie mit euch Busse tun, damit noch Vieles abgewendet werden kann. Denn, GOTT ist auch barmherzig. Aber, das setzt Umkehr und Busse voraus. Betet ganz besonders in den kommenden Tagen. Setzt euch ein für GOTT, die WAHRHEIT, das LEBEN. Der wahre GOTT ist in der Heiligsten DREIEINIG-KEIT: Im VATER, im SOHN, im Heiligen GEIST. Und, der wahre GOTT, ER, tötet nie. GOTT schafft Leben und ER will, dass jeder Mensch lebt. Alles andere sind fremde Götter! Betet, betet.
Carlus
Viandonta vor einer Stunde

"3. nun stellt sich für mich die Frage, kann eine große Sünde durch eine andere Sünde neutralisiert werden?"
--------------------------------------------------------------------------------------
Das ist eine ganz schwer zu beantwortende Frage. Ich neige dazu ein "ja manchmal" zu sagen.
Z.,Bp. fragte mich einmal ein ganz frommer ZJ , ob ich töten würde. Ich verneinte …More
Viandonta vor einer Stunde

"3. nun stellt sich für mich die Frage, kann eine große Sünde durch eine andere Sünde neutralisiert werden?"
--------------------------------------------------------------------------------------
Das ist eine ganz schwer zu beantwortende Frage. Ich neige dazu ein "ja manchmal" zu sagen.
Z.,Bp. fragte mich einmal ein ganz frommer ZJ , ob ich töten würde. Ich verneinte natürlich vehement. Dann fragte er, was ich tun würde, wenn mein Kind mit Ermordung bedroht würde und ich nur die Wahl hätte, den potenziellen Mörder vorher auszuschalten um mein Kind zu retten. Ich müsste ihn dafür töten.

*****************************************************************************

1. wenn ich sage und davon überzeugt bin diesen Menschen zu töten, dann habe ich den Grund meiner Handlung damit festgelegt den Menschen zu töten, dabei kann ich evtl das Leben des Kindes schützen, diese Tat ist verwerflich!

2. liegt der Beweggrund meiner Handlung darin das Leben des Kindes, oder eines anderen Menschen zu schützen, dann werde ich alle Maßnahmen anwenden die erforderlich sind um dies zu erreichen, das bedeutet nicht, daß ich bewusst daran gehe und sage ich bringe den Handelnden um,

3. ich wende eine Gefahr ab, durch die Abwehr kann der Handelnde sich selbst in die Gefahr bringt sein Leben zu vernichten. Das kann durch einen Handkantenschlag auf den Hals sein, in die Magengrube oder vieles andere mehr,

4. so hatte ich weder die Absicht den Menschen zu töten noch habe ich ihn getötet. Der im Unrecht handeln Mensch hat sich durch seine uneinsichtige Bösartigkeit selbst getötet!

5. als Mensch mit Verantwortung, hätte er sein Vernichtungswerk gegenüber einem anderen Menschen nicht vornehmen müssen, wenn er aber erkennt das Leben wird verteidigt, dann hätte er spätestens seine Handlungen beenden müssen und nicht sein Leben der Vernichtung preisgeben dürfen.
Eugenia-Sarto
@Viandonta Pardon. Der richtige Ausdruck wäre Enthaltsamkeit.
Eugenia-Sarto
@Viandonta Ich kann wirklich nicht der Argumentation folgen, dass Nichtkatholiken in der Notwendigkeit stehen könnten, zu sündigen, indem sie Verhütungsmittel anwenden, weil sonst ihre" Kinderschar den Wölfen ( Satan) übergeben müssten". Es gibt Kondome , Pillen etc. erst seit ca 50 Jahren. Vorher hatten die Leute viele Kinder, auch wenn sie arm waren. Die sind doch nicht alle Satansbeute/ …More
@Viandonta Ich kann wirklich nicht der Argumentation folgen, dass Nichtkatholiken in der Notwendigkeit stehen könnten, zu sündigen, indem sie Verhütungsmittel anwenden, weil sonst ihre" Kinderschar den Wölfen ( Satan) übergeben müssten". Es gibt Kondome , Pillen etc. erst seit ca 50 Jahren. Vorher hatten die Leute viele Kinder, auch wenn sie arm waren. Die sind doch nicht alle Satansbeute/ Verbrecher geworden. Wie wollen Sie das nur begründen, dass es in irgendeiner Notsituation notwendig werden könnte, Sünden zu begehen. Wenn das so wäre, wäre Gott, der die Welt und die Moralgesetze erschaffen hat, ein ungerechter Gott.
5 more comments from Eugenia-Sarto
Eugenia-Sarto
@Regina-Maria- Maria Das Thema" Notwehr" bezog sich auf die Thematik von Viandonta, die nichts mit dem Video zu tun hatte. Lesen Sie doch bitte erst die untenstehenden Kommentare, sonst haben wir Missverständnisse.
Eugenia-Sarto
@Regina-Maria: Wie Sie unten sehen können, schrieb ich, dass eheliche Keuschheit von der Kirche gelehrt wird, wenn eine Schwangerschaft nicht möglich ist.
Eugenia-Sarto
www.spiegel.de/…/toedliche-schue… Dies ist ein Fall von verfehlter Notwehr, d.h. von falscher Reaktion. Interessant zu lesen, wie das staatliche Gericht richtig differenziert hat.
Eugenia-Sarto
Das Kirchenrecht erklärt, daß aus gerechter Notwehr unter entsprechenden Bedingungen keine Schuld entspringt (CICc. 2205 § 4).
Eugenia-Sarto
@Viandonta Das kann nicht wahr sein, dass eine Sünde irgendwann notwendig sein könnte. Das würde sich gegen das Wesen Gottes wenden, der ja die Sünde verbietet. Ich darf natürlich einen Angreifer ausschalten und ihn kampfunfähig machen. Das ist erlaubt. Dabei muss man ihn ja nicht töten.
a.t.m
Die Pharmaindustrie und die Abtreibungslobby wird über diese weitere Schandtat von "Bergoglio alias Papst Franziskus" jubeln, und warum ruft er nicht einfach, besonders nun in der Fastenzeit zur "Enthaltsamkeit" auf???

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Carlus
1. sinnvoller wäre es, wenn sich Franziskus dafür einsetzen würde, den Dünger welcher die Krankheit auslöst vom Markt zu nehmen
2. den Menschen schädigende Stoffe einzusetzen ist eine Sünde,
3. nun stellt sich für mich die Frage, kann eine große Sünde durch eine andere Sünde neutralisiert werden?
Eugenia-Sarto
Ein Ehepaar kann bei Gefahr für eine Schwangerschaft eine zeitlang in Keuschheit leben. Das ist die einzig mögliche Lehre der Kirche.