Nonne in Italien verweigert die „Impfung“: „Wenn ich eine Geldstrafe bekomme, werde ich nicht …

Schwester Rosalina Ravasio ist bereit, die „Impfung“ zu überdenken, wenn der Staat ihr 7 Millionen Euro Entschädigung garantiert, falls ihr etwas …
CrimsonKing
@Tradition und Kontinuität Die Zahlen von Gast6 sind NICHT die offiziellen vom PEI! Das sind Zahlen von einer Aluhutseite. Bitte informieren Sie sich immer nur ausschließlich auf den offitziellen Seiten des RKI, PEI etc. und bei den Spinnern hier,
Markus Reban
Wenn du glaubst, dass die Quellen auf der "Aluhutseite" falsch sind, dann würd ich sie erst mal widerlegen und richtigstellen, bevor du hier große Sprüche klopfst!
gennen
Ich habe gerade in der Wochenzeitung gelesen, ein früherer Arbeitskolege von mir mit nur 55 Jahren verstorben. er war Krankenpfleger und wahrscheinlich geimpft und geboostert.
gennen
Ich rege mich auf, dass hier immer noch Menschen sind, die es nicht merken, dass diese Spritzen, Menschen töten. Mein Bruder ((45 Jahre) muss nun zum Herzspezialisten, da er Probleme hat. Er ist auch schon geboostert. Nun leider sehen sie nicht ein, dass es von diesen scheiß Spritzen ist.
Markus Reban
Natürlich tun sie das! Das ist offensichtlich. Es wird nur leider alles getan, um diese Fakten in der Öffentlichkeit zu unterdrücken, mit allen Mitteln. Wir leben in einer völlig kranken Welt!
Darius Wiench shares this
9639
Tradition und Kontinuität
Was soll das Gefasel von "lebensbedrohenden Nebenwirkungen"? Auch wenn eine Nonne das erzählt wird es nicht wahrer. Die Impfung rettet weit mehr Leben als sie (wenn überhaupt) bedroht.
Marienfloss
Würden sich die Bischöfe an solchen Frauen ein Vorbild nehmen, es wäre für die Kirche Jesu Christi ein neuer Frühling, der anbrechen würde. Die Bischöfe werden für ihre Feigheit einen hohen Preis zahlen, da sie den Auftrag ihres Herrn schmählich verraten haben und dem "Geist der Welt" nach hecheln. Gott sei Dank gibt es auch noch Bischöfe, die wahre Hirten sind.
Erich Christian Fastenmeier
Richtig, die Gefahr der Gesundheitsgefährung und des Todes ist sehr groß. Daher muss man als verantwortungsbewusster Mensch die Genfährentherapie ablehnen.
Gast6
Tradition und Kontinuität
@Gast6
Danke für diese interessanten Zahlen. Ich denke, dass die meisten, wenn nicht alle, dieser Impftoten eine ernste Vorerkrankung hatten. Ganz harmlos ist diese Impfung aber mit Sicherheit nicht. Deswegen darf es auch keinen Impfzwang geben. Zahlen, wie viele Leben durch die Impfung gerettet wurden gibt es leider nicht. Es dürften aber nicht wenige sein.
Lisi Sterndorfer
Hier ist noch eine Tabelle des PEI mit Todesfällen (wobei ich in meinem persönlichen Umfeld weder Covid-Tote noch Impfschäden erlebe)
Erich Christian Fastenmeier
Mein Hausmeister (gesund, ohne Herzprobleme) ist letzten Sommer nach der zweiten Spritze verstorben. Eine Kollegin (gesund, Anfang 30) hat einen Impfschaden und wurde deswegen nicht verbeamtet, wobei der Staat argumentierte, die Impfung sei nur bedingt zugelassen, sodass ihr hätte klar sein müssen, welches Risiko sie trägt... Momentan klagt sie dagegen. Sie hat das letzte halbe Jahr alles …More
Mein Hausmeister (gesund, ohne Herzprobleme) ist letzten Sommer nach der zweiten Spritze verstorben. Eine Kollegin (gesund, Anfang 30) hat einen Impfschaden und wurde deswegen nicht verbeamtet, wobei der Staat argumentierte, die Impfung sei nur bedingt zugelassen, sodass ihr hätte klar sein müssen, welches Risiko sie trägt... Momentan klagt sie dagegen. Sie hat das letzte halbe Jahr alles unternommen, dass ihr Kind eine Impfbefreiung bekommt. Ich könnte noch mehr Beispiele aufzählen, aber es glauben viele an die Impfung und der Staat will die europäischen Völker dezimieren.
Takt77
@Tradition und Kontinuität Ich denke, dass die meisten, wenn nicht alle der Coronatoten eine ernste Vorerkrankung hatten!
Wenn es keinen Impfzwang gäbe, würde ich sagen, wer sich dann sicher fühlt, soll sich impfen lassen, ich rede niemandem ab.
Aber Menschen dazu zu zwingen, ist absolut daneben.
Tradition und Kontinuität
Bin auch gegen Impfzwang. Ich denke, ein jeder sollte sich mit dem Arzt seine Vertrauens absprechen und dann frei entscheiden.