de.news
82K

Ehemaliger Nuntius: Katholiken investieren seit dem Zweiten Vatikanum nicht mehr viel in den Glauben

"Viele Katholiken haben seit mehr als zwei Generationen persönlich nicht mehr viel in den Glauben investiert", sagte der ehemalige Nuntius Thomas Gullickson während einer Predigt am 16. Januar in der St. Lambertus Kirche in Sioux Falls, South Dakota.

Viele bezeichnen sich als Katholiken, "ohne zu zeigen, was das in ihrem täglichen Leben bedeutet".

"Ich spreche davon, den Glauben so zu leben, dass wir der Welt um uns herum ein Zeugnis von dessen Wahrheit und Schönheit geben", erklärt er und erinnert sich daran, wie seine Eltern vor über fünfzig Jahren "den guten Wein unseres katholischen Glaubens bezeugt haben!"

Sein Kommentar: "Ich vermisse das als allgemeines Verhaltensmuster in unseren Familien heute."

#newsYhfyzhaqck

11:29
Jan Kanty Lipski
Warum wohl?
Josef O.
An manchen Sonntagen trifft es sich, dass sowohl im NOM als auch im VOM das gleiche Thema zur Sprache kommt und daher auch die gleichen Texte gelesen werden. Zudem möchte ich gleich noch auf einen anderen Punkt hinweisen: Obwohl die Unterschiede eigentlich gar nicht so groß sind, finde ich die neue Ordnung des Kirchenjahres viel logischer... wir sind in der Zeit nach Erscheinung des Herrn, und …More
An manchen Sonntagen trifft es sich, dass sowohl im NOM als auch im VOM das gleiche Thema zur Sprache kommt und daher auch die gleichen Texte gelesen werden. Zudem möchte ich gleich noch auf einen anderen Punkt hinweisen: Obwohl die Unterschiede eigentlich gar nicht so groß sind, finde ich die neue Ordnung des Kirchenjahres viel logischer... wir sind in der Zeit nach Erscheinung des Herrn, und an den ersten zwei Sonntagen danach gedenkt man im NOM zweier weiterer Epiphanie-Geschehen: Taufe des Herrn am 1. Sonntag im Jahreskreis, und des Wunders in Kana am 2. Sonntag im Jahreskreis. Wie schon gesagt, ging es letzten Sonntag sowohl im VOM als auch im NOM um das erste Wunder Jesu in Kana. Zur Vorbereitung auf den Sonntag lese ich immer zuerst die Kommentare zu den Lesungen von @Margarete Strauss - auch diesmal exegetisch einfach hervorragend wie immer! Und ich habe das Gefühl, dass immer mehr NOM-Priester bei ihr Anleihen nehmen, was ich sehr schön finde!!
Jedenfalls durfte ich letzten Sonntag wieder zwei sehr gute Predigten hören... die erste ist von P. Maximilian Schwarzbauer aus der Messe, die ich am Sonntag mitgefeiert habe:
So., 16.1.2022, 10 Uhr Anbetung & 10:30 Uhr Hl. Messe - Aus dem HerzJesuHeim der Familie Mariens
Vielleicht lade ich diese schöne Predigt hier noch hoch.
Die zweite Predigt ist von P. Damian Lienhart OCist aus der Hl. Messe in Maria Schutz:
16.1.22, 11:00, Heilige Messe aus Maria Schutz am Semmering; P. Damian Lienhart OCist
Die hervorragenden Erklärungen zu den Lesetexten des Sonntags von Margarete Strauss, dazu diese zwei sehr schönen Predigten... ich kenne nichts Vergleichbares bei FSSPX, FSSP oder anderen Traditionalisten.
Auch die Predigt vom ehemaligen Nuntius Thomas Gullickson ist gut... er wird hier aber wohl nur deswegen zitiert, weil man damit wieder eine Möglichkeit gefunden hat, grundsätzlich gegen das Zweite Vatikanische Konzil zu wettern.
Rosenkranz
Josef O. Mag sein, daß manche NOM'ler schön reden. (Ich kannte einen, der aus schwarz weiß machen konnte. Er war FM, kam raus.) Und niemand lehnt den NOM ab wegen schlechter Predigten. Der Rest ist das Problem. Ich versteh z.B. nicht, warum alle Priester dort die 2 Finger (Daumen und Zeigefinger) nicht mehr zusammenhalten. Sind die Partikel, die auch Jesu Leib sind (!), egal? Für die schon. Das …More
Josef O. Mag sein, daß manche NOM'ler schön reden. (Ich kannte einen, der aus schwarz weiß machen konnte. Er war FM, kam raus.) Und niemand lehnt den NOM ab wegen schlechter Predigten. Der Rest ist das Problem. Ich versteh z.B. nicht, warum alle Priester dort die 2 Finger (Daumen und Zeigefinger) nicht mehr zusammenhalten. Sind die Partikel, die auch Jesu Leib sind (!), egal? Für die schon. Das ist für mich ein 100%-NoGo in jeder Hinsicht. Weiter bräuchten wir gar nicht reden. Paßt zur Handkommunion!
Natürlich gibt es noch 1.000 andere Gründe: Jeder darf machen, was er will, Riten ändern, Texte einfügen, weglassen, Tanzen, Rockmusik, Cola verwenden usw... Alles egal. Nur wehe, es ist der VOM. Dann ist die Hölle los. Im wahrsten Sinne des Wortes!
Dann ist der NOM gar kein Opfer mehr, nur ein Mahl. Der Todesstoß der ganzen Kirche.
Und so weiter. Das alles hat mir schönen Worten nichts zu tun.
Und das VAT II schlecht ist, sehen sie an seinen Früchten. a) Es war "nur ein Pastoralkonzil". Es "will keine Dogmen verkünden". b) Aber es wird als Superdogma und Daumenschraube gegen Abweichler benutzt. Siehe TC: Wer es ablehnt, darf nicht in den VOM. In den NOM dagegen schon, da ist ja alles egal. Vielleicht sind deswegen die Bischöfe die Hüter der Tradis. 😂
c) Die Früchte sind der Abfall Europas und Amerikas vom Glauben. Das war nach dem Konzil von Trient anders.
Josef O.
@Rosenkranz Wie jetzt bei der Corona-Sache mit den völlig gegensätzlichen, unversöhnlichen Standpunkten, wo sich scheinbar beide Seiten nicht mehr um echte Erkenntnis und gegenseitige Verständigung bemühen, so wurde das in der Kirche schon lange vor Corona so praktiziert... man haut sich gegenseitig nur mehr nasse Fetzen um die Ohren. Und das ist falsch! Wie sagte P. Lässer wiederholt: "Die …More
@Rosenkranz Wie jetzt bei der Corona-Sache mit den völlig gegensätzlichen, unversöhnlichen Standpunkten, wo sich scheinbar beide Seiten nicht mehr um echte Erkenntnis und gegenseitige Verständigung bemühen, so wurde das in der Kirche schon lange vor Corona so praktiziert... man haut sich gegenseitig nur mehr nasse Fetzen um die Ohren. Und das ist falsch! Wie sagte P. Lässer wiederholt: "Die Liebe schuldet ihr einander immer!" Ich habe vorhin drei Personen genannt, auf die all das, was Sie hier aufgezählt haben, ganz bestimmt nicht zutrifft! War das vielleicht Ihrerseits alles nur ein Ablenkungsmanöver? Mir ging's nur um diesen einen Punkt: um das erste Wunder Jesu in Kana und die Bedeutung dieses Wunders für die gesamte Heilsgeschichte. Ich habe dazu drei Personen aus dem NOM-Bereich genannt, die sich mit diesem wichtigen Thema sehr ausführlich auseinandergesetzt haben. Wenn Sie Vergleichbares aus dem VOM-Bereich kennen, dann lassen Sie uns das bitte wissen... egal, ob Predigt, Zeitschriftenbeitrag oder Ähnliches.
Rosenkranz
Josef O. Ihr Zitat: " ich kenne nichts Vergleichbares bei FSSPX, FSSP oder anderen Traditionalisten." Dazu hab ich gesagt, daß mir tolle Predigten am linken Ohr vorbeigehen, wenn es um Abkanzelung von Tradis oder Nicht-Tradis geht. Mir ist die Mundkommunion, die Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten (!), die Texte des VOM wichtiger als schöne Worte bei der Predigt. Ich lese Augustinus oder Don Bosco.…More
Josef O. Ihr Zitat: " ich kenne nichts Vergleichbares bei FSSPX, FSSP oder anderen Traditionalisten." Dazu hab ich gesagt, daß mir tolle Predigten am linken Ohr vorbeigehen, wenn es um Abkanzelung von Tradis oder Nicht-Tradis geht. Mir ist die Mundkommunion, die Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten (!), die Texte des VOM wichtiger als schöne Worte bei der Predigt. Ich lese Augustinus oder Don Bosco. Oder die Bibel. Da brauch ich Schwarzbauer & Co nicht. Und fühl mich bei Tradis auch wohl.
Pater Max Schwarzbauer liest den NOM und hält die Finger nicht zusammen. Er verteilt auch Handkommunion, wie auch in Medjugorje üblich.
Maria, Königin des Friedens - Maria Fatima - Fotogalerie - - Monatswallfahrt mit P. Maximillian Maria Schwarzbauer
Rosenkranz
One more comment from Rosenkranz
Rosenkranz
Rosenkranz
Tja, das Öffnen des Fensters Johannes XIIIs* zu Beginn des Konzil, um den Rauch Satans einzulassen. Da haben wir ihn. (*Soll eh nie stattgefunden haben, weil dieser PP extrem allegisch auf Luftzug reagiert habe. Wie Luthers Anschlag auf die katholische Kirchentür. Aber egal.)