M.RAPHAEL
359

Ein paar Gedanken zur heutigen Gesellschaft

Seit mindestens 30 Jahren werden alle kostenintensiven Arbeitsplätze der Industrieproduktion in Billiglohnländer ausgelagert, weil hochmoderne Fertigungsanlagen und Industrieroboter den klassischen europäischen Facharbeiter immer mehr ersetzen können. Z.B. fertigt der britische Motorradhersteller Triumph in Thailand (nur noch 4.500 Einheiten werden in England zur Verdeckung dieser Tatsache hergestellt). Der österreichische Hersteller KTM fertigt u.a. auch auf den Philippinen. Das sind nur zwei Beispiele von unzähligen.

Immer gilt, dass nur solange jemand (Menschen)rechte hat, solange er für den Produktionsprozess gebraucht wird (man erinnere sich an einen traditionellen Großbauernhof), solange er irgendwie etwas Produktives für die Gesellschaft beiträgt. Weiße Männer, die klassische Arbeiterschaft, werden immer weniger benötigt. Sie verlieren ihre Rechte und ihre Macht. Aber mit der Arbeit ist es wie mit dem Training im Sport. Wenn jemand die Arbeit entzogen wird, verliert er bald seine Fähigkeit überhaupt zu arbeiten. Wenn jemand nur noch Hilfsarbeitertätigkeiten verrichten darf, weil seine fachlichen Fähigkeiten aus Gründen der Gier in Billiglohnländer transferiert wurden, dann wird er bald nur noch ein unproduktiver Körper sein, der gefüttert werden muss. Der gottlose Homosexualist Yuval Harari nennt das die „useless people“:

What to do with 'useless people' according to this World Economic Forum speaker

Harari will diese nichtsnutzigen, gelangweilten und sinnlosen Körper(Menschen) mit Drogen und Computerspielen ruhigstellen. John-Henry Westen verteidigt dagegen die traditionelle katholische Position, dass selbst die nichtsnutzigsten Menschen (gerade radikale Impfverweigerer (um den kommunstischen Gutmenschen gleich die Luft abzuschneiden)) nach dem Bild Gottes erschaffen und deshalb immer mit entsprechendem Respekt zu behandeln sind.

Es geht noch um etwas anderes. Mein Vater, der ein sehr erfolgreicher, global aktiver und freier Unternehmer war, hat immer wieder betont, dass, wenn er uns nicht als seine liebevolle Familie gehabt hätte, er zu einem internationalen Waffenhändler mit entsprechendem Vernichtungswillen geworden wäre. Keiner, der meinen Vater gekannt hat, hätte daran gezweifelt. Mein Vater war gefährlich.

Die heutige feministische Kultur der Abtreibung und der egoistischen Gier zerstört die Liebe. Díe zerstörerische Wut im Leitwolf, die früher durch das ewig Weibliche und die lieben Kinder gebremst wurde, wird nicht mehr im Zaum gehalten. Sie will nur noch zerstören.

Die o.g. Prozesse der Verlagerung der Industrieproduktion in Billiglohnländer haben den Kapitalisten (Typus: meine beiden Großväter, mein Vater) erlaubt, den erarbeiteten Mehrwert nicht mehr auf die vielen Facharbeiter verteilen zu müssen, sondern ihn sich selbst in die Tasche zu stecken. Dazu kommen die Veränderungen durch die Informationstechnologie. Es gibt eine unvorstellbare Konzentration des Kapitals in den Händen weniger. Ein Elon Musk, dem sie übrigens den Zutritt zum Berghain verweigert haben (vielleicht ist er zu unattraktiv für Sex), kauft mal so nebenbei Twitter für 44 Mrd. Dollar.

Der Teufel macht immer auf den selben Haufen. Kapitalsammler wie BlackRock (10 Billionen verwaltetes Kapital) kaufen die Wohnungsbestände, das Erdöl, das Agrarland, alle Energie, am liebsten das Wasser, etc., alles was die Masse der Menschen der ganzen Welt braucht (deshalb müssen die nationalen Grenzen weg, BerGOG will das auch), und vermieten es an den „nichtsnutzigen Menschendreck“ zum drei- bis vierfachen zurück, ohne dass auch nur ansatzweise ein Mehrwert stattgefunden hätte. Aber alle schweigen. Wer das kritisiert, verliert sein Geld, seine Wohnung/Haus, seine Frau, seine Kinder. Er wird zu einem vogelfreien Wohnsitzlosen, der vor sich hin vegetiert. Der Teufel, u.a. der globalen Jesuiten, ist lieb, nicht wahr? HA!

Im Kapitalismus gibt es keine Wahrheit. Es gibt nur rückgratloses Schleimen gegenüber den Mächtigeren. Im Reich des Herrn der Welt gibt es keine Freiheit. Alle gehorchen Satan.

Putin ist ein Freund von Klaus Schwab. Sein Krieg erlaubt dem Kapital, das nutzlose Menschendreck noch mehr auszubeuten. Diesen, eigentlich guten Menschen, verbleiben nur noch Pornoseiten, Hollywoodfilme (Illusion der Selbstvergötzung) und Computerspiele. Gleichzeitig posaunen alle ihre eigene Menschenfreundlichkeit heraus, weil es nichts mehr kostet. Mit der Pille, der Abtreibung und Ehescheidung hat die Frau den Mann vernichtet. Jetzt zeigt sie unablässig ihre Unterwäsche (Strumpfhosen), ob der getretene Mann das will oder nicht. Bumsen darf er nicht mehr. Aber er darf die Frau wegen ihrer rücksichtslosen Gier nach Macht bewundern.

Die lieben Kinder auf GloriaTV engagieren sich für oder gegen den Ukrainekrieg. Oh, da ist man noch was wert. Da gilt noch was. Das globale Kapital lacht, weil es durch die entsprechenden „furchtbaren Nachrichten“ den Preis nicht nur für das Erdöl in astronomische Höhen treiben kann. Es geht nur ums Geld. Es geht nur um die Macht. Der normale Mensch ist ein Blutlieferant für die globalen Vampire. Putin ist nicht dumm. Ja, es ist nicht schön, dass es die UDSSR nicht mehr gibt. Aber so sentimental ist er nicht, deshalb funktionale Einschränkungen dafür zu erleiden. Natürlich liebt er das Demütigen, besonders seiner Speichellecker. Wichtig ist nur, dass er früher oder später von der globalen Elite dafür belohnt werden wird, dass er die ehemalige europäische Mittelschicht in die Armut gebombt hat.

So sieht das die Armee des Himmels. Das ist die Wahrheit. Mein weitsichtiger Vater hat mir oft gesagt, dass er mich wie Theoderich den Großen in die USA geschickt hat. Er war fromm. Er hat Gott geliebt.