Die Abstimmungsergebnisse auf dem hochspannenden 17. Landesparteitag der AfD Baden-Württembergin Stuttgart

Am 16./17. Juli 2022 war der 17. Landeparteitag der AfD Baden-Württemberg in Stuttgart gewesen.

Von links nach rechts:
Köhler, Schöttle, Hoffmann, Ernst, Dr. Jongen, Fronmaier, Sänze, Stein, Klos, Hörner, Schrade, Böswald, Maygudiak


Der neue Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg

Doppelspitze

Emil Sänze MdL (PGF) KV Rottweil-Tuttlingen
Markus Frohnmaier MdB, KV Böblingen

1. Stv. Rüdiger Klos MdL, KV Rottweil-Tuttlingen
2. Stv. Marc Jongen MdB, KV Ludwigsburg?
3. Stv. Udo Stein MdL, KV Hohenlohe

Schatzmeister: Hanspeter Hörner MdL KV Zollernalb
Stv. Schatzmeister: Hannes Ernst, KV Böblingen

Schriftführer: Reimond Hoffmann

1. Beisitzer: Taras Maygutiak / KV Ortenau
2. Beisitzer: Severin Köhler / KV Ludwigsburg, JA-BW
3. Beisitzer: Hansjörg Schrade / KV Reutlingen
4. Beisitzer: Günther Schöttle / KV Calw-Freudenstadt
5. Beisitzer: Martina Böswald / KV Breisgau-Hochschwarzw.

1. Landesschiedsrichter: Martina Kempf
2. Landesschiedsrichter: Markus Berthold

Dieser Parteitag zeichnete sich durch zahlreiche Pattsituationen aus, in der kein Kandidat das notwendige Quorum erreichte.
So zogen einige Male die Spitzenkandidaten nach Pattsituationen ihre Kandidatur in gegenseitigem Einvernehmen zurück. Damit konnten andere Kandidaten ins Amt zu kommen.

Samstag:
Wahl des Landesvorsitzenden: 1. Pattsituation:



Öffentlich bekundeten nun die beiden Spitzenkandidaten folgendes:
- Dr. Spaniel: er sei bereit für eine Doppelspitze.
- Hess: er lehne eine Doppelspitze kategorisch ab.
Danach wurde abgestimmt.
Wahl des Landesvorsitzenden: 2. Pattsituation

Daraufhin sprachen beide Spitzenkandidaten die Bereitschaft zu einer Doppelspitze aus.
Die Wahlversammlung stimmte im Anschluss daran für eine Doppelspitze des Landesvorsitzes.


Sonntag:
Nach Absprachen zwischen Sänze und Fronmaier sollten beim Wahl der Stellvertreter Kampfabstimmungen unterbleiben. Leider ging das nur zwei Abstimmungen lang gut.

Wieder eine Pattsituation bei der Wahl zum 3. Stellvertreter des Landesvorsitzenden.
Beide Spitzenkandidaten zogen ihre Kandidatur zurück.
Udo Stein, Landtagsparlamentarier in Baden-Württemberg, war der einzige Kandidat, der ohne Gegenfragen von beiden Lagern gewählt wurde.

Ein überraschendes Ergebnis kam bei der Wahl des Schriftführers zu Tage, da Reimond Hoffmann tatsächlich aus eigener Überzeugungskraft Stimmen aus dem anderen Lager erhielt - und das gegen eine sehr attraktive Frau.

Sämtliche Beisitzerposten gingen an Kreisverbandsvorsitzende - außer der an Severin Köhler, er ist Vorsitzender der Jungen Alternative.
Fazit: der neue LaVo ist geprägt durch eine ausgewogene Mischung aus Parlamentariern und Kreisvorständen. So etwas gab es meines Wissens in der Vergangeheit noch nie.
Wieder eine Pattsituation.

Goßner zieht seine Kandidatur zurück. Köhler tritt an.


Wieder eine Pattsituation. Böswald zieht ihre Kandidatur zurück. Schöttle tritt an.



Mein persönliches Fazit:
Baden-Württemberg hat einen guten neuen Landesvorstand bekommen.

Einer der beiden Vorsitzenden, Emil Sänze, ist ein hochqualifizierter Finanzfachmann mit eigener BaFin-Zulassung, der mit Frau Dr. Baum ein eigenes Rentenkonzept der AfD ausgearbeitet hatte.

Drei Mitglieder (Schrade, Stein, Böswald) sind im landwirtschaftlichen Sektor kundig - und das kann wegen der bauernfeindlichen Klimawandelideologiemaßnahmen nicht schaden.

Der erste stellvertretende Vorsitzende Klos ist für mich ebenfalls ein hochkompetenter Landtagsparlamentarier aus Baden-Württemberg.
Tina 13
Die Grünen sind die größte Bedrohung für unsere Sicherheit!
Tina 13
Die AfD kämpft in Deutschland gegen die Feinde Gottes. 🙏🙏🙏