SvataHora
@Ministrant1961 @HlMaria13 - Ich fasste das mit der "roten Linie" so auf, dass nach einem Verkauf die Kirche nicht umgewandelt werden sollte.
HlMaria13
@Ministrant1961:
In solchen Fällen ist meistens ein sogenanntes Verwendungskonzept vorzulegen. Dies beinhaltet nicht nur die Art der Nutzung, also wofür zukünftig die Kirche vom Käufer genutzt werden wird, sondern auch eine verbindliche Zusage, gewisse Renovierungs- bzw. Restaurationsmaßnahmen künftig bzw. in bestimmten Zeitabständen durchzuführen. Und das kann mit erheblichen Kosten verbunden …More
@Ministrant1961:
In solchen Fällen ist meistens ein sogenanntes Verwendungskonzept vorzulegen. Dies beinhaltet nicht nur die Art der Nutzung, also wofür zukünftig die Kirche vom Käufer genutzt werden wird, sondern auch eine verbindliche Zusage, gewisse Renovierungs- bzw. Restaurationsmaßnahmen künftig bzw. in bestimmten Zeitabständen durchzuführen. Und das kann mit erheblichen Kosten verbunden sein. Wer dafür kein Geld nachweist, erhält den Kaufzuschlag nicht ( = rote Linie ) !
Ministrant1961
Ach stimmt. Nebenan ist ein großes, schon schloßartiges Gebäude, was heutzutage als Landgericht dient. Ich weiß es nicht, aber dabei könnte es sich durchaus um einen ehem. Kurfürstlichen Palast handeln. Es wäre doch die ideale Lösung, die Frauenkirche, als Messort für die lat. Messe zu etablieren. Mich würde brennend interessieren, was mit der ominösen roten Linie ausgesagt werden sollte. Haben …More
Ach stimmt. Nebenan ist ein großes, schon schloßartiges Gebäude, was heutzutage als Landgericht dient. Ich weiß es nicht, aber dabei könnte es sich durchaus um einen ehem. Kurfürstlichen Palast handeln. Es wäre doch die ideale Lösung, die Frauenkirche, als Messort für die lat. Messe zu etablieren. Mich würde brennend interessieren, was mit der ominösen roten Linie ausgesagt werden sollte. Haben sie da eine Ahnung?
SvataHora
Das war einst die kurfürstliche Hofkirche.
Ministrant1961
@SvataHora, Übrigens ging auch mal ne Zeit lang das Gerücht rum, die Frauenkirche würde in Zukunft für eine orthodoxen Gemeinschaft als Messort zur Verfügung gestellt werden.
Ministrant1961
Das wäre doch der ideale Messort für die petrusbruderschaft in Amberg. Zwar ist die Schulkirche ein wundervolles Gotteshaus, aber aus Termingründen, ist eine hl. Messe im tridentinischen Ritus nur ein Mal monatlich möglich und wie ich bereits schon einmal erwähnte, kommt irgendetwas dazwischen, so geht es immer zu Lasten der alten Messe. Ausserdem ist eine auf einmal pro Monat beschränkte Feier …More
Das wäre doch der ideale Messort für die petrusbruderschaft in Amberg. Zwar ist die Schulkirche ein wundervolles Gotteshaus, aber aus Termingründen, ist eine hl. Messe im tridentinischen Ritus nur ein Mal monatlich möglich und wie ich bereits schon einmal erwähnte, kommt irgendetwas dazwischen, so geht es immer zu Lasten der alten Messe. Ausserdem ist eine auf einmal pro Monat beschränkte Feier der tridentinischen Messe einfach zu wenig und es wirkt sich auf die Etablierung dieser Messform bei den Gläubigen, negativ aus. Die wöchentliche Feier der hl. Messe und eventuell auch zu den sonst üblichen messzeiten, also Sonntag Vormittag um zehn, oder elf, würde zu einem aufblühen dieser Messform führen. Es könnte dann auch eine werktagsmesse eingeführt werden. Oder beinhaltet das bereits die besagte Rote Linie. An eine Nutzung durch die FSSPX is leider wohl nicht zu denken, obwohl dabei sicherlich Interesse geweckt werden könnte. Für Gläubige, wie ich, wäre das ein Traum. Danke fürs einstellen.
SvataHora
Der Mahltisch wäre übrigens schnell weg... .