Christmas Campaign: Financial Insights
sudetus
wir gehen lieber selbst zur hl. Messe, diese Computer -und Fernsehmessen sind wirklich nur ein Notbehelf und sollten nicht Usus werden.
Maria Franziska
Was aber tun, wenn man vor seinem Gewissen nicht verantworten kann, wie da jetzt mit der Hl. Eucharistie umgegangen wird? Zangen, Handschuhe, Mundschutz, Handkommunion.... Ich kenne mehrere tief Gläubige, die das nicht mehr mitmachen wollen diese Sakrilege. Da ist es tausendmal besser, man wohnt geistig einer würdigen Hl. Messe bei!
DrMartinBachmaier
Es ist natürlich besser, zur hl. Messe zu gehen als nur am Schirm beizuwohnen. Doch selbst wenn man die Gelegenheit hat, eine würdige Messe zu hören, kann man eine Livestreaming-Messe als Zusatz wahrnehmen, etwa um eine oberflächliche physische Teilnahme (weil man mit Gedanken zusehr abgelenkt war) durch eine konzentrierte geistige Teilnahme am Schirm, wo man sich einen geeigneten Zeitraum …More
Es ist natürlich besser, zur hl. Messe zu gehen als nur am Schirm beizuwohnen. Doch selbst wenn man die Gelegenheit hat, eine würdige Messe zu hören, kann man eine Livestreaming-Messe als Zusatz wahrnehmen, etwa um eine oberflächliche physische Teilnahme (weil man mit Gedanken zusehr abgelenkt war) durch eine konzentrierte geistige Teilnahme am Schirm, wo man sich einen geeigneten Zeitraum auswählen kann, nachzubessern.

Mir ist durchaus bewusst, dass es das Ziel der "Computer-und-Fernsehmessen" ist, den Menschen den regelmäßigen physischen Messbesuch abzugewöhnen und letztlich die heilige Messe ganz einschlafen zu lassen, denn eine physische Gewohnheit hält man leichter aufrecht als eine virtuelle, weswegen die physische verunmöglicht oder wenigstens ins Lächerliche gezogen wird. Doch das Publikum, das ich hier habe, will ja den Messbesuch ganz bewusst und wird von diesem Ziel kaum betroffen sein; es sucht eben nur würdigere Messen. Außerdem würden traditionelle Gemeinschaften wie Pius-, Petrus-Bruderschaft und Christkönigsinstitut Live-Übertragungen nicht anbieten, hielten sie die Teilnahme an ihnen nicht für fruchtbringend.
DrMartinBachmaier
Die Übertragung in SS. Trinità dei Pellegrini in Rom ist eingestellt, ebenso die Messe in der Kapuzinerkirche in Türkheim, beide heute um 18:30 Uhr, vor Kurzem noch in meiner Liste und bei der Petrusbruderschaft immer noch angekündigt. Das war jetzt heute nicht schlimm, da man auf die Messe in Paris zur selben Zeit ausweichen konnte.
Aber das sind halt so die Probleme. Gerade in Deutschland …More
Die Übertragung in SS. Trinità dei Pellegrini in Rom ist eingestellt, ebenso die Messe in der Kapuzinerkirche in Türkheim, beide heute um 18:30 Uhr, vor Kurzem noch in meiner Liste und bei der Petrusbruderschaft immer noch angekündigt. Das war jetzt heute nicht schlimm, da man auf die Messe in Paris zur selben Zeit ausweichen konnte.
Aber das sind halt so die Probleme. Gerade in Deutschland und Italien werden viele Live-Übertragungen wieder eingestellt, da die Messen, wenn auch unter fürchterlichen Bedingungen, wieder erlaubt sind.
Besagte Messen hab ich natürlich jetzt in die Liste der eingestellten transferiert.
Undset
@DrMartinBachmaier vielen Dank für diese Übersicht und die große Mühe, die dahinter steckt. Danke für den expliziten Hinweis, dass damit die Sonntagspflicht nicht erfüllt werden kann. Leider glauben immer mehr Gläubige, dass deine gestreamte Messe zu einer sakramentale am hl. Messopfer führt.
DrMartinBachmaier
Der Lockdown hatte mich ja gezwungen, per Live-Streaming an der Messe teilzunehmen. Als ich dann meine Infos und Recherche-Ergebnisse zum Merken mal aufschreiben wollte, kam mir der Gedanke, die Ergebnisse allen zur Verfügung zu stellen. So entstanden die Listen.

Das Sakrament der Eucharistie ist dreiteilig:
1. Messopfer,
2. Sakramentale Kommunion,
3. Eucharistische Gegenwart in der Monstranz. …More
Der Lockdown hatte mich ja gezwungen, per Live-Streaming an der Messe teilzunehmen. Als ich dann meine Infos und Recherche-Ergebnisse zum Merken mal aufschreiben wollte, kam mir der Gedanke, die Ergebnisse allen zur Verfügung zu stellen. So entstanden die Listen.

Das Sakrament der Eucharistie ist dreiteilig:
1. Messopfer,
2. Sakramentale Kommunion,
3. Eucharistische Gegenwart in der Monstranz.

Während des Lockdowns waren ja die öffentlichen Messen verboten, aber in der Piusbruderschaft wurde der Rosenkranz in der Kapelle, also vor dem Allerheiligsten gebetet (Nummer 3 des Sakraments der Eucharistie). Wir erhielten da auch die heilige Kommunion (Nummer 2). Nur am Opfer selbst konnten wir nicht physisch, sondern eben nur per Live-Streaming aus der Ferne teilnehmen. Und weil das Messopfer Teil des Sakraments (nicht nur eine Sakramentale) ist, waren wir in Punkt 1 etwas unterversorgt.

Dennoch dürfte so eine Livestreaming-Teilnahme auch Früchte zeitigen. Man wendet ja das Messopfer auch Verstorbenen zu oder irgendwelchen anderen noch lebenden Personen, die nicht physisch am Opfer teilhaben, weil sie nicht da sind. Habe aber auch gelernt, dass der physische Teilnehmer mehr Nutzen aus der Messe zieht als derjenige, dem die Messintention zugewandt ist. Von einem Priester, der seine Messe live streamen lässt, erwarte ich, dass er bei "omnibus circumstantibus" die Livestreaming-Hörer einbezieht.

Ich werde bei den Werktagsmessen noch darauf aufmerksam machen, dass man einem Teil des Sakraments der Eucharistie auch dann nachkommen kann, wenn keine Messe gelesen wird, nämlich der eucharistischen Gegenwart Christi in der Monstranz, und zwar durch Anbetung Christi in der Monstranz im Tabernakel, ob ausgesetzt oder nicht.
Undset
Danke vielmals für die Ergänzung. Die Gläubigen kommen ziemlich durcheinander. Ich kenne Menschen, die inzwischen mit einer Backoblate vor dem Bildschirm sitzen, diese "konsekrieren" lassen und dann "den Herrn empfangen". Katechetischer Notstand!
DrMartinBachmaier
An solche Perversitäten hätte ich jetzt nicht gedacht.
Was mir im Zuge der Livestream-Diskussion bewusst geworden ist, ist:
Wenn ich etwa für jemanden Lebenden oder Toten eine Messe lesen lasse und ich an der hl. Messe teilnehme, habe ich ein Sakrament erhalten, derjenige, für den die Intention galt, aber nicht. Es werden ihm Früchte zugewandt, aber keine Sakramente. Tote, für die Messen meist …More
An solche Perversitäten hätte ich jetzt nicht gedacht.
Was mir im Zuge der Livestream-Diskussion bewusst geworden ist, ist:
Wenn ich etwa für jemanden Lebenden oder Toten eine Messe lesen lasse und ich an der hl. Messe teilnehme, habe ich ein Sakrament erhalten, derjenige, für den die Intention galt, aber nicht. Es werden ihm Früchte zugewandt, aber keine Sakramente. Tote, für die Messen meist gelesen werden, können ja auch keine Sakramente mehr erhalten.
Bei der Teilnahme an einer Live-Übertragungs-Messe erhalte ich auch kein Sakrament, dürfte aber ähnlich viele Früchte erhalten wie diejenigen Abwesenden, denen die Messe speziell, per Messintention, zugewandt wird.
Rita 3
Herzlichen Dank, Superidee
Waagerl
Danke, ich habe diesen Thread in mein Album aufgenommen, so habe ich diesen immer zur Hand und kann alle Aktualisierungen verfolgen! @DrMartinBachmaier
DrMartinBachmaier
Ich kann aber auch nicht gleich allen Änderungen Rechnung tragen. Und wenn ich es tue, liege ich oft falsch. So war die Messe von Waterbury (12:30 Uhr) bis gestern, 28. Mai, angesetzt. Ich tat sie danach raus, hat aber heute trotzdem stattgefunden, also tat ich sie wieder rein. Findet anscheindend statt, ohne auf der US-Christkönigs-Instituts-Seite angesetzt zu sein.
Waagerl
Kein Problem, danke für Ihre Bemühungen!
DrMartinBachmaier
Vom Ambiente her am ansprechendsten finde ich die Messe in Irland, Limerick, 9 Uhr mitteleuropäischer Zeit.
DrMartinBachmaier
Durch die Aufnahme heiliger Messen aus Kanada, Australien und Neuseeland ist nun der Teppich der Messzeiten ziemlich lückenlos geworden. Nur nach Mitternacht, wo eh keiner hört, sind kaum Messen angesetzt.
One more comment from DrMartinBachmaier
DrMartinBachmaier
Nun hat jeder, der spät abends nach Hause kommt und den ganzen Tag zu nichts gekommen ist, die Möglichkeit, noch kurz vor dem Bettgehen eine heiligen Messe zu hören, sogar mit vorausgehenden Rosenkranz..