Clicks342

Die Instrumentalisierung der Pädophilie, um die Kirche zu zerstören

DER HASS AUF DIE KIRCHE

(Das Drama der Pädophilie benutzen, um die Kirche zu zerstören. fünfzehn Fragen und vier Antworten zum Verständnis)

Die katholische Kirche ist die einzige Instanz auf der Welt, die sich kürzlich einer 70-jährigen Untersuchung (zuerst in den USA und jetzt in dem von der Freimaurerei besetzten Frankreich) unterziehen musste, um "mögliche" Fälle von Pädophilie unter Priestern und Bischöfen zu finden. Warum denkt „kein Schwein“ daran, das Gleiche zu tun für:

1) Das amerikanische Schulwesen? (das bei weitem nicht von diesem Drama verschont bleibt)

2) Die Sozialistische Partei Frankreichs?

3) Die New Yorker Rabbiner?

4) Die Freimaurer von Montreal ?

5) Die Imame von Marseille ?

6) Die Londoner Ärzte?

7) Die deutschen und französischen „Grünen“? (bekannt für ihre Apologetik für Pädophilie in den 1970er Jahren. Wir alle erinnern uns an einige Namen...)

8.) Die belgischen Krankenschwestern in der Psychiatrie?

9) Die kalifornischen Lesben?

10) Die niederländischen Protestanten und die Buddhisten in Tibet?

11.) Die SPD in Deutschland

12) Die Lions Club-Mitglieder?

13) Die Gewerkschaft IG Metall?

14) Die UN-Beamte?

15) Und warum nicht dabei die Virologen der WHO?

Ja, die komplette Liste wäre zu lang, wir hören hier auf.

Warum also diese "bevorzugte" Behandlung für die Kirche?

Die Antwort ist einfach: in Wirklichkeit ist das Pädophilie-Drama (das jeder vernünftige Mensch verurteilt) ein wunderbarer Vorwand, um die Katholiken zum Schweigen zu bringen. Wenn die internationalen Mainstream-Medien, "Mädchen für alles" der globalen politischen Korrektheit, daran arbeiten, die Kirche zu diskreditieren, indem sie (entgegen der Wahrheit der Zahlen) glauben machen, dass sie, mehr als andere Instanzen, global von Fällen von Pädophilie betroffen wäre, so geschieht dies im Grunde aus einem sehr einfachen Grund: Die Kirche ist die einzige Stimme auf globaler Ebene, die sich frontal gegen die Ausbreitung der Kultur des Todes und ihrer Gesetze der Realitätsverleugnung stellt. Dies ist für die Diktatur unerträglich. Deshalb ist jedes Mittel recht, um zu versuchen, sie zu diskreditieren.

Der Zweck dieser verlogenen Angriffe (verlogen insofern, als sie die Illusion erwecken, es ginge nur um den Katholizismus) ist, wie ich im Titel andeute, von vier Arten:

1) Katholiken davon abzuhalten, sich zu äußern, indem man ihnen ein schlechtes Gewissen einredet (Inhibitionsprozess).

2) Den Hass gegen Katholiken in der Bevölkerung der Erde zu "schüren" (ein bisschen so, wie es die Nazi-Medien in Deutschland gegen die Juden in den 1930er Jahren taten). Es geht darum, dass der Hass auf Katholiken „salonfähig“" und kulturell „akzeptabel“ präsentiert werden muss.

3) Die Kirche schwächen, indem sie die Katholiken untereinander spalten: auf der einen Seite die Naiven, die den Lügen der Medien glauben, und auf der anderen Seite diejenigen, die sich nicht täuschen lassen.

4) Die Ausrichtung der Debatte, wenn auch auf unterschwellige Weise, auf ein von der Diktatur im Voraus gewähltes Thema (in diesem Fall Pädophilie), wodurch die Katholiken daran gehindert werden, sich auf ihre eigentliche ethische Mission zu konzentrieren, die darin bestehen sollte, den legalen Mord an ungeborenen Kindern, den Genderwahnsinn, die Homo-Ehe und die Instrumentalisierung des Corona-Deliriums anzuprangern.

Deshalb ist es angebracht festzustellen, dass die Katholiken, die, anstatt gegen die Kultur des Todes zu kämpfen, ihre Zeit damit verbringen, sich selbst zu beschuldigen und ihr "mea culpa" zu machen, vielleicht eher die Narren des Teufels sind, die in die Falle tappen, die ihnen von der Diktatur gestellt wird, als die Soldaten des Herrn.

Jean-Pierre Aussant
Radulf
Genau. Das habe ich auch immer gesagt. Die Kirche muss am Rande gedrängt werden. Darum geht es.