11:01
Großinquisitor
241.9K
Archbishop Lefebvre on false religions. This video unmasks this peudosaint Marcel Lefebvre. It shows once again that he was a man of false comprimises. Please beware of this statanic SSPX. Break all …More
Archbishop Lefebvre on false religions.

This video unmasks this peudosaint Marcel Lefebvre. It shows once again that he was a man of false comprimises.
Please beware of this statanic SSPX. Break all contact with them!
CSc
Der Sprecher in diesem Video behauptet in einem weiteren Video auch, dass die meisten Sedisvakantisten dieses Dogma, wonach es kein Heil außerhalb der katholischen Kirche gibt, leugnen: www.youtube.com/watch

Doch in Wahrheit versteht er selbst das Dogma nicht!

Denn im Katholischen Katechismus von Basel kann man nachlesen: "Wer ohne eigene Schuld in einer Irrlehre lebt, jedoch zur Gnade …More
Der Sprecher in diesem Video behauptet in einem weiteren Video auch, dass die meisten Sedisvakantisten dieses Dogma, wonach es kein Heil außerhalb der katholischen Kirche gibt, leugnen: www.youtube.com/watch

Doch in Wahrheit versteht er selbst das Dogma nicht!

Denn im Katholischen Katechismus von Basel kann man nachlesen: "Wer ohne eigene Schuld in einer Irrlehre lebt, jedoch zur Gnade Gottes gelangt ist, gehört nicht zum 'Leib', wohl aber zur 'Seele' der Kirche." (Nr. 120) "Wer erkennt und überzeugt ist, daß die katholische Kirche die wahre Kirche ist und trotzdem nicht in sie eintritt, kann nicht selig werden." (Nr. 122) "Andersgläubige können auch selig werden, wenn sie in der heiligmachenden Gnade sterben. Um in der heiligmachenden Gnade zu sterben, ist es nötig, daß man den Willen Gottes erfüllt, wenn man ihn kennt. Solche Menschen werden nicht durch ihre Irrlehre selig, sondern durch die Gnade Christi. Doch fehlen ihnen viele Gnadenmittel." (Nr. 123)

Papst Pius IX. lehrt in seiner Ansprache "Singulari Quadam" im Jahre 1854: "Im Glauben müssen wir festhalten, daß außerhalb der apostolischen, römischen Kirche niemand gerettet werden kann; sie ist die einzige Arche des Heils und jeder, der nicht in sie eintritt, muß in der Flut untergehen. Aber ebenso müssen wir sicher daran festhalten, daß von dieser Schuld vor den Augen des Herrn niemand betroffen wird, der da lebt in unüberwindlicher Unkenntnis der wahren Religion."

Papst Pius XII. schreibt in Teil 3 seiner Enzyklika "Mystici corporis" vom 29. Juni 1943: "Wie euch sicher bekannt ist, Ehrwürdige Brüder, haben Wir von Anfang Unseres Pontifikates an auch sie, die nicht zur sichtbaren Gemeinschaft der katholischen Kirche gehören, Gottes Schutz und Leitung empfohlen und feierlich versichert, daß Uns in Nachahmung des Beispiels des guten Hirten nichts mehr am Herzen liegt, als daß auch sie das Leben haben und es in Fülle besitzen (Pius XII. Summi Pontificatus: A.A.S., 1939, S. 419). […] Alle jene und jeden einzelnen von ihnen laden Wir mit liebendem Herzen ein, den inneren Antrieben der göttlichen Gnade freiwillig und freudig zu entsprechen und sich aus einer Lage zu befreien, in der sie des eigenen ewigen Heiles nicht sicher sein können (Pius IX, Iam vos omnes, 13 Sept. 1868: Act. Conc. Vat., C. L. VII, 10). Denn mögen sie auch aus einem unbewußten Sehnen und Wünschen heraus schon in einer Beziehung stehen zum mystischen Leib des Erlösers, so entbehren sie doch so vieler wirksamen göttlichen Gaben und Hilfen, deren man sich nur in der katholischen Kirche erfreuen kann. Möchten sie also eintreten in den Kreis der katholischen Einheit und alle, mit uns in der gleichen Gemeinschaft des Leibes Jesu Christi geeint, an das eine Haupt sich wenden in ruhmreicher Liebesverbundenheit (Gelas. I, Epist. XIV: Migne, P.L. LIX, 89). In unablässigem Flehen zum Geiste der Liebe und der Wahrheit erwarten Wir sie mit ausgebreiteten Armen, nicht als Fremde, sondern als solche, die in ihr eigenes Vaterhaus heimkehren."
CSc
Bitte seien Sie nicht so wortkarg und erklären Sie genauer, worauf sie hinaus wollen. Sie selbst haben richtig geschrieben: "niemand geht ohne eigenes Verschulden verloren"

Also kann auch niemand verloren gehen, der ohne eigenes Verschulden in einer falschen Religion stirbt.
Großinquisitor
Auch der Konzilskatechismus lehrt in Übereinstimmung mit Pius IX. und Pius XII. folgendes

Ähm, der KKK hat keinerlei Autorität.

Und die Behauptung, Pius IX und Pius XII hätten eine Errettung innerhalb einer falschen Religion gelehrt, wird durch ständiges Wiederholen auch nicht wahrer.
Jomel
Friede ist nicht nur das Gegenteil von Krieg,
nicht nur ein Zeitraum zwischen zwei Kriegen - Friede ist mehr.
Friede ist dann, wenn wir recht handeln und wenn zwischen jedem
einzelnen Menschen und jedem Volk Gerechtigkeit herrscht.
Sprichwort der Mohawk

Alle Dinge der Schöpfung sind heilig. Jeder Morgen ist heilig,
jeder Tag ist heilig, denn das Licht des Tages wurde von Wankan
Tanka, unserem …More
Friede ist nicht nur das Gegenteil von Krieg,
nicht nur ein Zeitraum zwischen zwei Kriegen - Friede ist mehr.
Friede ist dann, wenn wir recht handeln und wenn zwischen jedem
einzelnen Menschen und jedem Volk Gerechtigkeit herrscht.
Sprichwort der Mohawk

Alle Dinge der Schöpfung sind heilig. Jeder Morgen ist heilig,
jeder Tag ist heilig, denn das Licht des Tages wurde von Wankan
Tanka, unserem Vater gesandt. Bedenkt, daß alle Geschöpfe dieser Welt heilig sind und darum entsprechend behandelt werden wollen.
Sioux-Indianer

Du, Vater, übst durch die Sonne deine Macht aus, die Nacht zu vertreiben,
einen neuen Tag zu bringen, ein neues Leben, eine neue Zeit.
Spruch der Ojibwa

Alles was du in deinem Leben und Dasein einmal an
Ungerechtigkeiten, Lügen, Betrug, Kälte und Unwissenheit anderen
Menschen zugefügt hast, kommt wieder zu dir zurück in sieben Jahren
Unbekannten Ursprungs

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann.
(Weisheit der Cree-Indianer)

“Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin.”
(unbekannter Apachenkrieger)

Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems…
indianisches Sprichwort
CSc
@Großinquisitor

Die Begierdetaufe können auch all jene erhalten, die niemals von Christus und seiner Kirche gehört haben, denn sie müssen dazu kein explizites, sondern ein implizites Verlangen nach der Taufe haben. Dies kann auch gegeben sein, wenn man sich unbewusst und unwillentlich in einer falschen Religion befindet.

Auch der Konzilskatechismus lehrt in Übereinstimmung mit Pius IX. und …More
@Großinquisitor

Die Begierdetaufe können auch all jene erhalten, die niemals von Christus und seiner Kirche gehört haben, denn sie müssen dazu kein explizites, sondern ein implizites Verlangen nach der Taufe haben. Dies kann auch gegeben sein, wenn man sich unbewusst und unwillentlich in einer falschen Religion befindet.

Auch der Konzilskatechismus lehrt in Übereinstimmung mit Pius IX. und Pius XII. folgendes: "Jeder Mensch, der ohne das Evangelium Christi und seine Kirche zu kennen nach der Wahrheit sucht und den Willen Gottes tut, soweit er ihn kennt, kann gerettet werden. Man darf annehmen, dass solche Menschen ausdrücklich die Taufe gewünscht hätten, falls ihnen deren Notwendigkeit bewusst gewesen wäre." (KKK, Nr. 1260)

Erzbischof Lefebvre hat also Recht, dass jemand, der in einer falschen Religion ist, unsichtbar der katholischen Kirche angehören kann.
Zet.
@Großinquisitor

>Daraus folgt noch lange nicht, daß man an Christus vorbei gerettet werden kann.

Ich glaube, viele, sogar unter der Geistlichkeit, verstehen heute nicht mehr den Grund, warum das so ist.
Sie verstehen nicht, dass der Himmel das Reich der Heiligsten Dreifaltigkeit ist, und dass ein anderer Himmel nicht existiert. Dieser Himmel wurde für die Menschen durch das Erlösungswerk des …More
@Großinquisitor

>Daraus folgt noch lange nicht, daß man an Christus vorbei gerettet werden kann.

Ich glaube, viele, sogar unter der Geistlichkeit, verstehen heute nicht mehr den Grund, warum das so ist.
Sie verstehen nicht, dass der Himmel das Reich der Heiligsten Dreifaltigkeit ist, und dass ein anderer Himmel nicht existiert. Dieser Himmel wurde für die Menschen durch das Erlösungswerk des menschgewordenen Gottessohnes erschlossen.
Es gab die Unterwelt, von dem auch die heidnischen Mythologien zu berichten wissen, und die beste Region in diesem Totenreich war wohl der Schoß Abrahams für die Seelen der Gerechten des Alten Bundes, den Jesus in seinem Gleichnis vom reichen Prasser und armen Lazarus erwähnt.
Die Seelen der Gerechten hat der Herr dann aus der Unterwelt in das Paradies heraufgeführt, als er am Karsamstag mit seiner gottmenschlichen Seele zu den Toten hinabstieg.
An Jesus Christus vorbei kann deshalb niemand gerettet werden, weil das Paradies bzw. der Himmel S e i n Reich ist, in das nur die eintreten können, die mit Ihm "ein Geist" (hl. Paulus) geworden sind, durch den Glauben, die Taufe, das Leben im Heiligen Geist.
Alle anderen "Paradiese", zum Beispiel das der Muslime, sind eine Täuschung; Schlaraffenländer, die sich bei näherem Hinsehen als Hölle entlarven.
Großinquisitor
@Zet.

Gott hat Mittel und Wege, auch diese Menschen vor die Entscheidung für oder gegen Jesus Christus zu stellen. Darum brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Jeder Mensch bekommt von Gott die Chance, gerettet zu werden. Aber keiner wird automatisch gerettet, und keiner wird auch automatisch verdammt.

Diese Aussage kann man nur untrstreichen; niemand geht ohne eigenes Verschulden verloren. …More
@Zet.

Gott hat Mittel und Wege, auch diese Menschen vor die Entscheidung für oder gegen Jesus Christus zu stellen. Darum brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Jeder Mensch bekommt von Gott die Chance, gerettet zu werden. Aber keiner wird automatisch gerettet, und keiner wird auch automatisch verdammt.

Diese Aussage kann man nur untrstreichen; niemand geht ohne eigenes Verschulden verloren. Daraus folgt noch lange nicht, daß man an Christus vorbei gerettet werden kann.
Jomel
Wie heißt es so schön:
Keiner soll sagen jemand sei im Himmel, das heißt Jesus vom Kreuz zu nehmen und
keiner soll sagen jemand sei in der Hölle, das heißt Jesus wieder ans Kreuz zu nageln.
Großinquisitor
Der von Ihnen empfohlene Artikel von P. Cekada bestätigt ebenfalls die Lehre von Erzbischof Lefebvre, wonach auch Menschen in nicht-katholischen Religionen gerettet werden können:

Nein, eigentlich nicht. Ich leugne nicht grundsätzlich nicht die Möglichkeit eines bloß impliziten Verlangens. Das klassische Beispiel ist Kornelius, bevor er dem Apostel Petrus begegnete. Er besaß schon vorher den …More
Der von Ihnen empfohlene Artikel von P. Cekada bestätigt ebenfalls die Lehre von Erzbischof Lefebvre, wonach auch Menschen in nicht-katholischen Religionen gerettet werden können:

Nein, eigentlich nicht. Ich leugne nicht grundsätzlich nicht die Möglichkeit eines bloß impliziten Verlangens. Das klassische Beispiel ist Kornelius, bevor er dem Apostel Petrus begegnete. Er besaß schon vorher den Glauben und ein implizites Verlangen, die Taufe zu empfangen.

Aber er war gerade nicht ein Anhänger einer falschen Religion.
CSc
Der von Ihnen empfohlene Artikel von P. Cekada bestätigt ebenfalls die Lehre von Erzbischof Lefebvre, wonach auch Menschen in nicht-katholischen Religionen gerettet werden können:

Here is an explanation of baptism of desire from the pre-Vatican II theologian, Father Felix Cappello:

The term baptism of the spirit or of desire [flaminis seu desiderii] means an act of perfect charity or contriti…More
Der von Ihnen empfohlene Artikel von P. Cekada bestätigt ebenfalls die Lehre von Erzbischof Lefebvre, wonach auch Menschen in nicht-katholischen Religionen gerettet werden können:

Here is an explanation of baptism of desire from the pre-Vatican II theologian, Father Felix Cappello:

The term baptism of the spirit or of desire [flaminis seu desiderii] means an act of perfect charity or contrition, with at least an implicit wish for the sacrament. ‘For the heart of a man,’ says St. Thomas, ‘is moved by the Holy Ghost to believe and love God, and repent of its sins.’

“Thus, baptism of desire serves to justify a man in place of baptism properly speaking, for (as our treatise On Penance says) outside of the sacrament actually received, perfect contrition is in itself [per se] an immediate disposition for justification…

“… baptism of desire [in voto] takes place when at least the implicit intention to receive it [the sacrament of baptism] is present; this intention is contained in the act of charity or contrition, insofar as it is a general will to fulfill all divine commandments and to employ all means divinely instituted as necessary for salvation.” (Tractatus Canonico-Moralis de Sacramentis, 4th ed. [Rome: 1945] 1:110, 112.)

Quelle: www.fathercekada.com/…/baptism-of-desi…
CSc
Den Artikel von P. Cekada muss ich noch lesen.

Papst Pius XII. schreibt in Teil 3 seiner Enzyklika „Mystici corporis“ vom 29. Juni 1943:

Wie euch sicher bekannt ist, Ehrwürdige Brüder, haben Wir von Anfang Unseres Pontifikates an auch sie, die nicht zur sichtbaren Gemeinschaft der katholischen Kirche gehören, Gottes Schutz und Leitung empfohlen und feierlich versichert, daß Uns in Nachahmung …More
Den Artikel von P. Cekada muss ich noch lesen.

Papst Pius XII. schreibt in Teil 3 seiner Enzyklika „Mystici corporis“ vom 29. Juni 1943:

Wie euch sicher bekannt ist, Ehrwürdige Brüder, haben Wir von Anfang Unseres Pontifikates an auch sie, die nicht zur sichtbaren Gemeinschaft der katholischen Kirche gehören, Gottes Schutz und Leitung empfohlen und feierlich versichert, daß Uns in Nachahmung des Beispiels des guten Hirten nichts mehr am Herzen liegt, als daß auch sie das Leben haben und es in Fülle besitzen (Pius XII. Summi Pontificatus: A.A.S., 1939, S. 419). […] Alle jene und jeden einzelnen von ihnen laden Wir mit liebendem Herzen ein, den inneren Antrieben der göttlichen Gnade freiwillig und freudig zu entsprechen und sich aus einer Lage zu befreien, in der sie des eigenen ewigen Heiles nicht sicher sein können (Pius IX, Iam vos omnes, 13 Sept. 1868: Act. Conc. Vat., C. L. VII, 10). Denn mögen sie auch aus einem unbewußten Sehnen und Wünschen heraus schon in einer Beziehung stehen zum mystischen Leib des Erlösers, so entbehren sie doch so vieler wirksamen göttlichen Gaben und Hilfen, deren man sich nur in der katholischen Kirche erfreuen kann. Möchten sie also eintreten in den Kreis der katholischen Einheit und alle, mit uns in der gleichen Gemeinschaft des Leibes Jesu Christi geeint, an das eine Haupt sich wenden in ruhmreicher Liebesverbundenheit (Gelas. I, Epist. XIV: Migne, P.L. LIX, 89). In unablässigem Flehen zum Geiste der Liebe und der Wahrheit erwarten Wir sie mit ausgebreiteten Armen, nicht als Fremde, sondern als solche, die in ihr eigenes Vaterhaus heimkehren.

Quelle: www.vatican.va/…/hf_p-xii_enc_29…
Großinquisitor
@CSc:

Wenn nur Katholiken gerettet werden könnten, dann wäre auch die katholische Lehre von der Begierdetaufe falsch

Das ist doch Unsinn; Begierdetaufe setzt notwendigerweise das Vorhandensein des übernatürlichen Glaubens voraus. Wie soll man den innerhalb einer falschen Religion haben?

Hierzu ein Kurzartikel:

www.fathercekada.com/…/baptism-of-desi…
CSc
Wenn nur Katholiken gerettet werden könnten, dann wäre auch die katholische Lehre von der Begierdetaufe falsch, die, wie der Sedisvakantisten-Pater Rolf Hermann Lingen nachweist, eindeutig richtig ist (siehe dazu: Bluttaufe und Begierdetaufe als Irrlehren von Vatikanum 2).
Galahad
🙏 🙏 🙏
Zet.
👍
Coelestin V
Vielen Dank Zet. für die ausführliche Antwort und Gottes Segen.

🤗
Zet.
Coelestin V
Gott hat Mittel und Wege, auch diese Menschen vor die Entscheidung für oder gegen Jesus Christus zu stellen. Darum brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Jeder Mensch bekommt von Gott die Chance, gerettet zu werden. Aber keiner wird automatisch gerettet, und keiner wird auch automatisch verdammt.
Für uns ist das übrigens keine Entschuldigung, die Wahrheit nicht anzunehmen, wenn wir …More
Coelestin V
Gott hat Mittel und Wege, auch diese Menschen vor die Entscheidung für oder gegen Jesus Christus zu stellen. Darum brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Jeder Mensch bekommt von Gott die Chance, gerettet zu werden. Aber keiner wird automatisch gerettet, und keiner wird auch automatisch verdammt.
Für uns ist das übrigens keine Entschuldigung, die Wahrheit nicht anzunehmen, wenn wir von ihr erfahren haben.
Es ist auch keine Entschuldigung, die Wahrheit nicht ernsthaft zu suchen. Auch wer die Wahrheit nicht sucht, obwohl es ihm möglich ist, macht sich schuldig.
Unsere Verpflichtung ist es, Jesus Christus unverfälscht und ohne Abstriche als den einzigen Erlöser und Mittler zu bekennen und zu verkündigen - den Samen auszuwerfen, in Wort und Lebensweise.
Coelestin V
Naja, es geht mir auch eher um die Theorie. Von mir aus halt vor 50 Jahren. Was passiert mit Menschen, die unverschuldet nichts von Gott gehört haben, nach der Lehre der Kirche?
Coelestin V
Was ich mich schon immer gefragt habe: Was ist denn z.B. mit Ureinwohner auf Papuaneuguinea, die noch nie etwas von Gott gehört haben?