Clicks24

Bericht: "11 Christen pro Tag für ihren Glauben getötet"

Im vergangenen Jahr wurden Christen mehr denn je verfolgt in der Neuzeit - und dieses Jahr wird es noch schlimmer werden: "4.136 Christen sind aus religiösen Gründen getötet worden", so Open Doors USA. Darüber hinaus wurden 2018 "2.625 Christen ohne Prozess festgehalten, verhaftet, verurteilt und eingekerkert". (Bildquelle: iStock)

von Raymond Ibrahim • 4. März 2019

Einer der auffälligsten Trends betrifft die "schockierende Realität der Frauenverfolgung... An vielen Orten erleben sie eine 'doppelte Verfolgung' - eine als Christin und eine als Frau."

Ein weiterer Trend, der alarmieren sollte, ist, dass "Indien zum ersten Mal seit Beginn der World Watch List in die Top 10 aufgestiegen ist" - was bedeutet, dass Christen dort jetzt "extreme Verfolgung" erleben.

Im vergangenen Jahr wurden Christen mehr denn je verfolgt in der Neuzeit - und dieses Jahr wird es noch schlimmer erwartet: "4.136 Christen wurden aus religiösen Gründen getötet", so Open Doors USA in seiner kürzlich veröffentlichten World Watch List 2019 (WWL) der Top 50 Nationen, in denen Christen verfolgt werden. "Im Durchschnitt werden jeden Tag 11 Christen für ihren Glauben getötet." Darüber hinaus wurden 2018 "2.625 Christen ohne Prozess festgehalten, verhaftet, verurteilt und eingekerkert" und "1.266 Kirchen oder christliche Gebäude angegriffen".

Während 215 Millionen Christen im Jahr 2018 verfolgt wurden, werden 2019 laut Open Doors 245 Millionen leiden - ein Anstieg um 14%, was 30 Millionen mehr wegen ihres Glaubens verfolgten Menschen entspricht. Das bedeutet, dass "1 von 9 Christen weltweit ein hohes Maß an Verfolgung erfahren" (Anmerkung: Alle Zitate in diesem Artikel stammen aus der WWL 2019).

Weiterlesen unter de.gatestoneinstitute.org/13828/christen-verfol…
Theresia Katharina
Gestas likes this.
Das US-amerikanische Gatestone-Institut sammelt die zahlreichen Daten zu den Aktivitäten der Mohammedaner auch bezüglich Christenverfolgung! Die Gründerin Nina Rosenberg, eine reiche jüdische Erbin, die auch ansonsten pro-israelische Projekte unterstützt, hat begriffen, dass das Überleben der Juden auch von den Christen abhängt. Wenn die Christen ausgemerzt und unterjocht werden von den Moham…More
Das US-amerikanische Gatestone-Institut sammelt die zahlreichen Daten zu den Aktivitäten der Mohammedaner auch bezüglich Christenverfolgung! Die Gründerin Nina Rosenberg, eine reiche jüdische Erbin, die auch ansonsten pro-israelische Projekte unterstützt, hat begriffen, dass das Überleben der Juden auch von den Christen abhängt. Wenn die Christen ausgemerzt und unterjocht werden von den Mohammedanern, dann kommen die Juden nicht nur in Israel unter Druck!
Ein Teil der Juden meint bedauerlicherweise, es würde ihnen Glück bringen, wenn die Christen durch die Mohammedaner ausgelöscht würden, mitnichten, das sieht man am Beispiel Englands z.B.London: Bei den Wahlen zum OB Londons unterlag Zac Goldsmith, ein reicher Spross der jüdischen Bankiersfamilie Goldsmith (stammen ursprünglich aus Frankurt/M) und verheiratet mit einer Frau aus dem Rothschild-Clan doch tatsächlich dem Mohammedaner Sadiq Khan, dessen Vater aus Pakistan eingewandert war, also eine bereits beginnende Entmachtung der Juden durch die Mohammedaner im politischen Bereich!
Da ist es doch höchst erfreulich, dass vernünftige Juden wie Frau Nina Rosenberg vom Gatestone Institut die Zeichen der Zeit erkannt haben und eine praktikable Zusammenarbeit mit den Christen wünschen!
Gestas likes this.