Clicks1.6K
de.news
12

Scalfari: Eine-Welt-Religion ist das Ziel von Franziskus

Franziskus hat dem italienischen Atheisten Eugenio Scalfari, 96, immer wieder gesagt, dass er "Konflikte" zwischen Katholiken und Protestanten beenden und die Unterschiede zwischen ihnen weitgehend "erträglich" machen wolle.

Scalfari schreibt (IlSussidiario.net, 20. November), dass Franziskus tatsächlich weit über diese "Herausforderung" hinausgegangen sei und nicht-christliche Religionen einbezogen habe, weil Gott für ihn "nicht einfach christlich" sei.

Franziskus' Glaube, wonach es "nur einen Gott" gebe, der "überall gleich" sei, ist für Scalfari "revolutionär". Laut Scalfari ist es das Ziel von Franziskus, deutlich zu machen, dass es "nur einen Gott und eine Religion" gebe.

#newsFcubehoiqk

byzantiner
Es gibt nur einen Gott, die Frage ist nur in welcher heiliger Schrift welcher Religion er sich tatsächlich offenbart. Insofern ist z.B. der Koran, der wortwörtlich die Aussagen des islamischen Gottes wiedergibt, nicht die Wahrheit und mit den Aussagen des Evangeliums unvereinbar. Jeder Christ ist zum Bekenntnis zum Evangelium aufgefordert, insofern besteht hier Klarstellungsbedarf gegenüber der …More
Es gibt nur einen Gott, die Frage ist nur in welcher heiliger Schrift welcher Religion er sich tatsächlich offenbart. Insofern ist z.B. der Koran, der wortwörtlich die Aussagen des islamischen Gottes wiedergibt, nicht die Wahrheit und mit den Aussagen des Evangeliums unvereinbar. Jeder Christ ist zum Bekenntnis zum Evangelium aufgefordert, insofern besteht hier Klarstellungsbedarf gegenüber der breiten Masse der Gläubigen, man kann hier nicht sagen, der islamische Gott ist der gleiche. Kardinal Müller ist einer der wenigen die hier seit Jahren klare Aussagen machen
viatorem
@byzantiner
"Es gibt nur einen Gott, die Frage ist nur in welcher heiliger Schrift welcher Religion er sich tatsächlich offenbart."

Ich denke, in jeder Religion, die auf einer "höheren Macht" im Guten Sinne , einer Macht, die sich auch manchen Menschen offenbaren kann , aufbaut.

Also keine heidnischen "Götter".

Die Macht, die auf die niederen Instinkte der Menschen und auf Schmerz und Leid,…More
@byzantiner
"Es gibt nur einen Gott, die Frage ist nur in welcher heiliger Schrift welcher Religion er sich tatsächlich offenbart."

Ich denke, in jeder Religion, die auf einer "höheren Macht" im Guten Sinne , einer Macht, die sich auch manchen Menschen offenbaren kann , aufbaut.

Also keine heidnischen "Götter".

Die Macht, die auf die niederen Instinkte der Menschen und auf Schmerz und Leid, Unterdrückung und Erniedrigung etc. basiert, ist eine andere Macht, sprich, ein anderer "Gott" , daher kann der Islam nicht den gleichen Gott haben , wie das Christentum.
Numerus Clausus
Er hat recht, der Papst ist der einzige Gott auf Erden bzw. steht über Gott, laut kathol. Glauben.
CollarUri
Die Kommentarfunktion nimmt halt so einiges an....
Goldfisch
Nächstes Jahr haben wir dann den totalen Zusammenbruch und das Ende der Demokratie! Ein Zwang folgt dem nächsten. Freiheit nur mehr ein Begriff, über den nachzudenken, wohl jeder sein Taschentuch wird zücken müssen.
nujaas Nachschlag
In einem Jahr haben wir eine neue Regierung, die wir selbst gewählt haben.
Numerus Clausus
Votum bedeutet eigentlich ein Treugelöbnis, Gelübde an eine heidnische Gottheit. Im weiteren Sinne ist das Wählen also Götzendienst - Treueversprechen zum "Moloch" Staat.
SCIVIAS+
Laut Nitsche das kälteste aller Ungeheuer, möchte das nicht behaupten, der Staat ist das was jeder einzelne daraus macht.
nujaas Nachschlag
In meiner tendenziell anarchistischen Jugend überzeugte mich der Kirchengeschichtler Geerlings nachhaltig mit der Randbemerkung:
Viel schlimmer als fast jeder Staat ist kein Staat.
Stelzer
Helmut Schmidt sagte, Der Terrorismus ist schlimm, schlimmer ist der Staatsterrorismus!!!!
Erich Foltyn
er baut ab
Goldfisch
Nein, der war schon immer so!