utvideam
Danke für den Beitrag. Es tut mir nur leid, dass ich nichts von diesem "Treffen" am 10. Dezember erfahren habe. Ich wäre sofort hingegangen, um dieses Anliegen zu unterstützen. Ich möchte bitten, dass mir jemand mitteilt, wie ich das nächste Mal rechtzeitig zu dieser Information kommen kann. Danke.
Salutator
Es dauert nicht mehr lange, und wir haben aufgrund der Bevölkerungsentwicklung in Deutschland eine Mehrheit der Mohammedaner mit deutschem Pass. Was dann? 🤒

Ich erinnere mich an einen Bericht vor einigen Monaten in dem behauptet wurde, die Regierung Deutschlands würde bereits die Übernahme der Sharia in die deutsche Rechtssprechung vorbereiten, da dies in wenigen Jahren notwendig sei. …More
Es dauert nicht mehr lange, und wir haben aufgrund der Bevölkerungsentwicklung in Deutschland eine Mehrheit der Mohammedaner mit deutschem Pass. Was dann? 🤒

Ich erinnere mich an einen Bericht vor einigen Monaten in dem behauptet wurde, die Regierung Deutschlands würde bereits die Übernahme der Sharia in die deutsche Rechtssprechung vorbereiten, da dies in wenigen Jahren notwendig sei. Leider kann ich diese Erinnerung nicht durch ein präzises Zitat belegen.
Misericordia
@Iacobus
Voll Zustimmung!

Ich bin sicher, dass es in Zukunft auch in meiner Stadt so eine Aktionsgemeinschaft geben wird. Bis dahin schließe ich alle Christen in der Diaspora ins tägliche Gebet mit ein. 🙏
Iacobus
Solche Veranstaltungen müßte es jede Woche geben.
Es ist beschämend, daß Anti-Atom-Initiativen, Tierschutz-Gruppen, usw. wöchentliche Präsenz auf der Straße zu Wege bringen, wir jedoch nicht.
pina
unser indischer karmelit erzählt immer wieder in seinen predigten von furchtbaren christenverfolgungen in seinem land durch hindus.
Monika Elisabeth
Eben...

und danke Hans, dass sie es angesprochen haben. Die weithin als tolerant geltenden Hindus gehen in manchen Regionen mit ihrem Schlachtvieh besser um, als mit Christen.
hans03
Erschütternde Zeugnisse, die leider wahr sind. Auch in dem "demokratischen" Indien werden von extremistischen Hindus Christen verfolgt und deren Häuser niedergebrannt. Die Regierung tut wenig gegen die Verbrechen, hören wir aus glaubwürdigen Quellen.

Wir dürfen uns ln Europa nicht beschweren, noch geht es uns relativ gut. Dies ist aber keine Selbstverständlichkeit, daher müssen wir mehr tun, …More
Erschütternde Zeugnisse, die leider wahr sind. Auch in dem "demokratischen" Indien werden von extremistischen Hindus Christen verfolgt und deren Häuser niedergebrannt. Die Regierung tut wenig gegen die Verbrechen, hören wir aus glaubwürdigen Quellen.

Wir dürfen uns ln Europa nicht beschweren, noch geht es uns relativ gut. Dies ist aber keine Selbstverständlichkeit, daher müssen wir mehr tun, damit das Christentum hier nicht verloren geht.
Monika Elisabeth
Ich denke auch das dieses Thema auf den Tisch muss - sowohl in der Politik als auch in der Weltkirche!
Bibiana
Das ist ja unglaublich.

Am schlimmsten ist eigentlich noch das allgemeine SCHWEIGEN darüber!

Ich erwarte Stellungsnahmen dazu sowohl vom Papst als auch allen Bischöfen. Und zusätzlich Reaktionen aus den anderen christlichen Kirchen. Im Gleichklang. Kein Wegschauen mehr, keine Schöntuerei mit Moslems, das Thema muss auf den Tisch.

😡 😡 😡
Jeremias
@Monika Elisabeth

Ich finde diese Idee sehr gut, ich will gern beim nächsten Treffen beim Priester in meiner Gemeinde dass Gebet für die Christen in der Welt erbitten.
Es sollte eingentlich selbstverständlich sein, dass wir in jeder Fürbitte an unsere Geschwistern in der Welt denken.
Monika Elisabeth
Es ist ja schon für normale konservative Christen in Europa und Amerika schwieriger geworden, eine Arbeit zu finden, die sie mit ihrem Glauben vereinbaren können. Wer als Christ in den Staaten nicht in einem Krankenhaus tätig sein will, welches Abtreibungen vornimmt, wird schneller arbeitslos als jemand, der in Deutschland in seinem Arbeitsbereich 2 Brötchen mitgehen lässt. Und das ist sehr …More
Es ist ja schon für normale konservative Christen in Europa und Amerika schwieriger geworden, eine Arbeit zu finden, die sie mit ihrem Glauben vereinbaren können. Wer als Christ in den Staaten nicht in einem Krankenhaus tätig sein will, welches Abtreibungen vornimmt, wird schneller arbeitslos als jemand, der in Deutschland in seinem Arbeitsbereich 2 Brötchen mitgehen lässt. Und das ist sehr schnell!

In vielen Bereichen unseres Landes ist es schon Usus, dass man seinen Glauben nicht mehr erfüllend ausleben kann, ohne gleichzeitig geächtet und auch real benachteiligt zu werden. Der wachsende Atheismus ist unsere Bedrängnis im Westen und der brutale Islamismus ist die Bedrängnis der Christen in Saudi Arabien ect. sowie der Faschismus in Nordkorea die Bedrängnis dortiger Christen ist.

Und dabei dürfen wir eines nicht vergessen: Wir haben es immer noch sehr sehr gut im Vergleich zu eben diesen tätlich verfolgten Mitchristen. Wir könnten, wenn wir wollten, mehr Solidarität und mehr Hilfe aufbringen und wir haben Zeit zum Beten!

Wie wäre es, wenn wir in einem Monat alle gleichzeitig Heilige Messen für unsere Schwestern und Brüdern im Glauben zelebrieren lassen??? Das wäre ein Anfang.
Jeremias
Ich glaube dass wir mit unseren geringen Mitteln nicht viel anrichten können. Denn um unsere Brüdern und Schwestern im Außland helfen zu können, nimmt in Europa der chrilstliche Glaube immer stetig ab. Traurig aber wahr.

Zu sehr haben sich unsere Führungsmänner von Gott abgewand. Wofür sich die Politk einsetzt, ist doch schon vorherzusehen. Letzendlich investieren Sie nur Ihre Kraft und Mühe in …More
Ich glaube dass wir mit unseren geringen Mitteln nicht viel anrichten können. Denn um unsere Brüdern und Schwestern im Außland helfen zu können, nimmt in Europa der chrilstliche Glaube immer stetig ab. Traurig aber wahr.

Zu sehr haben sich unsere Führungsmänner von Gott abgewand. Wofür sich die Politk einsetzt, ist doch schon vorherzusehen. Letzendlich investieren Sie nur Ihre Kraft und Mühe in etwas hinein, wo sie der Ansicht sind, davon später auch profitieren zu können.

Da rüheren sie doch keinen FInger für einen oder jenen Christen,der da wegen seines Glauben gejagt und getötet werden. Sich für einen Gott einzusetzen, der eventuell noch für ihre politischen Ziele gar ein Dorn im Auge ist.

Ich denke wir als Christen können nur dass Beste nur in unseren Umfeld tun, jederzeit dass Gebet für unsere Brüdern und Schwestern aufsuchen. Sich immer für Gott einzutzen im Rahmen unserer Möglichkeit.
Ich bin mir gar bewußt das wir dadurch die immer stärker werdende Christverfolgung nicht aufhalten, aber sicherlich durch unser Gebet vieles verlangsamen können.
Monika Elisabeth
überfällig - ja liebe Misi 😇 ... überflüssig wäre ja schön, dass hieße man hätte schon längst geholfen, was leider nicht der Fall ist. Zumindest nicht auf breiter Ebne.

Es wäre doch wirklich gut, einmal die ganzen Hilfsorganisationen, die vor Ort für die Christen einstehen, aufzulisten. Ich kenne jetzt eigentlich nur Kirche in Not aber da muss es noch mehr geben.
Misericordia
@ ME
...überfällig...statt "überflüssig" meintest Du sicher! ☕
Monika Elisabeth
Danke für diese Wortmeldungen... Vergelts Gott für euer Zeugnis, denn genau das ist es, was wir tun sollen. Zeugnis geben. Es ist längst überflüssig das der wohlgesättigte Westen über den Tellerrand blickt.

Es ist so traurig - wie können wir helfen?? Denn helfen müssen wir - es sind unsere Brüder und Schwestern, unsere Geliebten im Herrn. Und wie wird Gott uns das anrechnen, wenn wir gar nichts …More
Danke für diese Wortmeldungen... Vergelts Gott für euer Zeugnis, denn genau das ist es, was wir tun sollen. Zeugnis geben. Es ist längst überflüssig das der wohlgesättigte Westen über den Tellerrand blickt.

Es ist so traurig - wie können wir helfen?? Denn helfen müssen wir - es sind unsere Brüder und Schwestern, unsere Geliebten im Herrn. Und wie wird Gott uns das anrechnen, wenn wir gar nichts tun????

🙏
Misericordia
Endlich das Thema "Christenverfolgung" auf gloria.tv. Bitte weiterhin am Ball bleiben! 🙏
Yohanan
Europa, du bist christlich!
Bekenne dich dazu, und
stehe den verfolgten Christen
in anderen Ländern bei!

🙏 🙏
🙏 🙏
🙏 🙏
😡
Venite exultemus
Dass es derartiges gibt, ist unter engagierten Christen sicherlich halbwegs bekannt. Zumindest in meinem Umkreis weiß man davon. Aber warum schlägt sowas nicht durch? Warum lese ich seit Wochen in der FAZ nur über den Luftangriff am 4. September, aber höre nie etwas (aus den großen Medien) von der Christenverfolgung?