Clicks872

CORONA TEIL 2 - Die Bedeutung des Äskulastabes als Zeichen f3die Pharmazie

DAS APOTHEKENZEICHEN

DER STAB, UMZINGELT VON EINER SCHLANGE
🐍

[

Der von einer Schlange umwundene Stab ist das Symbol für Medizin und Pharmazie.

Bei Ärzten, Apotheken oder auf Arzneimittelschachteln ist es abgebildet. Ursprünglich stammt dieses Symbol aus der griechischen Mythologie.

Das Magazin BLICK beschäftigt sich mit der Frage, warum Schlangen zum Symbol für die Medizin wurden?
Publiziert: 14.05.2014, 10:02 Uhr | Zuletzt aktualisiert: 28.05.2019, 14:35 Uhr

Der Äskulapstab ist ein Symbol der Medizin. Der Äskulapstab erhält seinen Namen von Äskulap, dem Gott der Heilkunde in der griechischen Mythologie.
Asklepios (auch Äskulap genannt, nach der lateinischen Namensform Aesculapius) war der Sohn von Apollon (Gott des Lichts und der Heilung) und der thessalischen Fürstentochter Koronis. Er wurde von dem heilkundigen Kentauren Cheiron erzogen und in der Heilkunde ausgebildet.
> Und wieso die Schlangen sich um den Stab winden?
Äskulap oder auch Asklepios soll zu seinen Lebzeiten auf dem Weg zu Kranken immer eine Äskulapnatter dabei gehabt haben, die sich um seinen Wanderstab ringelte.
Seit Menschengedenken gilt die Schlange als ein bedeutendes mystisches Wesen; so entwendet etwa der Gottkönig Gilgamesch im gleichnamigen Epos einer Schlange das lebensspendende Zauberkraut.
Ebenso gibt es aber die Theorie, dass es sich bei der Schlange um den Medinawurm handelt, der nur mittels eines Stockes aus der Haut des befallenen Wirtes gezogen werden kann. (Quelle: Wikipedia)

Bedeutung des Äskulastabes mit der Schlange in der Medizin

Eine umfassende Erklärung zum
Symbol der Medizin findet der Mediziner Dr. med Grün für seine Medizinstudenten*innen.

Der Äskulapstab ziert Apothekenschilder und medizinische Informationen. Auch in Arztpraxen ist er zu finden. Doch was symbolisiert der von einer Schlange umschlungene Spazierstock? Wir suchten Rat bei Bernd Grün, Assistent und Buchautor des Instituts Geschichte der Medizin an der Universität Tübingen.

In einem Interview, hier aufgezeichnet von Frau Christina Liebermann, klärt Dr. Grün auf:

> Herr Grün, was symbolisiert der Äskulap-Stab und wie erklärt sich seine Bedeutung für Ärzte, Apotheken und weitere Vertreter medizinischer Berufe?


B. G.
Im klassischen Griechenland gab es einen Gott der Heilkunst namens Asklepios. Asklepios ist eine dem Griechischen nähere Schreibweise für Äskulap. Asklepios wurde, wie bereits erwähnt, als Gott der Heilkunst verehrt, wodurch seinem Stab der Status eines Zepters oder eines Herrschaftssymbols zukommt. Andere Theorien besagen, es sei
bloß sein Wanderstab gewesen.

> Herr Grün, was symbolisiert der Äskulap-Stab und wie erklärt sich seine Bedeutung für Ärzte, Apotheken und weitere Vertreter medizinischer Berufe?

B. G.

Die Antwort auf Ihre Frage ist nicht leicht, wie eigentlich immer auf dem Gebiet der Symbolik und Ikonographie, die so weit zurück reicht. Zur Bedeutung des Äskulapstabes gibt es verschiedene Erklärungsansätze und welche davon die ursprünglich richtige ist, vermag ich nicht zu unterscheiden.

> Können Sie uns denn einige der wahrscheinlichsten Theorien vorstellen?

B. G.

> Ja gerne. Im klassischen Griechenland gab es einen Gott der Heilkunst namens Asklepios. Asklepios ist eine dem Griechischen nähere Schreibweise für Äskulap. Asklepios wurde, wie bereits erwähnt, als Gott der Heilkunst verehrt, wodurch seinem Stab der Status eines Zepters oder eines Herrschaftssymbols zukommt. Andere Theorien besagen, es sei bloß sein Wanderstab gewesen.

> Dann erhält der Stab seine Bedeutung durch seinen Träger?

B. G.

Das kommt ganz auf die Theorie an. Auch dem Äskulapstab selbst werden magische Kräfte zugesprochen, indem er unter anderem die Verbindung zwischen Himmel und Erde symbolisiert. Andere Forscher wiederum sehen lediglich seine ästhetische Bedeutung und reduzieren ihn auf seinen Zweck als ornamental brauchbare Zutat. Allerdings verbindet sich Äskulap rein etymologisch gesehen mit seinem Stab und der Schlange bereits auf sprachlicher Ebene: im Altthrakischen bedeutet "as" = die Schlange und "klepi" = etwas umwinden. Dann wäre "Asklepios" = die Schlange, die sich um etwas wie einen Stab oder einen Baum windet.

> Was jedoch den medizinischen Zusammenhang vermissen lässt.

B. G.

Dieser Zusammenhang ist in der Schlange selbst zu sehen. Die Schlange ist zweifelsohne das stärkere Symbol, sie steht sinnbildlich für die Tugenden des Arztes und die Vorzüge der Medizin: für die Verjüngung durch Häutung, für Milde - es waren zahme Schlangen, die Vorbild waren und auch im Tempel verehrt wurden -, für Scharfsichtigkeit, Wachsamkeit und für Heilkraft, denn aus Schlangenfleisch wurden Pharmaka hergestellt.

> Im Volksmund kursiert noch eine weitere Version, die des ägyptischen Wurmes.

B. G.

Richtig, das ist zweifelsohne der spektakulärste Ansatz, der jedoch bereits 1959 erstmalig von Lesky in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift gründlich widerlegt wurde. Man hat - wohl im alten Ägypten - mit einem gespaltenen Holzstäbchen den Medinawurm aus dem Körper infizierter Patienten entfernt, indem man den Parasit auf das Stäbchen aufwickelte. Der Wurm, lateinisch Dracunculus medinensis, konnte eine Länge von 30 bis 100 cm erreichen. Der Medinawurm war nur in Afrika bekannt und es ist nicht nachzuvollziehen, wie aus diesem lokal begrenzten Phänomen sich ein solches Symbol, vor allem zuerst in Griechenland, entwickelt haben soll.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Äskulapstab wohl in den meisten Fällen mit der Schlange in Verbindung zu sehen ist. Welcher Erklärungsansatz nun der ursprünglichen Bedeutung am nächsten kommt, kann ich wie bereits erläutert nicht festlegen.

> Herr Grün, wir danken Ihnen für das Gespräch

Viel Wissenswertes trägt Herr
Dr.med Henney zum Thema Symbolik in der Pharmazie bei.

Wissenswertes

Für die Medizin wird vielfach der Äskulapstab dargestellt und abgebildet. Für den geschichtlich interessierten Leser stelle ich nachstehend einige Information über den Äskulapstab zur Verfügung.

Der Äskulapstab oder Asklepiosstab ist ein von einer Schlange umwundener Stab. Er ist heute das Symbol des ärztlichen und pharmazeutischen Standes. Ähnliche Symbole sind der Hermesstab in der Griechischen Mythologie oder die Eherne Schlange Moses im Alten Testament.

Äskulapstab Äskulap

(Asklepios)

mit Äskulapstab

Ikonographie

Zum Asklepios


Der Äskulapstab erhält seinen Namen von Äskulap oder Asklepios, dem Gott der Heilkunde in der griechischen Mythologie. Als Sohn von Apollon, Gott des Lichts und der Heilung, und der thessalischen Fürstentochter Koronis wurde er vom heilkundigen Kentauren Cheiron erzogen und ebenso in der Heilkunde ausgebildet. Weil er als Arzt einen Toten wieder zum Leben auferweckte, erzürnte er Hades, den Herrscher des Totenreiches. Auf dessen Drängen wurde er von Zeus mit einem Blitz erschlagen, weil er sich erdreistet hatte, dem Willen der Götter entgegenzuwirken.

Dargestellt wurde Asklepios meist als bärtiger Mann, der sich auf einen Stab stützt, der von einer Schlange (Natter) umwunden wird.

Andere Namen des Asklepios sind Aglaopes, Apaleriacus, Archgetas, Aulonius, Causius, Coronides, Cotyläus, Demenaetus, Epidaurius, Gortynius, Hagnitas, Pergameuns und Tricäcus.

Die Schlange
Asklepios soll zu seinen Lebzeiten, bei Wanderungen oder auf dem Weg zu Kranken, immer eine Äskulapnatter dabei gehabt haben, die sich um seinen Wanderstab ringelte. Einige Darstellungen zeigen sogar die Verehrung von Asklepios selbst in Schlangenform. Bereits auf sprachlicher Ebene (im Altthrakischen) verbinden sich „as“ (die Schlange) und „klepi“ (etwas umwinden) zu „Asklepios“. Tatsache ist, dass in den griechischen Heiltempeln, die dem Gott Asklepios geweiht waren, Schlangen gehalten wurden. Seit Menschengedenken gilt die Schlange als ein bedeutendes mystisches Wesen; so entwendet etwa der Gottkönig Gilgamesch im gleichnamigen Epos einer Schlange das lebensspendende Zauberkraut. Im Altertum wurde sie schließlich zum Symbol der Heilkunde. Ihre Charakteristika „Verjüngung durch Häutung“, „Scharfsichtigkeit/Wachsamkeit“ sowie „Heilkraft“ (aus Schlangenfleisch wurden Pharmaka hergestellt) machten sie zum Sinnbild ärztlicher Tugenden und zeigten so die Vorzüge der Medizin.

[Anm. von mir:
Heute geschieht die Verjüngung durch Adenochrom aus Menschenblut, durch Nanotechnologie u. v. m.]


Der Stab
Auch zur Bedeutung des Stabes gibt es viele Theorien. Einerseits wird der Stab als Zepter oder Herrschaftssymbol verstanden, andere Forscher vertreten die Ansicht, er wäre ein einfacher Wanderstab, den Asklepios stets bei sich trug. Da er als Verbindung zwischen Himmel und Erde betrachtet wurde, hatte schon der Stab allein magische Kräfte.

Von klassischen Archäologen wird darauf hingewiesen, dass Asklepios (A) sich in der gleichen Haltung auf seinen Stab stützt, wie der freie Bürger der Polis, der sich aufs Verweilen in der Agora einrichtet. Solche Darstellungen findet man vielfach auf antiken Grabstelen. Hierin und in der Art wie er sich abbildungstechnisch den Menschen zuwendet, unterscheidet sich A. grundsätzlich von den Darstellungen der Olympischen Götter.

Die eherne Schlange in der Wüste

Die eherne Schlange (hebr. נחשתן Neḥuschtan) war ein Abbild einer Schlange aus verarbeitetem Kupfererz. Sie wurde nach biblischer Legende [Anm. von mir: nach biblischer Bericht] aufgestellt von Mose auf Anweisung Gottes zur Heilung nach dem Biss feuriger Schlangen. Je nach Übersetzung wird auch von einer Schlange aus Kupfer oder Bronze gesprochen.

Weiter mit Dr. Henney
Doch schon Jahrhunderte bevor die Äskulap-Kulte beschrieben sind, wird von Heilungen berichtet in Verbindung mit einer Schlange an einem Stab: Nach dem Auszug aus Ägypten (lat. Exodus) unter der Führung Mose, datiert im 15. Jahrhundert v. Chr. oder im 13. Jahrhundert v. Chr., erlebte das Volk Israel in der Wüste folgendes: (Übersetzung nach Martin Luther,

4. Mose 21, 4-9:
4 „Da brachen sie auf von dem Berge Hor in Richtung auf das Schilfmeer, um das Land der Edomiter zu umgehen. Und das Volk wurde verdrossen auf dem Wege
5 und redete wider Gott und wider Mose: Warum hast du uns aus Ägypten geführt, dass wir sterben in der Wüste? Denn es ist kein Brot noch Wasser hier und uns ekelt vor dieser mageren Speise.
6 Da sandte der HERR feurige Schlangen unter das Volk; die bissen das Volk, dass viele aus Israel starben.
7 Da kamen sie zu Mose und sprachen: Wir haben gesündigt, dass wir wider den HERRN und wider dich geredet haben. Bitte den HERRN, dass er die Schlangen von uns nehme. Und Mose bat für das Volk.
8 Da sprach der HERR zu Mose: Mache dir eine eherne Schlange und richte sie an einer Stange hoch auf. Wer gebissen ist und sieht sie an, der soll leben.
9 Da machte Mose eine eherne Schlange und richtete sie hoch auf. Und wenn jemanden eine Schlange biss, so sah er die eherne Schlange an und blieb leben.“


Später erinnert Jesus an die Geschichte aus dem Alten Testament.

Joh 3,14-15:
"Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben."


Die Heilung, welche die Israeliten durch den Blick auf die Schlange fanden, steht bildhaft für das Heil, das Jesus durch seinen Tod am Kreuz, also ebenso „erhöht“ an einem Holz hängend, in der Vergebung der Sünden für den Menschen erwirkt hat.

[Anm. Hierzu ein Kommentar von mir:
An dieser Stelle müssen wir einmal ganz genau lesen: Schlange und ER
Zunächst das Wort des lebendigen Gottes


1.Mose 3, 14 und 15
14 Da sprach Gott der Herr zur
Schlange: Weil du dies getan hast, so sollst du verflucht sein mehr als alles Vieh und mehr als alle Tiere des Feldes! Auf deinem Bauch sollst du kriechen und Staub sollst du fressen dein Leben lang!
15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen:
ER wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.

WER IST DER SAME DER FRAU:
1. JESUS, DER ERST GEBORENE VOM VATER DURCH DIE GOTTESSMUTTER MARIA UND DER SAME CHRISTI DURCH DEN ERSTAUFERSTANDNEN JESUS.
2. DAS IST SEINE GEMEINDE, denn SEINE Braut, und an erster Stelle steht natürlich die GOTTESSMUTTER MARIA. Mit ihr, cdie schon im Himmel ist, befindet sie sich im Widerstand gegen den Fürsten dieser Welt und kann ihn, den Teufel überwinden durch den Glauben an IHN und durch das Gottesgeschenk SEINER Gnade in der Kraft des Heiligen Geistes.
3. ER, JESUS, hat den Sieg errungen über Tod und Teufel, ER hat der SCHLANGE den Kopf zertreten, der jetzt nur noch solange kopflos agieren muss, bis JESUS ihm endgültig ein Ende setzt.
Der weiß um seine Niederlage, daher ist er hoch gefährlich, geht brüllend umher wie ein Löwe, wirbt um die Menschen durch Verführung und Täuschung mit klugen, frommen Worten, Täuschung durch Abschaffung von angeblicher Hetze, Verdrehung des Wortes Gottes und Gleichstellung von Wahrheit und Lüge. Er stellt sich als Lichtgestalt dar insbesondere in den Medien, und zur Zeit ist Telegramm seine Spielweise. Da lese ich dich vor einigen Tagen :
„..... Es grüßt“ Euch herzlich Eiuer Jesus Christus“.
Das war ein Esoteriker in Höchstpotenz.
Ich dachte ich sehe nicht richtig. Und derer tummeln sich schon viele on den Medien.
.

Gott behüte und bewahre uns alle, insonderheit vor Sünden und allem Übel, ER bewahre unsere Herzen und Seelen in Jesus Christus und führe uns alle, die sich an IHN glauben und sich von Herzen zu IHM bekennen zum EWIGEN LEBEN.
Das schenke Gott uns allen.


Weiter mit Dr. Henney

Die Theorie des Medinawurmes


Eine Theorie zur Bedeutung des Äskulapstabes gründet sich auf eine im Altertum und heute noch gebräuchliche Praxis zur Entfernung des Medinawurmes (Dracunculus medinensis). Dieser zwischen 30 bis 120 cm lange Wurm befindet sich im letzten Stadium seines Lebenszyklus unter der Haut des Menschen und bohrt sich von dort eine Öffnung nach außen, über die er seine Larven abgibt. Zur Entfernung des Wurmes wird dieser dann auf ein gespaltenes Holzstäbchen gewickelt, wobei täglich maximal 10 cm aufgewickelt werden dürfen.

Dieser Theorie entgegenzusetzen ist die Tatsache, dass der Medinawurm nur im tropischen Afrika vorkommt und nicht ausreichend nachvollziehbar ist, wie er von hier Eingang in die griechische Mythologie gefunden haben soll – trotz der Tatsache, dass in der Antike auch die Malaria im europäischen Mittelmeerraum heimisch war.
Weiterhin gilt zu bemerken, dass auch Hygieia, die Tochter des Asklepios, mit einer Schlange dargestellt wird, hier ohne Stab. Zudem gibt es Abbildungen des Asklepiosrituales mit Schlangen ohne Stab. Die Medinawurmthese ist damit nicht haltbar. 1959 wurde sie von Lesky in der Medizinischen Wochenschrift gründlich widerlegt.

Geschichte
Das Asklepiosritual


Das Asklepiosritual etablierte sich ab dem 5. Jahrhundert v. Chr. bis zum Ausgang der Antike zu einem der erfolgreichsten Kulte. Die Patienten legten sich im meist außerhalb der Stadt gelegenen Asklepiostempel zum Heilschlaf (siehe Enkoimesis) nieder. Im Traum erschien ihnen dann der Arzt und empfahl Diäten und andere Behandlungsmethoden zur Heilung. Manchmal wurde der Patient im Traum auch von einer Schlange besucht oder gebissen und dadurch geheilt. Die sibyllinischen Bücher empfahlen anlässlich einer Seuche 291 v. Chr. die Kultübertragung von Epidaurus nach Rom, wobei die Schlange als Begleittier, Helferin und Wahrzeichen dargestellt wurde. Hier bekam Asklepios dann auch den heute gebräuchlicheren Namen "Äskulap".

Äskulap und Apoll als Götter der Heilung

Äskulap
unterscheidet sich von seinem Vater, dem Apoll, als Heilgott.
In den Kulten der Antike durften sich die Kranken dem heiligen Bezirk des Apoll nicht nähern, dem des Asklepius schon. Dadurch wurde Apoll, der Gott des Lichts, zunehmend Konzepten der göttlichen Fernheilung, und Äskulap denen der tätigen therapeutischen Praxis zugeordnet.
Noch zu römischen Zeiten standen die beiden Kulte nicht in Konkurrenz, Aesculapius und Apollo wie auch die Salus wurden auf der dem Äskulap geweihten Tiberinsel verehrt. Bei der Pestepidemie von 180 v. Chr. in Rom etwa stellte man Statuen aller drei Heilgötter miteinander auf. Später (ab dem 2. Jh.) wird dem Äskulap der Telesphorus, der Genius der Genesung, beigestellt.

Während aber die Verehrung der beiden anderen Gottheiten schon um die Zeitenwende verschwand, erhielt sich der Kult des Äskulap – in seiner Symbolik bis heute. Wiederaufgegriffen wurde der apollinische Aspekt der Heilkunst etwa wieder von Paracelsus, - bei ihm aber in negativer Deutung der mystischen Heilung („appolinische Pfaffen“).
Und HEUTE?
Der Okkultismus als Kuult und auch der Okkultismus als Heilung sind auf ihrem Höhepunkt angelangt.

Was soll man noch dazu sagen.

Anm. zu diesem Beitrag: Die Formatierungen/ Fettdruck, Texthervorhebungen und Kommentare in kursiv und violette Schrift stammen von mir.]
Gudrun Sonja Christensen

Hier ist der CORONA TEIL 1


IMPFSTOFFE UND PHARMAKIA : EIN GRÄUEL
Bibiana
Schlange, Schlange. Welch ein Wirrwarr! Wenn ich's lesen will, höre ich damit immer wieder auf.
Ein klares Bild dagegen die Wunderbare Medaille Mariens!
Auf dieser auch eine Schlange, aber unter dem Fuß der Jungfrau Maria.
Sonia Chrisye
Diese Infos waren mir nur teilweise bekannt. Ich fand es erschreckend, wie weit die Praktiken bis heute weiterentwickelt wurden.
Tina 13
Furchtbar was den Menschen von den Handlangern des Bösen angetan wird. 😭