Christmas Campaign: Financial Insights
Clicks8.9K
Irapuato
63
Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa. (RV).- Un gesto “grave” tendente a someter a la Asamblea sinodal sobre la familia – que comenzará …More
Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa.

(RV).- Un gesto “grave” tendente a someter a la Asamblea sinodal sobre la familia – que comenzará mañana – a “una presión mediática injustificada”
La Oficina de Prensa de la Santa Sede reacciona con estas palabras de su Director, el Padre Federico Lombardi, ante la entrevista concedida por Mons. Krzystof Charamsa al periódico “Corriere della Sera”, en la que el teólogo polaco se declara homosexual y conviviente.
Sigue el texto el texto de la Declaración del Padre Federico Lombardi:
“Acerca de las declaraciones y entrevistas concedidas por Mons. Krzystof Charamsa cabe señalar que – a pesar del respeto que merecen los hechos y circunstancias personales y las reflexiones sobre ellos – la elección de declarar algo tan clamoroso en la víspera de la apertura de Sínodo resulta muy grave y no responsable, ya que apunta a someter a la Asamblea sinodal a una presión mediática injustificada.
Ciertamente, Mons. Charamsa no podrá seguir desempeñando las tareas precedentes en la Congregación para la Doctrina de la Fe y las universidades pontificias, mientras que los otros aspectos de su situación competen a su Ordinario diocesano”.
(MFB - RV).
Joycey
Satan has snagged another soul.
Irapuato
✍️ Polish bishop defrocks gay priest who sparked Vatican fury
A Polish bishop on Wednesday defrocked a high-ranking Catholic priest fired by a furious Vatican earlier this month after he came out as gay on the eve of a key synod on the family.
Bishop Ryszard Kasyna has decided that Krzystof Charamsa should no longer be able to celebrate mass, administer sacraments like communion and baptism or …More
✍️ Polish bishop defrocks gay priest who sparked Vatican fury
A Polish bishop on Wednesday defrocked a high-ranking Catholic priest fired by a furious Vatican earlier this month after he came out as gay on the eve of a key synod on the family.
Bishop Ryszard Kasyna has decided that Krzystof Charamsa should no longer be able to celebrate mass, administer sacraments like communion and baptism or wear a cassock, according to a statement on the website of their northern Pelplin diocese.
Charamsa had held a senior position working for the Vatican office for protecting Catholic dogma, the Congregation for the Doctrine of the Faith.
The 43-year-old priest sparked outrage at the Vatican on October 3 by publicly declaring his homosexuality — and presenting his Catalan boyfriend Eduardo — on the eve of a bishops’ synod set to touch on the divisive issue of the Catholic Church’s relationship to gay believers.
Bishop Kasyna said he was forced to defrock Charamsa for failing to abide by his vow of celibacy following an earlier official warning.
After coming out, Charamsa presented a 10-point “liberation manifesto” against “institutionalised homophobia in the Church”, which he said particularly oppressed the gay men who, according to him, make up the majority of priests.
He also revealed plans for a book about his 12 years at the heart of a Vatican bureaucracy only just recovering from a scandal under previous pope Benedict XVI over the influence of a “gay lobby” among senior clergy.
A Vatican spokesman described Charamsa’s action as “very serious and irresponsible”.
www.rawstory.com/…/polish-bishop-d…
patrykmega
ROMANS 1, 18-32
Walter
Come disse San Beda il Venerabile: " Colui che è grande, sebbene abbia a soffrire nella sua fede, non la abbandonerà, mentre colui che è piccolo o di spirito ristretto va cercando dappertutto delle occasioni di scandalo [...] Il Signore che ci aveva insegnato a non scandalizzare coloro che credono in lui, ora ci dice quanto dobbiamo temere coloro che ci scandalizzano, ossia quelli che cercano di …More
Come disse San Beda il Venerabile: " Colui che è grande, sebbene abbia a soffrire nella sua fede, non la abbandonerà, mentre colui che è piccolo o di spirito ristretto va cercando dappertutto delle occasioni di scandalo [...] Il Signore che ci aveva insegnato a non scandalizzare coloro che credono in lui, ora ci dice quanto dobbiamo temere coloro che ci scandalizzano, ossia quelli che cercano di spingerci alla rovina del peccato con la loro parola o il loro esempio"

Catena aurea. Glossa continua super evangelia - San Tommaso D'Aquino
Walter
Non dare scandalo!! Mc 9, 41-50

Preghiera per questo pubblico peccatore servo di satana e dei modernisti che sarà gettato nella Geènna
: Signore, spesso neanche me ne accorgo: una mia parola, un mio gesto, un mio sguardo sono ragione di scandalo per qualcuno che è più debole. Qualcuno che forse stava osservando i membri della Chiesa e le loro azioni. Aiutami, Signore, a non essere di scandalo a …More
Non dare scandalo!! Mc 9, 41-50

Preghiera per questo pubblico peccatore servo di satana e dei modernisti che sarà gettato nella Geènna
: Signore, spesso neanche me ne accorgo: una mia parola, un mio gesto, un mio sguardo sono ragione di scandalo per qualcuno che è più debole. Qualcuno che forse stava osservando i membri della Chiesa e le loro azioni. Aiutami, Signore, a non essere di scandalo a nessuno, ma a concorrere all’edificazione del tuo Regno.
On Guard
What happened to the saying, "God said it..I believe it...That settles it". ? Many priests go without the collar or habit.... THIS one has to flaunt a collar and a loving smile. What has happened to our pride in our Church, our love for Our Lord and our belief in Catholic Morals.
God Forgive us from the pope on down for being so lax and letting our Church pass by "like a wounded bird in flight".
More
What happened to the saying, "God said it..I believe it...That settles it". ? Many priests go without the collar or habit.... THIS one has to flaunt a collar and a loving smile. What has happened to our pride in our Church, our love for Our Lord and our belief in Catholic Morals.
God Forgive us from the pope on down for being so lax and letting our Church pass by "like a wounded bird in flight".
Dear Lord and Blessed Mother, forgive us and help us to return to what we were before 1960's.
LORD HEAR OUR PRAYER.
Francesco Federico
1 Cor. 6,9-10 :
An nescitis quia iniqui regnum Dei non possidebunt? Nolite errare: neque fornicarii, neque idolis servientes, neque adulteri,
neque molles, neque masculorum concubitores, neque fures, neque avari, neque ebriosi, neque maledici, neque rapaces regnum Dei possidebunt.
Et hæc quidam fuistis: sed abluti estis, sed sanctificati estis, sed justificati estis in nomine Domini nostri …More
1 Cor. 6,9-10 :
An nescitis quia iniqui regnum Dei non possidebunt? Nolite errare: neque fornicarii, neque idolis servientes, neque adulteri,
neque molles, neque masculorum concubitores, neque fures, neque avari, neque ebriosi, neque maledici, neque rapaces regnum Dei possidebunt.
Et hæc quidam fuistis: sed abluti estis, sed sanctificati estis, sed justificati estis in nomine Domini nostri Jesu Christi, et in Spiritu Dei nostri.
antoniopadua
Sería prudente invertigar a este señor y verificar cualquier denuncia por pederastía pues se ocultaba bajo la santidad del hábito y era un lobo. Doble sanción por tener un poder sobre masas ingenuas.
Ben Martin
So a priest who is on one of the Synod Committee's came out as Gay and stated he had a partner. He was immediately removed from his position on the committee. His sexuality had no part of the decision. It was that he caused undo pressure to the synod. Please see info below.

Vatican Fires Gay Priest on Eve of Synod

Move follows interviews in which Monsignor Krzysztof Charamsa said he was proud …More
So a priest who is on one of the Synod Committee's came out as Gay and stated he had a partner. He was immediately removed from his position on the committee. His sexuality had no part of the decision. It was that he caused undo pressure to the synod. Please see info below.

Vatican Fires Gay Priest on Eve of Synod

Move follows interviews in which Monsignor Krzysztof Charamsa said he was proud to be a gay priest
www.wsj.com/articles/vatican-fires-g…

Statement of Vatican regarding this.........

press.vatican.va/…/01621.html

With regard to the declarations and interview given by Msgr. Krzystof Charamsa it should be observed that, notwithstanding the respect due to the events and personal situations, and reflections on the issue, the decision to make such a pointed statement on the eve of the opening of the Synod appears very serious and irresponsible, since it aims to subject the Synod assembly to undue media pressure. Msgr. Charamsa will certainly be unable to continue to carry out his previous work in the Congregation for the Doctrine of the Faith and the Pontifical universities, while the other aspects of his situation shall remain the competence of his diocesan Ordinary.

Statment of his bishop: (Please not he has not been removed from ministry or suspended)
translate.google.com/translate

In connection with the message of the Press Office of the Holy See concerning the declaration of Fr. Christopher Charamsy and his statements media, contrary to the Scriptures and teachings of the Catholic Church and whereas the standards of the Code of Canon Law, Bishop Pelplin Rev. admonished. Christopher Charamsę to go back to the way of Christ's priesthood. At the same time Pelplin bishop asks priests and the faithful to pray for this intention.
Fr.. Dr Ireneusz Smagliński
A spokesman for the Bishop of Pelplin
ferdinan2
Cuando Cristo retorne... ¿encontrará fe en la tierra?
ferdinan2
Que triste que los pecadores se presenten como victimas
One more comment from ferdinan2
ferdinan2
Podemos ver que una de las consecuencias del pecado es el escándalo
malemp
Ben Martin
Nothing from Francis!
Chris P.
SACRED SCRIPTURE: - Gen 19:1-29; Rom 1:24-27; 1 Cor 6:9-10; 1 Tim 1:10; Jude 1:7.
- - - - - - - - -
DOCTRINE of the FAITH: "Catechism of the Catholic Church, second edition" (CCC) - # 2357, 2358, 2359, 2396.
malemp
Ante un auditorio que no llegaba a las 80 personas en un centro para peregrinos de la capital italiana, el Obispo mexicano Raúl Vera afirmó que los activistas del lobby gay que se declaran católicos a pesar de no compartir la recta doctrina, son en realidad “los salvadores de la Iglesia”.
Mons. Vera, que también ha defendido la despenalización del aborto y en 2011 se declaró un “indignado” en …More
Ante un auditorio que no llegaba a las 80 personas en un centro para peregrinos de la capital italiana, el Obispo mexicano Raúl Vera afirmó que los activistas del lobby gay que se declaran católicos a pesar de no compartir la recta doctrina, son en realidad “los salvadores de la Iglesia”.
Mons. Vera, que también ha defendido la despenalización del aborto y en 2011 se declaró un “indignado” en México, fue el ponente principal del evento titulado “Ways of Love” organizado, entre otros, por The European Forum of LGBT Christian Groups.
El Foro ha promovido la creación de una red de activistas LGBT de todo el mundo (Estados Unidos, Alemania, Chile, Kenia, entre otros) con el nombre Global Network of Rainbow Catholics (la Red Global de Católicos Arcoiris), que tiene como uno de sus objetivos combatir el aporte de los obispos africanos durante el Sínodo de la Familia. Este grupo recibe financiamiento del Fondo Católico Suizo Cuaresmal (Fastenopfer, en alemán) y una importante fundación de Estados Unidos.
En el Sínodo de 2014, los obispos de África jugaron un importante rol en la defensa de la familia natural fundada sobre la base del matrimonio entre un hombre y una mujer.
La conferencia en la que participó Mons. Raúl Vera se realizó el sábado 3 de octubre en el Centro Santa Teresa Couderc en Roma y tenía como objetivo exponer la perspectiva del lobby gay en la víspera del Sínodo de los Obispos sobre la Familia que se inicia este domingo 4 y concluirá el 25 de este mes en el Vaticano.
En su alocución en italiano que duró poco más de una hora, el Obispo mexicano explicó algunas de las razones por las que favorece las uniones homosexuales.
Citando una serie de pasajes de la Biblia, específicamente del Evangelio de San Mateo, del Libro de Ezequiel y del Evangelio de Juan, el Obispo de Saltillo aseguró a los presentes que el Papa “Francisco los necesita” porque “son los salvadores de la Iglesia”.
Para el Obispo mexicano, el Santo Padre “ha tirado la doctrina (sobre la homosexualidad) y ha recuperado el Evangelio del amor y la misericordia” en relación a este tema.
En opinión de Mons. Vera es absurdo calificar a las relaciones entre homosexuales como “intrínsecamente perversa (sic)”, algo que repitió varias veces en su ponencia.
Como parte de su disertación, Mons. Vera presentó un video en español en el que mostraba el testimonio de un líder activista gay del grupo San Elredo de la diócesis de Saltillo en México, que agradecía la “pastoral” desarrollada por el Obispo que comparte la ideología del lobby LGBT.
En el video también se mostró el testimonio de una pareja de lesbianas de nombre Alejandra y Cristal, que aparecen con su hija Natalia. Una de ellas afirma que “nos sentimos muy bien y contentas por su apoyo. Le damos las gracias al Obispo Raúl Vera”.
Al concluir el video, el Prelado mexicano recordó que el caso del grupo San Elredo le valió ser citado por la Congregación de los Obispos para que precisara su postura respecto a la homosexualidad.
Con una cierta actitud de desprecio para con la familia natural fundada sobre el matrimonio de un hombre y una mujer, Mons. Vera leyó una carta de un homosexual casado con otro hombre en México, Alejandro Benavente, que fue publicada en la víspera de la Marcha por la Familia en el estado de San Luis Potosí en agosto del año pasado.
Para el Prelado, la carta de Benavente a la que llenó de halagos y que usó para presentar mejor su postura, es un “documento muy valioso por la familia que ha formado con su esposo”, además de ser un texto que calificó de “bellísimo aporte” y “profético”.
Entre los párrafos de la carta más celebrados por el Obispo está el siguiente: “escribo esta carta porque se está convocando a una marcha el sábado 8 de agosto en defensa de algo llamado familia normal. Una marcha que promueve la separación y la violación de algunos nuestros derechos –mis derechos, los de mis hijos y de sus hijos, los de todos. Existen personas que están convocando a una marcha para que nosotros como homosexuales no podamos contraer matrimonio, una decisión que ya fue avalada por la Suprema Corte de Justicia de la Nación”.
Sobre este pasaje, Mons. Vera dijo que esas “familias normales” lo que buscan es decirle al lobby gay que ellos conforman “familias anormales”.
Tras recordar luego que su postura a favor de las uniones homosexuales hizo que algunos colocaran un cartel en la Catedral de Saltillo en la que se leía “queremos un Obispo católico”, Mons. Vera dijo a los asistentes que para cambiar el estado de las cosas respecto a la agenda gay “los necesitamos a ustedes”.
El Obispo dijo también que los activistas presentes que son “profetas” que deben seguir en marcha para “cambiar la Iglesia y el mundo”.
En la conferencia Mons. Vera también recordó con admiración al fallecido obispo mexicano Samuel Ruiz, un emblemático líder de la llamada “teología india”, derivada de la teología marxista de la liberación.
En septiembre de 2013, el Obispo Vera participó del 33º Congreso de Teología "La Teología de la Liberación HOY" en Madrid (España), en el que criticó que el Papa Francisco “haga tanta revoltura” y no hable “directo”, y se burló de la enseñanza del Catecismo de la Iglesia Católica sobre la homosexualidad.
En abril de este año, Mons. Vera decidió mantener en su puesto al sacerdote Adolfo Huerta Alemán, a pesar de que este reconoció a un medio de prensa que tenía relaciones sexuales con frecuencia y que si Dios existía o no le valía “madres”. Recién tras la intervención del Vaticano en el caso, el sacerdote fue retirado.
En una muestra más de desprecio por el Magisterio de la Iglesia, Mons. Raúl Vera ha asegurado que las personas homosexuales se forman en el vientre materno, y llamó "perversa" a una mujer que le expresó su preocupación por el estilo de vida gay que llevaba su hijo junto a sus amigos.
(Actualizado el 4 de octubre a las 1:57 GMT-5)
cristovao.os
He looks so childish... Just wanting to draw attention to himself...
malemp
otro infiltrado del LGBT ya vi varios que uno no sabe ni que son y pasaron un seminario de 8 años como puede ser que ningun obispo se de cuenta de la INFILTRACION que tiene la iglesia desde los 50s que pasa? TODO SALE A LA LUZ TARDE O TEMPRANO
pobre hombre sino se arrepiente el INFIERNO es su destino Dios le de CONVERSION
MaxMariaKolbe
What a shame. I think the bible he reads must have been missing the page where the following passages written,
"9 Or do you not know that wrongdoers will not inherit the kingdom of God? Do not be deceived: Neither the sexually immoral nor idolaters nor adulterers nor men who have sex with men 10 nor thieves nor the greedy nor drunkards nor slanderers nor swindlers will inherit the kingdom of God.…More
What a shame. I think the bible he reads must have been missing the page where the following passages written,
"9 Or do you not know that wrongdoers will not inherit the kingdom of God? Do not be deceived: Neither the sexually immoral nor idolaters nor adulterers nor men who have sex with men 10 nor thieves nor the greedy nor drunkards nor slanderers nor swindlers will inherit the kingdom of God. 11 And that is what some of you were. (I Corinthians 6,9-11)"
elisabethvonthüringen
Bei Lichte betrachtet wurde Monsignore Christoph Cha-
ramsa
nicht in erster Linie wegen seiner Homosexualität vom Vatikan aller Ämter enthoben.
Der eigentliche Knackpunkt (ich hatte das in meinem Artikel auch
so gesehen) ist nach Auffassung des Bloggers der eklatante Bruch des Zölibatsversprechens, mit dem sich der Monsignore in der Öffent-
lichkeit auch noch geradezu brüstet. Jetzt sei er …
More
Bei Lichte betrachtet wurde Monsignore Christoph Cha-
ramsa
nicht in erster Linie wegen seiner Homosexualität vom Vatikan aller Ämter enthoben.
Der eigentliche Knackpunkt (ich hatte das in meinem Artikel auch
so gesehen) ist nach Auffassung des Bloggers der eklatante Bruch des Zölibatsversprechens, mit dem sich der Monsignore in der Öffent-
lichkeit auch noch geradezu brüstet. Jetzt sei er endlich ein freier und glücklicher Mensch...
🙄 ...das glaubt er...dazu lese man aber weiterblickende "Kommentatoren":

Von Leidenschaften fortgerissen

Alle Seelen, welche vom Verstand nicht gelenkt und vom Geist nicht gesteuert werden, um ihre Leidenschaften, d. h. die Trauer und die Lust, einzuschränken, zu hemmen und zu steuern, diese gehen wie die vernunftlosen Geschöpfe zugrunde, da der Verstand von den Leidenschaften fortgerissen wird wie ein Wagenlenker, der sich von den Pferden besiegen ließ.
(Antonius, Belehrungen, 96)
St Turibio Romo
Outright offence against God and His Law, against nature. Wicked parading of depraved lust.
Pugnus DEI.
Ohlauer Botschaften .....Homosexualität

"Er (derPAPST ) ---- (Und der Falsche schon)..... sucht keine Mode, er geht den Weg, den Ich, Jesus Christus, gewiesen habe, die Bischöfe jedoch wollen, daß Frauen Priester werden, sie wollen die Trauungen Homosexueller legalisieren. Furchtbar ist die Hölle über die Erde hergefallen, schrecklich hat Satan die Bischöfe angegriffen." 172. Erscheinung (17. …More
Ohlauer Botschaften .....Homosexualität

"Er (derPAPST ) ---- (Und der Falsche schon)..... sucht keine Mode, er geht den Weg, den Ich, Jesus Christus, gewiesen habe, die Bischöfe jedoch wollen, daß Frauen Priester werden, sie wollen die Trauungen Homosexueller legalisieren. Furchtbar ist die Hölle über die Erde hergefallen, schrecklich hat Satan die Bischöfe angegriffen." 172. Erscheinung (17. Jänner 1995)
Luchinka
Капец 🤮
Turenne
🤮
Josef O.
Grüß Gott! Ich wieder mal...
Aus reiner Neugier statte ich Euch wieder mal einen Besuch ab... hatte schon Schwierigkeiten, die Seite aufzurufen... vielleicht weil der Server aufgrund des Dauerbombardements seitens einer gewissen Userin gerade höllisch heiß gelaufen ist? Nebenbei bemerkt: Welchen dämonischen Einflüssen und Zwängen muss jemand ausgesetzt sein, der innerhalb weniger Stunden zig …More
Grüß Gott! Ich wieder mal...
Aus reiner Neugier statte ich Euch wieder mal einen Besuch ab... hatte schon Schwierigkeiten, die Seite aufzurufen... vielleicht weil der Server aufgrund des Dauerbombardements seitens einer gewissen Userin gerade höllisch heiß gelaufen ist? Nebenbei bemerkt: Welchen dämonischen Einflüssen und Zwängen muss jemand ausgesetzt sein, der innerhalb weniger Stunden zig Kommentare abgibt, zwischenzeitlich sogar in Minutentakt? Dabei geht's derjenigen Person gar nicht darum, sich mit anderen auszutauschen, sondern nur darum, den anderen ihre persönlichen Glaubensüberzeugungen, die oft genug von äußerst zweifelhafter Natur sind, um die Ohren zu knallen. Ehrlich gesagt tut mir diese Person sehr leid.
Und leider muss ich zudem feststellen, dass sich in der Zwischenzeit auch andere mehr und mehr verlaufen haben, praktisch völlig die Orientierung verloren haben und in ihrer Verwirrung und Verzweiflung nur mehr wild um sich schlagen... ein Paradebeispiel dafür ist der Beitrag von 'Tradition und Kontinuität' von 10:19 Uhr mit den darin enthaltenen mehrfachen Falschanschuldigungen. 'Dogmatiker' hat gut und klar darauf geantwortet und 'TuK' aufzuklären und zu warnen versucht, leider vergebens.
Ich habe mich hier auf Gloria.tv und auch anderswo stets bemüht, den Leuten verständlich zu machen, dass der Kampf, der heute in Kirche und Welt tobt, mit all seinen Begleiterscheinungen bereits in Offenbarung 12-14 und in den Marienbotschaften von La Salette, Fatima und Amsterdam zur Sprache gekommen ist! Da kämpfen heute glaubens- und kirchentreue Katholiken gegen eine Vielzahl von Katholiken, die es im Grunde genommen nur zum Schein sind, in Wirklichkeit aber Werkzeuge und Diener der Gegenkirche sind, vor der wir immer wieder gewarnt wurden. Und nachdem vor Kurzem Kard. Godfried Danneels diesbezüglich recht deutlich geworden ist, wird mir bestimmt niemand mehr vorwerfen, einfach nur ein bisschen zu phantasieren oder Verschwörungstheorien anzuhängen. Nein, das ist kein Märchen, sondern bittere Realität!
Auch glaube ich, dass in Allem ein Sinn zu finden ist... nichts passiert nur rein zufällig, letztlich ist alles ein Teil der Vorsehung Gottes, weil nichts ohne seinen Willen geschieht... wird wohl der Reinigung der Kirche und des Glaubens dienen.
Wie müssen wir glaubens- und kirchentreuen Katholiken uns in diesem Kampf verhalten? Mir scheint, dass es darauf nur eine Antwort gibt: dass wir uns ausschließlich an Jesus Christus und seinem Beispiel orientieren, an seiner Demut, seinem Gehorsam, seiner Leidensbereitschaft und seinem Vertrauen in den himmlischen Vater, der uns letztendlich aus allem erretten wird. Ich glaube, dass es ein Bestreben des Teufels ist, uns dahin zu bringen, bei diesem Kampf um die Bewahrung und Reinerhaltung des Glaubens selbst alle christlichen Grundsätze und Überzeugungen außer acht zu lassen und uns wie die damaligen Pharisäer oder gar wie linke Schächer zu benehmen.
Allen noch einen schönen Sonntag!
Gelobt sei Jesus Christus!
a.t.m
Also die Aussage "das vom Vatikan aus die "Sodomie" nicht gefördert wird", beweist nur das derjenige der dies sagte ein vorbildhafter blind- fanatischer Modernist und "Kadaver - Führergehorsam" ist, denn er stellt sich der Wahrheit gegenüber, wie die drei berühmt berüchtigten Affen nur "Blind, Taub und Stumm".

www.katholisches.info/…/homo-vergangenh…
www.kath.net/news/26553 hier Wiener …More
Also die Aussage "das vom Vatikan aus die "Sodomie" nicht gefördert wird", beweist nur das derjenige der dies sagte ein vorbildhafter blind- fanatischer Modernist und "Kadaver - Führergehorsam" ist, denn er stellt sich der Wahrheit gegenüber, wie die drei berühmt berüchtigten Affen nur "Blind, Taub und Stumm".

www.katholisches.info/…/homo-vergangenh…
www.kath.net/news/26553 hier Wiener Homo-Pfarrgemeinderat: Rom muss handeln umgesetzt und Rom hat NICHT gehandelt.
Österreichische Priester proben Aufstand: Laienpredigt, Interkommunion, Frauen am Altar usw. usw. usw.

Und es ist ja erstaunlich das mehr als 50% der Bischöfe die an er im Jahre 2014 stattgefundenen "außerordentlichen Bischfssynode" die Frage 55 im Bezug auf die "Sodomie" mit Ja beantwortet haben, und in der nun stattfindenden Bischofssynode, einige der Bischöfe und Kardinäle die Nein sagten nun auf Befehl" von "Bergoglio alias Papst Franziskus" nicht mehr dabei sind, einige die eigentlich nicht dabei sein müßten aber "Pro Sodomie" eingstellt sind, auf Befehl von "Bergoglio alias Papst Franziskus" sehr wohl warum WOHL ?????????

Gottes und Mariens Segen auf allen wegen
Dogmatiker
Passend zur Diskussion:

Schlusswort der Predigt von Papst Franziskus HEUTE, zu Eröffnung der Synode; Zitat:

"Ich erinnere mich an den heiligen Johannes Paul II., als er sagte: »Der Fehler und das Böse müssen immer verurteilt und bekämpft werden, aber der Mensch, der fällt oder einen Fehler macht, muss verstanden und geliebt werden […] Wir müssen unsere Zeit lieben und dem Menschen unserer Zeit …More
Passend zur Diskussion:

Schlusswort der Predigt von Papst Franziskus HEUTE, zu Eröffnung der Synode; Zitat:

"Ich erinnere mich an den heiligen Johannes Paul II., als er sagte: »Der Fehler und das Böse müssen immer verurteilt und bekämpft werden, aber der Mensch, der fällt oder einen Fehler macht, muss verstanden und geliebt werden […] Wir müssen unsere Zeit lieben und dem Menschen unserer Zeit helfen« (Ansprache an die italienische Katholische Aktion, 30. Dezember 1978: Insegnamenti I [1978], 450). Und die Kirche muss ihn suchen, ihn aufnehmen, ihn begleiten, denn eine Kirche mit verschlossenen Türen verrät sich selbst und ihre Sendung, und anstatt eine Brücke zu sein, wird sie eine Barriere: »Denn er, der heiligt, und sie, die geheiligt werden, stammen alle von Einem ab; darum scheut er sich nicht, sie Brüder zu nennen« (Hebr 2,11).

In diesem Geist bitten wir den Herrn, uns in der Synode zu begleiten und seine Kirche auf die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria und des heiligen Josefs, ihres tugendsamen Bräutigams, zu leiten."


----

"noch Fragen, Kienzle?"
Dogmatiker
Im vorletzten Kommentar schon wieder eine ganze Reihe von interpretationen, die nicht unfehlbar sind (vorsichtig ausgedrückt).
Tradition und Kontinuität
@Dogmatiker
Ich lasse gerne zu gegebener Zeit den HERRGOTT definitiv entscheiden, ob in vorliegender Frage mehr Sie oder ich verblendet war. Er soll entscheiden.
Und da diese Frage so schwierig und komplex ist, wird er Verständnis haben für den, der sich trotz besten Willens geirrt hat. Ob Sie das jetzt sind oder ich. Nur Hass, des bin ich sicher, wird er nicht dulden.
Tradition und Kontinuität
@Dogmatiker
- der Papst heißt Homosex gut, weil er sich mit Homosexuellen trifft.
Was Sie mir da unterstellen, ist absolut perfide! Natürlich kann er sich mit Homosexuellen treffen. Aber es kommt auf die Situation an. Diese hier treten bewusst, in voller Öffenlichkeit, und laut Lombardi als EINZIGE denen eine Audienz gewährt wird, auf. Ich sage nicht, dass der Papst Homosex gutheißt. Das tut …More
@Dogmatiker
- der Papst heißt Homosex gut, weil er sich mit Homosexuellen trifft.
Was Sie mir da unterstellen, ist absolut perfide! Natürlich kann er sich mit Homosexuellen treffen. Aber es kommt auf die Situation an. Diese hier treten bewusst, in voller Öffenlichkeit, und laut Lombardi als EINZIGE denen eine Audienz gewährt wird, auf. Ich sage nicht, dass der Papst Homosex gutheißt. Das tut er nicht. Aber er lässt eben zu, er fördert, eher ungewollt als gewollt viellicht, dass Homosex in der Öffentlichkeit ls nicht schlecht, eben als slonfähig gewertet wird. Entscheidend ist weniger die Absicht als vielmehr die Wirkung. Un die ist fatal. Mehr hab ich dazu nicht zu sagen. Ich lasse mir meinen Sonntag nicht durh Diskussionen mit völlig uneinsichtigen Diskussionspatnrn kaputt machen! Wünsche Ihnen troz allem, sowie allen anderen, Kontrahenten oder Freunden, noch einen gesegneten Sonntag!
Dogmatiker
Übrigens zum Thema "Verblendung"

Ich lasse gerne zu gegebener Zeit den HERRGOTT definitiv entscheiden, ob in vorliegender Frage mehr Sie oder ich verblendet war. ER soll (und wird sowieso) entscheiden.

Vorschnelles und unterstellendes Urteil hat der HERRGOTT aber noch nie gutgeheißen - selbiges wissen wir aus der Hl. Schrift und der tradition der Kirche...

Spiel mit dem feuer also, Herr …More
Übrigens zum Thema "Verblendung"

Ich lasse gerne zu gegebener Zeit den HERRGOTT definitiv entscheiden, ob in vorliegender Frage mehr Sie oder ich verblendet war. ER soll (und wird sowieso) entscheiden.

Vorschnelles und unterstellendes Urteil hat der HERRGOTT aber noch nie gutgeheißen - selbiges wissen wir aus der Hl. Schrift und der tradition der Kirche...

Spiel mit dem feuer also, Herr Tradition und....
Dogmatiker
"Mein Gewissen".

Genauso argumentieren alle Linken und Modernisten und Revoluzer seit je her.

Genauso wie selbige stets auch das Wort "Kadavergehorsam" verwenden, gegen die Kirche, das ein atm so gerne verwendet.

Das Gewissen steht nicht über der katholischen Moral und der Heiligen Schrift. Und beide sagen deutlich, WIE man sich bei Kritik zu verhalten hat und DASS beim Urteil allergrößte …More
"Mein Gewissen".

Genauso argumentieren alle Linken und Modernisten und Revoluzer seit je her.

Genauso wie selbige stets auch das Wort "Kadavergehorsam" verwenden, gegen die Kirche, das ein atm so gerne verwendet.

Das Gewissen steht nicht über der katholischen Moral und der Heiligen Schrift. Und beide sagen deutlich, WIE man sich bei Kritik zu verhalten hat und DASS beim Urteil allergrößte Vorsicht geboten ist.
Tradition und Kontinuität
Dogmatiker und Guggenmoos, Ihr seid in der Papstfrage derart verblendet, dass es sinnlos ist mit Ihnen darüber zu diskutieren. Für Sie ist ein bekennender schwuler Lektor in einer Papstmesse kein Skandal. Und auch kein Salonfähigmachen gelebter Homosexualität. Dann lesen Sie mal die Zeitungen und sehen Sie, wie die Szene triumphiert. Mir ist egal, was Sie denken. Mit Ihnen hat es eh keinen Sinn. …More
Dogmatiker und Guggenmoos, Ihr seid in der Papstfrage derart verblendet, dass es sinnlos ist mit Ihnen darüber zu diskutieren. Für Sie ist ein bekennender schwuler Lektor in einer Papstmesse kein Skandal. Und auch kein Salonfähigmachen gelebter Homosexualität. Dann lesen Sie mal die Zeitungen und sehen Sie, wie die Szene triumphiert. Mir ist egal, was Sie denken. Mit Ihnen hat es eh keinen Sinn. Aber ich werde weiter sagen, was mir mein Gewissen zu sagen aufträgt, und wenn ich Ihnen zu ungebildet bin, dann schauen Sie mal bei Giuseppe Nardi vorbei, was er und andere Komptentre als ich zu sagen haben. Oder lesen Sie Prophezeiungen, die voraussagen, dass es problemtische oder nicht legitime Päpste geben kann. Ich habe das schon öfters hier erwähnt, aber aus Ihrem Lager gab es nie eine Reaktion.
Dogmatiker
außerdem besteht ein fundamentaler Unterschied zw. "Kritik" einerseits und apodiktischem Urteil andererseits.

Im schlussfolgernden Urteil muss man sehr vorsichtig sein, denn die gefahr des irrtums in der interpretation ist schnell gegeben.

Ein definitives Vorurteil ist z.B.:

- der papst wüsste schon vorher, dass ein Homosexueller die Lesung bei einer Auslandsmesse las. Wie soll der Papst …More
außerdem besteht ein fundamentaler Unterschied zw. "Kritik" einerseits und apodiktischem Urteil andererseits.

Im schlussfolgernden Urteil muss man sehr vorsichtig sein, denn die gefahr des irrtums in der interpretation ist schnell gegeben.

Ein definitives Vorurteil ist z.B.:

- der papst wüsste schon vorher, dass ein Homosexueller die Lesung bei einer Auslandsmesse las. Wie soll der Papst das wissen? der kannte den bestimmt nicht.
der Papst muss zuerst mal darauf vertrauen, dass von den vor Ort Verantwortlichen alles gut und recht organisiert ist.
dass der verantwortliche, der den Leser tatsächlich organisiert hat, natürlich vor Gott verantwortung trägt, ist völlig klar.

- der Papst heißt Homosex gut, weil er sich mit Homosexuellen trifft. Reines Vorurteil ala Pharisäer im NT. Die sagen genau dasselbe: Jesus isst und trinkt mit Sündern! So was! In den wenigsten Fällen berichtet uns die Bibel aber, was Jesus tatsächlich zu diesen Menschen sagte. Genauso wissen wir es beim Papst nicht.

- usw. usw.
Dogmatiker
ja, das "hasserfüllt" wird Gott beurteilen.

MIR erscheint dies aber so.

Dazu kommt, dass ein Hassender (im hassenden Zustand) sich selbst der schlechteste Anwalt in der Eigenbeurteilung ist (da nicht objektiv), und so den Hinweis von außen braucht. (so sagt es die trad. Aszetik)
Tradition und Kontinuität
@Dogmatiker
Erstens: Ich und andere Kritiker hier sind nicht hasserfüllt, sondern kämpfen in angemssener Sprache für die Wahrheit:Hass wäre in der Tat sündhaft, Kritik ist es mit Sicherheit nicht. Es ist geradezu Pflicht, Missstände und Gefahren, die man erkannt ht zu denunzieren.
Wenn Sie, das was der Papst tut nicht gut finden, ist es auch Ihre Pflicht, das öffentlich zu sagen.
Guggenmoos
@Dogmatiker
Danke für ihre Klarstellung!
@Tradition und Kontinuität
Was soll ihre bescheuerte Suggestivfrage, die sich auf ihr verleumderisches Urteil bezieht?
Nichts außer der Barmherzigkeit dem Sünder gegenüber wird "salonfähig" gemacht mit unserem guten Papst Franziskus!
Dogmatiker
Jud 9 Als der Erzengel Michael mit dem Teufel rechtete und über den Leichnam des Mose stritt, wagte er nicht, den Teufel zu lästern und zu verurteilen, sondern sagte: Der Herr weise dich in die Schranken.

An dieser Bibelstelle wird sich jede Verurteilung des Papstes durch Menschen, die nur auf Grund Medienberichten sich IRGENDWAS zusammenreimen, messen lassen müssen.

Der TEUFEL ist im Unrecht …More
Jud 9 Als der Erzengel Michael mit dem Teufel rechtete und über den Leichnam des Mose stritt, wagte er nicht, den Teufel zu lästern und zu verurteilen, sondern sagte: Der Herr weise dich in die Schranken.

An dieser Bibelstelle wird sich jede Verurteilung des Papstes durch Menschen, die nur auf Grund Medienberichten sich IRGENDWAS zusammenreimen, messen lassen müssen.

Der TEUFEL ist im Unrecht von Anfang an, der TEUFEL ist DER Sünder schlechthin.

Dennoch wagt selbst der Erzengel nicht, ihn zu verurteilen.

MERKEN SIE WAS???

Wer Ohren hat, der höre!!
Dogmatiker
gelebte Homosexualität wird vom Papst in der Kirche nicht salonfähig gemacht.

Für dieses verleumderische Urteil werden Sie noch Rechenschaft abliefern müssen. Am besten bei der nächsten Beichte. DA ist Gott nämlich barmherzig. aber nur dem gegenüber, der bereut und den Vorsatz zur Besserung hat. Nicht wahr?
Tradition und Kontinuität
@Guggenmoos
Sie finden also gut, dass gelebte Homsexualität in der Kirche salonfähig gemacht wird. Franziskus gut und barmherzig?: knallhart ist er, groß im Taktieren und um keine Provokation verlegen. Ja, GTV ist katholisch. Und darum ist es seit 2013 papstkrisch.
Dogmatiker
1. Wo "verteidige" ich Franziskus, wenn ich wiederholt schreibe, dass Form und art und weise der Kritik an ihm, die hier teils herrscht, nicht Evangelium gemäß ist? Das zeigt einmal mehr, dass Sie logisch stringent nicht argumentieren können.

2. Zum Thema "drohen": Warten Sie doch einfach ab, wie der HERR Ihre Art und die manch anderer in Bezug auf Form und Art und Weise der Vorhaltungen gegen …More
1. Wo "verteidige" ich Franziskus, wenn ich wiederholt schreibe, dass Form und art und weise der Kritik an ihm, die hier teils herrscht, nicht Evangelium gemäß ist? Das zeigt einmal mehr, dass Sie logisch stringent nicht argumentieren können.

2. Zum Thema "drohen": Warten Sie doch einfach ab, wie der HERR Ihre Art und die manch anderer in Bezug auf Form und Art und Weise der Vorhaltungen gegen Franziskus beurteilen wird. Vor dem HERRN können Sie sich dann nämlich nicht mehr herausreden. Der urteilt klar und gerecht. Ich kann nur versuchen, Ihnen und anderen VORHER die Augen zu öffnen.

3. Ich wiederhole: den faulen Trick von Ihnen, zu unterstellen, ein anderer, der Sie und Ihresgleichen auf die boshafte und giftige und hasserfüllte Kritik gegen den Papst hinweist, - dieser andere - würde damit gleichzeitig alles gutheißen, was der Papst tut, ist eine infame Lüge, eine sündhafte Unterstellung und ein billiges, durchschaubares Manöver.

Gerne wiederhole ich das immer wieder. Primitive Tricks einer solchen Art von Argumentation werde ich immer wieder klar benennen. Denn so will man nur ablenken, von der eigenen Unart, ständig gegen das Gebot der Feindesliebe zu verstoßen.
Guggenmoos
@Tradition und Kontinuität
Papst Franziskus ist Papst, ein guter und barmherziger dazu! Ihn und sein barmherziges Handeln so inkompetent misszuinterpretieren wie Sie es tun, verbunden mit ihrer ständigen Papsthetze ist dagegen nicht wirklich katholisch! Der irre geleitete Prälat muss doch gehen! Haben Sie das überlesen?
Tradition und Kontinuität
@Dogmatiker
Schwule Prälaten gab es auch vor dem Vatikanum II nicht zu knapp in der Kirche.
Aber erst unter Franziskus gehen sie an die Öffentlichkeit und stellen frech ihre Forderungen.
Warum wohl?
Warum verteidigen Sie immer noch diesen Papst (so er denn überhaupt Papst Ist), der gelebte Homosexualität in der Kirche salonfäfig macht, indem er einen bekennenden unreuigen Schwulen als Lektor …More
@Dogmatiker
Schwule Prälaten gab es auch vor dem Vatikanum II nicht zu knapp in der Kirche.
Aber erst unter Franziskus gehen sie an die Öffentlichkeit und stellen frech ihre Forderungen.
Warum wohl?
Warum verteidigen Sie immer noch diesen Papst (so er denn überhaupt Papst Ist), der gelebte Homosexualität in der Kirche salonfäfig macht, indem er einen bekennenden unreuigen Schwulen als Lektor in seiner Papst-Messe einstellt, indem er Schwule, die sich als Paar prädsentieren, herzlich umarmt, sich aber von einer Begegnung mit Kim Davies distanzieren lässt. Finden Sie das gut? Meinen Sie nicht, dass die Welt diese Zeichen in ihrem Sinne interpretiert, und dass die Bösen triumphieren, weil sie sich bestätigt fühlen und den Vatikan endlich rumgekriegt haben? Und kommen Sie mir jetzt nicht mit Drohungen und Floskeln. Wie verblendet sind Sie eigentlich um dies und vieles andere zu schlucken, und diesen Franziskus auf Biegen und Brechen zu verteidigen?
Irapuato
Ana Luisa M.R
EL JUZGARA A TODOS AL FINAL
Ana Luisa M.R
SIN JUZGAR NI CONDENAR COMO LO ENEÑO NUESTRO SEÑOR JESUCRISTO EN SU PALABRA
3 more comments from Ana Luisa M.R
Ana Luisa M.R
NOS QUEDA ORAR Y ORAR
Ana Luisa M.R
TODOS LO DEMONIOS TRABAJANDO PARA QUE LA SANTA IGLESIA CAIGA
Ana Luisa M.R
SIGUEN HACIENDO PRESION MEDIATICA SOBRE EL SINODO DE LA FAMILIA