Clicks662
Mara2015
4
Das 1. Evangelium Matthäus - Pier Paolo Pasolini 1964 Leben, Sterben und Auferstehung Jesus Christi in dem berühmten Film von Pasolini (der viele Rollen mit Freunden und Bekannten und die Rolle der …More
Das 1. Evangelium Matthäus - Pier Paolo Pasolini 1964

Leben, Sterben und Auferstehung Jesus Christi in dem berühmten Film von Pasolini (der viele Rollen mit Freunden und Bekannten und die Rolle der Maria mit seiner Mutter besetzte).
Dem Matthäus-Evangelium folgend, entwirft Pasolini ein individuell getöntes Bild der Heilsgeschichte, in dem besonders den sozialen Aspekt der Botschaft Jesu herausgearbeitet wird.
Ein dem herkömmlichen "Bibelkino" geistig wie formal extrem entgegengesetzter Film - 1964 auf 16 mm gedreht.
Konstantin Steinmetz
Beeindruckend!
Pazzo
Ein besonderer Film zum Meditieren!
Winfried
Pasolini war bekennender Atheist und homosexuell. Auf grauenhafte Weise wurde er 1975 in Ostia umgebracht. Trotzdem erhob der Vatikan diesen Film in den Status "besonders sehenswert". Ich meine , zurecht.
Mara2015
Pasolini war kein Atheist, auch wenn er es sagte. Dass er in Ostia (Hostie) ermordet wurde, spricht Bände.
Er war ein Prophet. Er sah, wohin das Schiff steuert. Er hat dem damaligen Papst geschrieben, wenn die Kirche kein unrühmliches Ende nehmen will, muss sie zurück zu ihren Ursprüngen. D.h. in den Widerstand zur weltlichen Macht gehen, die die Menschen versklavt, mittels Materialismus, Konsum …More
Pasolini war kein Atheist, auch wenn er es sagte. Dass er in Ostia (Hostie) ermordet wurde, spricht Bände.
Er war ein Prophet. Er sah, wohin das Schiff steuert. Er hat dem damaligen Papst geschrieben, wenn die Kirche kein unrühmliches Ende nehmen will, muss sie zurück zu ihren Ursprüngen. D.h. in den Widerstand zur weltlichen Macht gehen, die die Menschen versklavt, mittels Materialismus, Konsum und Massenmedien. Das Fernsehen war für ihn ein faschistoides Instrument, kein demokratisches.
Auch war er ein entschiedener Abtreibungsgegner.