Toronto: PiusX-Kirche verbleibt als einziger Ort, wo die Kommunion empfangen werden darf

Die Erzdiözese Toronto befahl ihren Priestern, jedem die sakrilegische Handkommunion aufzuzwingen und gleichzeitig den korrekten Kommunionempfang "zu verweigern". Der dem Glauben widersprechende …
Mir vsjem
"Priester, wendet euch der Pius V.-Messe zu.." Von welchen Priestern ist hier die Rede?
"..wendet euch der Pius V.-Messe zu" und meinen damit die bereits von der ersten Zerstörung erfassten Roncalli-Messe? Denn nur diese liest die FSSPX.
Und mit ihr wird es mit dem "Untergrund" nichts werden; denn dazu will sie allzu gern sich zeigen, zum Vorschein kommen. Das haben die Live-Stream-Messen zur …More
"Priester, wendet euch der Pius V.-Messe zu.." Von welchen Priestern ist hier die Rede?
"..wendet euch der Pius V.-Messe zu" und meinen damit die bereits von der ersten Zerstörung erfassten Roncalli-Messe? Denn nur diese liest die FSSPX.
Und mit ihr wird es mit dem "Untergrund" nichts werden; denn dazu will sie allzu gern sich zeigen, zum Vorschein kommen. Das haben die Live-Stream-Messen zur Genüge gezeigt und andere Veranstaltungen.
"strikte Auflagen zu erfüllen" gegenüber wen denn? Gegenüber den Bischöfen?
Dann wäre ja erwiesen, dass sie bereits einen Pakt abgeschlossen bzw. immer noch abschließen wollen und sie hätten sich freiwillig und unaufgefordert den von Ihnen genannten "strikte[n] Auflagen" unterworfen. Der Artikel handelt von der Erzdiözese Toronto. Aus dem Text lässt sich aber herauslesen, dass die Bischöfe nicht so weit gehen und es nicht wagen - denn noch gibt es nicht diesen von den Vorstehern der FSSPX gewünschten engen Kontakt; dieser war seit der Gründung der FSSPX abgeschnitten. Doch Bischof Fellay begann 2000, diese Barriere zu durchbrechen und hätte der Himmel nicht alles zerschlagen, längst wäre die Priesterbruderschaft St. Pius X. "in die volle Gemeinschaft" der Sekte eingegliedert. Übrigens "volle Gemeinschaft" bedeutet, Fellay und alle Glieder seine Bruderschaft waren nie katholisch bisher? Wir dachten immer, entweder man ist katholisch oder man ist es nicht.

Sie haben sich ja schon teilweise den Diözesen dadurch unterworfen, indem sie die Priester der Diözese (die oftmals keine sind) zum Abnehmen des Eheverbrechens der Brautleute in ihre Kapellen treten lassen bzw. Konzilsbischöfe in ihre Häuser aufnehmen. Sie haben sich also schon teilweise ausgeliefert und es ist fraglich, ob sie sich jemals aus dieser Schlinge entziehen können bzw. wollen - aus Arroganz, aus dem Nichteingestehen des massiven Fehlverhaltens. Denn den kleinen Finger hatten sie sehr bereitwillig hingestreckt und bekanntlich schnappt der Feind dann auch die Hand.

Die giftigen Früchte aus der Konzilssekte hat die FSSP bereits mehrmals in Empfang nehmen müssen. Sie hat sich endgültig schuldig gemacht und ist dieses falsche Bündnis schon lange eingegangen. So müssen die Gläubigen jetzt schlucken, was sie selbst mitverschuldet haben.

"Die FSSP sind sehr arm dran, weil sie ständig bitten und betteln müssen".

Selbst schuld. Recht so! Diese Sicherheit, von der Sie reden, haben sie doch freiwillig und bewusst aufgegeben und dies so gewollt. Viele von ihnen kommen ja aus der Piusbruderschaft. Obwohl sie selbst das angerichtet haben, werden sie noch bemitleidet.

Für beide, für die Pius und für die Petrus ist die Angelegenheit eine Gottesstrafe. Liegt doch auf jeder Messe, die nicht die Pius-V.-Messe ist, der Bann darauf!
Joannes Baptista
Das ist ein überdeutliches Aufwachsignal! Priester, wendet euch der Pius V.-Messe zu und bekennt euch dazu, auch wenn man euch in den Untergrund verbannen wird. Denn: "Selig, die um der Gerechtigkeit [meine Ergänzung: hier könnte man für Gerechtigkeit auch das Wort Wahrheit einfügen] willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Himmelreich." Ich bin überzeugt, dass diesen mutigen Priestern die …More
Das ist ein überdeutliches Aufwachsignal! Priester, wendet euch der Pius V.-Messe zu und bekennt euch dazu, auch wenn man euch in den Untergrund verbannen wird. Denn: "Selig, die um der Gerechtigkeit [meine Ergänzung: hier könnte man für Gerechtigkeit auch das Wort Wahrheit einfügen] willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Himmelreich." Ich bin überzeugt, dass diesen mutigen Priestern die Gläubigen für eine Untergrundkirche von Gott zugeführt werden. Der wahre Hirte versorgt Seine Schafe.
Im Übrigen: Die FSSPX hat ebenfalls strikte Auflagen zu erfüllen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wie lange man sie duldet. Selbst wenn aber auch dort die Eucharistie nicht mehr zu erhalten sein wird, ist die FSSPX noch eine gute, ja die beste Anlaufstelle für die Beichte und hoffentlich lange noch der anderen Sakramente. Ansonsten wird die FSSPX ebenfalls in den Untergrund müssen.
Piusbruder
Auch die FSSP in Deutschland läßt, wenn man ihrer Internetseite glauben darf, keine Kommunionen
in ihren öffentlichen Messen austeilen.
Lobenswert ist sicher, daß sie die Handkommunion verweigert, schade ist, daß sie aus falschem
Gehorsam den Gläubigen anscheinend die Mundkommunion verweigert.
Joannes Baptista
Die FSSP sind sehr arm dran, weil sie ständig bitten und betteln müssen bei den zuständigen kirchlichen Autoritäten. Ihnen fehlt die Sicherheit eigener Kapellen. Doch sie wirken - ebenfalls - im Verborgenen, das weiß ich von einer Gläubigen. Näheres kann ich in diesem Forum hier jedoch nicht schreiben.
Dies ist mit Sicherheit für alle, auch die FSSPX, eine Prüfung. Ich habe oben noch einen Kommen…More
Die FSSP sind sehr arm dran, weil sie ständig bitten und betteln müssen bei den zuständigen kirchlichen Autoritäten. Ihnen fehlt die Sicherheit eigener Kapellen. Doch sie wirken - ebenfalls - im Verborgenen, das weiß ich von einer Gläubigen. Näheres kann ich in diesem Forum hier jedoch nicht schreiben.
Dies ist mit Sicherheit für alle, auch die FSSPX, eine Prüfung. Ich habe oben noch einen Kommentar dazu geschrieben.
Miserere_nobis
Wie in Frankfurt...
Wehe, wehe die Bischöfe, die Generalvikaren und alle Amtsträger, die sowas befohlen haben! Oh Jesus Christus, sei uns gnädig, erbarme Dich unser und segne alle treuen Priester, die vor allem GOTT gehorsam sind.🙏🏻🙏🏻🙏🏻
Simon Tolon
Katharer und Pharisäer sind sie - nur nicht in Bezug auf den Glauben.
Coronavirus Litanei
Bethlehem 2014
Tja: dann hat Gott wohl ganz klar geäußert, wohin man zur Messe gehen muß!