Clicks724
Elista
4

Neues Kloster statt alter Gemäuer

Neuzeller Mönche können Grundstück für Klosterbau kaufen Neues Kloster statt alter Gemäuer

Nach 200 Jahren sind 2017 wieder Mönche auf das Gelände des Klosters Neuzelle in Brandenburg gezogen. Die österreichischen Zisterzienser wollen jetzt auf einem Gebiet von 11.300 Hektar ein neues Kloster bauen.

Das Projekt eines Klosterbaus bei Neuzelle im Osten Brandenburgs kommt einen wichtigen Schritt voran. Der Stiftungsrat der Stiftung Stift Neuzelle beschloss, dafür ein 75 Hektar großes Baugelände im Ortsteil Treppeln an den Zisterzienserorden zu verkaufen, wie Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle (SPD) am Mittwoch in Potsdam bekannt gab.
Die Kaufsumme beträgt nach Angaben der Vertragspartner rund 219.200 Euro. Auf dem Areal will der Orden in den kommenden Jahren einen Neubau für seine Neuzeller Niederlassung errichten.

Neubesiedlung nach 200 Jahren
Das künftige Klostergebäude soll rund 13 Kilometer vom historischen Zisterzienserkloster Neuzelle entstehen, das vor rund 750 Jahren südlich der heutigen Stadt Frankfurt/Oder gegründet wurde. Es ist eine der wenigen vollständig erhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen in Europa und ein Touristenmagnet.

Vor gut 200 Jahren hatte die preußische Regierung die Anlage verstaatlicht und die Mönche vertrieben. Die Besitzungen in einem Umfang von 11.300 Hektar werden jetzt von der brandenburgischen Landesstiftung Stift Neuzelle verwaltet.
Seit 2017 leben auf Einladung des Görlitzer Bischofs Wolfgang Ipolt wieder Zisterzienser in Neuzelle, die von ihrem österreichischen Mutterkloster Heiligenkreuz entsandt wurden. 2018 wurde ihre Niederlassung offiziell in Form eines Priorats gegründet. Ihr gehören derzeit sechs Mönche an. Der Klosterneubau soll es ihnen ermöglichen, ein ihren Ordensregeln entsprechendes Leben zu führen.
Auf dem historischen Klostergelände wollen sie aber auch weiterhin etwa durch Stundengebete in der Klosterkirche präsent bleiben.

(KNA)

domradio.de/…dstueck-fuer-klosterbau-kaufen
Magee
Schade um das viele Geld. In 10 Jahren (optimistische Version) ist die Bude ohnehin wieder zu.
De Profundis
Pater Karl Wallner postete am 15. November noch ein Ego-Foto vom Haareschneiden
prince0357
@Lutrina
ganz einfach, weil die Zellen dann mit WLAN ausgestattet werden und die Klosterkirche nach den Vorstellungen des unseligen 2. Vatikanums gebaut werden kann, mit einer besch...senen Akustik, und damit ja niemand auf die Idee kommt, lateinische Choräle zu singen oder gar die Hl Messe nach dem MR 1962 zu zelebrieren.
Lutrina
Grundsätzlich natürlich gute Nachrichten.
Aber warum muß man dort einen Neubau hinstellen wo andere Klöster leer stehen? In Mariawald suchen sie zB seit Jahren eine Ordensgemeinschaft, die dort einziehen könnte.